Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Rom - Das Kochbuch

Katie Parla, Kristina Gill

(13)
(6)
(1)
(0)
(0)
€ 19,99 [D] inkl. MwSt. | € 19,99 [A] | CHF 28,00* (* empf. VK-Preis)

Das Buch ist wirklich schön gemacht. Außer Rezepten findet sich am Anfang eine kurze Geschichte Roms, vor allem aber der römischen Küche. Es vermittelt mehr als viele andere italienische Kochbücher ein Stück italienischer Lebens- und Esskultur. Allein durch den Aufbau! Es ist das kleine bisschen Chaos, das Italien so liebenswert macht, das man auch in dem Buch findet. Es gibt keinen klassischen Aufbau nach Vorspeise, Hauptspeise, Nachspeise oder Ähnliches, sondern nach Kategorien, wie ich sie bisher noch nicht gesehen habe: Snacks, Vorspeisen, Street Food / Klassiker und Variationen / Cucina ebraica / Quinto Quarto / Gemüse / Brot und Pizza / Dolci / Getränke. Ich muss gestehen, dass ich mir am Anfang nicht so leicht getan habe, etwas in dem Buch zu finden, aber je länger ich es in der Hand gehalten habe, desto einfacher wurde es. Unterm Strich ist es ein durchwegs gelungenes Kochbuch, bei dem man kaum aufhören kann mit dem Nachkochen. Die Rezepte gelingen, sind klar beschrieben, verlangen keine ausgefallenen Zutaten und/oder Gerätschaften, haben eine tolle Bandbreite von einfach, schnell, raffiniert bis zu"großer Küche" - der Schweinsbraten zum Beispiel hat mich sehr angelacht, was Weihnachten angeht. Mit 256 Seiten hält man ein ordentliches Stück Rom in Händen!

Lesen Sie weiter

Rom und seine abwechslungsreiche Küche

Von: Monika Frankfurter aus Bergheim

14.09.2016

Ein wirklich tolles Buch. Es gibt Einblicke in Rom und einen Überblick in die römische Küche. Gegliedert in verschiedene Bereiche der römischen Küche, kann man beliebig hin und her blättern und sich von Rezepten und Bildern inspirieren lassen. Alle Rezepte sind übersichtlich und verständlich dargestellt und machen Lust darauf, direkt mit dem kochen zu beginnen.

Lesen Sie weiter

Die gesammelten Rezepte sollen einen Überblick über die kulinarische Geschichte Roms geben. Es finden sich viele Klassiker wie Rigatoni alla carbonara oder Bombolotti all'amatriciana oder Pasta ajo, ojo, peperoncino e pomodori arrostiti. Zu einigen dieser Klassiker gibt es auch Variationen, denn Mario Batali erklärt in seinem Vorwort, dass keine zwei Köche diese Gerichte genau gleich zubereiten. Die Grundzutaten mögen zwar die gleichen sein, nicht jedoch die verwendeten Mengen oder zusätzliche Gewürze und 'Geheimzutaten'. Es ist spannend zu sehen, wie vielfältig eine einfache Rigatoni alla carbonara sein kann. Neben den Klassikern bietet das Kochbuch aber auch einige moderne Rezepte an, um zu zeigen, wie vielfältig die italienische Küche im Allgemeinen und die römische im Speziellen geworden ist. Um die Rezepte zuhause auch wirklich nachkochen zu können, gibt es anfangs eine sehr ausführliche Liste zum Thema 'Ausstattung'. Was brauche ich für Pizza und Pasta, für Aufläufe und Braten, für Eis und Cocktails? Welche Küchenmaschinen, Töpfe, Formen, Bleche, Geräte und Pfannen sollte ich mir anschaffen? Und welche Grundzutaten (wie etwa natives Olivenöl oder gute Pasta) sollte ich immer zuhause haben? Auch die Aufteilung der Rezepte gefällt mir gut, da sie von anderen italienischen Kochbüchern abweicht. Die ganze Aufmachung gefällt mir ausgesprochen gut. Das Textlayout ist nicht zu langweilig, sondern trotz seiner Schlichtheit sehr ansprechend. Die Gerichte sind auf den Food Fotos toll in Szene gesetzte und die Aufnahmen der Stadt sind ausdrucksstark. Ich war noch nie in Rom, aber nach dieser Lektüre möchte ich das unbedingt ändern. Nicht nur, weil mir das Essen das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt, sondern auch weil mich die Stadt und Umgebung lockt. Rom ist nicht nur ein sehr schönes Kochbuch, es ist auch eines der besten italienischen Kochbücher, die ich bislang besprochen habe.

Lesen Sie weiter

„Rom. Das Kochbuch“von Katie Parla und Kristina Gill vereint das Beste, was diese beiden amerikanischen Food-Journalistinnen auszeichnet. Weit entfernt von einem „normalen“ Kochbuch mit den üblichen Gerichten, die man auch beim Italiener um die Ecke bekommt, legt diese Rezeptsammlung den Schwerpunkt auf die traditionellen Speisen, wie sie die italienische Nonna schon immer für ihre Großfamilie gekocht hat. Dazu erhält man interessante Informationen zum kulturhistorischen Hintergrund und der Entstehung sowie Weiterentwicklung der römischen Küche mit all ihren verschiedenen Facetten. Gegliedert ist das Kochbuch in diverse Kapitel, die jeweils mit erläuternden Texten versehen sind. Zusätzlich findet man aber auch bei jedem Gericht eine einleitende Passage: Snacks, Vorspeisen und Street Food Klassiker und Variationen Cucina ebraica Quinto Quarto Gemüse Brot und Pizza Dolci Getränke Abgerundet werden die anschaulich beschriebenen und leicht nachzukochenden Rezepte durch ansprechende Fotos, die dem Betrachter das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen und zum Nachkochen animieren. Bleibt nur noch die Aufforderung, die vielen verschiedenen Geschmacksnuancen in die heimische Küche zu holen. Buon appetito!

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.