Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Mein Lebenshaus hat viele Räume

Susanne Hofmeister

(3)
(0)
(0)
(0)
(0)
€ 20,00 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Mein Lebenshaus hat viele Räume

Von: Cathérine

15.09.2021

Das wunderbare Buch "Mein Lebenshaus hat viele Räume" ist ein einzigartiges Praxisbuch, welches Sie einlädt, Ihr eigenes Lebenshaus zu erstellen und die einzelnen Räume zu beziehen. Nach und nach werden Sie den roten Faden in Ihrem eigenen Leben entdecken und neue Perspektiven werden für Sie sichtbar. Wenn man dann zum ersten Mal der eigenen Lebensmelodie lauschen darf, ist das ein sehr berührender Moment.

Lesen Sie weiter

Schon der Titel lässt aufhorchen, diejenigen die ihren inneren Ruf schon leise hören können und vielleicht auch die anderen, die erst lernen wollen , ihn zu erlauschen. Immer wieder gibt es Anlässe über das eigene Leben nachzudenken, vorhersehbare wie Geburtstage und das Ende bestimmter Lebensabschnitte, oder unvorhersehbare , oft krisenafte wie unerwartete berufliche Veränderungen, Trennungen, Krankheiten oderTodesfälle. Die Biographiearbeit ist hier als sozusagen gesunde Variante der Psychotherapie ein wunderbares Werkzeug, sein Leben bis zur Gegenwart rückblickend zu befragen und daraus eine Richtung für die Zukunft zu entwickeln. Schritt für Schritt nimmt Fr. Dr. Hofmeister, anthroposophisce Ärztin und lebenserfahrene Biographiearbeitern uns mit durch unser Lebenshaus und folgt dabei Rudolf Steiners Beschreibung der Entwicklung in Zyklen von sieben Jahren, die im Haus in drei Stockwerken erscheinen, in jedem Stock drei Fenster. Der erste Stock spiegelt unsere leibliche Entwicklung, der zweite die seelische und der dritte wird hier Ich Entwicklung genannt. Komplettiert wird das Haus durch den Keller, in dem sich das Gerümpel der alten Muster befindet, und den Dachboden , Ort der Träume und Visionen für die Zukunft. Der Gang durch die Jahrsiebte erfolgt mit konkreten, gut verständlichen Fragen und Arbeitsanweisungen, sowie der Zuhilfenahme künstlerischer Mittel, so dass nicht nur das verstandesmäßige Erinnern angesprochen wird, sondern auch die Gefühle der jeweilige Zeit wieder hervorsteigen können. So könnenanhand der gesetzmäßigen Entwicklung die individuelle Ausgestaltungen deutlich werden und die Muster und Farben der eigenen Biiographie hervortreten. Natürlich sind viele der konkreten Tipps und Aufgabenstellungen nicht neu, aber sie werden hier in einen großen Gesamtzusammenhang gestellt und fügen sich so zu etwas neuem zusammen. Anders als andere Psychotherapieverfahren spielen Vergangenheit und Zukunft eine Rolle, das woher genauso wie das wohin, eben das Finden des eigenen Weges, des inneren Rufes, bei dem es um mehr geht als eine Anleitung zur Selbstverwirklichung und Selbstoptimierung. Besonders hilfreich ist die genaue Beschreibung der PEP – Methode nach Michael Bohne . Die Klofpverfahren, die sich in der Pychotherapie und Selbsthilfe zunehmend erfolgreich bewähren werden hier genau beschrieben in ihrem Einsatz zur Umwandeln alter behindernder Lebensmuster, auf die jeder bei seinem Gang durch das Haus stoßen wird. Lebensnahe Geschichten und eigene biographische Erzählungen mit hohem Wiederererkennungseffekt machen das Buch spannend und leicht zu lesen. Vielleicht hätten hier Beispiele anderer Lebensformen mehr Menschen angesprochen, es dominiert eine gewisse Einseitigkeit der Lebensentwürfe, die in der klassischen Familienkonstellation besteht. Die eigenen Erfahrungen machen aber die Authentizität des Buches aus. Ein sehr wertvolles Buch das ich als Ärztin und Therapeutin sicher nicht nur vielen meiner Patientinnen, sondern allen Menschen empfehlen werde, die Fragen an ihr eigenes Leben haben.

Lesen Sie weiter

Je älter man wird, desto mehr interessiert einen doch die Frage, ob es tiefere Zusammenhänge in seinem Leben gibt. Mit diesem Thema beschäftigt sich auch Susanne Hofmeister, Ärztin mit Schwerpunkt Anthroposophische Medizin und Biographischer Coach. In ihrem Buch stellt sie ihre eigene Methode der Biografiearbeit vor, die die einzelnen Lebensabschnitte als Jahrsiebte betrachtet und sie in ihrer Aufgabe für das Leben beschreibt. Anschaulich wird das Ganze durch das Bild des Lebenshauses, in dem jedes Jahrsiebt einen Raum einnimmt – vom Erdgeschoss über die Beletage bis zum Dachatelier und schließlich zur Dachgaube. Kapitel für Kapitel nimmt uns Susanne Hofmeister mit auf eine Reise durch die einzelnen Räume, fordert uns auf, Erinnerungen aus dem jeweiligen Lebensabschnitt wachzurufen, mögliche Ressourcen, die uns heute nützen können, zu erkennen und Selbstannahmesätze zu formulieren. Zum besseren Verständnis schildert sie viele persönliche Erfahrungen sowie die ihrer Klienten. Ich staunte immer wieder, wie treffend und authentisch sie typische Phasen im Leben beschreibt und wie ähnlich wir Menschen uns doch in unserer Entwicklung sind. Ich erlebte auch so manche Aha-Momente, zum Beispiel als mir klar wurde, dass die natürliche Entwicklung ohne eigenes Zutun in den 30ern endet oder bei der Gegenüberstellung vom vergangenheitsorienterten Ego und dem offenen Zukunfts-Ich. Die Autorin vermittelt ihr Wissen mit viel Feingefühl, einer Prise Humor und sprachlich sehr gewandt in eindrucksvollen Bildern. Ihr Buch weckt nicht nur die Neugier und Lust, seine einst bewohnten Räume erneut aufzusuchen und eine geheime Choreografie aufzuspüren, sondern ermutigt uns auch dazu, das volle Potenzial des Älterwerdens zu erkennen und die Gestaltung unseres verbleibenden Lebens aktiv und mit großer Lebensfreude in die Hand zu nehmen.

Lesen Sie weiter