Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Timeless - Retter der verlorenen Zeit

Armand Baltazar

(19)
(37)
(9)
(0)
(0)
€ 19,99 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Inhaltsangabe: Die Zeitkollision war eine Katastrophe kosmischen Ausmaßes, die Zeit und Raum aufspaltete und die Erde auseinanderriss. Die Überlebenden kommen aus den unterschiedlichsten Kulturen und Epochen. In dieser neuen Welt lebt Diego Ribera. Doch nicht alle sind an einem friedlichen Zusammenleben in diesem neuen Zeitalter interessiert, und so wird Diegos brillanter Erfinder-Vater entführt. Er soll den Zeitbruch – und somit die letzten 15 Jahre – ungeschehen machen. Diego muss sich auf eine gefährliche Reise begeben, um seinen Vater, seine eigene Existenz und die Zukunft der Welt zu retten … Mein Eindruck: Ich war unheimlich gespannt darauf, „Timeless“ zu lesen, da ich bereits durch das Cover und die wunderschönen Illustrationen einige Eindrücke gewonnen hatte. Die Idee eines postapokalyptischen Zeitalters reizt mich trotz der Tatsache, dass es mittlerweile zu diesem Thema Literatur wie Sand am Meer gibt, sehr. Zumal ich es spannend fand, wie diese gesellschaftlichen Ereignisse in einem Kinderbuch transportiert werden. Der Erzählstil ist sehr ansprechend und ich kann mir vorstellen, dass er auf Kinder und Jugendliche so spannend wirkt wie auf mich. Interessant fand ich vor allem die Vorstellung von Maschinen und Robotern, die in der Zukunft existieren könnten. Allerdings waren diese Beschreibungen sehr ausführlich und persönlich an manchen Stellen zu ausladend. Ich habe mir viel lieber die bunten Zeichnungen angesehen, die mir geholfen haben, eine bessere Vorstellung zu bekommen. Diese Kombination aus Bildern und Text machen das Buch zu etwas Besonderem. Diego ist eine interessante Hauptfigur, die beim Leser sofort Sympathie weckt. Er ist mutig und tapfer, hat aber trotzdem die Probleme, die alle Jugendlichen in seinem Alter haben und stellt sich die Frage nach der eigenen Identität. Er ist keineswegs glatt, sondern hat auch Ängste und Sorgen. Mein Fazit: Durch die spannende Erzählweise und die Bilder wird der Leser direkt in die Handlung hineingezogen und kann abtauchen. Die Idee, dass Diego auf dem Hoverboard reist, bringt Originalität in das Setting. Als Protagonist möchte man Diego begleiten und wissen, wie sein Schicksal ausgeht. Es handelt sich zwar um ein Kinderbuch, aber ich muss leider anderen Kritikern zustimmen, dass ich die ein oder andere Szene etwas zu brutal fand. Auch mir hat das Aufgreifen von Themen wie Rassismus oder Multikulturalität gefallen, da man mit diesen in einem Fantasy/Sciefi-Setting zunächst nicht rechnet. Ich denke dieses Buch kann das ideale Geschenk für Jugendliche sein, die das Lesen nicht mögen, da die Bilder eine großartige Unterstützung sind. Falls ihr Interesse habt, gibt es hier noch einen schönen Trailer für euch, in dem der Autor selbst seine Gedanken zur Story mitteilt!

Lesen Sie weiter

Inhalt: Jahrzehntelang hatten die Menschen Angst vor dem Weltuntergang. Viele meinten, es würde niemals zu einem Weltuntergang kommen! Doch plötzlich passiert es. Eine gewaltige Zeitkollision vermischt Zukunft, Gegenwart und Vergangenheit miteinander. So kommt es, dass die Menschen auf einmal mit intelligenteren Robotern, als sie es sind, in Kontakt kommen. Nach einigen Kriegen beruhigt sich die Lage wieder und alle leben friedlich miteinander. Doch plötzlich verschwindet der Vater des dreizehnjährigen Diego und seine Freunde Lucy, Peter und Paige versuchen ihn verzweifelt zu finden. Nichts ahnend geraten sie in das größte Abenteuer, das Zukunft, Gegenwart und Vergangenheit je miterlebt haben. Fazit: Bei diesem Buch fand ich vor allem die vielen Bilder im Buch sehr schön gezeichnet und auch sehr gut gestaltet. Besonders die Gestaltung des Covers fand ich sehr ansprechend! Ich freue mich schon auf den zweiten Band!

Lesen Sie weiter

… dann kann dabei wunderschöne Literatur entstehen. Der Autor ist ja eigentlich Illustrator und war als Art Director für verschiedene bekannte Animationsstudios tätig. Aus diesem Grund ist es ein Buch voller cooler Bilder mit einer tollen Handlung. Haben sich die gut zehn Jahre der Entstehung dieses Werkes gelohnt? Ich denke ja. Es ist eine sehr umfangreiche fantastische Geschichte, die durch die zahllosen Illustrationen unterstützt und weitergeführt wird. Das ist ein Werk, dass man nicht alle Tage findet. Armand Baltazar hat mit einer Welt, in denen mehrere Zeitlinien kollidiert nun eine neue Realität bilden einen Rahmen geschaffen, in dem Personen unterschiedlichster Lebensweise miteinander klar kommen müssen. Und so ist es auch verständlich, dass die vier Jugendlichen, die versuchen zwei Elternteile zu retten, erst einmal sich selbst und ihren Gegenüber besser kennen lernen müssen, um die Ereignisse um sie herum überhaupt bewerten zu können. Damit liegt ein Kern der Geschichte für mich im Erwachsen werden der Jugendlichen – Vorurteile überwinden, die Augen gegenüber anderen Lebensweisen nicht verschließen und natürlich die ersten Gefühle füreinander. Das alles hat der Autor in eine Welt geprägt durch Hochtechnologie auf Dampfkraftbasis inmitten einer Umwelt in der auch noch unsere von Kindern sehr geliebten Urzeitmonster, die Dinos existieren eingebettet. Dazu die Entführung der erwachsenen Wissenschaftler, die mittels eines Piratenabenteuers gerettet werden sollen; und schon ist für eine breite Zahl jugendliche Leser etwas dabei – Abenteuer, fantastische Technik und auch ein wenig Romantik. Ich bin auch als Erwachsener schwer von dem Buch beeindruckt und wünschte mir, es gäbe mehr solch in sich harmonischer Buchprojekte, in denen die Illustration mehr als nur nettes Beiwerk sind.

Lesen Sie weiter

Diego Ribera wächst in einer behüteten Familie auf. Sein Vater ist Maschinenbauer und seine Mutter Kampfpilotin. Doch Diego lebt in einer ungewöhlichen Welt. Es gab eine Zeitkollision und jetzt existieren Vergangenheit, Zukunft und Gegenwart nebeneinander. Menschen aus sämtlichen Epochen leben gleichzeitig. Doch einigen gefällt das ganz und gar nicht. Als Diegos Vater entführt wird ist er plötzlich ganz auf sich allein gestellt. Auf seiner Rettngsmission erlebt er so einige Abenteuer, schließt aber auch neue Freundschaften und erfährt sogar die erste Lieben. Timeless ist mein erster Steampunkt Roman und ich muss sagen dieser Stil gefällt mir wirklich gut. Die Weltenkonstruktion ist für mich als Neuling sehr faszinierend und ich werde sicherlich in der Zukunft noch nach dem ein oder anderen Steampunkt Buch greifen. Baltazar beschreibt ganz wundervoll die Vor- und Nachteile dieser Zeitkollision. Sehr gut gefiel mir auch wie es das Thema Gesellschaft aufgreift. Man findet Rassismus und Kulturkampf in der Geschichte wieder und erlebt mit wie die Charaktere damit umgehen. Leider bleib aber doch vieles davon recht oberflächlich. Der Autor ist auch bemüht diverse und vielfältige Figuren in die Geschichte mit einzubringen. Das Buch ist wirklich schön gestaltet mit tollen großen Illustrationen. Das ist auch der Grund warum ich es überhaupt angefragt habe. Ich habe noch nie ein Buch gesehen, dass so viel Text und gleichzeitig auch viele große Illustrationen vereint. Der Schreibstil ist einem Jugendbuch absolut angemessen. Es lässt sich wirklich flüssig lesen und auch die Spannung ist mit einigen kleinen Absackern doch recht konstant. Die Illustrationen laden zum verweilen und träumen ein. Timeless ist wirklich ein toller gelungener Abendteuerroman für Jugendliche und alle die Abenteuer lieben.

Lesen Sie weiter

Eine Welt, in der Vergangenheit, Zukunft und Gegenwart parallel zueinander existieren finde ich zutiefst beeindruckend und extrem verwirrend. Neue Naturgesetzte machen bestimmte technische Geräte, wie Tablets oder Handys, unmöglich. Dass Diego dabei ein besonderes Talent hat, sogar diese Gesetzt zu umgehen, gibt dem SciFi-Motto der Geschichte einen Fantasy-Touch. Die Mischung ist faszinierend. Sie zeigt sich auch in den unterschiedlichen Figuren, ihren Handlungen und Reaktionen. In gewisser Weise ist Timeless eine Adoleszenz-Geschichte. Nicht nur Diego, sondern auch seine Freunde, reifen unter den Anforderungen ihrer Reise und erfahren auch eine Art Ausbildung. Sie legen kindliche Verhaltensmuster ab und wachsen. Generell ist bei Timeless der Weg das Ziel. Die Handlung selbst macht Schlenker auf der Zielgeraden und schafft es so, verschiedene Probleme anzusprechen, darunter auch Rassismus und Sexismus. Gerade für jüngere Hörer – die Geschichte ist ab 12 – gelungen.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Die Zeitkollision hat die Welt wie wir sie kannten für immer verändert. Es sind unsagbar viele Menschen dabei gestorben aber es haben sich auch die verschiedenen Epochen in der neuen Welt zusammengefunden, sodass die Menschen aus den verschiedenen Zeiten nun zusammen leben. Doch das Aeternum will all das rückgängig machen und nur Diego und seine Freunde können das noch verhindern ... Meinung: Bei dem Cover dachte ich sofort an Steam Punk und das ist ein Genre, was mir sehr viel Spaß macht. Und so verkehrt ist das Genre auch gar nicht. Jedenfalls hat es mich gleich angesprochen und der Titel fügt sich da perfekt ein. Was bei dem Buch einfach ins Auge fällt sind die Illustrationen. Das Buch wird damit untermalt und in Szene gesetzt. Ich weiß gar nicht wie oft ich innegehalten und mir in aller Ruhe die Bilder angesehen habe. Jedes einzelne ist ein Meisterwerk und manchmal grenzt es schon an ein Foto, gerade bei den Charakteren. Was ich besonders toll fand, war die Tatsache, das die Bilder die Geschichte erzählt haben. Deshalb war es auch sinnvoll darauf zu achten was darauf dargestellt wurde. Sie sind nicht einfach ein schönes Beiwerk sondern sie erzählen die Geschichte mit. Das hat dem Ganzen ein besonderes Flair gegeben. Tja und die Geschichte ist ein großes Abenteuer. Es gibt den Helden, der noch gar nicht weiß wozu er auserkoren ist und natürlich den Bösewichten, der alles zerstören will. Es ist aber auch ein Buch über das Erwachsen werden. Sehr einfühlsam wird die Gefühlswelt der Jugendlichen beschrieben. Gerade der Konflikt, die eigene Identität zu erkennen und zu ihr zu stehen aber auch den Erwartungen der Eltern gerecht zu werden, wird hier zentral. Es ist eine runde Geschichte. Man hat die Charaktere mit ihren alltäglichen Problemen, denen man zusehen kann wie sie daran wachsen; eine spannende Welt voller Möglichkeiten und ein gutes Tempo, sodass keine Langeweile aufkommt. Da kann man nur hoffen das ein weiterer Teil erscheint, denn genug Stoff ist vorhanden.

Lesen Sie weiter

Der dreizehnjährige Diego Ribera lebt in einer anderen Welt – einer Welt nach der Zeitkollision, die Zeit und Raum aufspaltete, und die Erde völlig verändert hat. Die Überlebenden stammen aus allen Zeiten, Kulturen und Epochen und versuchen friedlich nebeneinander zu leben. Doch die Zeitkollision hat nicht nur Menschen, sondern auch längst ausgestorbene Tiere zurückgeholt und längst nicht jeder ist mit der Situation zufrieden. Als Diegos Vater, ein bedeutender Erfinder entführt wird, um den Zeitbruch ungeschehen zu machen, setzt Diego alles daran, ihn zu finden und das Schicksal der Welt zu retten – gemeinsam mit seinen Freunden aus den unterschiedlichsten Epochen macht er sich auf eine abenteuerliche Reise, die voller Gefahren steckt. Dass Armand Baltazar aus der (Animations)Filmszene kommt, merkt man. Bereits die imposanten Illustrationen auf den ersten Seiten, üben eine enorme Faszination aus und sind so beeindruckend gestaltet, dass man sich oftmals fragt, wie die eigentliche Geschichte da mithalten kann. Und diese Frage ist berechtigt, denn auch wenn die Geschichte rund um Diego und seine Freunde spannend und episch beginnt, so flacht der Handlungsverlauf immer mehr ab und schafft es nicht, den Illustrationen gerecht zu werden. Tatsächlich findet Baltazar einfach nicht die richtigen Worte, seine Beschreibungen sind oft blass und plump, die Dialoge wirken hölzern und langatmig. Das Buch soll sich lesen wie ein Film, das sagt Baltazar in der Danksagung selbst, und als Film oder als Graphic Novel hätte ich mit der Geschichte wohl auch wesentlich mehr Spaß gehabt. Am Ende bleiben imposante und beeindruckende Illustrationen, eine grandiose Idee mit viel Potenzial und eine nette Geschichte. Das Buch richtet sich an Kinder und Jugendliche und bietet dafür einige positive und einige eher negative Aspekte. Einen Pluspunkt verdient die Geschichte für ihre Diversität und Vielfalt: allein die Tatsache, dass dieses Buch so viele Kulturen und Zeitepochen miteinander verbindet, ist eine tolle Idee, die größtenteils sehr gut umgesetzt ist. Baltazar zeigt die Probleme auf, die sich auch in unserer Welt abzeichnen und hebt sie auf eine allumfassende Ebene: Rassismus, Fremdenhass und Ablehnung zwischen den verschiedenen Kulturen und Zeitebenen. Auch die Protagonisten führen dieses Muster fort: Diego hat einen hispanischen Hintergrund und wird durch die Verbindung seiner Eltern als Zeitmischling beschimpft, Paige ist schwarz und ihr soziales Umfeld hat sie hart und verschlossen werden lassen. Dabei versucht Baltazar merklich, insbesondere die weiblichen Figuren stark wirken zu lassen, was hier und da aufgesetzt und weniger gut umgesetzt war. Ein wenig zu viel war mir die Darstellung von Gewalt, die zwar immer im Kontext stand, allerdings manchmal gefühlt etwas verherrlichend dargestellt war. Ein großer Schwachpunkt von „Timeless“ ist die Tatsache, dass sich die Geschichte oft unnötig zieht und man sich mehr auf die schönen Bilder als auf die Worte freut. Längere Textpassagen ohne Bild haben sich oft zu lang angefühlt und generell konnte ich mit Baltazars Schreibstil nicht allzu viel anfangen. Die Geschichte wirkte oft, wie an den Bildern entlang geschrieben und tatsächlich ist die Idee aus einem Legogebilde von Baltazars Sohn entstanden, was zwar ziemlich niedlich ist, aber eben auch recht wenig Grundlage hat. Dafür ist die Welt, die der Autor erschafft, schlichtweg beeindruckend: die Mischung aus Weltuntergangsszenario, den verschiedenen Zeiten, Menschen und Tieren, Robotern und der Genremix macht einfach Spaß und sieht noch dazu gut aus. Trotzdem: für eine überzeugende Geschichte hat es in meinen Augen leider nicht ganz gereicht. „Timeless“ ist ein nettes Kinder- und Jugendbuch für Zwischendurch, das mehr verspricht, als es halten kann und dessen wahnsinnig schöne Illustrationen mich mehr gepackt haben, als die Geschichte selbst.

Lesen Sie weiter

Nach einer Zeitkollision existieren Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft der Menschheit parallel nebeneinander. So gibt es auf der Erde nun ebenso Dinosaurier und Dampfschiffe, als auch Roboter. Aber auch die Menschen selbst stammen jetzt aus verschiedenen Epochen. Dampfzeitler (Menschen aus der zivilisierten Vergangenheit) leben zusammen mit den Ältesten (Menschen aus der Zukunft) und den Mittelzeitlern (die Menschen aus der Zeit dazwischen). Diese gemeinsame Existenz nebeneinander gestaltet sich allerdings als nicht ganz einfach und so herrscht momentan nur ein brüchiger Friede. Denn es gibt immer noch Menschen, die sich in ihre "alte Welt" zurück wünschen. Diego Ribera ist ein Kind dieser neuen Welt. Als eines Tages sein Vater, der Erfinder Santiago Ribera, entführt wird, macht sich sein Sohn zusammen mit seinen Freunden auf den Weg diesen zu retten. Der 13-jährige Diego verfügt wie sein Vater über die besondere Gabe, Maschinen zu verstehen und mit ihnen zu kommunizieren. Sein bester Freund Petey Kowalski ist zwar manchmal etwas unbeholfen, ist jedoch immer für Diego da, wenn dieser ihn braucht. Aber auch die dynamische Dampfzeitlerin Lucy, sowie deren kämpferische Freundin Paige helfen bei dieser Rettungsaktion. Und dann sind da natürlich noch die Piraten. Dem Autor Armand Baltazar ist es gelungen eine vielschichtige Story mit tollen Protagonisten zu erschaffen, welche nicht nur sympathisch, sondern gleichzeitig auch natürlich und authentisch erscheinen. Trotz unterschiedlicher Kultur, Lebensweise und Herkunft entsteht zwischen den vier Freunden eine enge Freundschaft. Das Faszinierende an diesem Jungendbuch ist jedoch das Zusammenspiel der unterschiedlichen Epochen. So existieren Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft parallel zueinander. Es finden sich hier Personen und Gegenstände das Viktorianischen Zeitalters ebenso, wie die Zukunft mit ihren Robotern und fliegenden Hoverboards. Armand Baltazar besitzt einen flüssigen Schreibstil und so schaffen es auch junge Leser problemlos dem Handlungsstrang zu folgen. Timeless bietet viele spannende Momente, eine Menge Abenteuer und reichlich Action. Dabei bleibt die Story abwechslungsreich und ist voller überraschender Wendungen. Eine rundum gelungene Kombination aus Science Fiction, Abenteuer und Steampunk. Die geniale Illustration macht dieses Jugendbuch zudem zu etwas ganz besonderem. Viele ausdrucksstarke und detailreiche Illustrationen vermitteln ein plastisches Bild und übernehmen manchmal sogar ganze Handlungsstränge. Dass der Autor lange Zeit als Art Director für Pixar und Walt Disney gearbeitet hat, merkt man deutlich. Die Bilder muten fast wie ein Storyboard an und ich bin sicher, die Verfilmung dieses Buches lässt nicht lange auf sich warten! Ein Buch, welches man daher unbedingt als gebundene, bibliophile Ausgabe holen sollte.

Lesen Sie weiter