Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Cold Day in the Sun

Sara Biren

(5)
(13)
(1)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Insgesamt hatte ich superviel Spaß mit Holland und Wes! Die Geschichte ist toll und innovativ, die Charaktere einfach nur liebenswert und die Unterthemen – sexuelle Belästigung, Sexismus, Cybermobbing – ebenso wichtig wie aktuell. Auch sprachlich konnte mich der Roman überzeugen. Einziger „Minuspunkt“ war für mich das zu abrupte Ende und die ständigen Songtexte und Liedanspielungen – Fans von Glam Rock werden das aber wahrscheinlich besonders großartig finden. Trotzdem gibt es von mir für diesen wunderbaren YA-Roman definitiv eine Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter

Handlung Holland Delviss spielt seit Jahren mit ihren Brüdern zusammen Eishockey. Sie liebt diesen Sport und würde am liebsten eines Tages in einem Profiteam spielen. Holland hat es nicht leicht, da sie immer nur als „das Mädchen“ im Eishockeyteam der Jungs wahrgenommen wird. Dabei ist sie eine begnadete Spielerin und kann genauso viel einstecken wie die Jungs. Das Hockeyfest steht kurz bevor und Halcyon Lake wurde als eine der Gastgeberstädte für eine Live-Übertragung ausgewählt. Ausgerechnet Holland soll das Interview mit dem Sender führen. Sie selbst ist schon nervös genug und stößt zudem noch auf Ablehnung einiger Mitmenschen, da sie schließlich nur ein Mädchen sei. Aber es gibt einen, der immer an Hollands Seite steht und sie nach Kräften unterstützt. Jemand, von dem sie es am wenigsten erwartet hätte. Charaktere Holland ist sehr ehrgeizig und kämpft für Gleichberechtigung und ihren Traum. Obwohl sie „nur“ das Mädchen in der Jungenmannschaft ist, zeigt sie immer wieder, dass es okay ist, dass Jungen und Mädchen in einem gemischten Team spielen dürfen und dass ein Team dennoch erfolgreich spielen kann. Ich mochte Holland sehr gerne und habe sie ab der ersten Seite in mein Herz geschlossen. Sie ist ein Vorbild für viele junge Mädchen, da sie zeigt, dass es sich lohnt, an ihre Träume zu glauben und dass man sich von nichts und niemanden aufhalten lassen soll, aber auch, dass es nicht immer einfach ist. Mit Wes brauchte ich eine Weile um mit ihn warm zu werden. Aber Wes hat das Herz am richtigen Fleck und ist stets für seine Freunde da. Er ist ein begnadeter Eishockeyspieler und unterstützt sein Team, wo er kann. Schreibstil Sara Biren hat einen locker leichten und angenehmen Schreibstil. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Das Buch konnte mich von der ersten Seite an fesseln. Sara Biren schafft es mit ihrem Schreibstil mir das Setting bildlich nahezubringen und mich in die Geschichte zu verlieben. Meinung Ich habe das Buch in mein Herz geschlossen möchte es nicht mehr in meinem Bücherregal missen. Obwohl eine Sache für mich ungewohnt war und ich eine Weile brauchte, um mich daran zu gewöhnen habe ich das Buch innerhalb weniger Stunden verschlungen. Ich kann das Buch jedem nur ans Herz legen, da es unter anderem ein wichtiges Thema behandelt. Gerade junge Mädchen bekommen das Gefühl, dass sie genauso erfolgreich sein können, wie Männer. Es zeigt, dass es sich lohnt für seine Träume zu kämpfen, sei der Weg noch so schwer. An dieser Stelle bedanke ich mich bei dem cbj Verlag und dem Bloggerportal, die mir dieses Leseexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Lesen Sie weiter

Als einziges Mädchen in einem Jungeneishockeyteam stößt Holland des Öfteren auf offene Ablehnung. Sie hat es satt, ständig mit Aussagen und Unterstellungen, sie würde einem Jungen den rechtmäßigen Platz wegnehmen, konfrontiert zu werden. Als ihre Mannschaft für eine Live-Übertragung im Fernsehen ausgewählt wird, erhält Holland endlich die Gelegenheit, sich zu beweisen. Zahlreiche Menschen sind alles andere als begeistert davon. Unerwarteterweise erhält sie Unterstützung von Wes - ausgerechnet der Teamkapitän, der ihr das Training zur Hölle macht... Als ich das erste Mal auf "Cold Day in the Sun" aufmerksam geworden bin, habe ich eine klassische, stereotypische Jugendgeschichte erwartet, die nette Unterhaltung für Zwischendurch bietet. Auf den ersten Seiten während des Lesens hat sich dies zunächst bestätigt. Ich hatte Mühe, richtig in die Geschichte eintauchen zu können und war zeitweise fast ein wenig genervt von Holland, die scheinbar alles als Angriff auf ihr Geschlecht wertete. Nach einigen weiteren Kapiteln allerdings wurde mir bewusst, dass ich mit dieser Einschätzung vollkommen falsch gelegen habe. Denn diese Geschichte ist so viel mehr als nur ein nettes Buch für Zwischendurch. Angefangen bei der Atmosphäre, die wunderbar winterlich anmutet und hervorragend zum Thema "Eishockey" passt, bis hin zum amerikanischem Flair, der ein wenig an "High School Musical" erinnert und wunderbar eingefangen wurde, war alles wundervoll stimmig. Gleiches gilt für die Geschichte selbst. Die Beziehung zwischen den beiden Protagonisten ist zwar an manchen Stellen durchaus vorhersehbar, bietet aber dennoch einige Überraschungen. Vor allem aber wärmt sie das Herz des Lesers. Dieses Buch ist eine Geschichte, die den Leser vollkommen einhüllt, ihn leiden, aber auch die gleiche Freude, den gleichen Stolz wie die Figuren empfinden lässt. Während ich mich zunächst an Hollands Haltung bezüglich ihrer Position als einziges Mädchen gestört habe und sie als anstrengend empfand, legte auch das sich größtenteils wieder. Seite für Seite konnte ich mich besser in ihre Gefühlswelt hineinversetzen, sie als Mensch besser verstehen. Dieses Jugendbuch macht vor allem Mädchen Mut, sich in von Männern dominierten Bereichen durchzusetzen, an ihre Träume zu glauben und niemals aufzugeben. Nichtsdestotrotz hätte ich mir gewünscht, dass diese Thematik ein wenig intensiver behandelt wird. Zeitweise wurde mir noch zu sehr an der Oberfläche gekratzt. Alles in einem allerdings empfehle ich das Buch wärmstens an junge Leser weiter, die dringend ein wenig Ablenkung und Entspannung benötigen. Ich hatte definitiv einige schöne Lesestunden und gerade zum Ende hin konnte ich mich wunderbar in das verschneite Amerika träumen. 4,5/5 Sterne

Lesen Sie weiter

Das Cover ist passend für eine Young Adult Geschichte, passt aber optisch nicht wirklich zur Geschichte. Trotzdem ist es sehr süß und wirkt nicht übertrieben. Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und leicht, weswegen sich das Buch auch schnell lesen lassen hat. Man kam allgemein sehr gut voran und konnte der Handlung sehr gut folgen. Am Anfang war ich etwas überfordert mit der Vielfalt an Namen und wie sie zusammengehören. Das hat sich im Laufe der Geschichte verbessert, trotzdem konnte ich nicht jeden Namen direkt zuordnen. Holland ist eine junge Frau, die für ihre Ideale kämpft und sich nicht unterkriegen lässt. Dennoch blitzt die Unsicherheit immer mal wieder hervor, was sie menschlicher wirken lässt. Wes ist zwar wirklich liebenswert, wirkt aber sehr blass da man kaum etwas über ihn erfährt. Die Gespräche zwischen den beiden handelten meistens nur um Eishockey oder Hollands Unsicherheiten. Dadurch hat mir eine gewisse Tiefe gefehlt, die beide sympathischer gemacht hätte. Die Handlung an sich war gut nachvollziehbar und hatte keine anstrengenden Längen. So kam man beim Lesen immer gut voran und hat nicht die Lust verloren. Mich hat leider das Ende etwas gestört. Es war vieles offen bzw habe ich einige unbeantwortete Fragen gehabt. Dadurch wurde einiges verschenkt. Trotzdem war es eine süße Wintergeschichte. Fazit Durch den lockeren Schreibstil kam man gut in der Geschichte voran. Auch die Protagonisten waren liebenswert und niedlich. Leider hat mir für den vollen Lesegenuss die gewisse Tiefe gefehlt und auch Das Ende hat mich etwas enttäuscht, da einfach zu viel unbeantwortet blieb.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung Als ich so durch die monatlichen Neuerscheinungen von Randomhouse scollte, ist mir dieses Buch hier direkt aufgefallen. Vor allem der Titel und der Klappentext haben mich sofort angesprochen. Es klang nach einer wundervollen winterlichen Geschichte. Cover Das Cover gefällt mir ganz gut, ich bin nicht so der Mensch auf Covern Fan, aber hier passt es wirklich gut. Mit den Schneeflocken sieht es auch so schön aus und ich bin direkt im Winter Feeling. Der Titel passt super zu der Geschichte. Geschichte Wes ist Teamkapitän und macht damit die Ansagen, das Holland so gar nicht passt, denn sie kann ihn nicht ausstehen. Er meckert immer nur an ihr rum, sieht nur die negativen Aspekte und nie bekommt sie ein Lob. Bis sich etwas verändert. Holland hat eine Regel, sie fängt nie etwas mit einem Eishockey Spieler an, vor allem nicht aus ihrem Team. Aber gerade Wes macht diese Regel für sie sehr schwer, denn die beiden fühlen sich dennoch zueinander hingezogen. Von der ersten Seite an ist man so drinnen in der Geschichte und kann das Buch wirklich kaum aus der Hand legen. Es war total spannend und ich habe wirklich so mit den beiden mitgefiebert. Protagonisten Holland mochte ich von dem ersten Moment an total gerne, sie ist eine so ehrgeizige junge Frau und kämpft für ihren Traum sehr hart. Sie will allen aufs Neue beweisen, dass sie das Zeug hat eine echt gute Eishockey Spielerin zu sein, weil viele meinen das sie es nicht verdient hätte. Ihre ganze Art war einfach toll, ihren Humor und dass sie immer einen Spruch gegen die Jungs auf Lager hatte und sich gegen sie behaupten konnte. Wes war mir am Anfang noch etwas unsympathisch aber das legte sich sehr schnell. Denn wir als Leser lernen ihn besser kennen und ich habe ihn wirklich nur so in mein Herz geschlossen. Ein Mann der mich wirklich schwach werden lässt. Schreibstil Durch den lockeren und leichten Schreibstil bin ich sofort in die Geschichte eingetaucht und habe gar nicht gemerkt wie ich nur so über die Seiten geflogen bin und dann war das Buch plötzlich schon zu Ende. Die Autorin hat auch so eine wundervolle Art Dinge zu beschreiben, denn das Setting wurde so echt dargestellt, dass ich es mir bildlich vorstellen konnte. Auch wenn ich am Anfang ein wenig verwirrt war mit den ganzen Spitznamen, legte sich dieses sehr schnell, weil man so in der Geschichte drin war. Fazit Dieses Buch war so wundervoll. Ich habe eine niedliche Winter-Lovestory erwartet, aber es war so viel mehr. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass mich diese Geschichte so packen und emotional aufwühlen würde. Ich hatte auch lange kein Buch mehr, das mich berühren aber auch so unterhalten konnte wie dieses hier. Ich musste wirklich oft schmunzeln und lachen. Es war so eine richtige Wohlfühl-Atmosphäre und ich wollte die Geschichte gar nicht mehr verlassen. Auch wenn es teilweise wirklich vor Kitsch und Klischees triefte, glaube ich, ich brauchte genau sowas in diesem Moment. Die Geschichte greift auch ein sehr wichtiges Thema auf, das auch noch in unserer heutigen Zeit öfters der Fall ist, dass z.B. Frauen oder Männer in einigem bevorzugt oder benachteiligt werden, sei es im Sport oder auch Beruflich. In diesem Fall möchte Holland eigentlich nur eins, Eishockey spielen in der Jungen Mannschaft, aber das sehen nicht alle gerne. Jemand sagt sogar das Holland damit einem anderen Mann den Platz wegnehmen würde, der ihn sich auch verdient hätte. Traurig das einige echt noch so denken. Man merkt das sich die Autorin damit wirklich auseinandergesetzt hat und die negativen als auch die positiven Dinge aufzeigt. Ich kann euch dieses Buch daher wirklich nur empfehlen. Bewertung 4,5/5 Sterne

Lesen Sie weiter

Eine schöne Wintergeschichte

Von: readwithsarahx

13.01.2021

Dieses Buch hat einfach perfekt zur Jahreszeit gepasst. Es gab eine gemütliche Atmosphäre, ohne viel Aktion, dafür mit viel Liebe. Das Buch war meine erste Eishockey-Geschichte und ich bin begeistert! Ich möchte unbedingt noch mehr solcher Geschichten lesen! Wes und Holland waren zwei total süße Charaktere. Vor allem Holland fand ich wirklich stark und mutig, als einzige Frau in einer männlichen Mannschaft. Wes hingegen fand ich zwar sympathisch, dennoch ein bisschen zu flach als Charakter. Der Schreibstil von Sara Biren war sehr angenehm und ich flog nur so durch die Seiten, was aber auch daran lag, dass die Handlung einsträngig und leicht zu verstehen war. Es war ein wirklich tolles winterliches Buch zum wohlfühlen. Mich hat es am Anfang ein bisschen verwirrt, weil die Charaktere viel mit verschiedenen Spitznamen benannt wurden. Da hab ich schnell den Überblick verloren. Alles in allem ein süßes Buch für gemütliche Winterabende.

Lesen Sie weiter

Holland ist das einzige Mädchen in einer Hockey Jungenmanchaft, sie hat es daher nicht immer leicht. Ihr Team steht zwar zu 100% hinter ihr doch in der Stadt gibt es einige die das nicht gern sehen. "Respektlos dem Sport gegenüber ", " Mädchen haben in einem Männersport nix zu suchen", "Peinlich " sind nur einige Aussagen von der älteren Generation. Holland lässt sich davon allerdings nicht aufhalten und arbeitet noch viel härter an sich. Natürlich trifft sie das trotzdem auch wenn sie sich das nicht anmerken lässt. Als sich entscheidet das ihre Stadt die Ausrichtung für ein beliebtes Hockeyfest übernehmen darf steht sie noch mehr unter Druck sich beweisen zu müssen. Auch Wes, ihr Kapitän, macht es ihr nicht gerade leicht. Beide hassen sich und die Luft explodiert regelmäßig wenn sie aufeinander treffen. Doch liegt das wirklich nur an negativen Schwingungen oder ist da mehr? Das Buch war echt spannend geschrieben und die Grundidee ist so wichtig. Holland ist eine absolut starke Protagonistin aber auch ihre verletzliche Seite hat sie total sympathisch gemacht. Die Jungs vom Team liebe ich weil sie Holland ernst nehmen und geschlossen hinter ihr stehen. Selbst Wes, obwohl es immer wieder kracht, hat großen Respekt vor ihren Leistungen. Keiner lässt sich aus der Ruhe bringen von dem Gerede was immer wieder auftaucht. Als ob es nicht schon spannend genug ist Holland in ihrem Alltag zu begleiten kommt sie unerwartet Wes auch noch näher allerdings gibt es da sie Regel nichts mit Teamkollegen anzufangen um nicht noch mehr zur Zielscheibe zu werden. Wes würde gern hingegen öffentlich zu ihr stehen was natürlich zu vielen Problemen der beiden führt. Die Geschichte beschreibt den Weg eines ungewöhnlichen Mädchens, dem Kampf um Akzeptanz und wie Liebe genau dort rein passt. Ich bin super begeistert denn die Story ist großartig und gerade als Jugendbuch wirklich gelungen. Super empfehlenswert.

Lesen Sie weiter

Ein Buch, das nicht nur ein winterliches Cover, sondern meiner Meinung nach einen einladenden Titel hat - das ist Cold Day in The Sun. Es bescherte mir nicht nur eine kuschelige Zeit, sondern zauberte mir gefühlt dauerhaft ein Schmunzeln ins Gesicht. Der lockere und leichte Schreibstil der Autorin macht es dem Lesenden ziemlich leicht, sich in die Story ein- und auch zurechtzufinden. Das gesamte Setting war durch den sportlichen Hintergrund - Eishockey - sehr schön gemacht. Das Knistern der beiden Protagonisten war deutlich zu spüren, da bekanntlich aus negativen Gefühlen auch ein Gefühl der Liebe entstehen kann. Die Autorin hat dementsprechend einen guten Mittelweg gefunden, dass die Story spannend bleibt und nicht zu viel wurde. Wer auf der Suche nach einer leichten Storyline mit winterlichem Setting ist, das durch weniger Drama sehr nah an einem normalen Leben bleibt, wird bei diesem Buch garantiert fündig.

Lesen Sie weiter