Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Mein Jahr in den Bergen

Paolo Cognetti

(2)
(2)
(0)
(0)
(0)
€ 12,00 [D] inkl. MwSt. | € 12,40 [A] | CHF 17,90* (* empf. VK-Preis)
Lesen Sie weiter

Gelungene Auszeit

Von: KB-B

18.02.2020

Paolo war ein Stadtkind und hatte jeden Sommer in den Bergen verbracht. Die Berge waren für ihn der Innbegriff der Freiheit. Doch vieles hatte sich geändert und er war seit nunmehr zehn Jahren nicht mehr dort. „Ich war dreißig und fühlte mich kraftlos, verloren und niedergeschlagen, wie wenn ein Unternehmen, an das man geglaubt hat, kläglich gescheitert ist: eine Arbeit, eine Beziehung, ein gemeinschaftliches Projekt, ein Buch, das mich Jahre der Mühe gekostet hatte. Mir eine Zukunft vorzustellen, kam mir in diesem Moment ungefähr so abwegig vor wie eine Reise anzutreten, wenn man Fieber hat, es draußen regnet und dazu der Tank leer ist.“ Eine Auszeit in einer kleinen Hütte in den Bergen auf 2000 m Höhe scheint der einzige Ausweg zu sein. Paolo Cognetti erzählt wunderschön in seinem Buch von seinem Leben in den Bergen. Wie fühlt sich Stille an? Wie kann man Stille ertragen? Welche ungewöhnlichen Geräusche gibt es in der Nacht? Wie sind das Leben und die Natur dort oben? Paolo Cognetti zieht den Leser in diese ruhige Bergwelt, wo für Hektik und Stress kein Platz ist. Vielen Dank für die schöne Geschichte.

Lesen Sie weiter

Als Paolo Cognetti eine Auszeit von seinem stressigen Leben braucht , zieht es ihn in die Berge. Dort hat er eine Hütte gemietet und freut sich auf Stille und Natur und die Möglichkeit, wieder zur Ruhe zu kommen. Aber das ist anfangs gar nicht so leicht, denn auch an die Ruhe muss man sich erst gewöhnen. Und dann gibt es doch Menschen, die den Sommer mit ihren Tieren in den Bergen verbringen. Es entstehen Freundschaften und gute Gespräche. Und im Herbst kehren alle wieder ins Tal zurück. So auch der Autor, mit neuer Kraft und der Erkenntnis, dass er immer wieder in die Stille zurückkehren kann.

Lesen Sie weiter

Aus der Hektik der Großstadt in die Ruhe der Berge: Die persönliche Geschichte von Bestsellerautor Paolo CognettiPaolo Cognetti braucht eine Auszeit vom hektischen Leben in Mailand und mietet eine Hütte in den Bergen – nicht weit von dort, wo er als Kind die Sommer verbracht hat. Das Leben auf 2.000 Meter Höhe bringt die einfachen Dinge zurück: Holz hacken, Feuer machen, einen Garten anlegen. Endlich hat er Zeit zu lesen, spricht mit den Tieren, hört seltsame Geräusche in der Nacht. Wochenlang trifft er keine Menschenseele – bis aus dem Nebel doch eine Gestalt auftaucht.»Mein Jahr in den Bergen« ist 2017 unter dem Titel »Fontane Numero 1« im Rotpunktverlag erschienen.Vita :Paolo Cognetti, 1978 in Mailand geboren, verbringt die Sommermonate am liebsten in seiner Hütte im Aostatal auf 2000 Metern Höhe. Er hat Mathematik studiert, einen Abschluss an der Filmhochschule gemacht und Dokumentarfilme produziert, bevor er sich ganz dem Schreiben zuwandte. Auf Italienisch sind von ihm schon Erzählbände und zwei Romane veröffentlicht worden. »Acht Berge« erhielt u.a. den renommiertesten italienischen Literaturpreis, den Premio Strega, erscheint in 40 Ländern und hat sich weltweit rund 700.000 mal verkauft.Nachdem mir der Roman " Acht Berge" sehr gut gefallen hat, war ich dementsprechend gespannt auf Paolo Cognettis neuestes Werk.Nachdem Paolo Cognetti eine persönliche Schaffenskrise in Mailand erlebt, beschliesst er eine Hütte in den Bergen zu mieten, um wieder zu sich selbst zu finden.Anfangs noch überfordert mit der Stille und den nächtlichen, fremden Geräuschen in seiner kleinen Klause, passt sich Cognetti immer mehr dem einfachen und ursprünglichen Leben in den italienischen Alpen an.Trotz der Kürze der Kapitel schaffte es Paolo Cognetti, mich mit seiner wunderbaren Sprache wieder komplett in seinen Bann zu ziehen.Stimmig waren auch die Kapitelnamen, die immer nur aus einem Wort bestehen, wie zum Beispiel Winter oder Häuser. Der Autor lässt allen überflüssigen Ballast weg und konzentriert sich nur auf das Wesentliche.Ich musste mich richtiggehend zwingen, das Buch nicht in einem Rutsch durchzulesen, sondern mir die Lesefreude etwas länger zu erhalten und jeden Tag nur zwei bis drei Kapitel zu lesen.Gut gefallen haben mir auch die Gedichte von Antonia Pozzi, die ich mir demnächst nochmal komplett kaufen möchte.Und auch das Buch " Walden" von Henry David Thoreau wird demnächst in meinem Bücherregal zu finden sein.Paolo Cognetti hat einen wunderbar poetischen Schreibstil und ich kann dieses Buch nur jedem wärmstens ans Herz legen.Von mir gibt es hier die volle Punktzahl von 5 Sternen.Einen ganz, ganz lieben Dank an die Verlagsgruppe Random House GmbH und das Bloggerportal für die kostenlose Zusendung des Rezensionsexemplares.

Lesen Sie weiter