Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Sterne sieht man nur im Dunkeln

Meike Werkmeister

(74)
(31)
(4)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

„Sterne sieht man nur am Himmel“ von Meike Werkmeister – ein Roman, auf den ich mich total gefreut hatte und dann kam die Sache mit der Erwartungshaltung wenn man ein Buch beginnt... Eigentlich ist Anni glücklich. Eigentlich führt sie ein schönes, solides Leben und dann macht ihr ihr Langzeitfreund auch noch einen Heiratsantrag! Was kann es schöneres geben? Naja... das ist in dieser Geschichte sozusagen das Problem... dieser Antrag drückt Anni dermaßen in eine Ecke, aus der sie fliehen möchte. Und das tut sie... zu einer alten Freundin mit der sie damals aus besonders unschönen Gründen nicht gerade in Freundschaft auseinander gegangen ist. Tja... und hier fing für mich das Problem an. Denn einerseits kann ich manches von Annis Gedanken nachvollziehen, dann wieder nicht. Es ist unglaublich vorhersehbar was sie tun wird, wie es weitergehen wird und irgendwie wirkte diese „Dramatik“ hier etwas erzwungen und für mich ein bisschen zu viel des Guten. Die Idee immer wieder Annis Sprüche mit einzubinden fand ich schön, nur leider war mir der Zusammenhang mit der aktuellen Szene der Geschichte und dem Spruch nicht immer ganz klar. Das ganze Gehampel von Anni und Maria ging mir zeitweise echt auf die Nerven, muss ich leider sagen und es gab immer wieder kleine Längen, die ich einfach leider langweilig und nicht relevant für die Geschichte fand. Das machte es mir ehrlich gesagt etwas mühsam das Buch zu lesen... Einfach echt schade, aber mich konnte es leider so gar nicht erreichen, geschweige denn berühren.

Lesen Sie weiter

Auszeit auf Norderney

Von: leseratte1310 aus Mönchengladbach

20.06.2019

Anni und ihr Freund Thies sind schon lange zusammen. Es läuft gut mit ihnen. Sie leben in einem kleinen Haus in Bremen und in Annis Job ist auch alles ok. Doch dann bietet ihr Chef ihr eine verantwortungsvolle Position in Berlin an und Thies macht ihr einen Antrag. Anni ist durcheinander und flieht zu ihrer Freundin Maria auf Norderney. Hier will sie herausfinden, was sie wirklich will. Aber es kommt ganz anders als gedacht. Der Schreibstil ist locker leicht zu lesen. Wir erleben alles aus Annis Sicht und sind daher sehr nahe an ihr dran. So können wir ihr Gefühlschaos miterleben. Anni war mit ihrem Leben zufrieden, doch dann werden ihr Entscheidungen abverlangt und sie weiß erstmal gar nicht, was sie tun soll. Die Erwartungen aus dem Umfeld bezüglich Hochzeit sind natürlich auch nicht unbedingt hilfreich. Daher finde ich ihre Entscheidung, eine Auszeit zu nehmen vernünftig und auch der Ort dafür ist gut gewählt. Anni ist eine sympathische Person, mit der ich gut mitfühlen konnte. Aber es gibt das einiges, was gemeinsam geklärt werden muss und das kommt eindeutig zu kurz. Beziehung haben heißt auch Kompromisse zu schließen und dafür muss man sich miteinander aussprechen. Eine ruhige Geschichte über das sich finden und erkennen, was man wirklich will. Das Buch ist nett zu lesen, hat mich aber nicht ganz gepackt.

Lesen Sie weiter

Der Funke sprang nicht über

Von: manu63 aus Oberhausen

14.04.2019

Sterne sieht man nur im Dunkeln ist eine ruhige Geschichte der Autorin Meike Werkmeister in der sie Anni zu sich selber und dem finden lässt was sie für ihr persönliches Glück hält. Die Geschichte wird aus Annis Sicht erzählt und der Leser darf teilhaben an ihrer Gedanken-und Gefühlswelt. Für mich nicht so ganz greifbar und verständlich, weil ich nie so empfunden habe wie Anni. Ihre Suche nach dem persönlichen Glück war für mich wenig greifbar und die Sprachlosigkeit der einzelnen Charaktere untereinander machte mich an einigen Stellen fassungslos. Einfach immer davon laufen und nicht zuhören oder erzählen wollen brachte die Geschichte immer wieder aus dem Fluss, obwohl es auch bezaubernde Momente gab. Die Charaktere blieben für mich flach und entschlossen sich mir nicht und die Geschichte spulte sich vorhersehbar ab. Vielleicht gibt es schon zu viele ähnliche Geschichten die ich gelesen habe aber letztendlich sprang der Funke nicht zu mir über und die Geschichte war eine leichte angenehme Lektüre ohne weiteren Tiefgang. Nett finde ich die Idee am Ende noch mal die einzelnen Poster die im Buch vorkamen farblich abzubilden.

Lesen Sie weiter

Sehr süß

Von: TiMa

24.03.2019

Es war okay, ganz nett und einfach. Aber es hat mich nicht gerichtet gepackt m irgendwas hat gefehlt. Ich lese sonst auch Bücher mit mehr Seiten und ich finde irgendwie fehlen bestimmte Details, keine Ahnung es war nicht so spannend...sehr oberflächlich und süß, aber nicht wirklich tief.

Lesen Sie weiter