Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Mein letzter Wunsch

Nicholas Sparks

(23)
(12)
(1)
(1)
(0)
€ 20,00 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Liebe ist stärker als Angst

Von: Tanja Rothert aus Velbert

22.10.2021

Es ist schon ewig her, dass ich ein Buch von Nicholas Sparks gelesen habe. Sowohl die Bücher, als auch die Verfilmungen sind immer sehr berührend und voller Gefühl. Da ein neues Hörbuch fällig war, habe ich mich sodann für dieses entschieden. Alexander Wussows angenehm warme Vorlesestimme passt sehr gut zur Geschichte. Doch nun zum Inhalt: Die erfolgreiche Fotografin Maggie erhält mit 36 Jahren die Diagnose, dass sie unheilbar an Krebs erkrankt ist. Sie betreibt zusammen mit einem berühmten Künstler eine Galerie in New York. Da es ihr zunehmend schwerer fällt in der Galerie präsent zu sein, stellt sie den Studenten Mark ein, der bis zu seinem Theologiestudium ein Jahr Pause machen möchte. Mit der Zeit bauen die Beiden Vertrauen auf und Maggie beginnt in Rückblicken ihre Lebensgeschichte zu erzählen. Wie sie mit 16 ungewollt schwanger wird und von ihren Eltern auf die trostlose kleine Insel Ocracoke in North Carolina geschickt wird. Dort soll sie von allen Freunden und Bekannten unbemerkt das Kind bekommen und zur Adoption freigeben. Ich fand die Reaktion der Eltern sehr kalt, denn gerade jetzt hätte Maggie die Nähe ihrer Eltern benötigt. Doch von ihrer Tante Linda und deren Freundin Gwen wird sie liebevoll aufgenommen. Der Nachbarsjunge Bryce, ebenfalls 16 Jahre, gibt Maggie Nachhilfe und wird für sie die Liebe ihres Lebens, ohne dass sie es anfangs bemerkt. Nach der Entbindung werden die beiden schlagartig getrennt, ohne Abschied. Gibt es eine gemeinsame Zukunft? Sowohl die Schilderungen der Vergangenheit als auch der Gegenwart drehen sich um Vertrauen und Liebe, zur Familie, zum Partner, zu Freunden sowie dem Glauben an sich selbst. Das Ende hat mir noch eine besondere und emotionale Überraschung bereitet. Ich bin überglücklich, dass Maggies letzter Wunsch in Erfüllung ging und mir trotz aller Traurigkeit ein klein wenig Trost gab. Mein Fazit: Nicolas Sparks schafft es immer wieder, mich tief im Herzen zu berühren. Mit seinen bildhaften Schilderungen sowie der einfühlsamen Ausdrucksweise vereint er Tragik und Glück in einer Geschichte. Ich musste beim Lesen oft lächeln, aber auch hemmungslos weinen, so tief hat mich Maggies Geschichte berührt. Mit Maggie, Bryce, Tante Linda und Mark hat der Autor wunderbare und authentische Charaktere geschaffen. Wer tragische Geschichten liebt, wird auch diese lieben. Für mich eine klare Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Wir haben hier ein recht ruhiges Buch mit ganz bezaubernden Charakteren. Es geht um Maggie, die an Krebs leidet und nun über ihre Vergangenheit erzählt. Daher wechselt die Pespektive auch zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit. Damals wurde sie mit gerade 16 Jahren schwanger und musste in ein kleines Örtchen verschwinden, damit niemand von ihrer Schwangerschaft erfährt. Dort lebt sie bei ihrer Tante Linda und lernt einen Jungen kennen namens Bryce. Die beiden merken schnell, dass sie eine tiefe Verbindung zueinander fühlen. Eine ganz besondere Liebe, die jedoch unter keinem guten Stern steht. Eigentlich verlief das Buch sehr sehr ruhig und man konnte einfach der Erzählung zuhören. Da habe ich mich auch mehrfach gefragt, was denn der Sinn dahinter ist und es wurde mir manchmal auch etwas langatmig. Ich habe lange auf den großen Knall gewartet. Aber irgendwie fesselt einem das ganze doch sehr! Liegt wahrscheinlich auch dem Schreibstil. Man kann das Buch so gut lesen und man fühlt sich irgendwie als Teil der Handlung. Das ist auch das was ich jedes Mal bewundernswert finde, wenn ich Bücher von Sparks lese. Es fesselt einem irgendwie auf ganz besondere und tief emotionale Weise. Als ich dann zum Ende kam, wurde mir so einiges klar und das hat das Buch dann für mich wieder gut gemacht. Es war wirklich sehr emotional und fesselnd gegen Ende hin. Und eine super gute Auflösung des Ganzen. Zu den Charakteren kann ich noch sagen, dass sie mir fast alle sehr sympathisch waren. Anfangs war ich bei Tante Linda etwas skeptisch, aber das hat sich ziemlich direkt als Irrtum meinerseits erwiesen, sie ist ein sehr warmherziger und toller Mensch. Bryce und Maggie wachsen einem durch ihre Liebe sehr ans Herzen. Nur die Eltern des Mädchens sind durch die Erzählungen sehr unsympathisch. Es war also ein Buch, das mir gefallen hat, jedoch an der ein oder anderen Stelle noch etwas emotionaler oder spannender hätte sein können.

Lesen Sie weiter

Inhalt Maggie ist noch nicht einmal 16, als sie ungewollt schwanger wird. Ihre entsetzten Eltern schicken sie zu einer alleinstehenden Tante nach Ocracoke Island in North Carolina. Die Insel erscheint Maggie so trostlos wie ihr ganzes Leben – bis sie den jungen Bryce kennenlernt. Zwischen den beiden entspinnt sich ein ganz besonderes Band. Aber ihre Liebe steht unter keinem guten Stern … Meinung Achtung, auch dieser Roman von Nicholas Sparks hat wieder das Potenzial, einen auf den letzten Metern bitterlich weinen zu lassen. Ich glaube, es gab noch kein Buch dieses Autors, bei dem ich nicht wenigstens feuchte Augen hatte, aber bei diesem hier war es besonders schlimm. Und ohne spoilern zu wollen: Wer mit dem Thema Krebs und Krankheit vielleicht im Moment nur schwer klarkommt, der sollte das Buch in diesem Augenblick vielleicht eher nicht lesen. Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie Nicholas Sparks es schafft, die Figuren zu entwickeln. Auf zwei Zeitebenen wird diese wunderbare Geschichte erzählt, in beiden Fällen aus der Sicht von Maggie, unserer Protagonistin. Diese kam mir in der Gegenwarts-Ebene erst einmal fast ein bisschen unsympathisch rüber, ohne dass ich einen genauen Grund dafür benennen könnte. Deswegen fand ich es umso erstaunlicher, wie schnell hier mit Gedanken und Gefühlen und ihren Handlungen eine Entwicklung geschaffen wurde, die mich ganz schnell das Gegenteil von ihr halten ließ. Im Nachhinein finde ich Maggie nämlich einfach nur große Klasse! Hinzu reihen sich eine ganze Menge an weiteren wunderbaren Figuren. Bryce und seine Familie haben es mir dabei besonders angetan, genauso wie Maggies Tante. Vor allem die Zeitschiene, die in Ocracoke Island spielt (und hier bin ich gerade ziemlich froh, dass ich es nicht aussprechen muss), fand ich durchweg gelungen. Die Atmosphäre war einfach so wunderbar eingefangen und hat mir viel Freude bereitet. Auch hatte ich nie das Gefühl, dass es einfach nur flach um eine sich anbahnende Liebesgeschichte geht, sondern es war einfach immer ein bisschen mehr. Gemeinsame Hobbys, der Zusammenhalt einer kleinen Gemeinde und Glaube. Wie eingangs schon erwähnt, hat mir das Ende zwar ein wenig den Boden unter den Füßen weggerissen, aber nichtsdestotrotz war es einfach auch so berührend, dass ich sogar das loben muss. Fazit Für mich ein durchweg gelungener Roman in typischer Nicholas-Sparks-Manier! Kann ihn wirklich absolut empfehlen. 5 von 5 Buchherzen ♥♥♥♥♥ Danke an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Lesen Sie weiter

Ich habe dieses Buch über das Bloggerportal als Rezensionsexemplar erhalten. Vielen Dank dafür. Dies beeinflusst meine Meinung in keinster Weise. "Mein letzer Wunsch" war mein erstes Buch von Nicholas Sparks. Bis jetzt habe ich nur einige seiner Romanverfilmungen gesehen. Aus diesem Grund habe ich leider keine Vergleichsmöglichkeiten zu seinen anderen Büchern. Mich hatte vor allem das Cover sehr angesprochen, aber auch den Klappentext fand ich sehr interessant. Im Nachhinein ist mir erst aufgefallen, wie gut das Cover überhaupt zum gesamten Buch passt. In dem Buch geht es die 16-jährige Maggie, die während ihrer Schwangerschaft 1995/1996 nach North Carolina zu ihrer Tante Linda geschickt wird, damit niemand in Seattle von dieser Schwangerschaft erfährt. Dort lernt sie den etwas älteren Bryce kennen und langsam kommen sich die beiden näher. Gleichzeit spielt das Buch im vorweihnachtlichen New York im Jahr 2019. Durch ein Melanom ist ihr bewusst, dass dies ihr letztes Weihnachten sein wird. Während dieser Zeit erzählt sie dem jungen Mark ihre Geschichte und erinnert sich dabei an das Weihnachten, das sie während ihrer Schwangerschaft in Ocracoke verbracht hatte. Anfangs hatte ich ein wenig Probleme mit dem Schreibstil und in die Handlung zu kommen, jedoch hat sich das nach ungefähr 50 Seiten gelegt gehabt. Ab da hatte sich das Buch auch sehr flüssig und gut lesen lassen. Der Schreibstil war trotz meiner anfänglichen Schwierigkeiten sehr angehnem. Immer am Ende von Maggies Erzählabschnitten wollte man wissen wie es weiter ging. Die Teile, die in North Carolina gespielt hatten, haben mir mit am Besten gefallen. Mit Ausnahme von Maggies Eltern haben mir die Charaktere sehr gut gefallen. Besonders mochte ich Bryce und Tante Linda. Vor allem Tante Linda war mit ihrer offenen und freundlichen Art super. Aber auch Bryce, der seine Ziele und Träume im Leben hat, war etwas besonderes. Bryce war es auch, der Maggies Aufenthalt in North Carolina zu etwas besonderem gemacht hat und ihre Leidenschaft zum Fotografieren erweckt hat, die Maggie letztendlich auch zu ihrem Beruf gemacht hat. Das Ende war sehr emotional, was ich bereits von den Romanverfilmungen gewohnt war. Jedoch war mir eine Sache etwas zu vorausschauend oder besser gesagt ich hatte ziemlich am Anfang eine Vermutung, die sich am Ende bestätigt hatte. Worum genau es sich hierbei handelt, werde ich an dieser Stelle nicht verraten um niemanden zu spoilern. Ich habe "Mein letzer Wunsch" wirklich sehr gerne gelesen und ich werde definitiv mehr von Nicholas Sparks lesen. Das Buch bekommt von mir eine klare Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

„Mein letzter Wunsch“ ist der neuste Roman von Nicholas Sparks und wieder einmal ein richtig gelungenes Buch. Maggie ist eine erfolgreiche Reisefotografin und betreibt eine eigene Galerie. Alles läuft richtig gut bis sie mit gerade einmal 36 Jahren die Diagnose Krebs erhält. Leider ist der Krebs schon sehr weit fortgeschritten und nicht mehr heilbar. Da ihr Angestellter Mark sehr an ihrem Leben und ihrem Werk interessiert ist, erzählt sie ihm ihre tragische Lebensgeschichte. Maggie wurde schon mit 16 ungewollt schwanger. Niemand sollte von Maggies Schwangerschaft wissen. Deshalb wird sie von ihrem Eltern zu ihrer Tante nach Ocracoke Island in North Carolina geschickt. Dort soll sie das Kind zur Welt bringen und es dann zur Adoption frei geben. Maggie ist niedergeschlagen und traurig … bis sie Bryce kennenlernt und mit ihm kommt auch wieder die Lebensfreude in ihr Leben zurück… Dieses Buch ist wieder so gut geschrieben. Nicholas Sparks schafft es immer wieder seine Fans mit seinem Büchern extrem zu fesseln. So ging es mir auch mit diesem Buch. Die Liebesgeschichte ist so schön und hat mich tief berührt. Das Schicksal von Maggie ist so traurig und ging mir richtig nah. Ich war beim Lesen sehr ergriffen und fühlte extrem mit Maggie mit. Das Ende war sehr überraschend für mich und ich konnte meine Tränen nicht mehr zurückhalten. Ein wunderbarer Roman, absolut lesenswert.

Lesen Sie weiter

Mein letzter Wunsch

Von: Sarah

05.10.2021

Achtung Spoiler! :)  In „Mein letzter Wunsch“ geht es um die Fotografin Maggie. Maggie und ihr Geschäftspartner Trinity haben zusammen eine Galerie eröffnet, in der sie ihre Werke verkaufen. Maggie hat Krebs im Endstadium, dass heißt ihr bleibt nicht mehr so viel Zeit zu leben. Dadurch fehlt ihr auch immer mehr Kraft um in der Galerie zu arbeiten. Sie entscheiden sich eine Aushilfe einzustellen: Mark Durch die gemeinsame Arbeit kommen die beiden ins Gespräch und Maggie erzählt Mark jedes mal die Geschichte von ihrem 15 jährigen Ich weiter.. Ich bin sehr gut in Maggies Geschichte reingekommen. Das Buch lässt sich durch den guten Schreibstil flüssig und leicht lesen. Die Geschichte springt immer zwischen der Gegenwart Dezember 2019 und Maggies Vergangenheit Ocracoke 1995. Nicholas Sparks ist hier ein guter Übergang zwischen den beiden Zeiten gelungen. Jedes mal, wenn Maggie aus der Vergangenheit erzählt, möchte man die Geschichte weiter hören :)  Mir ist es beim Lesen kaum gelungen, das Buch zur Seite zu legen, weil mir die Geschichte einfach so wahnsinnig gut gefallen hat.  Mit dem Ende hätte ich defintiv nicht gerechnet. Es bleibt also spannend bis zum Schluss. Besonders gefallen, hat mir Maggies Tante Linda. Es ist toll, wie sie Maggie mit offnen Armen empfangen hat und einfach für sie da sein wollte, in dieser schwierigen Zeit. Sie hat es geschafft sich mit ihrer eigenen Meinung so gut es ging im Hintergrund zu halten, um Maggie ihren eigenen Weg gehen zu lassen. Eine sehr gute Eigenschaft wie ich finde. Auch die Beschreibung der Gemeinde Ocracokes hat mir gut gefallen, ich konnte mir beim Lesen bildlich gut vorstellen, an welchen Ort Maggie gelangt ist und ebenso konnte ich mich dabei gut in ihre Gefühlslage versetzen.  Und auch vor Maggie ziehe ich meinen Hut. Eine wirklich tapfere, kämpferische Frau, die sich trotz des ganzen Erlebten nicht hat unterkriegen lassen und ihren Weg gegangen ist. Zum Ende hin möchte ich noch das wirklich wunderschöne Cover des Buches erwähnen :) Es lädt einfach zum Lesen ein :) Ich kann euch das Buch für einen entspannten Nachmittag wirklich sehr empfehlen :)!  Absolute Leseempfehlung von mir!

Lesen Sie weiter

Die Geschichte von Maggie und Bryce hat mich sehr tief berührt und was soll ich sagen mit jeder Zeile bin ich tief in diese wundervolle Story eingetaucht. Die Anfangs noch sehr junge Maggie wird irgendwie früh erwachsen durch ihre Sitaution in der sie steckt. Auch das sie von neute auf Morgen ihre Heimat verlassen muss und in das kleine unscheinbare Örtchen Ocracoke Island in North Carolina kommt, um dort bei der Tante zu bleiben macht es nicht einfacher. Aber dort lernt sie den sympathsichen Beyce kennen, der ihr Nachhilfelehrer wird, damit sie in der Schule gut mitkommt. Eine tiefe Bindung entsteht zwischen den beiden für den Zeitraum des Aufenthalts. Aber die Geschichte wird auch aus der Sicht der Erwachsenen viel älteren Maggie und ihrem Mitarbeiter Mark erzählt und mich haben beide Perspektiven garnicht gestört, da es super nachzuvollziehen war und in einem wunderschön lockeren Schreisbtil, wie man es vom tollen Autor Nicholas Sparks nicht anders kennt, geschrieben wurde. Einige stellen sind ruhiger einige mehr emotionaler. Die Parallelen zu der jungen und alten Maggie und wie sie zu der geworden ist die sie ist ist klasse beschrieben. Eine Tolle Story uber Liebe, Vergebung und weiterzumachen im Leben was auch passiert. Eine klare Leseempfehlung von mir hierfür 🥰4,5 ⭐.

Lesen Sie weiter

Vielen lieben Dank an das Bloggerportal und den Heyne Verlag für die Bereitstellung des Vorableseexemplares. Endlich wieder ein neues Buch aus der Feder meines Lieblingsautors. Jedoch muss ich sagen, dass ich dieses Mal ohne jegliche Erwartungen an dieses Buch gegangen bin, da ich von den letzten 3 Büchern von ihm enttäuscht wurde. Aber dieses Buch kommt endlich wieder auf das typische Nicholas Sparks Niveau wie wir Fans das kennen. Bereits auf den ersten Seiten kamen die Emotionen raus und dort wusste ich schon, dass es wieder ein richtig trauriges und emotionales Buch werden würde. Das Buch wird aus zwei Sichten erzählt. Zum einen haben wir die aktuelle Sicht, aus dem Jahr 2019, von Maggie und dann noch die Vergangenheit als Maggie 16 Jahre alt war, das Jahr 1996, und unerwartet schwanger wurde. Hier begleiten wir Maggie auf die Reise ans gefühlt Ende der Welt. Doch diese kleine Insel und ihre Bewohner werden ganz schnell zu den wichtigsten Menschen in Maggies Leben. Beide Sichten sind sehr gut beschrieben und haben mir sehr gut gefallen. Besonders die Reise in die Vergangenheit war sehr interessant und sehr gefühlsvoll. Und die Gegenwart war die emotionalste Reise der Protagonistin und man hat total mit ihr mitgelitten. Der Schreibstil von Nicholas Sparks hat mir sehr sehr gut gefallen. Dieser ist wie immer flüssig und wie bereits mehrmals geschrieben sehr emotional. Man hat das Gefühl mitten in der Story zu sein und ein Teil dieser Geschichte zu sein. Die Protagonisten wurden alle sehr real und authentisch dargestellt. Nicholas Sparks ist ein Meister, denn bei ihm kann man sich sicher sein, dass er jedes Mal eine Überraschung parat hat. Auch ist es bei ihm selten, dass Langeweile auftaucht oder das er nur an der Oberfläche kratzt. Jedes seiner Bücher geht unglaublich in die Tiefe. Wer schon mehrere Bücher von ihm gelesen hat kann eigentlich das Ende bereits vorausahnen, aber es war doch was anderes es zu lesen. Fazit: Nach langer Zeit konnte mich Nicholas Sparks wieder mit seinem neuen Buch begeistern. Emotional und berührend wie eh und je.

Lesen Sie weiter