Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Zuckerfrei von Anfang an

Marianne Falck

(34)
(12)
(2)
(0)
(0)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Lehrreich und interessant

Von: Leonie

01.11.2021

Da ich selbst seit einiger Zeit fast ganz auf Zucker verzichte, finde ich es wichtig, dass meine Tochter von Anfang an möglichst wenig oder am besten gar keinen Zucker zu sich nimmt. Kinder sollten erstmal die natürliche Süße aus Früchten kennenlernen und merken wie gut ihnen das schmeckt. Gut finde ich auch die vielen Rezepte und Ernährungstipps bei denen man lernen kann wie vielseitig und schmackhaft gesunde und zuckerfreie Rezepte sein können

Lesen Sie weiter

Das Buch inspiriert mich. Viele Fakten, Infos, anschauliche Karikaturen. Auch die Rezepte am Ende toll. Der Aufbau und das Inhaltsverzeichnis ist übersichtlich und gut geordner dargestellt. Werde auch noch Rezensionen bei Instagram und Youtube hochladen.

Lesen Sie weiter

informativ und interessant

Von: MarTina

20.03.2021

In diesem Buch bekommt man umfassende Informationen über Zucker. Neben viel Theorie gibt es hier auch praktische Tipps und Rezepte zur Zuckerreduzierung bzw. -vermeidung. Das Buch ist in folgende Kapitel eingeteilt: 1. Warum es sich lohnt, ihr Kind zuckerfrei zu ernähren 2. Wie Konzerne unsere Kinder krank machen 3. Fette Irrtümer: Tschüss Ernährungsmythen! 4. Warenkunde: Zucker ist nicht gleich Zucker 5. Überleben im Zuckerdschungel 6. Rezepte - zuckerfrei von Anfang an Danach folgt noch ein Anhang mit einigen Tipps zum Einkauf und den Quellenangaben. Neben Erklärungen, warum Zucker so schädlich ist oder warum nicht nur der Industriezucker, sondern auch vermeintlich gesunde Alternativen, wie Agavendicksaft zu vermeiden sind, erfährt man unter anderem auch, welche Macht die Zuckerlobby hat und wie sie Einfluss auf die Politik nimmt. Man bekommt hier also unzählige Hintergrundinformationen, deren Menge einen im ersten Moment fast etwas erschlägt. Trotzdem finde ich die Ausführungen sehr interessant, da ich gerne die Hintergründe weiß. Aufgrund des flüssigen Schreibstils lässt sich das Buch trotz der vielen Informationen leicht lesen. Außerdem wird der Text immer wieder durch Tabellen und kleine Schaubilder aufgelockert. Sehr interessant fand ich auch den Abschnitt Warenkunde. Mir war beispielsweise nicht klar, unter welchem Namen sich Zucker überall versteckt. Auch die Rezepte hören sich interessant und machbar an. Hier wird komplett auf Industriezucker verzichtet, nur manches mal mit z. B. Reissirup gesüßt. Das ist für mich nach den ganzen Erläuterungen aber ein nachvollziehbarer Kompromiss. Fazit: Ein äußerst informativer und interessanter Ratgeber, der hilft, zu einer zuckerreduzierten Ernährung zu finden. Empfehlenswert!

Lesen Sie weiter

MEINE MEINUNG Da ich mich zum Ende des letzten Jahres mehr mit Ernährung auseinandergesetzt habe bin ich auf dieses Buch gestoßen. Das Thema finde ich sehr interessant deshalb habe ich mich sehr gefreut, als ich es zugeschickt bekommen habe. Was ich davon halte sage ich dir jetzt. In diesem Buch wird leicht verständlich das Thema zuckerfreie Ernährung erklärt und durch viele Quellen bestätigt. Zusätzlich zum Text gibt es anschauliche Zeichnungen die ich super fand. Ich habe viel neues gelernt über die Zuckerindustrie, Zusammensetzung von bestimmten Artikeln und Ernährung für Säuglinge bis hin zum Erwachsenenalter. Das Buch ist gegliedert in 6 große Abschnitte. Zuerst werden Gründe für die zuckerfreie Ernährung aufgezählt und erklärt. Danach werden Werbelügen und Strategien (teilweise bekannter Marken) aufgedeckt. Im 3. Abschnitt wird dann mit Ernährungsmythen aufgeräumt. Im 4. Abschnitt gibt es eine kleine Warenkunde und die verschiedenen Zuckerarten werden erklärt. Im vorletzten Abschnitt werden Alternativen zu großen Zuckerbomben geboten und im allerletzten Teil gibt es viele Rezepte für alle Mahlzeiten. Die Rezepte hören sich alle sehr lecker an und scheinen simpel und schnell umsetzbar zu sein. Außerdem braucht man nicht viele verschiedene Zutaten, was ich ebenfalls gut finde. Cool ist auch die "Checkliste" für die eigenen Vorräte sowie die App Empfehlungen die einem beim zuckerfreien Einkaufen unterstützen können. Das Ernährungsprotokoll anhand dessen man sein Essverhalten prüfen kann finde ich auch eine tolle Idee. Ich habe keine Kinder, bin nicht schwanger und habe dies in naher Zukunft auch nicht vor trotzdem konnte mich das Buch für sich gewinnen. Denn obwohl sich ein Großteil des Buches um Kinder, Stillen, Beikost und die weitere Ernährung dreht konnte ich viele nützliche Dinge auch für mein Essverhalten mitnehmen. Mit Sicherheit werde ich das Buch nochmal zur Hand nehmen wenn ich ein Kind erwarte, um de Tipps nochmal aufzufrischen. FAZIT Das Buch konnte mich voll von sich überzeugen. Ich habe es sehr gern und mit großen Interesse gelesen. Viele gute Dinge konnte ich aus dem Sachbuch mitnehmen und mit Sicherheit werde ich einige Rezepte nachmachen. Vielen Dank an den Verlag und an das Bloggerportal für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares. Ich habe mich sehr gefreut!

Lesen Sie weiter

Sehr wichtiges und tolles Buch

Von: laniellsmum2

25.11.2020

Das Buch hat mich sehr überzeugt. Es ist einfach und sehr gut gegliedert geschrieben. Es ist so wichtig, möglichst zuckerfrei zu leben und die Autorin zeigt einem tolle Alternativen auf, dass man nicht auf das "Süsse" verzichten muss, allerdings eben auf den Zucker verzichten sollte. Von Kindesbeinen an wird mit tollen Rezepten gelehrt, wie man ein gesundes Leben führen kann

Lesen Sie weiter

Dass Zucker ungesund und nur in Maßen zu konsumieren ist, wird den meisten von uns schon klar sein. Doch haben Sie sich schon einmal genauer mit dem Thema Zucker beschäftigt und mit den Fragen, warum er ungesund ist, wie viel davon "in Maßen" bedeutet, und wie man ihm am besten aus dem Weg geht? Letzteres ist nämlich komplizierter als gedacht: Marianne Falck ist nicht nur Autorin und Mutter, sondern auch Journalistin, und sie hat viele Nachforschungen über die Zucker- und Werbeindustrie angestellt und bietet so kompetente Information und Tipps dazu, den Zucker im Alltag Schritt für Schritt zu reduzieren und versteckte Zuckerfallen zu erkennen, den Tricks der Industrie ein Schnippchen zu schlagen - und natürlich so seine Kinder von Anfang an aus dem Chaos dieses süchtigmachenden, weißen Stoffes herauszuhalten. Meine Meinung: Mit dem Thema Zucker beschäftige ich mich persönlich seit ein paar Monaten genauer, weswegen ich auch unbedingt dieses Buch lesen wollte. Dass die Autorin nicht nur Erfahrungen gesammelt, sondern zusätzlich tiefgehende Nachforschungen gesammelt und mit Experten und Behörden gesprochen hat, hat mein Interesse geweckt. Auch finden wir den Aspekt der selbst zuckerfrei lebenden Frau, zusätzlich zum Aspekt "Wie ernähre ich meine Kinder zuckerfrei?" in einer bunten Zuckerwelt dominiert von einer Industrie, die sich Kinder speziell als Zielgruppe herausgesucht hat. Ich habe sowohl viel gelernt als auch viel Neues erfahren beim Lesen dieses Buchs und fand soweit alles interessant und anwendbar, obwohl ich keine Mutter bin. Es geht zwar viel darum, warum man Kinder zuckerfrei ernähren sollte und wie man das am Besten bewerkstelligt (und das ist eine Sicht auf Ernährung, die mir bestimmt später im Leben helfen wird), aber man kann das Buch ebenso als Jugendlicher, Single, oder Rentner lesen. Es beinhaltet so viele Recherchen, Studien und generelle Informationen, auch zu Nebenthemen wie Süßstoff, Proteinhebeleffekt oder Gluten, dass es auf jeden Fall interessant zu lesen ist. Der Titel klingt zwar, als würde sich das Buch ausschließlich an junge Mütter wenden, aber das ist überhaupt nicht der Fall. Falls ihr euch jetzt fragt: Was ist denn an zuckerfreiem Leben bitte interessant und erstrebenswert?, dann solltet ihr es unbedingt mal eine Woche oder zwei ausprobieren, einfach als kleines Experiment. Ich habe das auch gemacht, schon vor ein paar Monaten, und war begeistert. Eigentlich habe ich dadurch abnehmen wollen. Das ist zwar nicht wirklich passiert, aber ich bin trotzdem auf der Schiene geblieben, denn: Ich wache seitdem morgens früher von alleine auf, ich bin schneller wach und fit und fühle mich nicht groggy, ich habe im Laufe des Tages viel mehr Energie, und mein Hungergefühl ist absolut human. Keine Heißhungerattacken und Über-Essen mehr! Und vor allem: Auch keine Lust auf Süßes. Es ist nicht, wie befürchtet, als ob tatsächlich etwas fehlen würde... Dieses Buch könnte deine Inspiration sein, den Zuckerentzug selbst einmal auszuprobieren und zu schauen, was es mit dir macht. Einen Schritt zurücktreten und von außen auf diesen modernen Lebensmittelwahnsinn schauen. Mit viel kompetentem Hintergrundwissen und Tipps von jemandem, der einfach weiß, wie. Ich stehe absolut hinter diesem Konzept. Deswegen kann ich das Buch nur empfehlen - und zwar jedem.

Lesen Sie weiter

Warum ich dieses Buch lesen wollte Irgendwann im Leben kommt der Punkt, an dem man sich Gedanken macht, was man eigentlich isst. Zumindest war dies bei mir persönlich eben der Fall. Bereits als Teenager habe ich mich entschieden, meine Nachbarn auf dem Land, also Rind, Schwein, Geflügel & Co., nicht mehr zu essen. Gründe für eine vegetarische Kost gab es viele und die Auswahl an Beilagen war mehr als sättigend. Zudem wurden bereits in den 90er Jahren in entlegeneren Winkeln des Supermarktes vegetarische Fertiggerichte angeboten. Auch wenn es – insbesondere auf dem Land – nicht immer ganz verständlich war, warum sich jemand freiwillig diesen angeblichen Ernährungseinschränkungen unterwirft, habe ich meine Entscheidung Pflanzenfresser zu sein nie bereut. Mittlerweile ist die Menschheit auch deutlich toleranter in Hinblick auf Vegetarierer geworden und reagiert nicht mehr panisch, wenn man sich als Grünfutterjunkie auf der Grillfete outet. Aber nicht nur das Umfeld hat sich weiter entwickelt, sondern auch meine Gründe, warum ich Vegetarier bin. Zwischenzeitlich ist es nicht nur deswegen, weil ich kein totes Tier oder Teile davon auf meinem Teller haben möchte sondern auch der Gesundheitsaspekt. Von Fertig-Veggie-Gerichten nehme ich nun desöfteren Abstand und versuche viel naturbelassenes zu Essen. So wundert es nicht, dass ich als Vegetarierin, Grüblerin und zumindest teilweise verantwortungsbewusste Mama von zwei Kindern auch unbedingt das neu erschienene Buch Zuckerfrei von Anfang an lesen wollte. Die Autorin und ihr Buch Die Autorin Marianne Falck, Mama von ebenfalls zwei Kindern, hat sich in ihrem Erstlingswerk Themen wie den Machenschaften der Ernährungsmittelindustrie, der Zuckerlobby, Ernährungsmythen und Warenkunde gewidmet und das Ganze abschließend mit zuckerfreien Rezepten und einer Film- und Literaturempfehlungsliste zum Thema Zuckerfrei gekrönt. Es ist nicht nur das Buch einer kinderfronterfahrenen Familienmanagerin sondern durchaus schwere Kost. Mit Erschrecken musste ich feststellen, dass das was ich zwar schon über die Lobby der ungesunden Ernährungsmittel befürchtet hatte, wohl durchaus Realität ist. Das Buch ist nicht nur ein schnell hingeschriebener Ratgeber sondern beinhaltet fundiertes Wissen, jahrelanges Beobachten und zweifelsfrei gute Recherche. Dies führt dazu, dass selbst ein Bücherwurm wie ich manches doppelt lesen musste, um es verdauen zu können. Das Buch liest man nicht mal eben neben seinem zuckerlastigen Frühstück (bei manchen Absätzen würde einem der Zuckerkringel im Halse stecken bleiben vor Schreck!) sondern sinnvollerweise in Ruhe ohne diverse Ablenkungen am Esstisch. Die Rezepte im Buch sind neben dem alltäglichen Hamsterrad leicht umsetzbar. Einiges wird öfters wiederholt, ist allerdings nützlich, da ich erst nach ca. dem ersten Drittel des Buches verinnerlicht und angefangen habe, zuckerfreie Getränke möglichst zu meiden und manche Zuckerbombe im Regal liegen zu lassen. Die Autorin hat es geschafft, mit diesem Sachbuch etwas Verständliches und Einleuchtendes niederzuschreiben. Was mir an dem Werk nicht so gefallen hat ist die Bebilderung und die fehlenden Details zur Autorin (kein Foto von ihr, keine Kurzbiografie). Dank Internet samt Suchmaschine kann man dies jedoch einfach nachrecherchieren. Marianne Falck hat sogar eine eigene Homepage und ist neben ihren Jobs als Autorin auch freie Journalistin und Filmemacherin. Ihr Steckenpferd ist die zuckerarme Ernährung und das Aufdecken von eher undurchsichtigten Bereichen von Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaft. Ihre Filme/Dokus/Artikel wurden u.a. im BR, ARD, Süddeutsche Zeitung und Faz veröffentlicht. Mein Fazit Das Buch Zuckerfrei von Anfang an erhält von mir das Prädikat lesenswert und lehrreich für sein tägliches Essverhalten!

Lesen Sie weiter

Hochinteressant

Von: Diebecca

16.08.2020

In dem Buch Zuckerfrei von Anfang an von Marianne Falck geht es darum, dass unsere Kinder schon früh massiv mit stark gezuckerter Nahrung in Kontakt kommen. Zucker macht dick und abhängig, trotzdem werden Eltern in die Irre geführt. Kinder sollen sich gar nicht erst an das süße Gift gewöhnen. Zucker-Expertin und zweifach-Mama Marianne Falck deckt die Machenschaften der Ernährungsindustrie auf und entlarvt Ernährungsmythen. Mit vielen Tipps für den Alltag, so kann man von Anfang an glücklich und gesund leben. Das Kind auf dem Cover hat schon gleich einen Blick bei dem man Schmunzeln muss, der Titel beschreibt aus meiner Sicht nur einen Teil des Buches, ich habe tatsächlich ein nicht so umfangreiches Werk erwaretet. Das Buch lässt sich gut lesen, man wird nicht bevormundet. Es fließen immer wieder eigene Erfahrungen ein. Man bekommt sehr viele Hintergrundinformationen, z.B. aus Politik oder Wissenschaft.  Es ist wirklich hochinteressant, was im Hintergrund alles läuft, von dem wir nichts mitbekommen. Tabellen, Diagramme und Abbildungen verdeutlichen das ganze, um es besser verstehen können. Dazwischen gibt es immer wieder Tipps sowie konkrete Tipps zur Umsetzung zu einem zuckerfreien Leben. Ernährungsmythen werden aufgedeckt und erklärt. Ebenso werden die Tricks der Lebensmittelindustrie erklärt. In einem Rezeptteil gibt es noch Rezepte, die ganz ohne Zucker auskommen. Am Ende gibt es FAQ als Zusammenfassung des Buches. Zudem gibt es Protokolle, die man ausfüllen kann, um sein Essverhalten zu überprüfen. Ich kann euch das Buch empfehlen, denn nach dem Lesen, hat man wirklich weniger Lust auf Zucker.

Lesen Sie weiter