Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Schläfst du noch?

Kathleen Barber

(5)
(14)
(4)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,99 [A] | CHF 12,00* (* empf. VK-Preis)

Was geschah wirklich?

Von: Connies Schreibblogg

11.05.2018

„SCHLÄFST DU NOCH?“ VON KATHLEEN BARBER 2. ZUM INHALT Als ich den Klappentext las, war ich gleich sehr interessiert. Kathleen Barber hat diese Geschichte um einen Podcast und seine Tweets herum entwickelt. Die Posts wirken interessant und es ist Mal was anderes! Der Podcast wird von Poppy einer Journalistin und wahrscheinlich auch Bloggerin. Ihr Ziel ist die Wiederaufnahme im Mordprozess Buhrman. Für den Mord an Josies Vater sitzt der Nachbarsjunge seit zehn Jahren im Gefängnis, aufgrund der Zeugenaussage von Josies Schwester Lane. Die Autorin erzählt aus Josies Perspektive und der Leser erhält noch dazu die Information der Posts und des Podcasts. Es ist schwierig noch mehr Informationen zu geben, ohne zu spoilern. Vielleicht so viel noch: Es gibt den „bösen Zwilling“ und ein großes Familiengeheimnis. Letztendlich geht es um Rivalität unter Geschwistern, Generationenkonflikte, Ehebruch, Eifersucht, Ehrlichkeit, Wahrheit und Irrtum. 4/5 Punkten 3. PROTAGONISTEN Die Zwillingsschwestern sind die Protagonisten. Der Leser lernt aber nur Josie näher kennen. Ich hätte mir vielleicht einmal einen Perspektivwechsel zu Lane gewünscht. Eigentlich wissen wir nur über Lane, was im Podcast, Posts oder woran uns Josie teilhaben lässt. Ich verstehe weder Josie noch Lane, geschweige denn deren Mutter. Und wirklich sympathisch war mir auch keine. Mir waren die Charaktere ein wenig zu flach und deren Konflikte empfand ich nicht mit, sondern habe es gelesen. Ich konnte mich nicht mit den Protagonisten identifizieren. Wie immer bei einer Rezension ist das natürlich meine persönliche Meinung. 2/5 Punkten 4. SPRACHLICHE GESTALTUNG Das Buch konnte mich nicht überzeugen. Der eingefügte Podcast gefällt mir gut, weil es zeitgemäß ist. Der Auftakt war genial, aber leider ebbte der Spannungsbogen im Laufe der Zeit ab. 3/5 Punkten 5. COVER UND ÄUSSERE ERSCHEINUNG „Schläfst du noch?“ Kathleen Barber, aus dem Amerikanischen von Maria Zettner, hat 384 Seiten, einen flexiblen Einband und ist am 14.08.2017 unter der ISBN 9783453422087 bei Heyne im Genre Krimi und Thriller erschienen. Das grauweiße Cover mit dem weißen Schmetterling und den weißen und roten Schriftzügen gefällt mir sehr gut. 5/5 Punkten 6. FAZIT Leider konnte das Buch meine Erwartungen nicht erfüllen. Auf der Gefühlseben fand ich zu den Charakteren keinen Zugang, obwohl mir der Plot sehr gut gefällt. Lest selbst! Ich habe im nächsten Punkt einige andere Rezensionen zu dem Buch verlinkt. @Heyne @Randomhouse: Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. Ich vergebe insgesamt 3,5/5 Punkten.

Lesen Sie weiter

Klappentext: Seit 10 Jahren flieht Josie schon vor ihrer Vergangenheit. Und das aus gutem Grund. In New York ist es ihr endlich gelungen, gemeinsam mit ihrem Freund Caleb Fuß zu fassen und eine Existenz zu gründen. Doch dann taucht eine neugierige Journalistin auf. Sie will um jeden Preis die Geschichte um Josies ermordeten Vater wiederaufrollen. Mit ihrem Podcast bringt sie nicht nur Josies Erinnerungen ans Tageslicht, sondern bedroht auch gleichzeitig ihre heile Welt … Meine Meinung: Josie ist eine sehr starke Persönlichkeit, auch wenn sie vor ihrem Freund ihr bisherige Erlebnisse verheimlicht. Ich konnte mich sehr schnell in ihre Perspektive versetzten. Sie hatte mit dem Mord an ihrem Vater vor zehn Jahren abgeschlossen, nur dann kommt eine Journalistin und möchte den Fall "wiederaufnehmen". Die Aufmachung des Buches hat mir auch sehr gut gefallen, da der Podcast und die Twitterposts sehr schön dargestellt wurden. Eine gelungene Mischung aus Thrilerspannung und Familienabenteuer. Die Geschichte ist meiner Meinung nach sehr gut ausgearbeitet. Die Idee mit dem Podcast war für mich wirklich sehr spannend und etwas ganz anderes als die ganzen "Mainstream"-Thriller. Das Buch ist eine große Empfehlung für Thrillerliebhaber, die es manchmal nicht ganz so brutal haben wollen. Fazit: 400 Seiten voller Spannung - Der Thriller hat meine Erwartungen mehr als erfüllt.

Lesen Sie weiter

Schläfst du noch?

Von: Dunkles Kapitel

25.02.2018

Seit Jahren schottet sich Josie von ihrer Familie ab und versucht alles hinter sich zu lassen. Vor allem von ihrer Zwillingsschwester Lanie, die ihr das Leben zur Hölle machte, möchte sie soviel Abstand wie möglich gewinnen. Doch ein Anruf zwingt Josie in ihre alte Heimat zurück und somit auch zurück zu ihrer Familie, beziehungsweise was von ihrer Familie übergeblieben ist. Ihre Mutter verließ die Kinder nach dem Tod ihres Vaters und nun starb auch Tante A. Schon kurz davor scheint die Vergangenheit Josie einzuholen. Denn eine Enthüllungsjournalistin kramt den bereits abgelegten Fall von einem Mord raus, um den wahren Mörder zu finden. Das damalige Opfer war Josie´s und Lanie´s Vater. Das Cover wirkte auf mich sehr ansprechend und einladend. Durch den dunklen Hintergrund auch ein wenig düster und geheimnisvoll. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich einige Zeit benötigte, um mich in die Geschichte einfinden zu können. Vor allem durch den zwischenzeitlichen Podcast kam ich immer wieder raus, was sich erst nach einigen Kapiteln legen konnte. Die Spannung hielt sich zu Beginn etwas in Grenzen, was sich auch über längere Zeit nicht änderte. Erst ab der Mitte des Buches schien es ein wenig interessanter zu werden, was sich auch im weiteren Verlauf verstärkt. Dennoch, dieses „Wow“ Erlebnis hatte ich nicht. Zu der Protagonistin fühlte ich mich dennoch irgendwie hingezogen. Aus diesem Grund hätte mich vor allem zu Ende interessiert, wie das Ganze wohl weitergehen würde. Hier bleibt es jedem selbst überlassen, seine Schlüsse zu ziehen. Titel: Schläfst du noch? Autor: Kathleen Barber Genre: Roman Verlag: Heyne Seitenanzahl: 413 Seiten Preis: 10,30€ (A); 9,99€ (D) ISBN: 978-3-4534-2208-7

Lesen Sie weiter

Die Zwillinge Lanie und Josie haben sich schon vor Jahren entfremdet. Grund war die Ermordung ihres Vaters durch den Nachbarsjungen. Ihre Mutter, vorher schon labil, verlor durch diese schreckliche Tat vollends den Halt, verließ ihre Töchter und schloss sich einem Kult an. Lanie verarbeitete diese Erlebnisse nicht besonders gut. Sie wurde zu einem rebellischen Teenager, der sich auf Drogen und Alkohol einließ. Josie wollte lieber die Artige sein, aber nach einem Vertrauensbruch von Lanie reiste sie Jahrelang um die Welt. Bis sie Caleb kennenlernte. Mit ihm führt sie eine stabile Beziehung in New York. Leider hat sie ihm nie die Wahrheit über ihre Familie erzählt. Eines Tages erfährt Josie von einem Podcast, der den Mordfall ihres Vaters behandelt. Eine junge Journalistin denkt, dass der Nachbarsjunge vielleicht nicht der Täter war. Es gab viele Ungereimtheiten damals beim Prozess. Josie entwickelt eine Paranoia und denkt, jeder sieht ihr sofort an, das dieser Podcast, über den alle reden, von ihrer Familie handelt. Dann erfährt sie vom Selbstmord ihrer Mutter. Daraufhin macht sie sich zum ersten Mal seit 10 Jahren auf in ihre Heimatstadt. Die Story ist durchaus interessant. Einer Familie passierte eine Tragödie. Während der eine Zwilling irgendwie damit versuchte, klar zu kommen, driftete der andere völlig ab. Etwas Persönliches entfremdet die Zwillinge. Josie findet ihr Glück, obwohl ihr Partner nicht die Wahrheit kennt über ihre Familie. Dann passieren zwei Dinge: Dieser Podcast, der auf einmal in aller Munde ist und der Selbstmord ihrer Mutter, die jeden Kontakt zu ihren Töchtern abgebrochen hatte. Die beiden Mädchen haben trotz aller Tragik irgendwie ihr Leben gemeistert. Da werfen diese beiden Ereignisse alles über den Haufen. Das liest sich recht flüssig und ist auch durchaus interessant. Für mich war der anstrengende Aspekt beim Lesen die Figur von Josie. Sie ist der Hauptcharakter. Aber sie ist eine Drama-Queen. Ihr Lügen ihrem langjährigen Freund gegenüber, ihre dramatischen Reaktionen sind anstrengend zu lesen. Aber auch ihre Schwester Lanie ist nicht besser. Die beiden sind einfach furchtbar anstrengend als Charaktere und reagieren immer extrem. Da wird sich bei jedem Anlass übergeben, tagelang nicht geschlafen. Die beiden haben extrem schlimme Sachen erlebt, aber als Buchcharaktere fand ich sie sehr schwierig und auch unsympathisch. Für mich als Leser waren sie einfach over-the-top. Weder ihre anderen Verwandten, ihre Tante z.B, die ja auch ihre Schwester verlor, sind so extrem bei allem wie diese beiden Mädchen. Josie stellt sich z.B. einige Fragen tatsächlich erst nach 10 Jahren Abstand und unter den erschwerten Voraussetzungen. Mir hätte das Buch besser gefallen, wenn die Zwillinge nicht so extreme Charaktere gewesen wären. Ihren Befindlichkeiten wird für meinen Geschmack viel zu viel Raum gewährt. Sie reagieren sehr extrem (ich überstrapaziere dieses Wort aber es passte einfach zu gut) und das steht dauernd im Vordergrund und drückt die eigentliche Story in den Hintergrund. Es ist ein relativ vorhersehbarer Psychokrimi mit etwas anstrengenden Hauptfiguren. Davon abgesehen ist er aber durchaus unterhaltsam und gut durchdacht.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Josie lebt inzwischen gemeinsam mit ihrem Freund Cale in New York und tut alles, um ihrer Vergangenheit zu entkommen. Doch dann wird sie mit einem Podcast konfrontiert, die den mehr als 10 Jahre zurückliegenden Mord an ihrem Vater neu aufrollen möchte. Das geht natürlich nicht spurlos an Josie vorbei, sie muss sich mit der Vergangenheit auseinander setzen und es kommt mehr als eine Lüge ans Licht… Rezension: Ich muss zugeben, dass mich das Cover und der Titel nicht wirklich angesprochen haben. Der Klappentext hat mich dann aber doch neugierig gemacht – zum Glück, denn das Buch ist wirklich sehr spannend. Auch wenn eigentlich nicht viel passiert und sich die Handlung auf wenige Wochen beschränkt, so war ich doch sehr schnell gefangengenommen und wollte genau wie Josie herausfinden, was denn nun damals wirklich passiert ist. Besonders gut gefällt mir, wie die Beziehung zu ihrer Zwillingsschwester beschrieben wird und ihre Zweifel. Außerdem macht das Buch noch einmal erschreckend deutlich, wie wichtig die Vergangenheit für unsere Gegenwart ist und welch schlimme Folgen Lügen haben können aber eben auch die Wahrheit, wenn man sei denn zu spät entdeckt. Ich will nicht zu viel verraten, aber es ist einiges anders als man zuerst denkt… auch wenn ich das Ende dann irgendwie gehabt habe. Das Buch kann ich wirklich empfehlen auch für eher „empfindliche“ Menschen, es ist spannend aber nicht gruselig.

Lesen Sie weiter

Eine Reporterin namens Poppy rollt den Mordfall von Chuck Buhrmann, der damals von einem erst siebzehnjährigen Burschen erschossen wurde wieder auf. Doch ist dieser Junge wirklich der Mörder oder sitzt er schuldlos im Gefängnis? Was geschah damals wirklich? Die Beweise beruhen eigentlich nur auf die Zeugenaussage der Tochter von Chuck. Abwechselnd wird in diesem Thriller aus der Sicht der Reporterin und ihren "Ermittlungen" und aus der Sicht von Josie, Chucks Tochter erzählt. Als Leser zweifelt man selbst an der Aussage und hat bereits die ein oder andere Vermutung wer es gewesen sein könnte. Die Autorin verwirrt den Leser sehr geschickt, und so erfährt man erst ziemlich am Ende des Buches wer der Mörder war. Fand den Schreibstil sehr fesselnd. Durch die Blogeinträge und die Interviews setzt sich die Lösung wie ein Puzzle zusammen. Fazit: Ein spannendes Buch über ein dunkles Familiengeheimnis.

Lesen Sie weiter

Vorsicht! Innerer Sherlock wird geweckt!

Von: Alexandra

03.12.2017

Eigentlich greife ich ja eher selten zu solchen Büchern. Aber hier habe ich zufällig den Klappentext gelesen und plötzlich blieb ich irgendwie doch stehen. Schon von Anfang an war mir klar, dass es sich hier nicht um einen handfesten Thriller handelt, sondern mehr... Ermittlungsarbeiten. Und wenn man mich ein wenig kennt, weiß man das ich solche Serien liebe. NCIS, Bones und seit neustem auch Sherlock. Ich stehe einfach auf dieses... Ermitteln und Detektiv spielen. Daher habe ich es schnell beim Bloggerportal angefragt und die waren so lieb es mir zu senden! Vielen Dank an dieser Stelle! Ich habe relativ schnell für mich festgestellt, dass ich die Protagonistin Jo sehr gerne hatte. Sie hat eine sehr natürliche Art und wie jeder normale Mensch ebenso auch ihre Geheimnisse und Macken. Ich finde es super, wenn einem Protagonisten präsentiert werden, die einfach menschlich sind. Auch ihr Freund war ein unglaublich sympathischer Typ, wenn auch nicht so ganz mein Fall, aber die Beziehung zwischen Ihnen wurde Klasse herausgestellt! Eine ehrliche und vernünftige Beziehung, nichts verrücktes und kein weiterer Mann! Herrlich! Die Geschichte, die hinter dieser ganzen Sache steckte, war schon recht heftig. Zwar wurde alles eben recht distanziert im Hinblick auf die Vergangenheit erläutert, aber nicht so, dass man die selben Ängste, wie die Mädchen durchstehen musste, sondern mehr so, dass man...mitdenken konnte. Die Art und Weise wie dort Bindfäden zwischen allen Personen auf der inneren Karte gezogen wurde, je weiter man las, hat mir sehr Spaß gemacht. Auch die kleinen Einsätze, wie Twitternachrichten, den Podcast und Foren, die über die Arbeit der Journalistin debattierten, fand ich Klasse eingesetzt. Mir hat es insgesamt sehr gut gefallen und auch der Stil war hervorragend. Meiner Meinung nach eine absolute Empfehlung!

Lesen Sie weiter

☆ Rezi Zeit ☆ Kathleen Barber " Schläfst du noch ? " 😴😴😴😴😴😴😴😴😴😴😴😴😴😴😴 Inhalt: Seit 10 Jahren flieht Josie schon vor ihrer Vergangenheit. Endlich ist es Ihr gelungen in New York, gemeinsam mit ihrem Freund Caleb, Fuß zu fassen und eine Existenz zu gründen. Dann taucht jedoch eine neugierige Journalistin auf. Sie will um jeden Preis die Geschichte um Josies ermordeten Vater wiederaufrollen. Mit ihrem Podcast bringt sie nicht nur Josies Erinnerungen ans Tageslicht, sondern bedroht auch gleichzeitig ihre heile Welt … Meinung: Roman mit einem Hauch von Psychothriller. Leider ist dieses Roman wenig temporeich geschrieben. Zum Ende hin, hab ich die Seiten nur noch überflogen, es war mir einfach einen ticken zu langatmig. Dennoch war die Grundstory packend und gut ausgearbeitet. Der Schreibstil war durchweg angenehm und flüssig. Die Geschichte wird aus der Sicht von Josi erzählt und die sozialen Medien spielen eine große Rolle. Gut hat mir auch die bildliche Darstellung der anderen Mitwirkenden Protagonisten gefallen, vor allem die detaillierte Beschreibung von Charaktereigenschaften. Das Ende war überraschend und unvorhersehbar. Fazit: Wer Romane mit einem hauch Psychothriller mag, kommt bei diesem Buch voll auf seine Kosten. Mich konnte es ,trotz der langatmigkeit zum Ende hin, gut Unterhalten. Von mir gibt es 4 Sterne. Vielen Dank an den Heyne Verlag und Random House für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.