Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Vegetarisch mit Liebe

Jeanine Donofrio

(31)
(17)
(1)
(1)
(0)
€ 19,99 [D] inkl. MwSt. | € 19,99 [A] | CHF 28,00* (* empf. VK-Preis)

Ein wirklich schönes, fleißig bebildertes Kochbuch mit schönen knappen Anleitungen und wundervollen, inspirierenden Ideen. Ich habe es genossen, mir viele Dinge mal vorzunehmen und andere direkt nachzukochen. Gerade die Mittagessen gefielen mir sehr gut, aber es waren auch wundervolle Ideen dabei für Vorspeisen oder Desserts, ebenso für Smoothies oder sonstige Dinge. Die Entfaltung ist hier groß im Gange und das Werk zeigt in seiner Dicke, dass man so kreativ sein kann beim Kochen, was für jemanden wie mich, der das ohnehin mag, wirklich noch mal Begeisterung hervorbringt. Hat mir gefallen und kann ich nur weiterempfehlen. Ein grandioses Kochbuch voll bunter Ideen und mit einer unfassbar schönen Gestaltung.

Lesen Sie weiter

Titel: “Vegetarisch mit Liebe“ Autor: Jeanine Donofrio Erscheinungsdatum: 2017 Seitenanzahl: 320 Seiten Genre: Kochbuch Verlag: Südwest Es gibt tausende von Kochbüchern,mittlerweile auch viele aus dem Bereich Vegetarisch. Was hat mich also gepackt,ein erneutes Kochbuch zu recherchieren und Euch daran teilhaben zu lassen,was dieses Buch für einen Unterschied macht? Ganz einfach : Der Aufbau und die Struktur dieses Kochbuches. Es ist alphabetisch sortiert und zu jedem Buchstaben des Alphabetes gibt es eine Zutat und dazu das passende Gericht. Zusätzlich zeigt es sehr viele Gluten- oder vegane Alternativen auf. Und genau das ist der Unterschied zu vielen anderen Kochbüchern. Gerade die Unterschiede “ vegan “ und “ vegetarisch “ findet man nicht oft in einem Buch vereint. Dann die Möglichkeit für viele die an einer Glutenunverträglichkeit leiden,können viele Rezepte ebenso nutzen und brauchen dazu nicht extra Bücher. Und dazu gibt es noch ca. 200 Farbfotos,die sehr appetitlich aufgemacht sind und nahezu dazu auffordern,genau dieses eine Rezept,welches man aufgeschlagen hat,jetzt sofort nachzukochen. Fazit: Ich bin restlos begeistert und kann Euch sagen,dass die Rezepte nicht nur lecker klingen,sondern auch genauso schmecken. Das Buch ist erschienen bei Südwest.

Lesen Sie weiter

Diese Kochbuch bietet ein unglaubliche großes Maß an Inspiration. Für alle die gerne mal etwas neues ausprobieren wollen ist dieses Buch genau das Richtige! WIe bei fast jedem Kochbuch gibt es auch hier erstmal ein paar Seiten Einleitung. Man findet allgemeines zu den Thema "Vegetarische Ernährung" und zu der Autorin. Dann geht es aber schon mit den Rezepten los. Die besonderheit an diesem Buch ist dabei das die Rezepte nicht nach Frühstück, Mittag, Abendessen und Dessert eingweteilt ist sondern noch Obst und Gemüsesorten und das ist für mich einfach nur perfekt. So eine AUfteilung habe ich noch nie in einem Kochbuch gefunden und deshalb war ich umso überraschter als es ankam. Dann ging es auch schon los mit Kochen und schwer war es wahrlich nicht. Alle Rezepte die ich bisher ausprobiert habe gingen wirklich gut von der Hand und schmeckten Klasse. Auch für Fleischliebhaber empfiehlt es sich einen Blick hineinzuwerfen, da die Gemüsevariationen wirklich gut sind! Mein Freund (bekennender Fleischesser) hat bisher jedenfalls noch nichts negatives angemerkt und seine Portionen regelrecht verschlungen. Sehr interessant war das am Ende des Buches noch ein paar Basicrezepte untergebracht waren mit Tipps und Anmerkuungen wie man diese noch aufpeppen kann. Wirklich ein sehr tolles Kochbuch. Ich kann es allen Vegetariern und auch Nicht-Vegetariern nur weiterempfehlen!

Lesen Sie weiter

Dieses "etwas andere" Kochbuch ist ein wahres Füllhorn an Inspirationen für vegetarische Gerichte. Wer mal wieder nicht weiß, was gekocht werden soll, findet hier schnell eine große Auswahl an wunderschönen Vorschlägen. Obwohl es ein vegetarisches Kochbuch ist, eignet es sich keinesfalls nur für Vegetarier. Die Gemüserezepte sind so verführerisch, das auch Fleischesser ihre Freude daran haben werden. Das Besondere an diesem Kochbuch ist die Aufteilung. Denn es ist nach Gemüse- und Obstsorten eingeteilt und nicht in Frühstück, Hauptgerichte, Beilagen usw. Angenommen, man hat einen Blumenkohl daheim und sucht ein Rezept dafür, dann wird man unter dem Kapitel Blumenkohl fündig. Die jeweilige Hauptzutat, bildet die Basis für das Gericht. Das ist sehr praktisch, man guckt einfach in den Kühlschrank, was man so im Gemüsefach hat und schaut dann, was man daraus machen kann. Alle Rezepte sind einfach gehalten, aber mit viel Liebe zu den einzelnen Zutaten. Die Autorin legt großen Wert auf regionale und saisonale Ware. Statt die Zutaten für ein bestimmtes Rezept einzukaufen, macht sie es genau umgekehrt. Sie sucht sich zuerst auf dem Markt / im Hofladen oder in der Gemüseabteilung etwas besonders Schönes, Knackiges, Saisonales, Regionales aus, und erst dann stellt sie das Gericht zusammen. So kann sie sich immer wieder neu vom jeweiligen Angebot inspirieren lassen, sie ist spontaner in der Auswahl und spart auch noch Zeit. Falls Reste vom Vortag vorhanden sein sollten, werden diese zum Beispiel als Antipasti, im Omelett oder als Suppe weiterverarbeitet. Im ersten Teil des Buches gibt es eine kurze Einleitung der Autorin Jeanine Donofrio . Sie erzählt, wie sie ihre Liebe zum Kochen entdeckt hat. Da sie auch eine große Leidenschaft fürs Reisen hegt, lässt sie sich gerne von ihrer jeweiligen Umgebung inspirieren. Sie hat seit 2011 ihren eigenen Foodblog "Love & Lemons" (auch sehr empfehlenswert!) Die wunderschönen Fotos im Buch stammen von ihrem Mann. Den größten Teil des Buches macht der zweite Teil mit den 120 Rezepten aus. Zu jedem Rezept gibt es jeweilige Tipps, wie man es vegan oder glutenfrei abändern kann, wenn man das möchte. Im dritten Teil finden sich einige Basic-Rezepte, die man kennen sollte, zum Beispiel Salsa, Guacamole oder Hummus. Zusätzlich zum Original-Rezept findet man auch Tipps zum variantenreichen Abwandeln. Sehr informativ! Außerdem gibt die Autorin hilfreiche Hinweise zum richtigen Getreidekochen von zum Beispiel Emmer, Weizen, Hirse, Bulgur u.v.m. Das Buch soll als Inspiration für einfaches und spontanes, aber trotzdem sehr leckeres Essen dienen. Wenn man ein paar Grundregeln kennt, kann man die Rezepte immer wieder neu und anders kreieren. Besonders die wunderschönen Abbildungen sollen die eigenen Koch-Kreativität fördern. Ein wirklich sehr schönes Kochbuch mit stabilen Seiten, die die tägliche Küchenschlacht auf jeden Fall sicher überstehen. Dieses Buch macht definitiv Lust auf mehr Gemüse!

Lesen Sie weiter

Sehr empfehlenswert

Von: Sparkling_kristin

27.12.2017

“Vegetarisch mit Liebe “ von @loveandlemons ich liebe es . Ein Buch , was soll ich sagen der etwas besonderem Art. Super schöne Aufnahme. Sehr tolle simple, schnelle Vegetarische und Vegane 🌱 Rezept. Diese sind nicht nach Frühstück, Mittagessen oder Abendessen gegliedert auch nicht nach Frühling 🌸, Sommer 🌞Herbst 🍂 und Winter ❄️ sondern nach Gemüse 🌽 und Obst 🍇 echt genial. Hat man zu viele Karotten 🥕 und weiß nicht was man machen soll schaut man einfach in diesem Buch 📖 nach .das ein oder andere Gericht habe ich mir schon rausgesucht. Man bekommt Tipps was man alles in der Speisekammer haben sollte und viele mehr. Also Daumen hoch 👍🏼

Lesen Sie weiter

Inhalt: Dieses Buch ist die kulinarische Inspirationsquelle, die sie immer wieder gerne zur Hand nehmen werden! In 120 einfachen Rezepten wird ausgehend von der Hauptzutat gekocht, egal ob es sich um einen Bund Karotten vom Bauernmarkt, Äpfeln aus dem Garten oder einen Zwei-Kilo-Blumenkohl aus der Ökokiste handelt. Zudem gibt es Tipps, wie man die Speisekammer richtig bestückt, glutenfreie und vegane Optionen sowie Ideen, verschiedene Zutaten raffiniert zu kombinieren. Meine Meinung: Das Buch ist wunderschön gestaltet. Das Cover sieht sehr vielversprechend aus und wenn man mal ein wenig durchblättert, bekommt man richtig Lust sich die Rezepte durchzulesen, da die Bilder und die Aufmachung sehr einladend sind. Es gibt jedoch leider auch recht viele Zutaten die ich nicht mag, aber das kann ja immer mal passieren, und man kann diese Zutaten auch austauschen oder einfach weglassen. Das Buch ist in Kapitel unterteilt: unter anderem Äpfel, Beeren und Tomaten. Bei jedem neuen Kapitel steht jeweils dabei, für welche Jahreszeit sich die Gerichte am besten eignen, was ich sehr gut finde, denn manche Zutaten gibt es nicht in jeder Saison. Unter einigen Rezepten gibt es auch einen Hinweis, wie man das Gericht schneller oder leichter kocht oder wie man das Essen länger aufbewahren kann. Desweiteren gibt es Tipps, wie man das Gericht servieren könnte. Ich finde es toll, dass unter so gut wie jedem Rezept eine Möglichkeit steht, wie man das Gericht auch vegan oder glutenfrei anrichten kann. Somit ist dieses Buch für fast jedermann! Auch für die Fleischesser, denn man kann sich ja trotzdem zu jedem Gericht Fleisch anbraten. Fazit: Ein sehr anschauliches Kochbuch mit vielen tollen Rezepten und einer wunderschönen Aufmachung wo man auch wirklich sieht, dass dieses Kochbuch mit Liebe gestaltet wurde.

Lesen Sie weiter

"Ein wirklich ganz tolles Kochbuch." Erstmal einen kleinen Klappentext Vegetarische Lieblingsküche Ausgehend von der Hauptzutat werden hier vegetarische Gerichte gezaubert: Egal ob es sich um einen Bund Karotten vom Bauernmarkt, Äpfel aus dem Garten oder einen Zwei-Kilo-Blumenkohl aus der Ökokiste handelt. Zudem gibt es Tipps, wie man die Speisekammer richtig bestückt, glutenfreie und vegane Optionen sowie Ideen, verschiedene Zutaten raffiniert zu kombinieren. Nicht zuletzt durch seine atemberaubende Gestaltung und den übersichtlichen Aufbau ist "Vegetarisch mit Liebe" die kulinarische Inspirationsquelle, die Sie immer wieder gern zur Hand nehmen werden! Meine Erfahrung mit diesem Buch Heute gibt es mal eine ganz andere Rezension von mir. :) Ich habe ein ganz tolles Kochbuch bekommen. Ein paar Rezepte durften davon schon umgesetzt werden. Ich bin wirklich von der Vielfalt dieses Buches begeistert. Auch als "Nicht" Vegetarier (Hust-Wie Ich-Hust) kann ich dieses Buch nur jeden ans Herz legen. Allein die Aufmachung der Printausgabe kann sich sehen lassen. Die wirklich gut in Szene gesetzten Bilder stammen vom Fotografen Jack Mathews. Die muss ich euch einfach mal zeigen und habe da auch ein paar Fotos gemacht. Die Rezepte sind gut beschrieben und wirklich leicht umzusetzen. Ich hatte absolut kein Probleme. Für die die gerne Fleisch essen, kann man fast jedes Gericht mit einer schönen Hähnchenbrust kombinieren. Das soll natürlich aber nicht Grundvoraussetzung dieses Buches sein. Mein Fazit: Ich werde sicher noch einige dieser tollen Gerichte kochen und euch damit auf dem laufenden halten. Vin mir gibt es ganz klar 5 von 5 Delicious Sterne!

Lesen Sie weiter

Kennt ihr das? Man hat einen Stapel auf dem Schreibtisch und kommt einfach nicht dazu, ihn abzuarbeiten? So ging es mir jetzt schon ziemlich lange mit dem Buch „Vegetarisch mit Liebe“ von Jeanine Donofrio. Schon seit Wochen liegt es auf meinem Schreibtisch und ich wollte einen Review darüber schreiben. Lange habe ich überlegt, wie fange ich am besten eine Einleitung an? Wie beschreibe ich ein Kochbuch am besten? Wie erfahren meine Leser am besten, was dieses Buch kann oder nicht? Bei diesem Kochbuch fiel es mir aus den verschiedensten Gründen ziemlich schwer. Inhalt Natürlich enthält ein Kochbuch Rezepte, das ist jedem klar. Dieses Kochbuch unterscheidet sich in dem Punkt nicht von anderen. Es wurde mir von der Verlagsgruppe „Random House“ als Rezensionsexemplar kostenfrei zur Verfügung gestellt, ich habe es mir allerdings ausgesucht und diese Rezension spiegelt meine eigene persönliche Meinung wieder. Vorsorglich markiere ich den Artikel trotzdem als „WERBUNG“. Warum ein vegetarisches Kochbuch? Wie einige von euch wissen, lebe ich unter der Woche ausschließlich vegetarisch. Normalerweise suche ich mir meine Rezepte im Netz zusammen oder probiere einfach drauf los, mit Gemüse zu experimentieren aber manchmal soll es auch etwas Besonderes sein. Und so hoffte ich in diesem Buch etwas Besonderes zu finden und schmökerte sofort nach Erhalt des Buches los. Aufbau Das Buch ist grob in drei Teile unterteilt. Im ersten Teil beschreibt die Autorin Jeanine Donofrio, welche Absichten sie mit dem Kochbuch verfolgt. Sie ist seit 2011 Bloggerin von „Love & Lemons“ und ziemlich erfolgreich Zudem gibt sie im ersten Teil einen Überblick über die Grundsätze des Kochens und eine Grundausstattung der Speisekammer. Der zweiten Teil beinhaltet die 120 Rezepte. Diese sind nach Hauptzutaten von Apfel bis Zucchini gegliedert. Insgesamt gibt es drei Obstsorten (Äpfel, Beeren und Zitrusfrüchte), sowie 23 verschiedene Gemüsesorten. Diese Gliederung passt sehr gut zu meinen Saisonkalendern, kann man doch nachschauen, welche Obst- oder Gemüsesorte, wofür verwendet werden kann. Im letzten Abschnitt befinden sich noch Grundrezepte zu Guacamole, Salsa, Pesto, Hummus und Smothies aber auch Anleitungen zur Zubereitung verschiedener Getreide und ein Pizzateigrezept. Mein Eindruck Zunächst fällt die optische Darstellung ins Auge. Das Cover und die Bilder sind sehr ansprechend kombiniert und die Gerichte wunderschön abgebildet. Der Fotograf Jack Mathews hat also eine schöne liebevolle Arbeit geliefert und der Betrachter bekommt sofort Lust auf leckeres Essen. Auch die Idee, einmal nicht nach dem Rezeptergebnis wie Salat zu suchen sondern nach den Obst- und Gemüsesorten gefällt mir sehr gut. Die Autorin setzt dabei nicht nur auf saisonales Gemüse, sondern auch auf regionales, was natürlich konzeptionell super ist. Hier kommt jedoch auch sofort meine Kritik. Bei Gemüse bleibt es nicht. In fast jedem Rezept sind Nudeln, Brot, Mehl oder andere extrem kohlenhydratreiche Getreideprodukte verarbeitet. Selbst für die Suppe werden Croutons empfohlen. Ich lebe zwar nicht „Low Carb“, bin aber der Meinung, dass so eine große Menge Kohlenhydrate nicht gesund sind. Auch ohne diese werde ich pappsatt. Zudem enthalten viele Gemüsesorten genug Kohlenhydrate. Ich kann und möchte also keines der Gerichte so übernehmen, wie es im Buch beschrieben ist. Als Anregung zum Experimentieren und Kombinieren der einzelnen Zutaten sind die Rezepte also eine schöne Idee, komplett daran gehalten habe ich mich bisher bei keinem. Deshalb kann ich auch keine Umsetzungsbilder zeigen, wie ich es ursprünglich vor hatte. Vielleicht auch ein Grund, weshalb dieses Buch so lange auf meinem Schreibtisch lag. Auch gibt es etliche süße Rezepte mit Zucker, die für mich auch rausfallen, da ich weitestgehend zuckerfrei lebe. Die Autorin schreibt zwar, dass man sich nicht starr an Rezepte halten und variieren soll und in ihrem Blog würde mich das sicherlich nicht so extrem stören. Von einem vegetarischen Kochbuch erwarte ich jedoch, dass die Grundlage des Essens nun mal Gemüse ist. Gerade, weil ich im Verwandtenkreis des Öfteren die Aussage bekomme, dass man wenn man vegetarisch isst, doch eh nur Nudeln zu sich nimmt. Würden also diese Personen in das Buch schauen, könnten sie sich in ihre Aussage bestätigt fühlen. Ich esse jedoch nicht so. Die Autorin tätigt zudem auch die Aussage, dass man nicht viele Gewürze oder andere Grundzutaten zu Hause haben muss, aber beim Durchgehen der Zutatenliste ist mir das Gegenteil aufgefallen. Vieles hatte ich nicht da. Für mich ist dies nicht negativ, da ich gerne neue Sachen ausprobiere, wer allerdings sofort nach Erhalt des Buches loslegen möchte, wird enttäuscht, denn man muss erst einmal einkaufen gehen. Fazit Ein optisch ansprechendes Kochbuch mit gutem Konzept. Die Rezepte sind jedoch extrem kohlenhydrathaltig und/ oder ungesund und überzeugen mich leider nicht. Für meine eigene Küche nur zum Experimentieren mit Obst und Gemüse geeignet nicht jedoch zum Nachkochen. https://zufallsmoment.de/2017/11/09/rezension-vegetarisch-mit-liebe/

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.