Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Secret Sins - Stärker als das Schicksal

Geneva Lee

(62)
(29)
(11)
(2)
(2)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

SECRET SINS

Von: BooksandAlly

02.09.2018

'Zeit für eine Rezension zu ‚Secret Sins‘ von der wundervollen Geneva Lee. Ich bin ein Fan ihrer ‚Royal‘-Reihe aber hier war ich geteilter Meinung. Beschreibung (auf dem Buch): Faith Kane hält sich und ihren kleinen Sohn Max mit einem Job als Kellnerin mühsam über Wasser. Männern hat sie seit Jahren abgeschworen – bis sie Jude Mercer begegnet, ausgerechnet bei einem Treffen für Suchtkranke. Faith ist klar: Ein Mann, den man an einem solchen Ort kennenlernt – selbst wenn er so attraktiv ist wie Jude –, bedeutet nichts als Ärger. Doch schnell muss sie erkennen, dass bei Jude nichts ist, wie es scheint. Auch er hütet Geheimnisse, ebenso wie sie selbst, und er weiß mehr über Faith, als sie ahnt … Hört sich sehr vielversprechend an, nicht wahr? Und jetzt zu meiner Meinung: Geneva hat mal wieder ihren wundervollen Schreibstil mit diesem Buch verdeutlicht. Ich bin ein großer Fan ihres Schreibens. Es ist einfach, verständlich und liest sich schnell und ohne Anstrengung. Die Situation ist aber nie so einfach. Ich werde hier nichts von Inhalt spoilern sondern nur meine Erfahrung während des Lesens wiedergegeben. Ich war einerseits sehr interessiert aber an manchen Ecken auch einfach schockiert von den Offenbarungen. Aber alles in einem fand ich es eigentlich ganz gut. Das Cover ist wunderbar gestaltet. Vorne ein für viele Frauen heisser Mann und eine wunderschöne kursive Schrift. Dazu noch schöne blautöne…was könnte man daran auszusetzen haben? Nichts. Genau. Ich empfinde das Buch für empfehlenswert, wenn man sich dafür interessiert. Leser von Geneva sollten damit ihren Horizont erweitern und andere vielleicht erst in diese Welt eintauchen. Man muss nur ein gewecktes Interesse haben im sich nicht durchquälen zu müssen, da es an manchen Stellen schon ziemlich langsam voran geht. Wer auf Spannungen und Geheimnisse steht ist bei diesem Buch genau richtig angekommen. BEWERTUNG: 3,5 von 5 Lesezeichen DAS EXEMPLAR WURDE MIR VOM RANDOMHOUSE BLOGGERPORTAL ZUR VERFÜGUNG GESTELLT. VIELEN LIEBEN DANK 🙂'

Lesen Sie weiter

Eigentlich habe ich mich auf das Buch gefreut, doch leider konnte es mich nicht überzeugen. Irgendwie von allem zu viel, zu viel Sex auf einmal, zu viel gezicke, zu viel Jude. Und was die Geschichte an den Stellen zu viel hatte hat an anderen gefehlt, beonders von der Liebe zwischen den beiden kam bei mir so gar nichts an. Faith ist eine tolle Protagonistin, die aber in den Rückblendem sympatischer daherkam als in der eigentlichen Story. Auch ist die Beziehung irgendwie nicht stimmig. Nach der Royal Reihe wolte ich nochmal einen Versuch wagen und etwas anderes der Autorin lese, doch bis auf die Rückblenden und die Idee der Story hat mir das Buch leider gar nicht zugesagt. Deswegen kann ich nur 3 Punkte vergeben, da der Schreibstil auch gut zu lesen war.

Lesen Sie weiter

Auf und Ab

Von: C. W. Badtke

12.09.2017

Die Grundstory ist schnell erklärt. Frau mit schwerer Vergangenheit trifft Mann mit schwerer Vergangenheit beim Treffen der AA. Klang für mich recht ansprechend, ich tue mich ja nicht schwer mit Klischees und war außerdem neugierig, wie sich die Bücher von Geneva Lee so lesen. Der ernste Hintergrund der Story konnte sehr gut überzeugen und zum Nachdenken anregen. Nun zum „Aber“: Uff, was hab ich mich streckenweise durch dieses Buch gekämpft. Während ich am Anfang noch leicht rein gefunden habe, verließ mich zwischendurch immer wieder die Lust, mich mit Faith und Jude zu beschäftigen. Faith ist ein sehr schwieriger Charakter, deren Handlungen für mich oft nicht nachvollziehbar waren. Sicher, schwere Vergangenheit, etc., aber zu wenig Vertrauen in sich selbst, kauf ich niemandem ab. Jude hingegen war mir zu glatt. Seine Geschichte hatte mir zu wenig Ecken. Es war schwierig, Für die beiden, für die Handlung und für mich. Gut hingegen empfand ich die Beschreibungen von Faith als Mutter. Als kämpfende Mutter um den kleinen Max. Die Szenen mit ihr und Max haben mein Herz immer sehr gewärmt und mir ein kleines Lächeln auf das Gesicht gezaubert. Zum Stil der Autorin lässt sich folgendes sagen: Er ist grundsätzlich flüssig und recht schnell lesbar, aber irgendwie auch speziell. An manchen Stellen stolperte ich über Wörter, die da irgendwie deplatziert waren. Vielleicht ist dies aber auch eine Sache der Übersetzung. Insgesamt überwiegt allerdings das Lächeln bei diesem Buch gegenüber dem Stirnrunzeln und dem genervten Schnauben, weil Faith so stur ist. Wer also mit sturen Charakteren etwas anfangen kann und Geneva Lee mag, sollte sich das Buch einmal genauer ansehen. Fazit: Die Geschichte hat mich streckenweise unterhalten, sich aber auch manchmal sehr gezogen. ich weiß nicht genau, ob es am Stil oder den Protagonisten lag, aber so richtig warm geworden bin ich mit dem Buch nicht. 3 von 5 Sternchen

Lesen Sie weiter

Ich kannte von Geneva Lee schon die "Royal" Reihe und gehöre zu den Personen die diese Reihe mögen. Mir wurde gesagt, dass "Secret Sins" anderes ist als "Royal". Ja, es ist anders, definitiv. Während es in "Royal" doch sehr viel nur um "das eine" geht, greift die Autorin hier ein ernstes Thema auf. Suchtkranke und die Behinderung eines Kindes. Keine unbedingt leicht Kost. Auf die Suchtkrankheit wurde auch im Vorwort der Autorin hingewiesen. Die Protagonistin Faith schläft sich mit ihrem behindertem Sohn durchs Leben. Sie jobbt ein Kellnerin und besucht eine Selbsthilfegruppe für Suchtkranke. Dort lernt sie den attraktiven Bad Boy Jude kennen. Doch beide haben ihre Geheimnisse... Das Buch wird aus zwei Perspektiven erzählt. Einmal spielt es in der Gegenwart, einige Kapitel spielen in der Vergangenheit. Diese Lösung gefiel mir ganz gut, da man so etwas mehr über Faith und ihre Schwester Grace erfahren hat und auch was passiert ist. Leider konnten mich weder Faith noch Jude überzeugen. Beide Charaktere waren mir irgendwie zu klischeehaft und hatten meiner Meinung nach nichts besonderes. Natürlich gibt es auch hier intime Momente, die meiner Meinung nach überflüssig für die Geschichte waren. Weiter gebracht hat es die Story nicht. Die Auflösung hat mich zwar doch überrascht, aber nicht überzeugt und beeindruckt. Fazit Nette Geschichte, aber wäre ausbaufähiger gewesen. Die Thematik war gut gewählt. Insgesamt konnte mich das Buch nicht komplett überzeugen. 3 von 5 Büchern Anmerkung: "Secret Sins" wurde mir als Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Die Royal-Reihe der Autorin hat mich überhaupt nicht angesprochen, dafür aber umso mehr ihr neustes Buch “Secret Sins – Stärker als das Schicksal”. Wenn man das Buch anfängt zu lesen, merkt man sofort, dass einem hier viele verschiedene schwierige Themen erwarten. Faith ist Mutter eines behinderten Jungen und geht regelmäßigen zu Treffen für Suchtkranke. Hier werden viele verschieden Themen angesprochen, was zum einen dafür sorgt, dass es sehr berührend ist und keine leichte Kost ist, wie man zu Beginn noch denken könnte. Allerdings fand ich die Menge an Themen auch übertrieben. Ich hatte oft das Gefühl, dass die Autorin zwanghaft versucht den Leser irgendwie zu berühren und da sie auf Nummer sicher gehen möchte, verwendet sie möglichst viele verschiedene Themen. Geschrieben ist die Geschichte auf zwei Zeitebenen, zum einen in der Gegenwart und zum anderen gibt es immer wieder Rückblicke, die die Vergangenheit von Faith erzählen. Die Rückblicke fand ich wirklich gut, denn so lernt man Faith gut kennen und versteht, wieso sie so ist, wie sie ist. Die Charaktere Faith und Jude fand ich sehr klischeehaft und leider nichts besonderes. Gerade Jude fand ich sehr anstrengend, vor allem mit “Sonnenschein”. Fazit: “Secret Sins – Stärker als das Schicksal” ist eine gute New Adult Geschichte, die ich an manchen Stellen einfach zu übertrieben fand. Dennoch lies sie sich gut lesen und New Adult Fans sollten sie sich ruhig anschauen.

Lesen Sie weiter

Inhalt Die junge Mutter eines gehörlosen Sohnes Faith geht regelmäßig zu einem Treffen der anonymen Süchtigen, doch an einem Tag trifft sie dort Jude, von dem sie sofort fasziniert ist. Doch auch wenn es äußerlich nicht so aussieht, hat der junge Mann ebenso viele Geheimnisse wie Faith selbst. Meine Meinung Geneva Lee und ich. Wir werden wahrscheinlich nie Freunde. Aber fangen wir mal von Vorne an: Prinzipiell sprach mich "Secret Sins" sehr an, aber ich hatte durch den "Royal Passion" Fauxpas meinerseits Probleme damit, mich auf dieses Buch einzulassen. Der Schreibstil war gut, daran soll es gar nicht hapern. Ich finde Geneva Lee schreibt bildhaft, aber nicht zu detailliert. Hier in diesem Buch ist sie auch nicht so sehr in diese Art Jugendsprache gegangen, wie es bei "Royal Passion" meiner Meinung nach war. Auch die Rückblenden in der Geschichte selbst gefielen mir sehr gut, fast schon besser als das drum herum. Natürlich kamen auch Sexszenen vor, aber dadurch dass Geneva Lee das Ganze so Tiefgründig und emotional aufgezogen hatte, konnte ich mit den Sexszenen nichts anfangen. Für mich hat es einfach nicht gepasst. Abschließend möchte ich noch sagen (oder eigentlich eher schreiben) dass ich, als ich dieses Rezensionsexemplar angefordert habe, noch nicht "Royal Passion" gelesen hatte. Sonst hätte ich dies nicht getan, da ich von der Autorin voreingenommen bin, was diesem Buch vielleicht nicht gerecht wird.

Lesen Sie weiter

Nachdem mir der Auftakt der Royal-Passion-Reihe nicht so ganz zugesagt hatte, wollte ich die Autorin eigentlich erst einmal umgehen. Nun schien aber dieser Einzelband so ganz anders zu sein als ihre New-Adult-Reihe. Auch die ersten begeisterten Stimmen zu diesem Buch haben mir wirklich neugierig gemacht und ich wollte der Autorin doch noch einmal eine Chance geben. Im Gegensatz zu der Royal-Passion-Reihe hat dieses Buch mehr Tiefgang und eine emotionalere Geschichte. Faith hat im Laufe ihres Lebens einige Fehlentscheidungen getroffen und ist vom rechten Weg abgekommen. Familiäre Schwierigkeiten, Drogen und ihre Zwillingsschwester haben sie zu dem gemacht, was sie heute ist. Faith kommt gerade so über die Runden und kümmert sich neben ihrem Job auch noch aufopferungsvoll um ihren Sohn Max. Seit Jahren besucht sie die Selbsthilfegruppe für Suchtkranke. Doch als Jude Mercer das erste mal zur Tür hereinkommt, weiß sie, dass er Ärger bedeuten wird. Jude ist ein Mann, wie man ihn selten trifft: er ist gut aussehend, reich und hat ein Helfersyndrom. Faith Gedanken und ihr Verhalten hat mich zu Anfang sehr irritiert. Mir schien es, als hätte sie schon beschlossen, dass die beiden zusammengehören, ohne jemals eine Reaktion von ihm in diese Richtung erhalten zu haben. Dieses Verhalten hat mich die erste Hälfte des Buches wirklich genervt. Mir fehlte einfach eine normale Unterhaltung oder irgendetwas, um diese Anziehungskraft nachvollziehen zu können. Ab der Hälfte wurde die Geschichte für mich aber immer interessanter! Der Leser erfährt viel über Faith und ihre Vergangenheit (was mich ehrlich gesagt auch über weite Strecken des Buches verwirrt hat). Gerade diese Einblicke in die Vergangenheit haben mir persönlich aber sehr gut gefallen. Das Buch spielt zum großen Teil in der Gegenwart, in der der Leser Faith aktuelle Situation und ihre Annäherung an Jude erfährt. Immer wieder geht die Autorin aber auch auf ihre Vergangenheit ein, sodass der Leser versteht wie Faith geworden ist, wer sie heute ist. Für mich hatten gerade die Blicke in die Vergangenheit viele Emotionen und "Oha"-Momente. Auch wenn hinter der Geschichte mehr steckt, als ich anfangs gedacht hätte, konnte mich gerade die Gegenwart nicht richtig mitreißen. Ein paar Eröffnungen haben mir einfach zu lange gedauert und alles in allem war mir vieles mal wieder zu einfach und zu rosig. Auch wenn ich zwischendurch echt genervt war, warum niemand mit der Sprache rausrückt, war ich natürlich gespannt auf das Ende. Das Buch ließ sich sehr gut und auch schnell lesen. Vor allem die zweite Hälfte des Buches habe ich verschlungen. Am Anfang hatte ich eher Schwierigkeiten in die Geschichte zu finden und mich mit dem Hauptcharakter anzufreunden. Letzteres habe ich bis zum Ende leider nicht geschafft. Für mich war Faith absolut keine Sympathieträgerin. Insgesamt hatte das Buch viel Schönes, aber auch einiges, was ich nicht so gerne mochte. Trotzdem gefiel mir dieses Buch schon besser als "Royal Passion".

Lesen Sie weiter

Titel: Secret Sins - Stärker als das Schicksal Autorin: Geneva Lee Verlag: Blanvalet Genre: Liebesroman, Erotik Format: Taschenbuch, eBook Seiten: 320 Preis: Buch: 12,99€, eBook: 9,99€ ISBN: 978-3-7341-0477-0 Über die Autorin: Geneva Lee war schon immer eine hoffnungslose Romantikerin, die Fantasien der Realität vorzieht – vor allem Fantasien, in denen starke, gefährliche, sexy Helden vorkommen. Mit der Royals-Saga, der Liebesgeschichte zwischen dem englischen Kronprinzen Alexander und der bürgerlichen Clara, traf sie mitten ins Herz der Leserinnen und eroberte die internationalen Bestsellerlisten im Sturm. Geneva Lee lebt zusammen mit ihrer Familie in Kansas City. Inhalt: Faith Kane hält sich und ihren kleinen Sohn Max mit einem Job als Kellnerin mühsam über Wasser. Männern hat sie seit Jahren abgeschworen – bis sie Jude Mercer begegnet, ausgerechnet bei einem Treffen für Suchtkranke. Faith ist klar: Ein Mann, den man an einem solchen Ort kennenlernt – selbst wenn er so attraktiv ist wie Jude –, bedeutet nichts als Ärger. Doch schnell muss sie erkennen, dass bei Jude nichts ist, wie es scheint. Auch er hütet Geheimnisse, ebenso wie sie selbst, und er weiß mehr über Faith, als sie ahnt… Rezension: An dieser Stelle möchte ich mich bei Blanvalet für das Rezensionsexemplar bedanken. Das Buch war leider ein wenig enttäuschend. Ich habe irgendwie etwas mehr erwartet. Die Geschichte an sich war wirklich toll und auch die Personen, aber es war an einigen Stellen wirklich sehr verwirrend (was ich nicht weiter ausführe, denn das wäre ein Riesen Spoiler). Wie oben schonmal kurz angedeutet waren mir die Personen eigentlich alle sympathisch. Manchmal dachte ich "Jude mach mal halblang" aber trotzdem fand ich ihn ganz süß. Der Schreibstil der Autorin hat mir wirklich gut gefallen. Man ist eigentlich ganz gut durch das Buch durchgekommen (außer an den verwirrenden Stellen). Ich gebe dem Buch, aufgrund einiger Schwächen, ⭐️⭐️⭐️/⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️!

Lesen Sie weiter