Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
VERGESSEN - Nur du kennst das Geheimnis

Claire Douglas

(24)
(23)
(25)
(1)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Claire Douglas konnte mich mit ihrem Buch „Beste Freundin“ mehr als nur von sich überzeugen, weshalb ich unbedingt all ihre Werke lesen möchte. Wir lernen Kristy kennen, die alles für ihre Familie tun würde. So zieht sie mit ihrem Mann, Mutter und ihren beiden Töchtern von London nach Wales, um einen Neustart zu beginnen. Aus dem Grund kann sie keine Unruhestifter in ihrem Leben gebrauchen. Anfangs wirkt sie auf mich sehr überfürsorglich, doch sobald ich den Grund erfuhr, konnte ich ihren Unmut und ihre ständige Angst nachvollziehen. Als dann plötzlich Selena mit ihrer Tochter vor der Tür auftaucht, gerät ihr Leben aus dem Ruder. Ich mochte ihre Entwicklung im Verlauf der Geschichte, denn anfangs wirkte sie noch etwas unbeholfen, doch als Selena starb, nahm sie all ihren Mut zusammen, um für ihre Familie stark zu sein. Sie war eine großartige Persönlichkeit, die ich mit großer Begeisterung auf ihrem Höllentrip begleitete. Selena trat ich vom ersten Moment an sehr misstrauisch gegenüber, denn ich wusste, dass sie nicht die liebevolle Mutter ist, für die sie sich ausgab. Selena und Kristy sind Cousinen, die nicht unterschiedlicher sein können. Ähnlich wie Kristy konnte ich es ihr nicht abnehmen, dass sie urplötzlich anständig geworden sei. Vieles, was sie ihrer Cousine gegenüber vorgibt, ergibt von vorn bis hinten keinen Sinn. Trotz allem finde ich den Grund für ihr Verhalten und ihren Charakter großartig, denn in diese Richtung wäre ich niemals gegangen. Dahingehend ist es interessant, welche Themen die Autorin anspricht. Die Autorin hat mich wieder einmal von sich überzeugen können. Die Protagonisten konnten nicht unterschiedlicher sein. Die Spannung wurde stets aufgebaut, so dass ich nicht das Gefühl von Langeweile empfand. Alles hatte einen Grund, weshalb es keine unbrauchbare Information war. Die Handlung war wie ein Puzzle, denn die Teile fügten sich von Zeit zu Zeit zusammen. Der Schreibstil war flüssig und ich konnte mich sehr gut im Geschehen zurechtfinden. Des Weiteren gab es viele unerwartete Wendungen, mit denen ich gar nicht gerechnet habe. Immer, wenn ich dachte, es könnte Kristy nicht schlimmer treffen, wurde sie mit einem nächsten Schicksalsschlag bestraft. Das Ende war grandios: Ein besseres hätte ich mir niemals vorstellen können. Es war überraschend und ohne Vorwarnung. Fazit: Eine Geschichte über einen Mord und vieler Familiengeheimnisse, die nach und nach ans Tageslicht treten. Sehr zu empfehlen!

Lesen Sie weiter

Thriller gehören für mich definitiv in den Herbst . Ich finde es so toll ein spannendes, fesselndes Buch zu lesen und draußen stürmt es und die Blätter fliegen umher. Ich bin ein riesiger Fan von Claire Douglas und durfte diese Woche „Vergessen“ von ihr lesen (Rezensionsexemplar, danke @bloggerportal ) . Ich fand es großartig und hab es binnen 2 Tagen verschlungen . Claire Douglas erschafft jedes Mal Protagonisten in die man sich unwahrscheinlich gut hineinversetzen kann, man durchlebt die Story quasi selber . Auch in dieser Geschichte geht es wieder um eine sehr bizarre und kuriose Beziehung zwischen zwei ehemaligen Freundinnen... Sie schafft es die Spannung das ganze Buch über aufrecht zu erhalten und setzt oft gekonnte Cliffhänger am Ende der Kapitel, dass man abends nicht davon los kommt . Am besten gefallen mir jedoch ihre Settings. Ich liebe Bücher, die in Großbritannien spielen, weil es einfach auch mein absolutes Lieblings Reiseziel ist 🇬🇧. Sie sucht sich einfach immer so schöne, mystische kleine Städte aus , dieses Mal in Wales 🏴󠁧. Sehr passend für ein Thriller Setting . Ich kann es definitiv empfehlen, genau wie die anderen Bücher von ihr, sie ist eine großartige Autorin . Es bekommt von mir 4,5 Sterne. Das Buch ist erschienen im Penguin Random House Verlag und kostet 10€.

Lesen Sie weiter

"VERGESSEN - Nur du kennst das Geheimnis" von Claire Douglas ist am 27. April 2020 im Penguin-Verlag erschienen. Dies ist nach "Beste Freundin – Niemand lügt so gut wie du" das zweite Buch, welches ich von der Autorin lese. Auch diese düstere und toxische Freundschaftsgeschichte mit familiärem Hintergrund hat mir wieder gut gefallen, obwohl ich den Inhalt nicht wirklich in das Genre Thriller zuordnen würde. Zwischendurch gab es Ereignisse, die leicht mystisch angehaucht waren, besonders ganz am Ende. Trotzdem hat mich dieser Spannungsroman gut unterhalten. Psychische Erkrankungen werden authentisch und realistisch mit einem komplexen Familiendrama verbunden. Zum Inhalt: Sie hat dein Leben schon einmal zerstört... Kirsty und Selena waren einst beste Freundinnen. Bis zu jenem Tag, der alles veränderte. Jahre später eröffnet Kirsty eine Pension in ihrer Heimatstadt in Wales. Und ausgerechnet ihr erster Gast ist der Mensch, den sie nie wieder sehen wollte: Selena. Was will sie von Kirsty? Und warum werden plötzlich verwelkte Blumen vor der Pension niedergelegt? Noch bevor sie Selena zur Rede stellen kann, wird diese ermordet. Und Kirsty weiß, dass die Wahrheit von damals nun endlich ans Licht kommen muss... Der Plot ist auf jeden Fall gelungen. Raffiniert, gut durchdacht und ab ungefähr der Hälfte spannend. Bis zum Schluss wurde ich mit Wendungen überhäuft, mit denen ich nicht gerechnet habe. Das Ende, bzw. die Auflösung von Selenas' Ermordung war sehr überraschend, denn die Autorin hat ständig versucht, falschen Fährten zu legen. Dies ist ihr auch wunderbar gelungen, denn auf dieses Finale bin ich nicht gekommen. Vielleicht liegt es daran, dass diese Auflösung schon recht unglaubwürdig geschildert wurde. Aber da ich es hier mit reiner Fiktion zu tun hatte, drücke ich in diesem Punkt gerne ein Auge zu. Die Geschichte beinhaltet zwei Teile: In "Davor" lernte ich Kristy und ihre Familie erst einmal besser kennen. Nach und nach erfuhr ich, warum sie mit Unterstützung ihrer Mutter einen Neuanfang in Wales wagt und dort ein abgeschiedenes, renovierungsbedürftiges und altes Pfarrhaus zur Pension umbaut, welches lange Zeit leer stand. Die Vergangenheit mit ihrem Mann, der schwer erkrankt ist, hat sie geprägt und dem gemeinsamen Neustart stand zuerst nichts im Weg. Bis Selena auftaucht und erneut Unruhe in ihr Leben bringt. Selena und Kristy sind nicht, wie im Klappentext beschrieben, Freundinnen gewesen, sondern Cousinen. Kirstys' Mutter, die ebenfalls das Sagen in der Pension hat, hat Selena ohne Kristys' Einverständnis eingeladen und somit einen großen Fehler begangen. Jahrelang hat sie düstere Geheimnisse bewahrt, die nach und nach ans Licht kommen. Ich habe Selena als eine Frau kennengelernt, die sich gut vor anderen Menschen verstellen konnte und ihre Umwelt damit geschickt getäuscht hat. Ihre Art wird von Kristy als manipulativ bezeichnet, die gerne im Mittelpunkt steht. Diesen Eindruck konnte ich mit der Zeit bestätigen. Ihr extrem fürsorgliches Benehmen gegenüber ihr krankes Kind kam mir schnell komisch vor, auch wenn sich Menschen mit der Geburt eines Kindes ändern können. Aber was ich aus Selenas' Vergangenheit erfuhr, hat ihr Verhalten in der Pension bestätigt. Der zweite Teil "Danach" fängt nach Selenas' Unglück an. Die Polizei ermittelt, da ein Unfall schnell auszuschließen war und Selena somit ein Opfer eines Mordanschlags wurde. Es werden verschiedene Zeugen befragt und Gäste verdächtigt, mit der Zeit sind weitere Familienmitglieder von Kristy in der Pension eingetroffen. Die angespannte Atmosphäre war jederzeit deutlich zu spüren, denn fast jedes Familienmitglied hütet Geheimnisse, die sie nicht länger geheim halten können. Diese wurden mit der Zeit offenbart, eins unfassbarer als das andere. Obwohl hier mehrere Protagonisten ein Mordmotiv hatten, wurde ich wie gesagt, bis zum Schluss in die Irre geführt. Der Schreibstil der Autorin sorgt für einen schnellen Lesefluss, da er sehr flüssig, authentisch und detailliert ist. Besonders gut empfand ich die düstere Atmosphäre, die schnell eingezogen ist. Auch von der Pension und der walisischen Umgebung hatte ich tolle und klare Bilder vor Augen. 40 kurze Kapitel, die aus Kristys' Perspektive geschrieben sind und einige Cliffhanger haben mich super unterhalten. Die Protagonisten werden tiefgründig beschrieben, dessen Handlungen und Gedanken ich teilweise sehr gut nachvollziehen konnte. Einige Familiengeheimnisse haben mich geschockt, denn was nach Selenas' Tod ans Licht kommt, hat mich wirklich umgehauen. Das größte und schlimmste Geheimnis kommt leider auch in der Realität vor, dieses verstörende und kranke Verhalten wird leider oft zu spät oder zu selten bemerkt. Insgesamt hat mir diese Geschichte wieder unheimlich gut gefallen. "VERGESSEN - Nur du kennst das Geheimnis" ist ein gelungener Spannungsroman, der seine düsteren Seiten erst später zeigt. Das komplexe Familiendrama, was sich hier entwickelt hat, kommt sehr lebendig rüber. Dank der Autorin hatte ich auch ohne brutale und blutige Szenen tolle Lesestunden. Denn die psychologische Seite des Romans hat mir genug Gänsehautmomente beschert. Von mir gibt es gute vier Sterne!

Lesen Sie weiter

Zimmer mit Aussicht

Von: Bine

08.08.2020

Nach Missing und Still Alive ist das nun der nächste Roman von Claire Douglas. Nach einem Selbstmordversuch ihres Mannes will Kristy ein ganz neues Leben mit ihm anfangen. Kristy zieht es in ein kleines Dörfchen in Wales in ein altes Pfarrhaus, welches sie mit ihrer Mutter in eine Pension umwandeln möchte. Doch auch hier scheinen sie die Geister der Vergangenheit einzuholen. Jeden Morgen findet sie einen seltsamen Blumenstrauß vor der Haustür. Dann taucht auch noch ihre Cousine Selena auf, zu der Kristy kein sehr gutes Verhältnis hat. Stück für Stück setzt Douglas uns ein weiteres Puzzlestück vor und wir erfahren mehr und mehr über das zerbrochene Verhältnis der beiden.Ein ziemliches Verwirrspiel mit einigen Wendungen. Es ist ganz spannend geschrieben und Claire Douglas weiß wie immer, wie man die Spannung aufrecht erhält. Ich persönlich war etwas vom Ende enttäuscht und mir hat Missing auf jeden Fall noch immer besser gefallen. Wer also etwas von Claire Douglas lesen möchte, sollte damit beginnen.

Lesen Sie weiter

Spannendes, fesselndes Buch

Von: Irene

17.06.2020

Es ist toll zu lesen, man wartet immer auf das nächste Geschehen. Was kommt jetzt noch. Ist gut zu lesen, verständlich geschrieben und fesselnd. Ich konnte nicht aufhören zu lesen. Anfangs fand ich es nicht so ansprechend, aber nach ein paar Seiten wollte ich immer weiter lesen

Lesen Sie weiter

Meine Meinung Ich habe bisher alle Bücher der Autorin gelesen oder gehört. Auch dieser Klappentext hörte sich wieder sehr interessant an. Man lernt hier Kirsty kennen, deren Mann vor einiger Zeit einen Selbstmordversuch unternommen hatte. Sie wollen nun einen Neuanfang mit ihren beiden Kindern wagen und in ihrer Heimat in einem alten Pfarrhaus eine Pension eröffnen. Direkt als erster Gast trudelt Kirstys Cousine Selena ein, mit der sie seit Jahren kein Kontakt mehr hatte. Kirstys Mutter hat Selena aber eingeladen, bei ihnen nach der Trennung von ihrem Mann mit ihrer Tochter Ruby unter zu kommen. Aber auch heute in der Gegenwart ist Selena unverändert verlogen und dann liegt sie auf einmal tot am Rand der Treppe. Wer hat sie herunter gestoßen? Hat Selenas Mann damit etwas zu tun oder vielleicht der Ex-Freund, der sich auch in der Pension eingemietet hat und plötzlich verschwunden ist? Hier möchte ich natürlich nicht mehr verraten. Die Geschichte fängt sehr ruhig an, steigert sich dann im Laufe aber. Der Kreis der Verdächtigen wird immer größer. Mich konnte das Buch trotz des ruhigen Anfangs direkt fesseln und begeistern. Alles in allem kann ich hier eine klare Hör- und Leseempfehlung aussprechen. Ich freue mich schon jetzt auf das nächste Buch der Autorin und vergebe hier sehr gute 4,5 Sterne. Cover, Buchdetails und Klappentext: ©Penguin Verlag Infos zur Autorin: ©Penguin Verlag Rezension: ©lenisveasbücherwelt.de Beitragsbild: ©lenisveasbücherwelt.de

Lesen Sie weiter

Spannung pur

Von: Gudrun Schmitt

28.05.2020

Ein wirklich spannendes Buch von der ersten bis zur letzten Seite fesseln . Ein Buch für jeden der Thriller liebt. Nur das Ende fand ich nicht so schön da hat mir etwas gefehlt es war so plötzlich fertig .

Lesen Sie weiter

Inhalt: Nach einer schweren Zeit wagt Kirsty zusammen mit ihrem Mann Adrian, den Töchtern Evie und Amelia und ihrer Mutter, einen Neuanfang in ihrer alten Heimat Wales. In einem kleinen Dorf eröffnen sie in einem alten Pfarrhaus eine Pension. Doch am Eröffnungswochenende erscheinen nicht nur die erwarteten Gäste, sondern zu Kirstys Ärger auch ihre Cousine Selena, die sie nie mehr in ihrem Leben sehen wollte. Und damit fangen die Probleme an… Meine Meinung: Die Geschichte fängt zunächst ruhig an und die Spannung entwickelt sich nur sehr langsam, doch der Schreibstil ist super flüssig und lässt sich sehr schnell lesen. Merkwürdige Dinge geschehen: Dinge werden verlegt, vertrocknete Blumensträuße liegen vor der Tür und Evie findet eine alte und kaputte Porzellanpuppe, die sie nicht mehr abgeben will. Ein Gast meint, das Haus wäre verflucht und die Dorfbewohner zeigen Kirsty gegenüber deutlich ihre Abneigung. Das Haus füllt sich immer mehr mit Menschen, darunter auch Kirstys Bruder Nathan mit seiner Frau Julia und ein alter Bekannter von früher, die alle in irgendeiner Art problembehaftet sind. Dann geschieht ein Mord und da sich im Lauf der weiteren Geschichte eigentlich alle Charaktere verdächtig machen und viele Familiengeheimnisse ans Licht kommen, habe ich wirklich KEINEN von ihnen als Mörder ausgeschlossen. Die Auflösung fand ich dann aber doch etwas unglaubwürdig. Die Geschichte wird aus der Sicht von Kirsty erzählt, die ich ganz gerne mochte. Allerdings ist sie ihren Töchtern gegenüber schon fast krankhaft überbehütend und reagiert bei den kleinsten Unregelmäßigkeiten schon fast panisch. Das extrem pubertäre Verhalten ihrer erst elfjährigen Tochter Amelia fand ich etwas unrealistisch und Selena war mir von Anfang an total unsympathisch. Die zweite Hälfte des Buches hat mir eindeutig besser gefallen und die letzten ca. hundert Seiten haben mich so gefesselt, dass ich sie in einem Rutsch gelesen habe. Fazit: Ein relativ unblutiger Thriller, bei dem man miträtseln kann und den ich gerne gelesen habe.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.