Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Mein letzter Wunsch

Nicholas Sparks

(12)
(5)
(0)
(0)
(0)
€ 20,00 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Wer wieder etwas emotionales, mit Traurigkeit und Liebe vermischt lesen möchte, ist bei diesem Buch richtig. Im Roman geht es um Maggie die noch keine 16 ist und plötzlich schwanger ist. Ihre Eltern schicken sie zu ihrer alleinstehenden Tante, weil sie mit der Situation nicht klarkommen. Ihre Tante lebt auf einer Insel, die Maggie so trostlos wie ihr eigenes Leben erscheint. Eines Tages lernt sie Bryce kennen, mit dem sie sich sehr gut versteht und beide fühlen sich nun zueinander verbunden, jedoch ist alles in Maggies leben schwierig und ihr Glück nicht einfach zu greifen. Eine schöne, leicht emotionale Lektüre für zwischendurch, mir gefiel die leichte einfache Schreibweise und ich konnte die ganze Geschichte ganz einfach miterleben und nachvollziehen. Ein schönes Cover umschließt das Buch passend zur Idylle der Insel.

Lesen Sie weiter

Maggie ist gerade einmal 36 Jahre alt, als sie erfährt das sie an einem Melanom leidet. Eine fiese Krebsart, die in den meisten Fällen tödlich endet. Trotz Operationen, Chemotherapien und Bestrahlungen, zerfrisst der Krebs Maggie von innen heraus. Alles was ihr bleibt, sind ihre Werke und die Arbeit in der Galerie. Als Reisefotografin hat sich Maggie einen Namen gemacht, mit ihren Krebsvideos ebenfalls. In ihren letzten Wochen auf der Welt, blickt Maggie zurück in ihre Vergangenheit, ein guter Zuhörer ist ihr dabei Mark, ein junger Mann den sie als Aushilfe in der Galerie eingestellt hat. Mit ihm reist sie in die Vergangenheit, zurück nach Ocracoke, ihrer Tante Linda und ihrer großen Liebe Bryce…. Und wieder einmal blieb ich zurück mit tränen im Gesicht. Nicholas Sparks schafft es immer wieder, mich tief im Inneren zu berühren. Erzählt wird Maggies Geschichte auf zwei Zeitebenen, einmal im Jetzt 2019 und einmal im damals 1995/1996, als Maggie mit 15 Schwanger wurde und von ihrer Familie auf die kleine Insel Ocracoke in North Carolina verbannt wurde. Der Schreib und Erzählstil ist wundervoll flüssig, tiefgehend und enorm bewegend. Die Charaktere sind liebevoll, authentisch und lebendig gezeichnet. Maggie als junges Mädchen, die ihre große Liebe auf einer einsamen abgelegenen Insel kennenlernt. Bryce, der Maggie trotz ihrem “ Zustand “ nimmt, wie sie ist, der nichts verwerfliches daran findet, das sie so jung schwanger wurde. Tante Linda, eine ehemalige Nonne, die Maggie aufnimmt und ihr in dieser schweren Zeit beiseite steht. Ihre Eltern, die sich von Maggie distanzieren, für die ihre Schwangerschaft ein großes Dilemma bedeutet. Und dann ist da noch Mark, ein junger selbstbewusster Mann, der Maggie kennenlernen möchte. Seine Interessen an ihr, sind nur rein auf ihren Beruf bezogen, auch ihr Leben interessiert sie, denn mit ihren Krebsvideos hat sie etwas ausgelöst in ihm. In ihren schwersten Stunden, ist Mark Maggie ein treuer Begleiter und Zuhörer…. Ich habe so sehr mit Maggie gelitten, ihre Geschichte hat mich tief berührt und am Ende mit einem Berg Taschentücher zurückgelassen. Ohne sich irgendwelchen Klischees zu bedienen, lässt Nicholas Spark seine Leser*innen in eine Geschichte reisen, die sich im wahren Leben tatsächlich so abgespielt haben könnte. Auch wenn das Ende ziemlich vorhersehbar war, konnte mich das Buch vollkommen überzeugen. Fazit: Eine emotionsgeladen traurige Geschichte, die mir dennoch mehr als einmal ein Lächeln ins Gesicht zaubern konnte.

Lesen Sie weiter

Mit noch nicht mal 16 Jahren wird Maggie ungewollt schwanger. Ihre Eltern sind völlig entsetzt und beschließen sie zu ihrer alleinstehenden Tante auf die Insel Ocracoke in North Carolina zu schicken. Zuerst fühlt sich Maggie nicht so wohl auf der trostlosen Insel, doch dann lernt sie Bryce kennen. Mit der Zeit wird ihre Verbindung immer enger und es entsteht eine zarte Liebe die aber leider unter keime guten Stern steht. Das erste Buch von Nicholas Sparks habe ich Ende der 90er Jahre im Urlaub gelesen, in den Jahren danach habe ich viele Romane von ihm gelesen. Gut der eine oder andere Roman hat mich vielleicht nicht so gefallen aber andere dafür umso mehr. Für mich sind die Romane einfach richtige Wohlfühlromane wo man weiß man fühlt sich wohl mit der Geschichte. Maggie wird ungewollt Schwanger und anstatt ihrer Tochter zu helfen schicken ihre Eltern sie weg nur damit der gute Ruf gewahrt bleibt. Für Maggie ist dies wie eine Verbannung und eine Strafe auf diese entlegene Insel geschickt zu werden. Mit der Zeit lebt sie sich dort ein und findet sogar einen Freund den sie lieben lernt. Mir ist der Einstieg ins Buch recht leicht gefallen und so hatte ich das Buch innerhalb von zwei Tagen gelesen gehabt. Gut gefallen hat mir wie der Roman in Vergangenheit und Gegenwart aufgebaut war und alles vollständig aus der Sicht von Maggie erzählt war empfand ich als gut gewählt von Herrn Sparks. Der Roman beginnt im Jahr 2019 und in der Vergangenheit im Jahr 1995, die Vergangenheit und Gegenwart wechseln sich Kapitelweise ab was ich gut fand da sich so die Geschichte entwickeln konnte. Da aber auch die anderen Figuren im Gesprächen oder Briefen zu Wort kamen wurde es nie einseitig sondern ergab für mich als Leserin eine völlig runde Geschichte. Den Handlungsverlauf empfand ich als sehr gut durchstrukturiert und mir ist es immer leicht gefallen allem folgen zu können und die Entscheidungen die getroffen wurden konnte ich auch gut nachvollziehen. Da auch der Spannungsbogen bis zum Schluss gespannt war wurde es nie langatmig oder langweilig und ja manches was geschehen ist konnte man sich denken nur eben nicht alles. Obwohl ich noch nie in Amerika war ist es mir durch die sehr anschaulichen Beschreibungen sehr leicht gefallen mir alles vor dem inneren Auge entstehen zu lassen beim Lesen. Auch die Figuren des Romans waren sehr detailliert beschrieben, so dass ich mir diese während des Lesens gut vorstellen konnte. Maggie hatte ich als Teenager und als erwachsene Frau sehr schnell in mein Leserherz geschlossen gehabt. Es gab aber noch andere Figuren die ich während des Lesens liebgewonnen habe. Alles in allem habe ich mit diesem Roman schöne Lesestunden verbracht und am Ende musste ich wirklich ein paar Tränen verdrücken und konnte die Geschichte nur sehr schwer gehen lassen. Mich konnte der Roman vollständig überzeugen und deshalb vergebe ich sehr gerne alle fünf Sterne.

Lesen Sie weiter

"Mein letzter Wunsch" von Nicholas Sparks, erschienen im Heyne Verlag ist eine unglaublich bewegende Geschichte. Ein so schönes und trauriges Buch zugleich. Klappentext: Maggie ist noch nicht einmal 16, als sie ungewollt schwanger wird. Ihre entsetzten Eltern schicken sie zu einer alleinstehenden Tante nach Ocracoke Island in North Carolina. Die Insel erscheint Maggie so trostlos wie ihr ganzes Leben – bis sie den jungen Bryce kennenlernt. Zwischen den beiden entspinnt sich ein ganz besonderes Band. Aber ihre Liebe steht unter keinem guten Stern … Handlung: Die Geschichte spielt in zwei Zeitebenen. In der Gegenwart begleiten wir die erfolgreiche Fotografin Maggie, die eine niederschmetternde Diagnose erhält. lhr junger Mitarbeiter Mark steht ihr in dieser scheren Zeit zur Seite und sie erzählt ihm eine Geschichte aus ihrer Vergangenheit, von ihrer ungewollten Schwangerschaft und wie sie mit nicht einmal 16 Jahren von ihren Eltern zu ihrer Tante nach North Carolina geschickt wurden ist. Dort hat sie den einfühlsamen Bryce kennen und lieben gelernt. Meinung: Das Cover ist traumhaft und hinterlässt ein Gefühl der Ruhe. Der Schreibstil von Nicholas Sparks ist sehr gefühlvoll und flüssig. Der Autor schafft es mit ruhigen Tönen dem Leser die Charaktere nahezubringen. Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht der Protagonistin in der Gegenwart und Vergangenheit geschrieben. Maggie ist eine starke und bewundernswerte Hauptprotagonistin. Ich habe sehr mit ihr mitgelitten. Auch wenn das Ende vorhersehbar ist, hat mich das Buch zutiefst berührt. Fazit: Seit ich "Wie ein einziger Tag" von Nicholas Sparks gelesen habe, bin ich ein großer Fan seiner Bücher. Auch diese Geschichte konnte mich emotional wieder stark berühren. Gerne empfehle ich das Buch weiter !

Lesen Sie weiter

Wunderschöne und zugleich traurige Geschichte

Von: @schokoli_reads aus Oldersbek

08.09.2021

"Mein letzter Wunsch" von Nicholas Sparks, erschienen im Heyne Verlag ist eine unglaublich bewegende Geschichte. Ein so schönes und trauriges Buch zugleich. Klappentext: Maggie ist noch nicht einmal 16, als sie ungewollt schwanger wird. Ihre entsetzten Eltern schicken sie zu einer alleinstehenden Tante nach Ocracoke Island in North Carolina. Die Insel erscheint Maggie so trostlos wie ihr ganzes Leben – bis sie den jungen Bryce kennenlernt. Zwischen den beiden entspinnt sich ein ganz besonderes Band. Aber ihre Liebe steht unter keinem guten Stern … Handlung: Die Geschichte spielt in zwei Zeitebenen. In der Gegenwart begleiten wir die erfolgreiche Fotografin Maggie, die eine niederschmetternde Diagnose erhält. lhr junger Mitarbeiter Mark steht ihr in dieser scheren Zeit zur Seite und sie erzählt ihm eine Geschichte aus ihrer Vergangenheit, von ihrer ungewollten Schwangerschaft und wie sie mit nicht einmal 16 Jahren von ihren Eltern zu ihrer Tante nach North Carolina geschickt wurden ist. Dort hat sie den einfühlsamen Bryce kennen und lieben gelernt. Meinung: Das Cover ist traumhaft und hinterlässt ein Gefühl der Ruhe. Der Schreibstil von Nicholas Sparks ist sehr gefühlvoll und flüssig. Der Autor schafft es mit ruhigen Tönen dem Leser die Charaktere nahezubringen. Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht der Protagonistin in der Gegenwart und Vergangenheit geschrieben. Maggie ist eine starke und bewundernswerte Hauptprotagonistin. Ich habe sehr mit ihr mitgelitten. Auch wenn das Ende vorhersehbar ist, hat mich das Buch zutiefst berührt. Fazit: Seit ich "Wie ein einziger Tag" von Nicholas Sparks gelesen habe, bin ich ein großer Fan seiner Bücher. Auch diese Geschichte konnte mich emotional wieder stark berühren. Gerne empfehle ich das Buch weiter!

Lesen Sie weiter

Ich liebe die Bücher von „Nicholas Sparks“ und habe alle seine Geschichten gelesen und sie haben auch einen ganz besonderen Platz in meinem Bücherregal. Da er nun in diesem Jahr sein fünfundzwanzigjähriges Jubiläum als veröffentlichter Autor feiert, musste ich natürlich auch sofort wieder seinen neuen Roman lesen und auch hier wurde ich nicht enttäuscht, denn die Geschichte von Maggie Dawes, die im Jahr 2019 spielt, hat mir sehr gut gefallen. Maggie wohnt in Chelsea in einer kleinen Zweizimmerwohnung, sie ist Reisefotografin und mit ihrer Kamera hat sie jeden Kontinent besucht und war schon in über 80 Ländern unterwegs. Täglich postet sie im Internet von ihrem Leben, hat dort auf Instagram, Facebook und YouTube viele Follower, die sie mit all ihren erlebten Abenteuer begeistert. Maggie leitet eine erfolgreiche eigene Galerie mitten in New York, zusammen mit einem anderen Künstler namens Trinity, der fantasievolle Skulpturen herstellt. Eines Tages aber dann erhält sie eine niederschmetternde Nachricht, die ihr Leben total verändert. In dieser schlimmen Zeit hilft ihr Mark Price, ein neu eingestellter 22-jähriger Mitarbeiter der Galerie, zu dem Maggie schnell Vertrauen aufbaut und dem sie schließlich dann von einem Weihnachten vor vielen Jahren erzählt… Die Geschichte spielt daher auf zwei Zeitebenen und als Leserin habe ich erfahren, wie Maggie im Jahr 1995 ungewollt schwanger wurde und wie sie von ihren Eltern, sie war damals noch keine 16 Jahre alt, zu ihrer Tante nach Ocracoke Island geschickt wurde… Aber zum Inhalt der Geschichte möchte ich hier nicht mehr verraten, da ich niemandem etwas vorwegnehmen will. Mich jedenfalls hat dieses Buch sehr berührt und ich fand es total lesenswert und Maggie war für mich eine bewundernswerte Protagonistin, mit der ich sehr mitgelitten habe. Gerne möchte ich dieses Buch weiterempfehlen und mich auch noch bei dem Bloggerportal recht herzlich für das Rezensionsexemplar bedanken!

Lesen Sie weiter

Ein lesenswerter und berührender Roman!

Von: Mareike aus Daaden

06.09.2021

Ich liebe die Bücher von Nicholas Sparks und habe alle seine Geschichten gelesen und sie haben auch einen ganz besonderen Platz in meinem Bücherregal. Da er nun in diesem Jahr sein fünfundzwanzigjähriges Jubiläum als veröffentlichter Autor feiert, musste ich natürlich auch sofort wieder seinen neuen Roman lesen und auch hier wurde ich nicht enttäuscht, denn die Geschichte von Maggie Dawes, die im Jahr 2019 spielt, hat mir sehr gut gefallen. Maggie wohnt in Chelsea in einer kleinen Zweizimmerwohnung, sie ist Reisefotografin und mit ihrer Kamera hat sie jeden Kontinent besucht und war schon in über 80 Ländern unterwegs. Täglich postet sie im Internet von ihrem Leben, hat dort auf Instagram, Facebook und YouTube viele Follower, die sie mit all ihren erlebten Abenteuer begeistert. Maggie leitet eine erfolgreiche eigene Galerie mitten in New York, zusammen mit einem anderen Künstler namens Trinity, der fantasievolle Skulpturen herstellt. Eines Tages aber dann erhält sie eine niederschmetternde Nachricht, die ihr Leben total verändert. In dieser schlimmen Zeit hilft ihr Mark Price, ein neu eingestellter 22-jähriger Mitarbeiter der Galerie, zu dem Maggie schnell Vertrauen aufbaut und dem sie schließlich dann von einem Weihnachten vor vielen Jahren erzählt… Die Geschichte spielt daher auf zwei Zeitebenen und als Leserin habe ich erfahren, wie Maggie im Jahr 1995 ungewollt schwanger wurde und wie sie von ihren Eltern, sie war damals noch keine 16 Jahre alt, zu ihrer Tante nach Ocracoke Island geschickt wurde… Aber zum Inhalt der Geschichte möchte ich hier nicht mehr verraten, da ich niemandem etwas vorwegnehmen will. Mich jedenfalls hat dieses Buch sehr berührt und ich fand es total lesenswert und Maggie war für mich eine bewundernswerte Protagonistin, mit der ich sehr mitgelitten habe. Gerne möchte ich dieses Buch weiterempfehlen und mich auch noch bei dem Bloggerportal recht herzlich für das Rezensionsexemplar bedanken!

Lesen Sie weiter

"Mein letzter Wunsch" ist ein Roman von Nicholas Sparks und 2021 beim Heyne Verlag erschienen. Maggie ist 36 Jahre alt, als sie die Diagnose Krebs erhält. In ihren letzten Monaten schaut sie zurück auf ihr Leben und ihre Geschichte. Denn sie war mit 16 ungewollt schwanger und wurde von von ihren Eltern auf eine abgelegene Insel verbannt um dort ungesehen das Kind zur Welt zu bringen. Doch was anfangs furchtbar erscheint ist der Beginn ihrer größten Liebe. Denn der freundliche Bryce ist ihr eine Stütze und gibt ihr Halt in dieser schwierigen Zeit. Doch hat diese Liebe eine Chance? Meine Meinung: Ich kann nur sagen wow! Wieder einmal erschafft Nicholas Sparks eine Welt bzw. ein Leben, bei dem ich meinen könnte, dass es dieses wirklich gibt. Er versteht die Gefühle, Ängste und Wünsche der Menschen und verwandelt daraus berührende Geschichten. Ich mochte die Geschichte der jungen und auch der alten Maggie. Beide Schicksale gehören einer Person und sind doch so verschiedenn und traurig. Doch meiner Meinung nach beherrscht nicht die Traurigkeit dieses Buch, sondern die Liebe. Denn sowohl damals, als auch heute ist der zentrale Punkt auf die Liebe gerichtet. Und Maggie bekommt ihre Liebe, wenn auch auf Umwegen. Der Schreibstil von Nicholas Sparks ist wieder einmal sehr flüssig. Man rauscht nur so durch die Seiten und genießt die schönen Umschreibungen North Carolinas. In jeden seiner Charaktere konnte man sich gut einfinden. Fazit: Berührend, traurig und doch schön! Nicholas Sparks scheinen die Ideen für großartige Bücher nicht auszugehen. Eine wundervolle Geschichte, die ich gern weiterempfehle. Und hier noch drei schöne Zitate aus dem Buch: "» Möchtest du die Geschichte hören?« » Es wäre mir eine Ehre.« » Sie ist ein bisschen lang.« » Das sind in der Regel die besten.«" (Seite 50) ---------------------------------------------------------------------- "» Warum möchtest du denn so sein wie ich?« fragte Tante Linda erstaunt.« » Weil du wunderbar bist.«" (Seite 125) --------------------------------------------------------------------- "» Ich meinte, weil du sonst niemals nach Ocracoke gekommen wärst und ich dich nicht kennengelernt hätte. « » Da hättest du nicht viel verpasst. « » Ich bin ziemlich sicher, dass ich dann alles verpasst hätte. «" (Seite 303)

Lesen Sie weiter