Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Das geheime Netzwerk der Natur

Peter Wohlleben

(11)
(6)
(2)
(0)
(1)
€ 19,99 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

So lautet der Titel eines Buches von Peter Wohlleben. Peter Wohlleben ist Autor von mittlerweile über 20 Büchern und die Inhalte beschränken sich längst nicht mehr nur auf Bäume, wie in seinen ersten Büchern, die ihn einem breiten Publikum bekannt gemacht haben. In jedem System hängt alles miteinander zusammen und eine kleine Veränderung an einer Stelle kann eine enorme Auswirkung an einer ganz anderen Stelle im Ökosystem haben, darum geht es in seinem Buch "Das geheime Netzwerk der Natur". Peter Wohlleben hat durch seinen Beruf als Förster das Privileg gehabt viel Zeit in der Natur zu verbringen und Pflanzen- und Tierwelt eingehend beobachtet. Er hatte neben einem eigenen Hund noch weitere Haustiere, wie zum Beispiel Schafe oder eine Krähe, die er gerne in seine Bücher mit einbezieht. Ich habe mindestens drei seiner Bücher gelesen und die Beobachtungen die er an Bäumen gemacht hat, sind in der Tat beeindruckend, zumal er seine Erkenntnisse durch wissenschaftliche Forschungsergebnisse verifiziert. Beim Lesen seiner Bücher wundere ich mich regelmäßig, dass derart spannende Forschungsergebnisse nicht bereits an anderer Stelle einem Laienpublikum zugänglich gemacht wurden. Gleich am Anfang dieses Buches gibt es ein sehr ausführliches Kapitel über Wölfe, das mir sehr gut recherchiert erscheint. Wohlleben arbeitet schließlich mit der Wolfsexpertin Elli Radinger zusammen, auf die er sich auch im Buch bezieht. Es geht außerdem um Lachse, spanischen Schinken und andere Delikatessen, die die Fülle der Natur zur Verfügung stellt. Er schreibt von Wildschweinen, Hirschen, Ameisen, Regenwürmern und in welcher Beziehung sie zueinander stehen. Letztendlich geht es immer um das Angebot von Nahrung, dennoch sind die Zusammenhänge oftmals so vielschichtig und komplex, dass sie nicht vorhersehbar sind und den Leser immer wieder aufs Neue ins Staunen versetzen. Wohlleben entführt den Leser außerdem in die Unterwelt der Bäume. Er schreibt über das Erdreich, das Wasser, die Mikroorganismen, die Bakterien und Viren aus einem ungewöhnlichen, neuen Blickwinkel. Wohlleben schafft es auf sehr unterhaltsame und undogmatische Weise die Zusammenhänge in der Natur und nicht zuletzt seine Faszination und Liebe für die Natur zu vermitteln. Wie er selbst am Ende des Buches schreibt, beruht der Erfolg seiner Bücher nicht auf seinem Fachwissen und den profunden Recherchen, sondern auf seiner Fähigkeit durch seine Sprache Emotionen beim Leser zu wecken. Dieses Buch hat mich sehr angesprochen, da ich mich im Rahmen von Familienaufstellungen viel mit Wechselwirkungen in Systemen beschäftigt habe. Jede Einwirkung auf ein System macht sich an einer anderen Stelle auf irgendeine Weise bemerkbar. Als Teil des Ökosystems beeinflusst der Mensch das System zwangsläufig und von den Folgen ist er demnach auch betroffen. Natur ist für mich nicht nur Wald oder Wiese, sondern wir selbst und alles, was uns umgibt. Mich persönlich hat Wohllebens Buch "Das geheime Leben der Bäume" noch mehr fasziniert als dieses Buch, welches dennoch empfehlenswert ist, vor allem für diejenigen unter uns, deren Verstand gerne eine wissenschaftliche Untermauerung hat. "Die Natur ist wie ein großes Uhrwerk. Alles ist übersichtlich geordnet und greift ineinander, jedes Wesen hat seinen Platz und seine Funktion." Peter Wohlleben, Förster und Autor

Lesen Sie weiter

Auf „Das geheime Netzwerk der Natur“ bin ich zuerst durch das schöne Cover mit dem kleinen Wildschwein aufmerksam geworden. Der Untertitel „Wie Bäume Wolken machen und Regenwürmer Wildschweine steuern“ klang für mich auch sehr spannend. Wer mir auf Instagram folgt, weiß bestimmt, das ich viel wandere und allgemein Zeit in der Natur verbringe. Weil ich mich für Pflanzen und Tiere interessiere, habe ich mich für dieses Buch entschieden, um neue Zusammenhänge kennenzulernen. Inhaltlich besteht das Buch aus 16 Kapiteln, in denen jeweils ein Thema oder Zusammenhang der Natur erläutert wird: Warum Wölfe den Bäumen helfen Wie Lachse in die Bäume wachsen Tiere in der Kaffeetasse Warum Bäumen Rehe nicht schmecken Ameisen – die heimlichen Herrscher Der böse Borkenkäfer Leichenschmaus Sport an! Sabotierte Schinkenproduktion Wie Regenwürmer Wildschweine steuern Märchen, Mythen und die Artenvielfalt Wald und Klima Heißer gehts nicht Natur und Mensch Woher kommen weiße Menschen? Die alte Uhr Die einzelnen Kapitel haben jeweils einen Umfang von ungefähr 15 Seiten, wodurch die Themen nicht nur oberflächlich behandelt werden. Sie sind für Laien verständlich beschrieben – es handelt sich nicht um ein anspruchsvolles Sachbuch. Trotzdem hat der Autor Quellen zu erwähnten Studien angegeben, sodass der Leser die Möglichkeit hat, sich weiter darüber zu informieren und die Hintergründe zu erfassen. Als ich mit dem Lesen begonnen habe, war ich sehr gespannt darauf zu erfahren, was sich hinter den interessanten Kapitelnamen verbirgt. Im ersten Kapitel erfuhr ich dann, inwiefern Bäume den Wölfen helfen. Damit ihr euch mehr über den Aufbau der Kapitel vorstellen könnt, möchte ich hier ein wenig mehr über dessen Inhalt erzählen. Am Beispiel des Yellowstone-Nationalpark wird die Wechselwirkung zwischen der Wolfspopulation, sowie der Menge an Hirschen und dem Vorkommen an Bäumen erläutert. Dabei werden die Beziehungen zwischen den Tieren und Pflanzen genauer beleuchtet und es zeigt sich, dass eine Veränderung eine Kette zahlreicher Folgen auslöst. Außerdem schneidet der Autor das Thema Wölfe in Bezug auf Deutschland (Vorkommen, Beute, Politik) an und nennt seine Meinung zu den hiesigen Veränderungen. Zum Schluss des Kapitels gibt es noch einen Schweif über den Zusammenhang von zwei Forellen-Arten und deren Auswirkungen auf Hirsche und Grizzly-Bären (im Yellowstone Nationalpark). Wie sich anhand des Beispiels zeigt, sind die Kapitel thematisch ausschweifender, als die Überschrift vermuten lässt. Ich hatte zumindest beim Lesen eine andere Erwartung an die meisten Kapitel und fand die Thematischen Exkurse zwar oft interessant, insgesamt aber eher unpassend. Mir persönlich hätte es besser gefallen, wenn der Kapitelname und der tatsächliche Inhalt besser aufeinander bezogen wären. Im beschriebenen Kapitel berichtete der Autor dann auch noch über seinen Gartenzaun bzw. die optimale Zaunhöhe zum Schutz vor Wölfen. Das ist sicherlich gut zu wissen, hat für mich aber nicht zum Konzept des Buches gepasst – mir waren die Ausschweifungen jedenfalls zu weit. Darüber hinaus ist die Sprache an manchen Stellen sehr umgangssprachlich, fast lapidar. Das ist vielleicht für einige Leser unterhaltsam; ich habe es als unpassend empfunden. Trotz dieser Kritikpunkte hat mir das Buch viele neue Einblicke in die Natur gebracht. Die Themen sind sehr breit gefächert, sodass für jeden etwas interessantes dabei sein sollte. „Das Netzwerk der Natur“ ist für mich ein interessantes Sachbuch, das auf spannende Weise unglaublich weitreichende Zusammenhänge in der Natur offenbart. Wer sich für Tiere und Pflanzen interessiert, kann viel Freude an diesem Buch haben. – Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen –

Lesen Sie weiter

In dem Buch geht es darum, wie die Natur miteinander verstrickt ist, dass beispielsweise eine komplette Veränderung in Krafttreten kann, wenn ein kleine Art aussterben würde. Viele Tiere die uns nicht bewusst sind Steuern verschiedene Tiere oder die Verhaltensweisen von Pflanzen Durch dieses Buch bin ich schlauer geworden, ich schätze jetzt noch mehr die Natur, wie besonders sie eigentlich ist Jeder sollte sich nebenbei mit der Natur beschäftigen, dass jeder sie schätzen lernt und jeder weiß, wie viel die Natur uns bringt und nicht nur seelisch sondern auch physisch Die Natur ist ein Ganz Großes Wunder

Lesen Sie weiter

Der Autor zeigt uns eine detaillierte Beschreibung und neuste Erkenntnisse über die Natur und was wir von ihr lernen können. Verblüffende Erkenntnisse, die uns vieles lehren: die Natur zu schützen und zu beobachten. Am besten im Einklang mit ihr zu leben

Lesen Sie weiter

Dieses Buch wollte ich lesen, da es so unglaublich sehr gehypt wurde. Viele gingen sogar so weit, zu behaupten, dass dieses Buch zur Pflichtlektüre im Biologieunterricht werden sollte, um die Natur besser zu verstehen. Ganz nach dem bekannten Credo: Nur was man kennt, kann man auch schützen.“ Da wir dieses Thema vor kurzen in der Uni hatten, war es umso spannender, das Buch „Das geheime Netzwerk der Natur von Peter Wohlleben mal genauer zu untersuchen. Gebundenes Buch: 224 Seiten Verlag: Ludwig Buchverlag Sprache: Deutsch Preis Print: 19,99€ ISBN: 978-3453280960 Klappentext Die Natur steckt voller Überraschungen: Laubbäume beeinflussen die Erdrotation, Kraniche sabotieren die spanische Schinkenproduktion und Nadelwälder können Regen machen. Was steckt dahinter? Der passionierte Förster und Bestsellerautor Peter Wohlleben lässt uns eintauchen in eine kaum ergründete Welt und beschreibt das faszinierende Zusammenspiel zwischen Pflanzen und Tieren: Wie beeinflussen sie sich gegenseitig? Gibt es eine Kommunikation zwischen den unterschiedlichen Arten? Und was passiert, wenn dieses fein austarierte System aus dem Lot gerät? Anhand neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse und seiner eigenen jahrzehntelangen Beobachtungen lehrt uns Deutschlands bekanntester Förster einmal mehr das Staunen. Und wir sehen die Welt um uns mit völlig neuen Augen … Meine Meinung Das Cover ist wirklich süß und passend zum Thema gewählt. Es spricht einen auf jeden Fall schon einmal an. Das Buch ist mit 224 Seiten überraschend dünn. Der Autor weiß, wie er eine angenehme Atmosphäre beim Lesen erschaffen kann. Ich bin quasi durch das Buch gefolgen. Der Schreibstil lässt sich sehr angenehm lesen. Das Buch verspricht, dass man neue Erkenntnisse hinsichtlich der Zusammenhänge der Natur erlangt. Ich persönlich fand, dass dies nicht der Fall ist. Das Buch ist schon sehr plakativ und wirklich neue Erkenntnisse vermittelt es auch nicht. Ich möchte nicht zu viel zu dem Inhalt sagen, jediglich das ich persönlich immer kritisch mit dieser Art von Buch umgehen würde. Ja, vieles, was beschrieben wird stimmt, aber genauso ist vieles sehr stark vereinfacht, mit Anthropomorphismen geschmückt und sehr romantisiert beschrieben. Ich weiß nicht, ob dies wirklich hätte sein müssen. Gerade für Leser, die überhaupt nicht im Thema stehen, wird das buch sehr spannend gewesen sein. Ich jedoch muss sagen, dass mir vieles bekannt und zu unkritisch reflektiert beschrieben wurde. Mein Fazit Den Hype um das Buc verstehe ich nicht ganz. Es ist schön geschrieben, sollte immer kritisch hintergfragt und reflektiert werden. Ein kurzweiliges Vergnügen, dass gerade naturscheuen Menschen vielleicht zu mehr Interesse verhilft.

Lesen Sie weiter

Mein Fazit: Wer die Natur ein bisschen liebt, sollte dieses Buch lesen. Das Buch eröffnet einem eine neue Sicht auf die Welt und die Zusammenhänge. Diejenigen, die die Natur lieben und genau hinsehen, werden hier auf ihre Kosten kommen. Peter Wohlleben ist wohl der bekannteste Förster in Deutschland und mit ihm seine Bücher. Sein neustes Werk „Das geheime Netzwerk der Natur“ besticht durch den emotionalen und für den Laien verständlichen Schreibstil. Kein Fachchinesisch, sondern auf ganz einfühlsame Weise beschreibt uns der Autor, wie das zarte Netzwerk Natur funktioniert. Gleich zu Beginn greift Peter Wohlleben das aktuelle Thema Wolf auf. Er erzählt, warum es so wichtig ist, dass der Wolf sich wieder in unseren Wäldern etabliert. Hättet ihr gedacht, dass der Wolf sogar Flussläufe verändern kann? Wusste ich bis dahin auch nicht. Anhand des Yellowstone-Park-Projekts erklärt er uns den Zusammenhang „Wolf“ und was alles davon abhängt. Mit seiner einzigartigen Schreibweise begeistert er für das große Netzwerk Natur. Er spricht eine Sprache, die wirklich jeder versteht und ich bin mir sicher, dass jeder Leser auch die Natur immer besser verstehen wird. So sollte meiner Meinung nach auch in den Schulen unterrichtet werden, damit schon unsere Kleinen wissen, dass wir ohne die Natur nicht können, dass sich diese nicht beeinflussen lässt, zumindest nicht im positiven Sinne. Peter Wohlleben schafft es, dass wir aufmerksamer und achtsamer unsere Umwelt wahrnehmen. Ich kann euch die Bücher von Peter Wohlleben nur empfehlen. Fundiertes Wissen liest sich hier fast schon wie ein Liebesroman und bringt uns garantiert zum Staunen. Eine Liebeserklärung an die Natur sind sie auf jeden Fall! Wenn ihr jetzt noch wissen wollt, wie „Regenwürmer Wildschweine steuern“ oder „Wie Lachse in die Bäume wandern“, dann solltet ihr unbedingt zu diesem Buch greifen. Das Buch hat nicht im geringsten irgendetwas mit esotherischer Weltauffassung oder rosaroter Brille zu tun. Klare Fakten und Vergleiche, die sicherlich jeder nachvollziehen kann lassen ein Bild entstehen, das einen mehr als staunen lässt. Absolute Leseempfehlung und der Rat, danach sofort in die Natur zu gehen und reinzuhorchen.

Lesen Sie weiter

In „Das geheime Netzwerk der Natur“ beschreibt Peter Wohlleben größere Zusammenhänge des vielschichtigen Ökosystems, zeigt auf, wie einzelne, kleine Veränderungen eine Reihe von großen mit sich ziehen können, sowohl in relativ kurzen als auch langen Zeitspannen betrachtet, generationsübergreifend sowie im Verlauf der Evolution. viele Beispiele Besonders interessant fand ich beispielsweisedie Darstellung der „trophischen Kaskade“, die Ausführungen zur Mäusepopulation ( Nachwuchs auf 1qkm / Saison im Vergleich zu Wild, auch auf das Gesamtgewicht bezogen), Ausführungen über Lichtimpulse samt Nutzung, Flug des Zugvögel, verschiedene Blühstrategien, sowie die Ausführungen zu „Frostrissen“, die ich offensichtlich auch schon mit Schüssen verwechselt haben muß. Meistens werden die dargestellten Zusammenhänge in kurzen Kapiteln, wie gewohnt salopp, witzig und manchmal auch etwas provokativ, geschildert, lassen sich gut lesen und haben neben dem vermittelten Wissen auch einen guten Unterhaltungswert. Mittlerweile habe ich schon einige Bücher von Peter Wohlleben gelesen, denke jedesmal, dass es Überschneidungen seiner Erzählungen geben muß. Aber auch diesesmal ist es ihm wieder vorzüglich gelungen, keine Wiederholungen aus anderen Büchern einfliessen zu lassen. Sollte in Einzelfällen ein Bezug zu bereits Geschriebenem hergestellt werden, ist dieser derart kurz, dass es keinesfalls stört oder uninteressant wäre. Insgesamt vermittelt auch dieses Buch von Peter Wohlleben wieder mit viel Spaß und manchmal auch kuriosen Beispielen gut erklärte Einblicke in Zusammenhänge in der Natur sowie eine ganzheitliche Sicht dieser, äußerst ansprechend und unterhaltsam.

Lesen Sie weiter

Das Cover Das Cover mit seinen Pflanzen und dem kleinen Frischling ist optisch mit hohem Wiedererkennungswert an die bereits erschienenen Bücher des Autors angelehnt. Es ist auf den ersten Blick als Sachbuch erkennbar und sehr gelungen. Die Geschichte (Achtung Spoiler!) Die Wunder der Natur oder wie die Natur die Menschen überrascht. Warum beeinflussen Laubbäume die Erdrotation, warum können Nadelwälder Regen machen und wieso sabotieren Kraniche die spanische Schinkenproduktion? Peter Wohlleben erklärt und beschreibt das Zusammenspiel zwischen Pflanzen und Tieren. Er fragt, ob sie untereinander kommunizieren können und was geschieht, wenn diese Systeme der Natur aus dem Gleichgewicht kommen. Beobachtungen und wissenschaftliche Erkenntnisse gestatten dem Autor uns mitzunehmen in die faszinierende Natur. Wir dürfen staunen und die Welt mit neuen Augen betrachten. Meine Meinung: Wie gewohnt schafft es der Autor in einer leichten und gut verständlichen Sprache die Natur insgesamt und die Zusammenhänge des geheimen Netzwerks der Natur zu erklären. Wunderbaren Beispiele, die uns erklären wie unter anderem Kraniche durch die Veränderung ihrer Flugroute die Fleischproduktion beeinflussen, bringen uns Menschen nahe, wie Veränderungen die Natur und ihre Systeme beeinflussen können. Der humorvolle Umgang und die fachliche Einordnung zwischen den Pflanzen und Tieren im Zusammenspiel mit der Schöpfung ziehen mich in den Bann und lassen mich wieder einmal die Natur aus einer ganz anderen Perspektive betrachten. Auch dieses Buch hat mich sehr beeindruckt und mit Faszination diesen Ausflug in die Geheimnisse der Natur genießen lassen. Das Buch bekommt eine ausdrückliche Leseempfehlung. friedericke von "friederickes bücherblog"

Lesen Sie weiter