Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Vegetarisch mit Liebe

Jeanine Donofrio

(31)
(17)
(1)
(1)
(0)
€ 19,99 [D] inkl. MwSt. | € 19,99 [A] | CHF 28,00* (* empf. VK-Preis)

Meine Meinung Ich bin seit fast zwei Jahren nun Vegetarierin und somit immer wieder auf der Suche nach neuen Rezepten und Ideen. Deshalb habe ich mich auch sehr gefreut dieses Buch vom Bloggerprotal erhalten zu haben. Das Buch hatte eine etwas ungewöhnliche Einteilung, da es nicht in die Kategorien Vorspeisen, Hauptgerichte und Nachtische eingeteilt ist, sondern in verschiedene Hauptzutaten. Dies ist eine neue Idee wodurch man Rezepte ausgehend von verschiedenen Hauptzutaten kochen kann. Somit hat man einen umfassenden Überblick, was man aus ganz verschiedenen Zutaten zaubern kann. Diese Einteilung finde ich sehr ansprechend, da sie etwas neues mit sich bringt. Das Buch hat dadurch eine Gliederung von A wie Apfel bis Z wie Zwiebel. Am Ende befinden sich ebenso Themenseiten zu verschiedenen Saucen, wie beispielsweise Pesto und Guacamole und ein Register mit allen Rezepten. Außerdem gefällt mir das schlichte Design der einzelnen Rezeptseiten, weil man somit alles kompakt auf einen Blick sehen kann. Jedes Rezept hat in diesem Kochbuch eine Doppelseite, auf der sich links ein Foto der einzelnen Gerichte befindet und rechts die Zutaten und Zubereitung. Die Fotos des Kochbuches sind des Weiteren sehr ansprechend, sodass einem beim durchblättern des Kochbuches auf alle Fälle das Wasser im Mund zusammenläuft. Durch die ansprechenden Bilder wird man deshalb auch motiviert die verschiedenen Rezepte auszuprobieren. Ein weiterer positiver Punkt ist, dass unter jedem Rezept steht, ob das Rezept glutenfrei ist und wie man es zu einer vegangen Variante umwandeln kann. Das einzige was mir fehlt, sind die Nährwertangaben für die einzelnen Rezepte. Dies könnte ein größeres Problem für Menschen darstellen, die eine Diät machen, viel trainieren oder auf ihre Nährwerte achten. Fazit Zusammenfassend muss ich sagen, dass mir das Kochbuch wirklich sehr gut gefällt, weil es eine interessante Einteilung hat und viele neue Rezepte beinhaltet. Somit kann ich das Buch jedem empfehlen, der gerne nach Hauptzutaten kocht und sich für eine vegetarische Ernährung interessiert. Deshalb vergebe ich, wegen dem Design und den schönen Rezepten, fünf von fünf Herzen, auch wenn mir die Nährwertangaben fehlen.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung Ich bin seit fast zwei Jahren nun Vegetarierin und somit immer wieder auf der Suche nach neuen Rezepten und Ideen. Deshalb habe ich mich auch sehr gefreut dieses Buch vom Bloggerprotal erhalten zu haben. Das Buch hatte eine etwas ungewöhnliche Einteilung, da es nicht in die Kategorien Vorspeisen, Hauptgerichte und Nachtische eingeteilt ist, sondern in verschiedene Hauptzutaten. Dies ist eine neue Idee wodurch man Rezepte ausgehend von verschiedenen Hauptzutaten kochen kann. Somit hat man einen umfassenden Überblick, was man aus ganz verschiedenen Zutaten zaubern kann. Diese Einteilung finde ich sehr ansprechend, da sie etwas neues mit sich bringt. Das Buch hat dadurch eine Gliederung von A wie Apfel bis Z wie Zwiebel. Am Ende befinden sich ebenso Themenseiten zu verschiedenen Saucen, wie beispielsweise Pesto und Guacamole und ein Register mit allen Rezepten. Außerdem gefällt mir das schlichte Design der einzelnen Rezeptseiten, weil man somit alles kompakt auf einen Blick sehen kann. Jedes Rezept hat in diesem Kochbuch eine Doppelseite, auf der sich links ein Foto der einzelnen Gerichte befindet und rechts die Zutaten und Zubereitung. Die Fotos des Kochbuches sind des Weiteren sehr ansprechend, sodass einem beim durchblättern des Kochbuches auf alle Fälle das Wasser im Mund zusammenläuft. Durch die ansprechenden Bilder wird man deshalb auch motiviert die verschiedenen Rezepte auszuprobieren. Ein weiterer positiver Punkt ist, dass unter jedem Rezept steht, ob das Rezept glutenfrei ist und wie man es zu einer vegangen Variante umwandeln kann. Das einzige was mir fehlt, sind die Nährwertangaben für die einzelnen Rezepte. Dies könnte ein größeres Problem für Menschen darstellen, die eine Diät machen, viel trainieren oder auf ihre Nährwerte achten. Fazit Zusammenfassend muss ich sagen, dass mir das Kochbuch wirklich sehr gut gefällt, weil es eine interessante Einteilung hat und viele neue Rezepte beinhaltet. Somit kann ich das Buch jedem empfehlen, der gerne nach Hauptzutaten kocht und sich für eine vegetarische Ernährung interessiert. Deshalb vergebe ich, wegen dem Design und den schönen Rezepten, fünf von fünf Sterne, auch wenn mir die Nährwertangaben fehlen.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Ausgehend von der Hauptzutat werden hier vegetarische Gerichte gezaubert: Egal ob es sich um einen Bund Karotten vom Bauernmarkt, Äpfel aus dem Garten oder einen Zwei-Kilo-Blumenkohl aus der Ökokiste handelt. Zudem gibt es Tipps, wie man die Speisekammer richtig bestückt, glutenfreie und vegane Optionen sowie Ideen, verschiedene Zutaten raffiniert zu kombinieren. Nicht zuletzt durch seine atemberaubende Gestaltung und den übersichtlichen Aufbau ist "Vegetarisch mit Liebe" die kulinarische Inspirationsquelle, die Sie immer wieder gern zur Hand nehmen werden! Meine Meinung: Im letzten Jahr bin ich durch Zufall auf den Blog "Love & Lemons" von Jeanine und Jack, einem liebenswerten Pärchen aus Austin, Texas gestoßen und aufgrund der Vielzahl leckerer Rezepte hängen geblieben. Umso größer die Freude als das Love & Lemons Kochbuch erschien, dass ich nun sogar in der deutschen Fassung in den Händen halte. In dem recht dicken "Schinken" Vegetarisch mit Liebe werden insgesamt 120 Rezepte vorgestellt die gesund, saisonal und vollwertig sind. Love & Lemons vertritt das Prinzip des ad hoc-Kochens, das bedeutet, wenn dir heute auf dem ein leckeres saisonales Produkt auffällt nimm es mit und mach was schönes draus. Ausgehend von einer Hauptzutat, die hier alphabetisch von A wie Apfel bis Z wie Zwiebel geordnet sind, ergibt sich der Rest dann ad hoc- aus dem Stehgreif. Die Gerichte sind einfach nachgekocht und schön aufbereitet auf jeweils einer Doppelseite. Zudem finden sich weitere Informationen unter der Rezepten, wie Zusatz-Tipps oder Hinweise wie zum Beispiel aus einem vegetarischen Gericht ein veganes wird. Am Ende sind nochmals fünf Allrounder jeweils in Original und "Fälschungen" vorgestellt: Hummus, Guacamole, Pesto, Salsa und Smoothies. Mich hat das Buch mächtig inspiriert, sodass ich auch ad hoc zum Kochlöffel gegriffen habe :-)

Lesen Sie weiter

Ich muss zugeben, dass ich sogar bei Kochbüchern zu einem SuB neige, Schande über mich. Um all die Rezepte zu kochen, die in meinem Regal auf mich warten, bräuchte ich ein überdurchschnittlich langes Leben. Ein Grund mehr häufiger gesund zu kochen ;-) In der Woche koche ich fast immer fleischlos. Zu einem richtigen Vegetarier reicht es bisher noch nicht … allein wenn ich an Muttis Braten denke <3. In meinen bisherigen Kochbüchern findet sich natürlich auch immer mal wieder ein Rezept ohne Fleisch, doch diese sind deutlich in der Unterzahl. Es ist einfach ganz angenehm wahllos jedes Rezept aufschlagen zu können und nicht nach einem Ersatz für das Fleisch zu suchen. Der erste Eindruck als ich das Buch ausgepackt habe, war richtig vielversprechend. Eine tolle optische Aufmachung und ein sehr wertiges Gefühl, wenn man es in der Hand hält. So ein typisches Kochbuch zum Verschenken – gerne auch an sich selbst. Für die Leute, die sie kennen: Die Bücher von Jamie Oliver sind ähnlich dick und wertig. Jedenfalls hat es mich sofort daran erinnert. Eins dieser Bücher, durch die man gerne durchblättert, um sich Inspirationen zu holen. Oder in der Handtasche, um sich gegen jegliche Art von Überfällen wehren zu können, bei dem Gewicht. Der Aufbau ist nicht in Rezeptkategorien eingeteilt, sondern nach Gemüse. Die Begründung: Man weiß vor dem Einkaufen ja gar nicht welche Lebensmittel man überhaupt oder in ausreichender Frische und Qualität erstehen kann. Mir selbst ist es schon häufig genug so gegangen, weil ich einen eher kleinen Supermarkt um die Ecke habe, den ich aus Bequemlichkeit meist nutze. Um dennoch einige Gerichte kochen zu können, empfiehlt die Autorin eine Reihe von Basiszutaten, die man immer da haben sollte, wie Nudeln, Reis etc. Außerdem halte ich mich meist eh nicht akribisch an die Rezepte, sondern sehe sie eher als Vorschlag. Die Gerichte sind manchmal so einfach, dass ich dafür ein eigenes Rezept ein bisschen merkwürdig fand. Beispielsweise mit Olivenöl und Zitronensaft beträufeltes Gemüse aus dem Backofen. Doch um auch die Anfänger einzufangen, macht es vielleicht schon Sinn. Dennoch haben mich die meisten Gerichte direkt angesprochen und es fiel mir gar nicht so leicht mich für eins zu entscheiden, was ich testkochen wollte. Letztlich wurde es dann: Karotten-Tomaten-Tagliatelle, weil ich die Idee Grünkohl zu Nudeln zu reichen so interessant fand. Leider gab es nur gefrorenen bereits gehackten Grünkohl. Wäre die Auswahl beim Spinat nicht auf Rahmspinat beschränkt gewesen, wäre ich vielleicht darauf ausgewichen. Da wären wir also wieder beim Thema: Lebensmittel nicht vorrätig. Zunächst hatte ich den Eindruck, dass die Mengenangaben ein bisschen niedrig angesetzt sind, aber ich bin da auch nicht so das Maß der Dinge. (Reibt sich verlegen übers Bäuchlein) Außerdem würde ich das nach dem Kochen nun nicht mehr bestätigen. Verwirrt hatte mich wohl, dass die reine Nudelmenge recht klein war. Das Rezept war klar struktuiert und man konnte ihm leicht folgen. Auch für Anfänger dürfte alles verständlich formuliert sein. Etwas schade ist die fehlende Zeitangabe, aber letztlich weicht die bei mir eh meist ab.. Am wichtigsten war ja eh, dass das Gericht super lecker war und ich mich dem liebsten Teil: "Man gebe Wein in den Koch" widmen konnte ;-) Fazit: Übersichtlich und einfach beschrieben, keine meterlange Zutatenliste - somit super geeignet, auch wenn es mal schnell gehen muss. :)

Lesen Sie weiter

Das Kochbuch ist sehr schön unterteilt und sehr übersichtlich. Die Rezepte sind verständlich und allein die Bilder machen bereits Hunger. Ich habe ein paar Rezepte nachgekocht und ich bin wirklich sehr begeistert... Es war unglaublich lecker. Natürlich esse ich auch nicht alles was in den Rezepten vorgegeben ist, aber man kann die Rezepte sehr gut variieren. Ich freue mich bereits noch mehr aus diesem leckeren Kochbuch nachzukochen und auszuprobieren 😍

Lesen Sie weiter

Schon seit mindestens zwei Jahren versuchen wir in unserer Familie weniger Fleisch zu essen und das klappt auch wirklich gut. Noch mehr Spaß macht es natürlich, wenn nicht immer das gleiche auf den Tisch kommt, sondern auch mal wieder neue Rezeptideen umgesetzt werden. Die kommen ganz oft aus dem Netz, aber auch immer noch gerne aus klassischen Kochbüchern. Inzwischen gibt es ja nicht wenige Kochbücher, die aus einem Foodblog entstanden sind und so ist es auch mit "Vegetarisch mit Liebe". Jeanine Donofrio und ihr Mann Jack Mathews aus Texas stellen seit 2011 auf ihrem Blog Love and Lemons gesunde, saisonale und vollwertige Rezepte vor und haben daraus im letzten Jahr ein gleichnamiges Kochbuch herausgebracht, das in Amerika sehr erfolgreich war. Der Südwest- Verlag hat nun mit "Vegetarisch mit Liebe" die deutschsprachige Ausgabe herausgebracht und ich bin sicher, das dieses Buch auch hier seine Liebhaber findet, denn die Rezepte sind unkompliziert, frisch und machen Lust aufs Kochen. Ich habe das Wochenende genutzt und bereits zwei Rezepte ausprobiert, eine leckere Gemüsesuppe und Zitronenkartoffeln aus dem Backofen. Was soll es denn bei Kartoffeln aus dem Backofen Neues geben? Nun, zum einen werden die Kartoffeln aus dem Blech gegart, was ich noch nicht ausprobiert hatte, zum anderen kommt vorher eine leckere Marinade darüber, die sie ganz besonders würzig schmecken lässt. "Vegetarisch mit Liebe" ist so aufgebaut, wie ich mir ein gutes Kochbuch wünsche. Die Rezepte sind übersichtlich nach den Alphabet sortiert. Man findet 120 Rezepte von A wie Apfel bis Z wie Zwiebeln. Außerdem gibt es wertvolle Tipps, wie man sich in der Küche gut organisiert und auch mit Resten schnell ein leckeres Gericht gezaubert werden kann. Auch Grundrezpete und Varianten für Pesto, Hummus und Co. fehlen nicht. Die Gerichte sind teilweise asiatisch, italienisch oder auch mexikanisch inspiriert, im Mittelpunkt steht aber immer frisches Gemüse und das am besten in Kombination mit anderem Gemüse. Überraschend ist oft die Zubereitungsart oder die Zusammenstellung. Rosenkohl als Salat zusammen mit Cranberries und Pecorino zu essen - das wäre mir erst einmal nicht eingefallen. Für Menschen, die sich vegan oder glutenfrei ernähren, gibt es übrigens zu jeden Rezept (sollte es nicht eh schon vegan oder glutenfrei sein) einen Zubereitungstipp. Und ja, es gibt auch ein paar Süßspeisen, die ich ganz bestimmt auch mal ausprobieren werde. Wer kann schon bei Heidelbeer-Mango-Eiscreme oder veganen Armen Rittern mit Kirschen widerstehen? Wer jetzt im Frühling neue Inspirationen in der Küche brauchen kann, wird das Buch lieben und ich freue mich auch schon darauf, es oft aus dem Regal zu nehmen und neue leckere Gerichte auszuprobieren. "Vegetarisch mit Liebe" von Jeanine Donofrio, Südwest Verlag, 24,99€

Lesen Sie weiter

Jeanine Donofrio kommt aus Austin, Texas und betreibt seit 2011 gemeinsam mit ihrem Mann Jack Mathews den äußerst erfolgreichen Foodblog „ Love & Lemons“, der bereits von zahlreichen (amerikanischen) Publikationen ausgezeichnet wurde. Und nun ist mit „Vegetarisch mit Liebe“ (Love & Lemons Cookbook) endlich das Kochbuch zum Blog erschienen. Auf dieses Kochbuch habe ich schon lange gewartet, denn mir geht es ähnlich wie Donofrio und Mathews. Ich ernähre mich nicht ausschließlich vegetarisch, koche und esse aber bewusst und habe meinen Fleischkonsum über die Jahre hin stark reduziert. Meine Art des Kochens ist der der Autorin vergleichbar: ich kaufe bewusst und regional ein und überlege mir erst dann, wenn ich vor dem Kühlschrank stehe, was ich mit den vorhandenen Zutaten zubereiten möchte. Aber manchmal gehen auch mir die Ideen aus, oder ich möchte etwas Neues mit altbekannten Zutaten ausprobieren. Also heißt es einmal mehr, die zahlreichen Kochbücher nach neuen Ideen zu durchforsten, was oft mangels vorhandener Zeit und Hunger der Mitesser nicht immer praktikabel ist. Und hier greift „Vegetarisch mit Liebe“, denn der Aufbau dieses Kochbuchs ist nicht, wie sonst üblich, an der klassischen Menüfolge orientiert, sondern richtet sich nach alphabetischer Sortierung an den Produkten aus. Von A wie Apfel bis Z wie Zwiebel ist somit alles an Obst und Gemüse zu finden, was die Hofläden und Bauernmärkte hergeben, was in der wöchentlichen Biokiste oder aber auch sonst ohne lange Sucherei überall zu haben ist. Am Ende jeden Gerichtes gibt die Autorin noch spezielle Hinweise dafür, wie man, so es denn notwendig ist, die Zutaten durch glutenfreie bzw. vergane Produkte ersetzen kann. Abgerundet werden die Rezepte durch praktikable Tipps zur kreativen Resteverwertung, durch Variationsmöglichkeiten von Altbekanntem und zahlreiche Grundrezepte für Cremes, Soßen, Aufstriche und Beilagen. Jedem Rezept steht eine Doppelseite zur Verfügung, rechts die Liste der Zutaten und die Anweisung zur Zubereitung (verantwortlich dafür Jeanine Donofrio), links ein ansprechendes Foto des Resultats (von Jack Mathews mit der Kamera ins rechte Licht gesetzt). Hier hätte ich mir allerdings noch die entsprechenden Nährwertangaben gewünscht. Aber das ist auch schon der einzige Kritikpunkt, den ich an dieser Rezepte-Sammlung habe. Ein sehr schönes Kochbuch mit kreativen Rezepten für alle Hobbyköche, die nach Inspirationen für die Verarbeitung altbekannter Zutaten suchen, um daraus ein leckeres Essen mit Wow-Effekt zu zaubern.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.