Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Vegetarisch mit Liebe

Jeanine Donofrio

(31)
(17)
(1)
(1)
(0)
€ 19,99 [D] inkl. MwSt. | € 19,99 [A] | CHF 28,00* (* empf. VK-Preis)

Von der Aufmachung gefällt mir das Kochbuch echt gut. Zu jedem Rezept gibt es ein Foto und die Rezepte sind nach Gemüsesorten sortiert, wobei jedes mal die dazugehörige Saison unter der Sorte steht. Ebenfalls gut gefallen haben mir die Tipps, die es ab und an gibt, sowie die Fotos einzelnder Zubereitungsschritte zu einigen Rezepten. Es gibt auffallend viele Rezepte für Tortillas, Tacos oder ähnliches, was ich jetzt nicht sehr originell finde. Ebenso sind viele Rezepte mit Avocados, was mir aus ökologischer Sicht nicht zusagt. Oft könnte man sie aber auch einfach weglassen. Eigentlich gefällt mir das Buch echt gut, aber komischerweise hat mich kein Rezept so sehr angesprochen, dass ich es nachkochen wollen würde. Ich weiß echt nicht wieso und das tut mir so Leid, weil die Aufmachung echt schön ist und die Rezepte an sich auch nicht schlecht sind. Für den ein oder anderen ist es sicher ein gutes Kochbuch, mich konnten die Rezepte leider nicht catchen.

Lesen Sie weiter

Mein Fazit/ Meine Empfehlung: Das Buch an sich ist schön und es gibt auch viele interessante Rezepte – nur eben nicht so gut für mich geeignet. Aber wegen der guten Einleitung (alles Gemüse und Co kann man wunderbar nutzen für: Omeletts, Pasta, Tortilla-Füllung usw.), dem Aufbau nach Zutaten, den schönen Tipps und Hinweisen und den schönen Tafeln hinten, sowie vom optischen her, vergebe ich 4 von 5 Sternen. Wenn ihr außergewöhnlich, exotisch und vegetarisch mögt, ist das Buch sicher gut für euch geeignet 😉. Ideen zum Kochen gibt es auf jeden Fall genug! Sowohl vegetarisch als auch als vegan und glutenfreie Alternative. Infos zum Buch, den Rezepten und meine Meinung: Ich bin keine Vegetarierin, esse aber doch auch oft sehr gerne mal ohne Fleisch. Dafür ist meine Schwester seit einigen Jahren Vegetarierin und ich wollte mit ihr zusammen einige Rezepte testen. Das Buch enthält schöne Bilder, auch nette Zusatzinfos vorne. – aber Eismaschine als Grundgegenstand finde ich ziemlich übertrieben. Und auch viele der „Grundzutaten, die man immer haben sollte“ sind etwas ausgefallen. Aber sonst finde ich es sehr gut aufgebaut. Die Anordnung nach Gemüse/Obst. Von Apfel über Artischocken, Beerben, Kürbis, Steinobst bis Zitrusfrüchte und Zucchini finde ich super. Auch lustig finde ich die Rezeptsuche nach Zutaten. Wie z.B.: Jogurt. Bei vielen Zutaten und Rezepten gibt es außerdem zusätzliche Tipps, die mir gut gefallen. Hinten finden sich auch tolle Tafeln hinten für Original und Varianten zu Smoothies, Pesto, Salsa, Hummus… Diese sind sehr schön und gefallen mir ganz gut. Doch es gibt öfters komische Rezepte, wie z.B. Schokoladen-Avokado-Mouse, Himbeer-Zitronen Pfannkuchen (2 Portionen mit 12 Eiern!) oder Rosenkohl-Cranberry-Salat. Auf den ersten Blick fiel es mir schwer, mich mit den doch recht "exotischen" Rezepten anzufreunden. Eigentlich ist alles sehr exotisch und experimentell. Für mich sind die Hälfte der Rezepte deswegen leider nichts. Mit der anderen Hälfte geht es aber ganz gut (mehr oder weniger). Einige leichte und schöne Rezepte sind auch dabei (wie Paprika Quesasillas, Apfel-Crumble und Rosmarinkartoffeln). Aber bei den Rezepten tauchen manchmal merkwürdige Zutaten auf, die ich teilweise noch nicht kenne oder normalerweise nicht im Haus habe. Auch finde ich, dass die Nudelgerichte zu trocken sind. Z.B. bei den Karotten-Tomaten-Tagliatelle, finde ich, ist zu wenig Soße. Ich habe eine extra Soße dazu gemacht, dann war es okay. Aber trotzdem nicht so gut, meiner Meinung (und nach Meinung meiner Familie) nach. Das werde ich nicht nochmal kochen. Dafür waren alle begeistert von den Quesadillas mit Paprika und Spinat, sowie vom Apfel-Crumble. Das werden wir sicher öfters machen. Die Blumenkohl-Birnen Pizza ist auch nicht schlecht. Vielleicht hätte ich aber besser anfangen sollen mit: Vegetarisch für Einsteiger. Vielleicht wäre ich mit weniger exotischen Rezepten besser zurecht gekommen. Im großen und ganzen war das Buch ganz okay und optisch macht es auf jeden Fall was her, auch im Kochbuch-Regal! Mich haben von den 120 Rezepten aber nur sehr wenige überzeugen können, aber euch geht es vielleicht anders. Versucht ruhig mal euer Glück. Eure MermaidKathi

Lesen Sie weiter

Vegetarisch mit Liebe | Jeanine Donofrio Da ich super gerne vegetarisch esse und mich inzwischen praktisch nur noch vegetarisch ernähre, wollte ich es mal mit einem Kochbuch probieren, das genau darauf ausgelegt ist. Besonders angesprochen hat mich an diesem definitiv die Aufteilung. Es ist nicht wie oft üblich nach Vorspeise, Hauptspeise und Dessert gegliedert, sondern nach Zutaten. Zu jeder Zutat (z.B. Blumenkohl oder Apfel) gibt es im Durchschnitt ca. zwei bis drei Rezepte. Im Anhang finden sich noch einige grundlegende Hinweise, wie z.B. das Kochen von Basmati-Reis. Des Weiteren finden sich dort auch einfache Dip- und Smoothie-Rezepte. Im Großen und Ganzen hat mir das Konzept super gefallen, ich habe auch bereits das Blumenkohl-Curry nachgekocht und es war wirklich super lecker, wenn auch etwas aufwändiger. Auch wenn das Kochbuch darauf ausgelegt ist, dass man die meisten Zutaten daheim hat (vorne ist dafür sogar ein Überblick, was in einer Küche immer vorhanden sein sollte), hatte ich als Studentin natürlich nicht alle Gewürze zur Hand. Das wäre demzufolge auch mein Kritikpunkt an dem Kochbuch (mit der eventuell etwas aufwändigen Zubereitung, die jedoch auch oft mit dem Rezept zusammenhängt, das man auswählt). Das Buch ist super schön gestaltet und somit optisch sehr ansprechend. Pro Rezept hat man eine gesamte Doppelseite, die einem genau erklärt, wie man vorzugehen hat und was ich zudem sehr ansprechend fand, ist die Tatsache, dass sich teilweise auch Rezepte in andere integrieren lassen (bzw. das sogar teilweise vorgesehen ist) und somit auch Resteverwertung auf diese Weise möglich ist. Ich kann das Buch somit jedem empfehlen, der gerne mal etwas Neues ausprobieren möchte, ob nun vegetarisch, glutenfrei oder vegan (diese Optionen werden auch immer angegeben), denke ich, dass bei diesen Rezepten für jeden etwas dabei ist und das Blumenkohl-Curry kann ich zumindest schon einmal sehr empfehlen.

Lesen Sie weiter

Ein tolles Buch für Vegetarier, die seit langer Zeit nach den perfekten Rezepten suchen. Ich konnte es nicht abwarten das Buch in den Händen zu halten, weil ich dringend neue gute Rezepte brauchte. Und davon hat man als Vegetarier nun nicht immer die größte Auswahl auf dem Markt. Das war dieses Buch eine freudige Überraschung. Nicht nur sieht es richtig klasse aus, sondern auch das Layout und die Kapitelaufteilung sind besonders praktisch und schön anzusehen. Anstatt nach Rezepten fürs Frühstück oder den Nachtisch zu suchen, schaut man hier zuerst welche Zutaten man noch hat und kann dann das entsprechende Kapitel aufschlagen. Blumenkohl oder Pizzagrundteig? Kein Problem, das Rezeptbuch hält für alles und jedes was bereit. Besonders gut hat mir auch gefallen, dass es am Ende des Buches eine kleine Zusammenstellung unterschiedlicher Grundrezepte mit Variation gab für z.B Smoothies, Guacamole, Salsa und Hummus. Das werde ich noch dieses Wochenende direkt ausprobieren. Vor allem ist es einfach klasse das fast nur mit Zutaten gearbeitet wird die man wirklich überall bekommt oder immer zu Hause hat! So macht das Kochen besonders viel Spaß 🙂 Das Cover und vor allem der farbige Buchschnitt machen auch das Äußere des Buches zu einem echten Lieblingsstück. Ich kann es nicht abwarten mich in der freien Zeit mit dem Buch hinzusetzen und einige Rezepte nach zu kochen! (Das der Verlag mir ein Rezensionsexemplar zukommen ließ hat meine Meinung in keinster Weise beeinflusst.)

Lesen Sie weiter

Ein wirklich schönes, fleißig bebildertes Kochbuch mit schönen knappen Anleitungen und wundervollen, inspirierenden Ideen. Ich habe es genossen, mir viele Dinge mal vorzunehmen und andere direkt nachzukochen. Gerade die Mittagessen gefielen mir sehr gut, aber es waren auch wundervolle Ideen dabei für Vorspeisen oder Desserts, ebenso für Smoothies oder sonstige Dinge. Die Entfaltung ist hier groß im Gange und das Werk zeigt in seiner Dicke, dass man so kreativ sein kann beim Kochen, was für jemanden wie mich, der das ohnehin mag, wirklich noch mal Begeisterung hervorbringt. Hat mir gefallen und kann ich nur weiterempfehlen. Ein grandioses Kochbuch voll bunter Ideen und mit einer unfassbar schönen Gestaltung.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Dieses Buch ist die kulinarische Inspirationsquelle, die sie immer wieder gerne zur Hand nehmen werden! In 120 einfachen Rezepten wird ausgehend von der Hauptzutat gekocht, egal ob es sich um einen Bund Karotten vom Bauernmarkt, Äpfeln aus dem Garten oder einen Zwei-Kilo-Blumenkohl aus der Ökokiste handelt. Zudem gibt es Tipps, wie man die Speisekammer richtig bestückt, glutenfreie und vegane Optionen sowie Ideen, verschiedene Zutaten raffiniert zu kombinieren. Meine Meinung: Das Buch ist wunderschön gestaltet. Das Cover sieht sehr vielversprechend aus und wenn man mal ein wenig durchblättert, bekommt man richtig Lust sich die Rezepte durchzulesen, da die Bilder und die Aufmachung sehr einladend sind. Es gibt jedoch leider auch recht viele Zutaten die ich nicht mag, aber das kann ja immer mal passieren, und man kann diese Zutaten auch austauschen oder einfach weglassen. Das Buch ist in Kapitel unterteilt: unter anderem Äpfel, Beeren und Tomaten. Bei jedem neuen Kapitel steht jeweils dabei, für welche Jahreszeit sich die Gerichte am besten eignen, was ich sehr gut finde, denn manche Zutaten gibt es nicht in jeder Saison. Unter einigen Rezepten gibt es auch einen Hinweis, wie man das Gericht schneller oder leichter kocht oder wie man das Essen länger aufbewahren kann. Desweiteren gibt es Tipps, wie man das Gericht servieren könnte. Ich finde es toll, dass unter so gut wie jedem Rezept eine Möglichkeit steht, wie man das Gericht auch vegan oder glutenfrei anrichten kann. Somit ist dieses Buch für fast jedermann! Auch für die Fleischesser, denn man kann sich ja trotzdem zu jedem Gericht Fleisch anbraten. Fazit: Ein sehr anschauliches Kochbuch mit vielen tollen Rezepten und einer wunderschönen Aufmachung wo man auch wirklich sieht, dass dieses Kochbuch mit Liebe gestaltet wurde.

Lesen Sie weiter

Inhaltliche Aspekte: Das Buch ist grob gesagt in drei Teile aufgegliedert. Zu Beginn des Buches erfahren wir von Jeanine Donofrio, wie sie zum Kochen und zu ihrer Liebe zum Essen gekommen ist und mit welcher Intention sie das Kochbuch geschreiebn hat. Außerdem gibt sie einen Überblick über die Grundsätze des Kochens und eine Grundausstattung der Speisekammer, wobei mir diese doch etwas übertrieben war. Ich habe z.B. nicht 5 verschiedene Essigsorten zu Hause. Im zweiten Teil finden wir die Rezepte. Hier finde ich die Herangehensweie sehr clever. Es wurde nicht nach Gerichten gegliedert sondern nach Hauptzutaten. Mir geht es oft so, dass ich so viele Tomaten im Garten habe oder Äpfel am Baum, das mir die Inspirationen ausgehen. In diesem Buch kann man ein Kapitel aufschlagen z.B. das Kapitel "Äpfel" und findet dort Rezepte mit Äpfeln als Hauptzutat. Die meisten Rezepte gefallen mir sehr gut und können auch durchaus mit Fleisch kombiniert werden. Jeanine Donofrio sagt auch zu Beginn, das sich dieses Buch nicht an reine Vegetarier richtet sondern einfach an die Jenigen, die Gemüse lieben. Allerdings waren mir auch einige Rezepte zu einfach, wodurch ich einen Stern abziehe. Es gab mehrere Rezepte, die nur verschiedene Kombinationen aus Brotbelägen boten. Das war mir doch zu einfach. Im letzten Abschnitt finden wir noch Grundrezepte zu Guacamole, Salsa, Pesto, Hummus und Smothies aber auch Anleitungen zur Zubereitung verschiedener Getreide und ein Pizzateig Rezept. Bildliche Aspekte: Die Fotografien sind sehr ansprechend und schön arrangiert. So wie es sich für ein Kochbuch gehört. Fazit. Vegetarisch mit Liebe ist ein Kochbuch, das auf Qualitativ hochwertiges Gemüse aufbaut. Ein ganz anderer Ansatz ist der Aufbau auf eine Grundzutat, was das Kochbuch für mich zu einem alltäglichen Begleiter macht. Ich habe schon einiges aus dem Kochbuch nachgekocht und war bisher stets begeistert. Leider kann ich Euch noch keine Fotos zeigen aber diese werden folgen. Ich weiß ja nicht ob ihr auch so einen Mann zu Hause habt, der nie abwarten kann zu probieren und zu essen bevor das eigentliche Essen los geht, genau so wie man immer zwei Kuchen backen muss um einen im Ganzen seinen Gästen servieren zu können, wen kommt das bekannt vor? :) In diesem Sinne eine schöne Herbst- und Kochzeit!

Lesen Sie weiter

Die Veröffentlichung eines eigenen Kochbuchs ist bestimmt der große Traum vieler Foodblogger. Für das amerikanische Ehepaar Jeanine Donofrio und Jack Mathews, deren Blog Love  & Lemons 2014 den Saveur Best Cooking Award gewonnen hat, ist dieser Traum in Erfüllung gegangen. 2016 veröffentlichten sie in den USA "The Love & Lemons Cookbook" mit 120 vegetarischen Rezepten, das nun auch als deutsche Ausgabe erhältlich ist. "Vegetarisch mit Liebe" ist ein Kochbuch, das  schon auf den ersten Blick beeindruckt. Es ist ein großformatiges Hardcover, mit einer angenehmen Haptik und - mit  1500 g - kein Leichtgewicht ;-) Beim ersten Durchblättern gefällt mir sofort das klare Graphikdesign und die wunderschönen lichtdurchfluteten Bilder von Jack Mathews. Hier und da wird mein Blick schon ein erstes Mal in ein Rezept hineingezogen und - mhm - kein Lesebändchen - schade :-(  Doch von vorn. Gleich auf den ersten Seiten findet sich eine übersichtliche Inhaltsangabe, die mir zeigt, dass dieses Kochbuch nach dem Vorwort mit einem Rezeptteil aufwartet, der nicht, wie gewohnt nach Gängen,  sondern alphabetisch nach vegetarischen Lebensmitteln geordnet ist und mit Grundrezepten sowie einem Dank und einem Stichwortregister endet. Gleich auf den ersten Seiten findet sich eine übersichtliche Inhaltsangabe, die mir zeigt, dass dieses Kochbuch nach dem Vorwort mit einem Rezeptteil aufwartet, der nicht, wie gewohnt nach Gängen,  sondern alphabetisch nach vegetarischen Lebensmitteln geordnet ist und mit Grundrezepten sowie einem Dank und einem Stichwortregister endet. Nachdem Jeanine in ihrem Vorwort aus ihrem Leben und dem Entstehen ihres Blogs erzählt hat, beschreibt sie die Intentionen, die zum Entwickeln ihrer  Rezepte und dem Kochbuch führten. In erster Linie möchte sie mit diesem Buch Hilfestellung und Inspirationen  geben, um in der heimischen Küche kreativ mit dem saisonalen  Angebot von frischem Gemüse und Obst umgehen zu können. Jeanine rät "umgekehrt" vorzugehen. Das soll heißen: Nicht mit einem Rezept zum Einkauf gehen, sondern auf dem Markt das appetitlichste Gemüse auswählen und damit ein Rezept entwickeln oder aus dem folgenden Hauptteil des Buches unter 26 Kapiteln eine passende Kreation heraussuchen. Das gibt es u.a. die schönsten Salate, Pizzas, Suppen, Wraps aber auch Rezepte für süße Köstlichkeiten. Diese Vorgehensweise behält nicht nur den saisonalen Markt im Blick, sondern wirkt sich auch positiv auf Reste im Kühlschrank aus; denn wie oft bleibt nach einem Essen Gemüse übrig und es fehlen nur noch die richtigen Ideen für eine Verwertung?! Alle Gerichte sind wenig zeitaufwändig, leicht und frisch. Da findet sich z.B. ein Frühstückswrap mit Avocado,; ein vegetarisches Ceviche; Pizza mit geröstetem Blumenkohl, Birne und Lauch sowie Grünkohl mit Nudeln und Erdnussbuttersauce. Da verpasst Jeanine altbekannten Lebensmitteln ein neues Outfit. Sie kommen nun als Rosenkohl-Wraps mit Mandelsauce; würzige Karotten-Tacos mit Koriander-Joghurt-Sauce oder auch Karotten-Gazpacho mit Zitronengras daher. Diese Gazpacho musste ich unbedingt ausprobieren. Ich liebe diese kalte Suppe in der traditionellen Tomatenversion und habe sie Euch hier (klick) schon einmal vorgestellt. Doch mit Karotte?! Seid gespannt. Ihr findet das Rezept morgen hier im Blog Die Rezepte sind von A - Z nach Hauptzutaten geordnet und jeweils ganzseitig mit einem verlockenden Bild versehen. Jede Anleitung ist mit den Hinweisen auf vegane oder glutenfreie Alternativen sowie Portionsgröße ausgestattet. Zusätzlich befinden sich am Ende des Rezeptteils leicht nachzuvollziehende Variationen für die Basisrezepte von Pesto, Salsa, Hummus und Guacamole. Außerdem vervollständigen Smoothies und Grundrezepte für Nüsse, Bohnen, Getreide, Saucen, Aufstriche und Dressings das umfangreiche Repertoire. "Vegetarisch mit Liebe" ist mit den einfallsreichen vegetarischen Rezepten und wundervollen Fotografien ein herausragendes Kochbuch. Allerdings werden teilweise Fertigprodukte wie z.B. Tortillas und Wraps verwendet, die auch in kürzester Zeit selbst hergestellt werden könnten und es fehlen die Angaben für die  Zubereitungszeit. Doch trotz dieser kleinen Minuspünktchen kann ich allen Vegetariern und Veganern, als auch Flexitariern, erfahrene Kochbegeisterten, Anfängern mit wenig Kocherfahrung und Freunden pflanzlicher Produkte "Vegetarisch mit Liebe" von Jeanine Donofrio und Jack Mathews nur empfehlen. Von mir gibt es ♥♥♥♥

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.