Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Star Wars™ Solo

Mur Lafferty

Filmbücher (11)

(1)
(4)
(0)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Wenn ein Buch mit den Worten „Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis..“ beginnt, dann kann ich nur sagen, her mit dem Buch! Ich bin ein totaler Star Wars Fan, daher war ich überglücklich übwr dieses Rezensionsexemplar. Wenn es eine Figur aus dem Star Wars Universe gibt, die ich mit am meisten mag, dann ist es definitiv Han Solo. Er hat immer einen guten Spruch parat und führt einen immer wieder in neue Abenteuer, auch wenn nicht jedes davon geplant ist. Han‘s Leben besteht aus Armut und Verbrechen. Sein größter Wunsch ist es den Planeten Corellia zu verlassen, um endlich Pilot seines eigenen Raumschiffes werden zu können. Als Han und seine Partnerin Qi‘ra die Flucht von Corellia und den Weißwürmern wagen, hatten sie noch nicht geahnt welche Folgen das haben wird. Leider wurde Qi‘ra von den Sturmtruppen und den Weißwürmern gefasst noch bevor Sie die Sicherheitstüren durchqueren konnte und Han konnte nicht eingreifen, weil er bereits auf der anderen Seite der Sicherheitstür war. Er konnte nur zu sehen, wie Sie abgeführt wurde. An dem Tag schwor sich Han nach Corellia zurück zu kehren und Qi‘ra zu retten. Wir bekommen einen Einblick in den Werdegang von Han, wie er erfolgreicher Pilot wird und wie er Chewbacca kennen lernt, nachdem er als Deserteur die Imperiale Sumpftuppen verlassen musste. Ihr fragt euch jetzt sicherlich, wie es sein kann, dass Han Pilot werden konnte und doch bei den Sumpftruppen gelandet ist, nun unserem lieben Han fällt es leider sehr schwer Befehle zu befolgen und denkt mit seinem eigenen Kopf. Das beste überhaupt ist der Part im Buch, wo es um den Millennium Falken geht, denn in den Star Wars Filmen ist das Raumschiff ein einfaches Raumschiff, doch im Buch hat dieses Raumschiff so viel mehr zu bieten. Ein wahres Traum Raumschiff, wenn ihr mich fragt. Die Wege von Han und Qi‘ra kreuzen sich ebenfalls erneut auch wenn es ein sehr unerwartetes Wiedersehen ist. Mir hat es so unfassbar viel Spaß gemacht dieses Buch zu lesen und neben dem Film noch etwas mehr tiefe in diese Geschichte zu bringen.

Lesen Sie weiter

Rezension "Solo - A Star Wars Story"

Von: Star Wars Facts DE

08.02.2022

Die erweiterte Ausgabe von „Solo -A Star Wars Story“ von Mur Lafferty erzählt die Ereignisse des Kinofilms, einschließlich einiger Szenen, die im endgültigen Film nicht zu sehen waren, und ergänzt bekannte Szenen, die mit zusätzlichen Dialogen. Wenn euch der Film „Solo“ gefallen hat, wird euch auch das Buch eine Freude sein. Wie der Film erzählt auch Solo die Geschichte des jungen Han Solo im Alter zwischen 19 und 22 Jahren - auf seinem Heimatplaneten Corellia - über seine Zeit in der imperialen Flotte, der Infanterie, seine Begegnung mit Chewbacca und als Mitglied von Tobias Becketts Crew bis hin zum berüchtigten Kessel Run und dem Gewinn des Millennium Falcon von Lando Calrissian. Ein großer Teil von Han's Geschichte umfasst auch seine Beziehung zu Qi'ra, einer Mitstreiterin von Corellia. Sein Wunsch, die Welt zu verlassen und der beste Pilot der Galaxis zu werden, trifft auf Qi'ra's Wunsch nach Freiheit, und das Buch beginnt damit, dass die beiden ihre Flucht aus den Fängen von Lady Proxima und der Weißwürmern-Gang planen. Dies ist auch der Beginn der erweiterten Ausgabe des Buches. Während der Anfang des Films uns zeigt, wie Han nach einem schief gelaufenen Deal einen Speeder auflädt, geht das Buch etwas weiter zurück in der Zeitlinie, um uns den Deal selbst zu zeigen. Im Laufe des Buches erhalten wir viele zusätzliche Einblicke auf Qi'ra, die ihre Gefühle gegenüber Han und ihre Beweggründe als Überlebende der rauen Welten und Situationen, in denen sie sich befindet, näher beleuchten. Die Autorin fängt den Geist des Films gekonnt ein - den Spaß, den Humor, das Abenteuer und das Herz und baut bestimmte Schlüsselmomente aus - wie etwa Han's Zeit als Pilot in der Imperialen Flotte (und seine späteren Degradierung zur Infanterie), oder Qi'ra, die L3-37 erzählt, wie sie in den Dienst von Dryden Vos kam. Ein weiteres Beispiel ist die Beziehung zwischen Tobias Beckett und Val. Im Film bekommen wir ein Gefühl dafür, was sie einander bedeuten, aber auf der Seite erfahren wir mehr über ihre Hintergrundgeschichte und das wahre Ausmaß der Trauer, die Beckett nach Vals Verlust empfindet. Lafferty macht sich auch die Stimmen und Persönlichkeiten der Figuren zunutze, und zwar so sehr, dass man sie sich auch dann noch gut vorstellen und "hören" konnte, wenn man den Film nicht gesehen hatte. Besonders gut gefiel mir die Art und Weise, wie sie Han Solo darstellte. Bei allem, was wir über Qi'ra erfahren, bleibt sie rätselhaft, und das ist auch gut so. Wir kennen das endgültige Schicksal von Han, aber Qi'ra muss sich erst noch entfalten. Eine Sache, die mich überrascht hat - und die eindeutig auf die Annahme hindeutet, dass die meisten Leute den Film gesehen haben, bevor sie das Buch gelesen haben - ist, dass die Enthüllung von Enfys Nest nicht für den Endpunkt auf Savareen aufgespart wurde sondern schon deutlich früher erwähnt wird. Das Kinopublikum erfuhr erst, dass Enfys eine junge Frau ist, als sie ihren Helm abnahm. Als jemand, der Solo: A Star Wars Story mehrmals im Kino gesehen hat, ist die Romanversion genau das, was ich mir erhofft habe. Sie fängt ein, was ich an dem Film geliebt habe, und baut auf diesem Rahmen auf. Aus diesem Grund würde ich dem Roman 5 von 5 Punkten geben.

Lesen Sie weiter

Hallo an alle Lieben, heute möchte ich Euch endlich einmal ein Buch aus dem Star Wars Universum vorstellen. Und zwar habe ich das Buch Solo, eine Star Wars Story gelesen. Dieser Roman passiert auf dem Gleichnamigen Film, und da ich diesen kenne, ist mir der Grundverlauf der Story noch recht gut im Kopf geblieben. Aber es ist doch immer wieder etwas anderes, einen Film zu schauen oder ein Buch zu lesen. Mir hat dieser Roman richtig gut gefallen. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und erweckt auch die Gesichter der Protagonisten vor dem inneren Auge des Lesers zum Leben. Ein weiterer Pluspunkt war auch, das dieses Buch mit noch mehr Informationen und Details aufwartet, als im Film gezeigt werden. So bekommt der Leser auch einen etwas genaueren Einblick in Han Solo's Laufbahn bei den Imperialen Piloten. (Oder nennen wir es doch eher die Versuche davon .) Einmal ein Rebell, immer ein Rebell würde ich da sagen. Außerdem wartet das Buch auch mit Hintergrundwissen über Qi'ra auf. Was mit ihr geschehen ist, nachdem sich ihre und Han's Wege auf Corellia getrennt haben. Besonders an dieser Stelle wird sehr ins Detail gegangen was mir persönlich sehr gut gefallen hat, denn ich mag Qi'ra unheimlich gerne. Nebenbei gab es immer wieder Textpassagen, die den Millennium Falken in einem anderen Licht dastehen lassen. Nicht einfach nur als Raumschiff, oder Nutzfahrzeug. Diesen des öfteren erwähnten Punkt hat mein Bild des Millennium Falken auch in ein völlig neues Licht gerückt. Denn ab und an wird der Falke auch als ein eigenständiges, zum Teil selbst denkendes Wesen dargestellt. Ein Wesen das wahrnimmt, wer gerade am Steuer sitzt und wie pfleglich dieser jemand mit dem Falken umgeht. Sehr interessant das ganze. Ich habe es genossen, diese Geschichte neben dem Sehen auch noch einmal gelesen zu haben und vergebe daher 4 Sterne. Darum geht es: Han Solo wächst als Waisenjunge in den schlimmsten Vierteln von Corellia auf. Und was tut man nicht alles, um zu überleben? Leider bieten sich auf solch einem heruntergekommenen Planeten nicht viele Möglichkeiten für einen mittellosen Jungen, als den Weg eines Kriminellen einzuschlagen. Han's einzige Verbündete ist Qi'ra. Ihr vertraut er blind. Und die beiden teilen einen lange gehegten Traum. Genug Credits ergaunern, um ein eigenes Schiff kaufen zu können. Damit wollen Han und Qi'ra die Weiten der Galaxis erkunden und sich ein neues Leben aufbauen. Aber wenn man eines gelernt hat dann, das Han's Pläne des öfteren zum Scheitern verurteilt sind . Han schafft es von Corellia herunter, Qi'ra bleibt zurück. Von diesem Moment an versucht Han alles, um wieder zu seinem Heimatplaneten zurück zu kommen, um Qi'ra zu befreien. Um das gemeinsame Leben zu haben, von welchem sie beide geträumt haben. Aber was geschieht alles in der Zwischenzeit? Drachige Grüße Eure Reading Dragonlady

Lesen Sie weiter

Kurzbeschreibung Der Bestseller zum neuesten Kinoblockbuster der Star-Wars-Saga Dies ist das zweite von mehreren Spin-offs, die zusätzlich zur neuen Star-Wars-Trilogie geplant sind. Im Mittelpunkt steht der junge Schmuggler Han Solo, dessen erste große Abenteuer gezeigt werden – vor Star Wars: Episode IV, der Film, mit dem alles anfing. (Quelle: Penhaligon) Meine Meinung Wer mich kennt, der weiß, Star Wars und ich, das passt einfach zusammen. Ich kenne dir (Haupt) Filme und habe auch schon einige Romane gelesen. Den Film rund um Han Solo allerdings habe ich nicht gesehen. Nun hatte ich die Chance „Star Wars™ Solo“ von Mur Lafferty zu lesen. Dies ist der Roman zum Film und ich war echt gespannt darauf was mich hier wohl erwarten würde. Das Cover ist entsprechend dem Filmplakat und der Klappentext machte mich neugierig. Daher ging es dann auch flott los mit dem Lesen. Von den Charakteren war ich wirklich begeistert. Ich konnte sie mir alle sehr gut vorstellen und die Handlungen waren für mich nachvollziehbar. Man trifft hier auf den jungen Han Solo. Ich mochte ihn wirklich schon immer gerne. Er ist ein charmanter junger Mann, der mein Herz auch hier im Sturm erobert hat. Neben Han Solo tauchen hier noch eine Reihe weitere Charaktere auf. So beispielsweise Chewbacca oder Lando Calrissian. Ich habe mich unter ihnen sehr wohl gefühlt und konnte alles von ihnen gut verstehen. Der Schreibstil der Autorin ist hier sehr authentisch und flüssig zu lesen. Zudem beschreibt sie die Umgebung sehr anschaulich, man kann es sich als Leser vorstellen. Besonders eben auch wenn man den Film nicht gesehen hat. Geschildert wird das Geschehen hier aus verschiedenen Sichtweisen. Mir gefiel dies richtig gut, denn so lernt man verschiedene Perspektiven sehr gut kennen und das Geschehen wird schön komplex. Die Handlung ist eigentlich recht bekannt. Es geht hier um Han Solo und seinen Weg zu dem Schmuggler, der er dann in Teil 4 der Star Wars-Reihe ist. Mir gefiel Han Solo ja schon immer richtig gut, daher war sein Werdegang für mich auch ein unbedingtes Muss. Und ich wurde hier auch wirklich nicht enttäuscht. Es ist sehr schön mitzuerleben was Han Solo alles erlebt hat. Das Ende ist dann auch richtig gelungen. Ich empfand es passend und ich bin nun richtig neugierig auf den Film und in wie weit dieser sich vom Buch unterschiedet. Ich werde es herausfinden. Fazit Zusammengefasst gesagt ist „Star Wars™ Solo: Der Roman zum Film“ von Mur Lafferty ein richtig toller Filmroman, der mich wirklich mitgerissen hat. Tolle, sehr gut gezeichnete Charaktere, ein flüssiger gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend und abwechslungsreich empfunden habe, haben mir tolle Lesestunden beschert. Durchaus lesenswert!

Lesen Sie weiter

Der junge Han Solo träumt von einem eigenen Raumschiff, um seinen Heimatplaneten Corellia zu verlassen und das Universum entdecken. Doch sein Leben ist erfüllt von Armut und Verbrechen, sodass dieser Traum unmöglich erscheint. Zusammen mit Qi’ra, die er zufällig kennenlernt, wagt er schließlich die Flucht. Doch durch Qi’ra gerät Han Solo noch immer mehr in die Welt der Schmuggler und Verbrecher. Qi’ra und Han planen einen Raubüberfall, um dem Ganzen zu entkommen. Doch es läuft nicht so, wie die beiden dachten … . Mur Lafferty legt nach „Rogue One“ (den sie allerdings nicht verfasst hat) mit „Solo“ das zweite Spin-Off des „neuen“ Star Wars Universum in Buchform vor. Wie gewohnt, wird auch dieses Abenteuer nicht stur nach dem Film nacherzählt, sondern bildet zusätzlich einen eigenen Plot, der das Filmerlebnis erweitert. Laffertys Schreibstil ist sehr angenehm und kurzweilig, so dass absolut keine Längen im Buch vorkommen, wenngleich der Abenteuerfaktor so manches Mal doch ein wenig zu kurz kommt. Das tut aber dem Vorankommen der Handlung absolut keinen Abbruch, zumal die Autorin die Charaktere sehr schön, detailliert und auch glaubhaft ausgearbeitet hat. Echte Star Wars-Fans werden, wieder einmal, davon enttäuscht sein, dass der Disney-Strang der Saga sämtliche vorangegangenen Bücher, die in diesem Universum spielten, einfach übergeht und bestimmte Dinge nun anders geschildert werden. Das ist für eingefleischte Fans schade, für alle anderen nicht von Bedeutung. 😉 Manch einer wird denken, dass das „echte“ Star Wars-Feeling ein wenig fehlt. Ich sehe das allerdings ein wenig anders, weil ich solche Bücher immer als zusätzliche Quelle im unendlichen Star Wars-Universum ansehe und sich dort eben auch unterschiedliche Geschichten zutragen. Ich habe das Buch auf jeden Fall genossen, vor allem auch, weil es ein Wiedersehen mit Lando Calrissian und natürlich Chewbacca gibt. Solos Abenteuer aus einer Zeit, in der er noch ein junger Mann war, ist absolut unterhaltend und kurzweilig. Gerade die Entwicklung seines Charakters, wie er nämlich zu dem Han Solo wird, den wir aus den später angesiedelten Filmen dann kennen, ist der Autorin sehr gut gelungen. Mur Lafferty nimmt auch kein Blatt vor den Mund, wenn es um die Schilderung von brutalen Kriegshandlungen geht. Da geht es bedeutend härter zu als im Film, der die Vorlage zu diesem Roman darstellt. Wie bei allen Büchern zu Star Wars-Filmen empfinde ich auch „Solo“ als optimale Ergänzung. Vor allem die Szenen, in denen sich Han und Chewbacca kennenlernen, kommen sehr bewegend rüber. Der Plot ist sehr geradlinig und passt sich der ursprünglichen Trilogie weitestgehend an. Alles, was den Han Solo, den wir letztendlich aus George Lucas‘ Kultfilmen kennen, ausmacht, ist in diesem Buch vertreten. Wer den Film liebt, wird auch dieses Buch lieben. Ich habe diese Romanfassung von „Solo“ ähnlich empfunden wie den Roman zu „Die letzten Jedi“ – nämlich zum einen als Auffrischung des Films und zum anderen als zusätzliche Vertiefung der Story. Es wurden einige Szenen im Buch hinzugefügt, die im Film fehlen, die sozusagen zwischen verschiedenen Begebenheiten stattfanden. Der Roman geht manches Mal näher auf Geschehnisse ein, als sie im Film behandelt wurden und verleiht der Geschichte dadurch mehr Tiefe. Für Star Wars-Fans ist dieses Buch eigentlich ein Muss, für Han Solo-Anhänger sowieso. 😉 . Fazit: Toller Zusatz zum Film mit kleinen Mängeln. © 2019 Wolfgang Brunner für Buchwelten

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.