Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Sexy Dirty Touch

Carly Phillips, Erika Wilde

Sexy-Dirty-Reihe (1)

(9)
(8)
(4)
(0)
(1)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Angesprochen hat mich hier der Klappentext und auch das Autoren Team, Carly Phillips hat ja schon einige Bücher veröffentlicht und ich wollte auch gerne mal etwas von ihr lesen. Samantha Jamieson kommt aus einer reichen Familie, sie hat sich zwar immer etwas gegen die damit verbundenen Fesseln gewährt, aber das Fass zum Überlaufen bringt, die von ihrem Vater verlange Heirat, damit das Familienunternehmen auch in der Familie bleibt. Samantha haut kurz entschlossen von Zuhause ab und landet letztendlich dann betrunken und ohne Geld in einer Bar. Diese Bar gehört Clay Kincaid, der zwar auf den ersten Blick wie ein Bad Boy wirkt, aber seinen Spitznamen Saint nicht umsonst hat. Er nimmt sie mir nach Hause und kümmert sich um sie. Denn er ist es schon aus seiner schwierigen Kindheit gewohnt, sich um andere zu kümmern. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Clay und Samantha erzählt. Nachdem Klappentext war ich mir sicher, dass ich Clay mögen würde. Er ist genau die Art von männlichen Charakter, den ich für gewöhnlich mag. Er scheint nach außen hart, hat in seiner Vergangenheit einiges durchgemacht und doch zeigt er auch seine guten Seiten und lässt sich auf Samantha ein. Trotzdem konnte ich keine richtige Verbindung zu ihm aufbauen. Und auch mit Samantha konnte ich leider keine Aufbauen. Manchmal konnte ich ihr handeln nicht ganz nachvollziehen. Es wird deutlich, wie wenig sie den Luxus brauchte und wie sehr sie sich nach Freiheit gesehnt hat, aber trotzdem war sie mir nicht so sympathisch. Dadurch, dass ich keine richtige Verbindung zu den Protagonisten aufbauen konnte, lies mich ihre Geschichte auch eher kalt. Im Allgemeinen empfand ich sie als zu oberflächlich. Mir fehlte die Tiefe bei der Handlung, die zwar immer wieder auch spannende Momente hatte, sich für mich aber auch zog. Gerade in der Mitte hätte ich mir mehr Handlung und Dynamik gewünscht. Ich würde sagen, es ist ein nettes Buch für zwischendurch, aber wirklich fesseln konnte es mich nicht. Durch den lockeren Schreibstil war es aber recht schnell zu lesen. Fazit: Leider etwas enttäuschend, ich dachte, die Geschichte könnte mich mehr packen. Doch zu den Protagonisten konnte ich keine Verbindung aufbauen und die Geschichte war mir zu oberflächlich. Nett für zwischendurch.

Lesen Sie weiter

Inhalt Clay Kincaid weiß, dass er mehr Sünder als Heiliger ist. Besonders bei Frauen. Die Verletzungen aus seiner Vergangenheit haben ihn ausgelaugt, feste Beziehungen sind nicht sein Ding. Aber er mag Sex – je heißer und leidenschaftlicher, desto besser. Deshalb weigert er sich, jemanden so liebenswerten und unschuldigen wie Samantha Jamieson auch nur zu berühren. Bis er herausfindet, dass sie nicht nur das brave Mädchen aus besserem Hause ist … (Quelle: Klappentext) Meine Meinung Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. Band 1 der „Sexy Dirty“-Reihe. Clay ist der älteste Bruder und hat sich um seine zwei kleinen Brüder Levi und Mason gekümmert. Auch heute hat er diesen Wesenszug noch. Immer wieder nimmt er „Streuner“ auf – Menschen oder Tiere – und stets behält er recht mit seiner Vermutung: niemand hat ihn je enttäuscht. Nur bei Sam ist er sich nicht sicher – Cupcake passt nicht zu seiner Bar, seinen Gästen und seinem Leben, doch er hat die Rechnung ohne die junge Frau gemacht. Sie ist ihm mit Haut und Haaren verfallen und würde nur zu gerne an seiner Seite bleiben… Mit Clay bin ich nicht warm geworden, auch wenn er anscheinend ein sehr fürsorglicher und ehrlicher Mann ist. Seine Gedanken drehen sich (fast) nur um Sex, aber auch das hat mich nicht gestört. Vielleicht blieb er mir auch einfach zu oberflächlich – eine charakterliche Weiterentwicklung gab es bei ihm nicht und man wurde auch nicht wirklich schlau aus ihm. Sam kommt aus guten Hause und hat immer das gemacht, was ihre Eltern von ihr wollten. Sie war ein liebes und nettes Mädchen, das nur leider nicht in die Fußstapfen des Vaters treten wollte. Nun musste ein Mann her, der sie heiratet und die Firma in Familienbesitz hält – dieser ist schnell gefunden. Das Ehearrangement steht bevor, doch Sam bekommt davon Wind und haut ab und lässt sich in einer Bar volllaufen. Clay nimmt sie auf und gibt ihr eine Chance sich zu beweisen und gibt ihr Hoffnung ihre Träume zu verfolgen… Sam war keiner meiner Lieblingscharaktere in diesem Buch, aber unsympathisch war sie mir auch nicht. Nur ab und zu etwas schwer zu verstehen – ihre Handlungen sind nicht immer nachvollziehbar. Überrascht hat mich aber die Tatsache, das sie sich so schnell von einem verwöhnten Mädchen zu einer Arbeiterin gewandelt hat, was ich ihr auch vollkommen abgekauft habe. Nur gegen Ende hat sie mich mit ihrer Tat überrascht und leider auch enttäuscht. Ich hätte sie stärker eingeschätzt. Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Clay und Sam, was einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt. An sich ist „Sexy Dirty Touch“ keine schlechte Geschichte und ich habe sie auch gerne gelesen, aber für mich gab es ein zu großes Ungleichgewicht zwischen den erotischen Szenen und der eigentlichen Geschichte, die viel zu oberflächlich blieb. Erst will der Vater sie zwangsverheiraten, dann sperrt er ihre Konten, lässt sie dann ihr Leben leben und schließlich ist am Ende wieder alles gut. Auch die Geschichte rund um den Vater von Clay, der plötzlich vor der Tür steht war zu erwarten – zumindest hatte ich mir das schon gedacht. Eine gute Story für Zwischendurch mit kleinen Schwachstellen. Mein Highlight war Levi, aber am interessantesten sind Katrina und Mason. Auf die beiden freue ich mich schon sehr – ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterverfolgen. Von mir gibt es eine Leseempfehlung – kaufen würde ich es mir allerdings nur als eBook. Da ist für mich das Preis-Leistungsverhältnis passender. 🌟🌟🌟,5 Sterne

Lesen Sie weiter

Das Cover ist für mich jetzt keines dieser Cover, wo ich sagen würde „wow“. Es geht mehr in die sinnliche und erotische schiene, was nicht schlimm ist, aber eben auch nicht den „Wow“ Effekt hat. Zum Schreibstil: Bei den Schreibstilen in diesem Fall, muss ich leider gestehen das man den unterschied von den Autorinnen gemerkt hat. Ich kann euch leider nicht sagen welcher Schreibstil wem gehörte, aber ich kann euch sagen, dass der eine Schreibstil sehr schön fließend war während der andere eher stockte. Bei dem einen hatte man mehr Gefühl als bei dem anderen.

Lesen Sie weiter

REZENSION Sexy Dirty Touch (7 von 10 Bücherwurmherzchen) Clay Kincaid ist nicht nur ein überaus hilfsbereiter Barbesitzer, sondern auch ein ziemlich heißer Bad Boy mit einer schlimmen Vergangenheit. Als Samantha ihm das erste mal begegnet, fühlt sie sich sofort zu ihm hingezogen. Doch Samantha hat an diesem Abend andere Probleme als ihre Gefühlswelt. Da sie der einzige Nachkomme des Jamieson-Familienunternehmens ist, versucht ihr Vater ihr die Firme und dazu auch noch seinen absoluten Wunschschwiegersohn anzudrehen. Doch Samantha hat andere Pläne für Ihre Zukunft und entzieht sich deshalb den Fängen ihres Vaters indem sie von zu Hause flüchtet. Als Konsequenz darauf, dreht ihr Vater ihr den Geldhahn zu. Nun muss Samantha lernen, auf eigenen Beinen zu stehen und dabei könnte ihr ein Job in Clay‘s Bar sehr weiterhelfen. Und da Clay die arme, gut aussehende Samantha nicht einfach abweisen kann, gibt er ihr einen Job und lässt sie bei sich wohnen. Doch diese Entscheidung zieht schon sehr schnell Folgen nach sich. Denn die Beiden können der Anziehungskraft nicht widerstehen. Dabei ist es doch Clays letzter Wille, ein so unschuldiges Mädchen wie Samantha, in seine schmutzige Welt hineinzuziehen. Als ich laß, dass es in dem Buch um ein reiches Mädchen geht, dass das erste mal in ihrem Leben für Geld arbeiten muss, dachte ich mir zuerst: Oje, Zickenalarm! Aber weit gefehlt! Denn Samantha entspricht so gar nicht dem Klischee und ist trotz allem eher bodenständig und liebenswürdig. Und auch Clay ist nicht ein knallharte Junge, sondern eher eine Mischung, die ich „liebenswerter Bad Boy“ nennen würde 😊 Da das Buch immer wieder aus beiden Sichten geschrieben ist, bekommt man als Leser ziemlich schnell einen guten Überblick über die Gefühle und Beweggründe der Beiden. Der leichte, lockere Schreibstil lockt einen, immer weiterzulesen, weshalb man das Buch dann doch ziemlich schnell durch hat. Trotz all der großen Unterschiede zwischen den beiden Hauptcharakteren, bekam es die Autorin hin, dass die Chemie zwischen Clay und Samantha perfekt stimmt. Allerdings fand ich dass das Buch trotz all der guten Punkte eher eine Geschichte für zwischendurch ist. Meiner Meinung nach, liegt die Spannung - obwohl es auch leichte Krimiansätze hat - immer ziemlich tief. Trotzdem ist das Buch ein gelungener Auftakt für eine Trilogie. Es macht Lust auf mehr, ist lustig und leicht erotisch (aber das verrät der Titel und das Cover ja eigentlich schon von selbst 😉) .

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.