Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Sister, Sister - Zwei Schwestern. Eine Wahrheit.

Sue Fortin

(8)
(13)
(5)
(1)
(0)
€ 11,00 [D] inkl. MwSt. | € 11,40 [A] | CHF 16,90* (* empf. VK-Preis)

Sister, Sister

Von: franzip86

03.01.2020

Clare wird nie den Tag vergessen, als ihr Vater ihre Schwester Alice nach Amerika entführt. Doch eines Tages kommt ein Brief, Alice will ihre Mutter und ihre Schwester besuchen. Alle freuen sich, Alice in die Arme schließen zu können. Doch einiges ist seltsam, Alice trifft sich mit Clares Chef, trägt ihre Kleider und noch einiges anderes ist für Clare merkwürdig. Doch warum glaubt ihr keiner? Und welche Schwester hat nun recht? Nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, musste ich das Buch unbedingt lesen und auch wenn die Geschichte leider schon voraussehbar ist, habe ich es sehr schnell lesen können. Der Schreibstil war schnell und flüssig. Und das Buch war in meinem Beuteschema mal eine Abwechslung. Das Buch bekommt von mir 4 von 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Sister, Sister -  Zwei Schwestern. Eine Wahrheit." von Sue Fortin Zwei Schwestern. Eine erzählt die Wahrheit. Die andere ist eine Mörderin. Worum es geht: Zwanzig lange Jahre ist es her, seit Clare's jüngere Schwester von ihrem eigenen Vater nach Amerika entführt wurde. Die kleine Familie, bestehend aus Clare, ihrem Mann Luke, ihren 2 Töchtern Hannah & Chloe und ihrer Mum, betreibt endlose Suchen, Alice wiederzufinden. Diese scheitern jedoch alle - bis eines Tages ein Brief die Familie erreicht- von Alice. Alle freuen sich unheimlich, ihre verloren geglaubte Tochter endlich wiederzusehen und somit steht einem Besuch von Alice nichts mehr entgegen. Clare's Mum ist überglücklich, war sie nach dem Verschwinden des jüngsten Kindes nämlich nicht mehr ganz sie selbst. Doch Clare braucht ein wenig Zeit, um mit der neuen Situation zurechtzukommen und fühlt sich mit ihrer Schwester nicht mehr verbunden. Dann fallen ihr auch noch immer mehr seltsame Dinge an Alice auf: Sie verwechselt Sachen, lungert Nachts im Atelier von ihrem Mann rum, zieht ihre Anziehsachen an & behauptet das Gegenteil und bringt somit das Familienleben durcheinander. Niemand scheint Clare zu glauben, ihre Familie hält sie sogar für paranoid. Doch wer von beiden sagt die Wahrheit und wer spielt ein falsches Spiel? Jeder muss für sich selbst entscheiden, wem er glaubt... Meine Meinung: Dies ist das erste Buch, welches ich von Sue Fortin gelesen habe und ich kann nur sagen: auf jeden Fall wieder :) Nicht umsonst war dies ein Bestsellererfolg in England. Vom Inhalt hat mich dieser Titel direkt angesprochen und entsprach genau meinen Erwartungen. Von Anfang bis Ende spannend, wird aus Clare's Sicht diese Geschichte erzählt. Wer von den beiden Schwestern erzählt nun die Wahrheit?! Wer spielt Spielchen? All das möchte man unbedingt rausfinden- somit habe ich das Buch auch richtig schnell durchgelesen. Der Schreibstil ist sehr angenehm und gut verständlich geschrieben. Von Anfang bis Ende spannend,  wird aus Clare's Sicht diese Geschichte erzählt. Mein Fazit: "Sister, Sister" ist ein psychologischer Thriller, der Lust auf Mehr macht! Wer auf Katze-und-Maus Spiel, und Psychothriller steht, sollte es unbedingt lesen. Meine Erwartungen hat es voll erfüllt und ich würde es jederzeit weiterempfehlen! Ich freue mich schon auf weitere Bücher der Autorin :)

Lesen Sie weiter

Als ihr Vater Patrick die kleine Schwester Alice nach Amerika entführt, stürzt für die neunjährige Clare eine Welt zusammen. Zwanzig Jahre lang leiden Clare und ihre Mutter unter dem Verlust. Und nicht zu wissen, was mit Alice geschehen ist, beeinflusst ihr ganzes Leben. Dann, Clare ist schon lange verheiratet und hat mit Mann Luke zwei Töchter, bekommt Mutter Marlis einen Brief. Alice hat ihre Adresse herausgefunden und möchte ihre Familie in England kennen lernen. Was erst wie eine glückliche Familienzusammenführung aussieht, wird zu Clares persönlichem Albtraum. Nach und nach manipuliert Alice ihre Mutter, den Mann und die Töchter von Clare und drängt sie mehr und mehr aus ihrem Leben. Seltsame Dinge geschehen und die ganze Familie richtet sich gegen Clare, die sich fragt, ob sie sich das alles aus Eifersucht auf Alice nur einbildet? Als ich das Buch in der Verlagsvorschau vom Penguin Verlag gesehen habe, wusste ich eines : Es passt genau in mein Leseschema. Psychothriller, eine mysteriöse Story, zwei Frauen, bei denen man sich lange nicht sicher ist, wer denn ein falsches Spiel treibt. Und das alles eingebettet in eine Familiengeschichte. Das erste Drittel des Buches widmet sich der Einführung in die Familie von Clare. Hier wird auch die Entführung der kleinen Alice thematisiert. Ich fand das berührend und konnte das Entsetzen von Mutter und Schwester nachvollziehen. Das war auch der Tatsache geschuldet, dass die Figuren toll charakterisiert wurden. Clare ist eine Karrierefrau, die als Anwältin die Brötchen für die Familie verdient. Ihr Ehemann Luke, ein Künstler, der sich um die Kinder kümmert. Er ist sehr nett, und liebt seine Frau abgöttisch. Bis er mehr und mehr den Eindruck hat, dass seine Frau unter Wahnvorstellungen leidet. Diese Entwicklung Luke's ist stimmig und nachvollziehbar beschrieben. Im ersten Kapitel, das mit dem Schluss der Geschichte beginnt, wurde meine Lust für diese Story so richtig entfacht. Denn mit dem Wissen aus dem ersten Kapitel wartet man wortwörtlich auf den grossen Knall, was die Spannung enorm erhöht. Danach springt die Geschichte sechs Wochen zurück und oft war ich fassungslos, wie viel Psychoterror man sich so ausdenken kann. Subtiler Psychoterror, wohlgemerkt. Die Gratwanderung, nicht zu schnell, zu viel zu verraten, ist der Autorin hervorragend gelungen. Spielt Alice ein falsches Spiel und weswegen? Oder ist Clare eifersüchtig auf den guten Draht, den Alice sofort zu Mutter Marlis und ihrer Familie hat? Ich kannte die Autorin Sue Fortan nicht und bin begeistert vom Schreibstil. Wunderbar rund und flüssig liest man sich durch das Leben der Familie Tennison / Kennedy. Mit vielen überraschenden Wendungen und geschickt eingestreuten Ereignissen, die mich haben zweifeln und rätseln lassen, hat mich die Autorin die ganze Story über bei der Stange gehalten. Es war so fesselnd, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte und an einem Wochenende verschlungen habe.

Lesen Sie weiter

Kein Psychothriller

Von: Melanie aus Berlin

18.09.2019

Meinung / Fazit : Das Cover hat mich sofort angesprochen. nachdem ich das Buch bekommen habe wollte ich das gleich lesen. Der Schreibstil ist flüssig. Die ersten 150 Seiten lernt man Claire und ihre Familie kennen. Leider habe ich von Anfang an geahnt wie das Ende wird. Am Ende gab es noch zwischen drin spannende stellen und deswegen nur 3 Sterne

Lesen Sie weiter

*Meine Meinung* "Sister, Sister - Zwei Schwestern. Eine Wahrheit." von Sue Fortin ist ein spannender Psychothriller, der mir zwar spannende Stunden beschert hat, mich aber nicht restlos begeistern kann. Schon das Cover hat mich magisch angezogen, es ist so düster und geheimnisvoll. Als ich dann den Klapptext gelesen habe, ist mir klar, dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss. Der Einstieg fällt mir dank des flüssigen und fesselnden Schreibstils leicht, ich war gleich mitten im Geschehen und habe mich auch sehr gefreut, als Alice sich gemeldet hat. Zuerst kann ich das Buch kaum aus der Hand legen, so spannend ist es geschrieben, doch ab Mitte des Buches treten so ein paar Längen auf und einiges ist so vorhersehbar. Irgendwie fing ich mich an zu langweilen, überspitzt gesagt. Doch ich will unbedingt die genaue Auflösung wissen und war dann auch froh, weitergelesen zu haben. Denn zum Schluss nimmt die Spannung wieder an Fahrt auf. Die beiden Schwestern sind sehr unterschiedlich beschrieben worden. Clare hat mein Herz im Sturm erobert und auch die Autorin kann keine Zweifel in mir auslösen. Für mich ist sie immer die Gute. Bei Alice bin ich mir von Anfang an unsicher, auf der einen Seite scheint sie eine sehr nette junge Frau zu sein, aber sie hat irgendetwas Berechnendes an sich. Und auch wenn es zeitweise so aussieht, dass ich mich in ihr täusche, bleibe ich auf der Hut. *Fazit* "Sister, Sister" ist ein spannender Psychothriller, den ich trotz ein paar Längen gerne empfehle. Von mir gibt es 4 Sterne.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Das Cover finde ich super. Ein echter Augenschmaus. Ich finde die beiden Frauen da drauf so cool. Und obwohl ich kein Pink mag finde ich es hier einfach mega gut drauf. Der Schreibstil ist sehr flüssig und leicht zu lesen. Was es leicht macht in die Geschichte zu finden. Und doch war der erste Teil der Geschichte sehr ruhig und leider auch lang. Es hat sich ganz schön gezogen in der ersten Hälfte. Was den Lesefluss schon etwas gestört hat. Aber irgendwie musste ich einfach weiter dran bleiben. Man lernt die Charaktere langsam kennen. Doch leider waren sie für mich nicht sonderlich greifbar, irgendwie zu blass. Sympathien kamen auch nicht bei allen auf. Im zweiten Teil der Geschichte wurde das Tempo ordentlich angezogen aber leider wurde es hier sehr vorhersehbar. Wodurch die Spannung verflogen ist. Außer am Ende, da kommt endlich Spannung auf. Was wiederum gut war aber nicht das komplette Buch retten kann. Trotzdem hat mich das Ende überrascht. Fazit: In meinen Augen ist dieses Buch kein Psychothriller, er ist vorhersehbar und hat sehr viel Luft nach oben. Ich gebe drei Sterne. Vielen lieben Dank an das Bloggerportal der Verlagsgruppe Random House und den Penguin Verlag für das Rezensionsexemplar. Dies hat keinen Einfluss auf meine ehrliche und persönliche Meinung!

Lesen Sie weiter

Komm in mein Leben!

Von: Silvi Sommer

03.06.2019

Das Cover mit den beiden Frauen die im Moor stehen, Rücken an Rücken , mit solch einer unterschwellige Aggression , fiel mir sofort ins Auge und der Klappentext machte mich dann sehr neugierig , ich musste dieses Buch unbedingt lesen. Man taucht sofort hinein in diese spannende Geschichte . Der Schreibstil ist sehr angenehm, man liest das Buch sehr zügig und flüssig durch. Ich wurde richtig gefangen genommen, es macht einen an den richtigen Stellen neugierig, dann rief es aber immer wieder Unverständnis in mir hervor. Warum sahen andere nicht das was ich sah ? Zu Anfang ist es zwar etwas ruhiger, man lernt die Charaktere und deren Leben kennen, bekommt ein Gefühl für die Geschichte und die Hintergründe werden einem sehr weit zurückliegend erzählt . Manchmal war es etwas langatmig aber ich empfand ich es nie wirklich langweilig. Die Story nimmt dann immer mehr an Fahrt auf und ich habe so mit der armen Clare mitgelitten und genauso oft habe ich mich so sehr aufgeregt und immer wieder gefragt, warum hilft ihr denn niemand? Dieses Buch schafft es , dass ich mit der armen fürsorglichen Clare leide und nicht verstehe das sich ihre ganze Familie, ach eigentlich die Welt gegen sie verschworen hat. Die langverschollene Schwester Alice, die sich plötzlich wieder meldet und wie ganz selbstverständlich in ihrem Leben auftaucht und sich darin richtig breit macht , fand ich von Anfang an total unsympathisch und deshalb erwartete ich wohl auch einiges von ihr , was mir dann einiges im Buch als sehr vorhersehbar vorkam. Einiges konnte ich mir schon denken aber leider blieben die ganz großen Thriller Szenen aus. Zum Schluss lief es wieder sehr gut und ich habe auch ein paar mal richtig mitgefiebert. Sister, Sister ist eine gute Geschichte, ein leichter Thriller, der mich überzeugen konnte, weil er mich sofort mit dieser netten, hilfsbereiten Clare verbunden hat . Es läuft alles sehr flüssig voran und kommt ohne Gewalttätigkeiten aus , es ist auch nicht blutrünstig. Es spielt dafür mit den Gedanken und der Phantasie des Lesers. Es bekommt von mir 4 Sterne und mein Dankeschön an das bloggerportal für das Leseexemplar.

Lesen Sie weiter

"Sister, Sister - Zwei Schwestern" stammt aus der Feder von Sue Fortin und ist vor kurzem im Penguin Verlag erschienen. Was mir persönlich als erstes aufgefallen ist, war das Cover denn dieses finde ich atemberaubend schön. Rückblickend betrachtet passt es zudem perfekt zur Story. Doch auch der Klappentext klang einfach zu gut und somit freute ich mich riesig aufs lesen. Der Einstieg ins Buch fiel mir sehr leicht. Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig dadurch liest sich dieses Buch sehr angenehm. Außerdem ist der Schreibstil der Autorin sehr fesselnd und bildhaft. Ihr Stil ist einnehmend und mitreißend. Kurz zum Inhalt: Clare wird nie den Tag vergessen an dem ihr Vater ihre Schwester entführte. Selbst 20 Jahre später hat Clare nie aufhören können an ihre Schwester zu denken. Doch dann ändert sich alle denn Clare bekommt einen Brief von ihrer Schwestern. Endlich scheint alles wieder einen Sinn zu haben und Clare freut sich riesig auf das Wiedersehen mit ihrer geliebten Schwester. Doch die Enttäuschung lässt nicht lange auf sich warten denn Clare gelingt es einfach nicht eine Beziehung zu Alice aufzubauen. Irgendetwas stimmt nicht mit ihr. Als kurz darauf merkwürdige Dinge geschehen weiß Clare ziemlich sicher das ihre Schwester dahinter stecken muss. Oder etwa nicht? Gleich zu beginn des Buches wird enorme Spannung aufgebaut, diese Spannung zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch. Der Autorin gelingt es zudem diese Spannung noch zu steigern und durch geschickte Wendungen hatte ich absolut keine Ahnung wie das ganze wohl ausgehen wird. Unvorhersehbar und irreführend würde ich den Anfang des Buches beschreiben. Ab der Mitte des Buches lässt sich langsam erahnen wie das ganze ausgehen wird. Doch das störte mich nicht im geringsten, ich finde eher das es der Autorin grandios gelungen ist das ganze umzusetzen. Die Charaktere wurden hier authentisch und sehr facettenreich gezeichnet. Nicht nur die Hauptcharaktere sondern auch alle Nebencharaktere wurden voller Farbe dargestellt. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzten und somit ihre Gedanken und Gefühle sehr genau nachvollziehen. Das Ende glich dann noch einmal einem finalen Showdown den ich so nicht erwartet hätte. Die Puzzleteile setzten sich zusammen und alles ergibt plötzlich Sinn. Für mich ist dieser Buch ein wirklich gelungener Psychothriller. Klare Lese und Kaufempfehlung. Fazit: Mit "Sister, Sister - Zwei Schwestern" gelingt Sue Fortin ein Psychothriller der Extraklasse denn meine Erwartungen wurden bei weitem übertroffen. Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.