Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Bis ans Ende der Ewigkeit

Deborah Harkness

Diana & Matthew Reihe (4)

(11)
(11)
(6)
(0)
(1)
€ 22,00 [D] inkl. MwSt. | € 22,70 [A] | CHF 30,90* (* empf. VK-Preis)

Als ich damals die Diana und Matthew Reihe gelesen habe, war ich absolut begeistert. Niemals hätte ich gedacht, dass ich noch einmal zurückkehren würde, denn für mich war es einfach perfekt. Genau so, wie es war. Und doch durfte ich noch einmal in diese Welt eintauchen. Ich war skeptisch und doch überwiegte meine Freude darüber. Wer diese Reihe noch nicht nicht kennt, sollte vorher die anderen Bände gelesen haben,da Diana und Matthew auch hier vorkommen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr einnehmend, fesselnd und einfach unglaublich mitreißend. Ich mochte diese düstere und geheimnisvolle Atmosphäre unglaublich gern, denn es verleiht der Story unglaublich viel Ausdruck und Vielfalt. Man erfährt hierbei die unterschiedlichsten Perspektiven, je nachdem, wer gerade im Zentrum des Geschehens liegt. Ich hab es ganz besonders geliebt, an Dianas Seite zu verweilen. Ich liebe ihre Art einfach so sehr. Trotz ihrer Erfahrung und Reife, spürt man immer noch die Unsicherheit von früher hindurchschimmern. Es macht sie so sympathisch, verletzlich und einfach menschlich, in dem was sie tut. Tatsächlich hatte ich gar nicht erwartet, Diana und Matthew wiederzutreffen. War aber unglaublich begeistert darüber. Denn es hat auch für diesen Band eine Bedeutung, auch wenn es sie nur indirekt betrifft. Im Fokus stehen hierbei Phoebe und Marcus. Phoebe kam mir oftmals etwas zu naiv und träumerisch vor. Was aber ok ist, da es ihrer Unerfahrenheit zuzuschreiben ist. Den Wandel den sie hier vollzieht, ist vollkommen schlüssig und nachvollziehbar gestaltet. Denn auch sie muss hier einige Stürme umschiffen, um an ihr Ziel zu gelangen. Schmerz, Angst und Verzweiflung bleiben nicht außen vor. Was emotional gesehen unglaublich mitreißt. Am meisten hat mich wirklich Marcus überrascht, denn niemals hätte ich so eine vielschichtige Persönlichkeit dahinter vermutet. Mich hat das wahnsinnig fasziniert, welchen Weg er bereits gegangen ist und wie sehr es ihn gezeichnet hat. Umso seltsamer empfand ich zunächst seine Bindung zu Phoebe, denn er erschien mir einfach zu reif für so eine junge Frau, die das Leben erst noch kennenlernen muss. Die Entwicklung der beiden hat mir jedoch wahnsinnig gut gefallen. Da jeder seine Prüfungen hat und jeder auf seine Art damit arbeitet und umgeht. Daneben fand ich auch die Nebencharaktere sehr gut ausgearbeitet. Ihre Vielfältigkeit, ihre Facetten, ihren Mut, ihre innere Zerrissenheit. Insgesamt sehr greifbare Charaktere, die wahnsinnig ans Herz gehen und absolut authentisch in ihrer Art sind. In diese Story selbst, hab ich sofort sehr gut hineingefunden. Obwohl es so lange her war, war es fast ,als würde man nach Hause kommen und das fühlte sich so schmerzhaft intensiv und zugleich wunderschön an. Ich mochte damals vor allem die Mischung zwischen wandeln durch die Zeiten, Hexen und Vampiren sehr gern. Diesmal sind diese drei Komponenten nicht ganz so stark ausgeprägt. Viel mehr lernt man Marcus sehr gut kennen und erfährt seine Hintergrundgeschichte. Und diese hat es definitiv in sich. Denn es gab Momente, die hätte ich nie im Leben erwartet. Dabei tauchen wir in unterschiedliche Zeitebenen ein. Wobei man wirklich gut aufpassen muss,da einem sonst etwas wichtiges entgehen könnte. Die Personen Phoebe und Marcus, jeder für sich, hat mir wirklich gut gefallen. Das Zusammenspiel zwischen den beiden fühlte sich jedoch manchmal etwas seltsam an, denn es passte menschlich gesehen, für mich manchmal nicht. Es war zuviel jeder für sich, als zusammen. Es hatte fast etwas biografisches. Ohne Frage hat die Autorin hier einen interessanten, sehr faszinierenden und facettenreichen Folgeband geschaffen, der beängstigend, beklemmend und manchmal herzzerreißend ist. Dennoch hat mir bei Phoebe und Marcus manchmal noch etwas mehr Intensität und gegenseitige Interaktion gefehlt. Dafür hab ich Diana und Matthew sehr geliebt. Ihre Geschichte ist einfach unvergleichlich. Besonders ihr Nachwuchs hat mich immer so zum schmunzeln gebracht. Ihre kindliche Unschuld und dann die darin verwobene Magie. Einfach unbeschreiblich. Besonders ihr Werdegang würde mich sehr interessieren, da es eine sehr faszinierende und interessante Grundidee inne hat. Schlussendlich hat mir auch diese Story sehr gut gefallen, kommt jedoch nicht ganz an die Vorgänger heran. Die Magie fehlt einfach stellenweise. Dafür punktet Marcus mit einer sehr schmerzhaften und tragenden Vergangenheit, die definitiv nicht loslässt. Insgesamt ist noch etwas Luft nach oben. Für mich selbst blieben auch noch Fragen offen, ich bin gespannt, ob hier noch ein weiterer Band erscheinen wird. Fazit: Die Reihe um Diana und Matthew ist unvergleichlich, ich hab sie so sehr geliebt. Mit Phoebe und Marcus legt Deborah Harkness nun nach. Eine interessante, abwechslungsreiche und vielschichtige Story, die mehr als Hexen und Vampire zu bieten hat. Definitiv nicht schlecht, da vor allem Marcus mich unglaublich überrascht und bewegt hat. Trotz kleiner Schwächen eine sehr bewegende und facettenreiche Story, dessen Zusammenhänge erst am Ende klar wurden. Mein persönliches Highlight waren jedoch Diana und Matthew. Es fühlte sich so vertraut, so wie nach Hause kommen an. Nicht ganz so emotional wie die Vorgänger, dennoch lesenswert. Ich bin sehr gespannt, ob da noch mehr kommen wird.

Lesen Sie weiter

Ein lesenswertes Must-Read

Von: SternenstaubHH

01.10.2021

Nachdem ich bereits die „All Souls“-Trilogie durchgesuchtet habe, musste ich diesen Sequel zur Trilogie einfach lesen. Die Autorin Deborah Harkness hat mit ihrer Trilogie eine lesenswerte und sehr mitreißende Buchreihe erschaffen und ich habe mir aus dem Buch "Bis ans Ende der Ewigkeit" nähere Informationen zu den einzelnen Personen erhofft. Rein optisch passt das Cover perfekt zu den anderen drei Bänden, was ich sehr schön finde. Inhaltlich hat es eher weniger mit der Trilogie zu tun. "Bis ans Ende der Ewigkeit" ist keine klassische Matthew und Diana-Geschichte. Dafür erfährt man mehr über Marcus und seine Vergangenheit, was ich ziemlich spannend fand. Zudem steht die junge Phoebe im Vordergrund, die aus LIebe, ihr sterbliches Leben aufgibt, um eine Vampirin zu werden. Auch diese Handlung fand ich sehr lesenswert, da man einen Einblick in ihr Leben als Neuverwandelte erhält. Ich mag den Schreibstil Deborah Harkness sehr und auch bei diesem Buch, konnte sie mich wieder in ihren Bann ziehen. Ich würde mir noch viele weitere Bücher über Matthew und Diana wünschen, da ich jedes Buch sehr genossen habe. Eine durchaus sehr zu empfehlende Buchreihe. Für Fans der "All Souls"-Trilogie und der Discovery of Witches-Serie ist dieses Buch ein lesenswertes Must-Read. Es hat mir viel Freude bereitet die altbekannten Charaktere wieder zu treffen und mehr über ihr Leben und ihren Werdegang zu erfahren. Ein spannendes und sehr unterhaltsames Buch, das in die Welt dieser außergewöhnlichen Protagonisten entführt.

Lesen Sie weiter

Das Cover hat mich hier direkt wieder verzaubert. Es ist genauso schön wie auch die der ersten 3 Bücher zu dieser Reihe. In der Geschichte selbst sind auch altbekannte Charaktere vertreten. Der Anfang war meiner Meinung nach etwas holpriger als gewohnt. So richtig Fahrt aufgenommen hat das Buch erst im späteren Verlauf. Da hätte ich mir schon am Anfang etwas mehr Spannung gewünscht. Das Buch nimmt 3 Sichtweisen auf. Einmal die von Diana, wo man doch einiges über ihr aktuelles Leben erfährt. Als auch das von Marcus und Phoebe. Besonders mochte ich die Kapitel von Phoebe, wo man ihr Erwachen als Vampirin mitbekommt. Es ist alles sehr detailreich beschrieben. Marcus ist nach wie vor einfach ein wirklich toller Charakter, den ich schon immer sehr mochte. Sie haben hier beide einige Hürden zu meistern. Dabei wurde es mir als Leser zumindest nicht langweilig und ich konnte auch alles gut nachvollziehen und mich in die Personen hineinversetzen. Alles in allem kann ich das Buch jedoch jedem empfehlen der die ersten Teile bereits gelesen hat und diese mochte.

Lesen Sie weiter

Dies ist der 4. Teil der Reihe um eine mächtige Vampirfamilie und eine Hexe. Ich empfehle deshalb sehr die vorherigen Bände zu lesen, da die Geschichten aufeinander aufbauen. Während die ersten Bände besonders Diana und Matthew im Fokus standen und das Zusammenspiel zwischen Hexe und Vampir, steht diesmal die Geschichte von Marcus, Matthews Vampirsohn im Mittelpunkt. In Rückblicken wird sein Leben als Mensch und Vampir beschrieben, beginnend mit dem amerikanischen Unabhängigkeitskrieg. In parallel verlaufenden Handlungssträngen findet die Geschichte um die Partnerin von Marcus, Phoebe viel Raum. Sie wird zur Vampirin „gemacht“ und ihre ersten Schritte als Vampirin werden interessant beschrieben. Man merkt, dass das Buch von einer Person geschrieben wurde, die von Geschichte Ahnung hat, besonders der geschichtliche Part zu Marcus Vergangenheit wirkt sehr gut recherchiert und ist realistisch beschrieben. Auch wenn ich kaum Kenntnisse über den amerikanischen Unabhängigkeitskrieg habe, konnte ich mich schnell in die Zeit reinversetzen. Den Part über Phoebe fand ich nur zu Beginn spannend, danach verliert es sich irgendwie in Belanglosigkeiten. Das ist schade gerade die Konflikte zwischen neuer und alter Familie hatten für mich viel Potential. Auch die der dritte Handlungsstrang das Leben von Diana und Matthew mit ihren ungewöhnlichen Zwillingen wurde mir auch nur am Rande gestreift. Die Probleme wurden zwar immer wieder angesprochen, aber irgendwie fehlte mir da der Spannungsbogen. Also bis auf die Geschichte von Marcus zog es sich für mich sehr. Mir fehlte die Spannung aus den vorherigen Teilen, bei denen ich immer sehr mitfieberte. Insgesamt fühlte es sich nicht ein wie ein Folgeband sondern eher wie ein Zwischenband. Dennoch war das Buch unterhaltsam und ich konnte dem Hörbuch sehr gut folgen. Die Sprecherin kenne ich schon von anderen Hörbüchern und sie macht ihre Arbeit gut. Unaufgeregt, aber mit der richtigen Betonung hat es Freude gemacht ihrer Stimme zu lauschen. Ich würde dieses Buch für Fans der Reihe empfehlen, die einfach gerne noch mehr von Marcus wissen möchten, aber sie sollten keine zu großen Erwartungen haben, was die Geschichte von Matthew und Diana angeht.

Lesen Sie weiter

Das Cover ist traumhaft, wirklich schön gestaltet und einfach ein Hingucker. Der Schreibstil ist umwerfend, locker leicht und flüssig zu lesen. Ich war sofort wieder in der Welt versunken und wollte gar nicht aufhören zu lesen. Das Buch ist eine Art Zwischenband zwischen dem was war und was noch kommt. Am besten sollte man die Reihe zuvor gelesen haben sonst spoilert man sich mit diesem Buch. Man kann es natürlich auch ohne Vorwissen lesen. Es hat sich angefühlt wie ein altes Familientreffen, man trifft auf alle geliebten Charaktere aus der vorherigen Reihe. Es war einfach wundervoll und fesselnd. Schon ab dem ersten Satz an war ich von dem Buch gefesselt. Im Fokus stehen Phoebe und Markus, zwei wundervolle Charaktere. Natürlich trifft man auch Diana und Matthew. Ich hab so viel gelacht in diesem Buch und geschwärmt, ich war so glücklich alle geliebten Charaktere wieder zusehen. Eine Geschichte die einfach ins Herz geht und sich wie heimkommen anfühlt. Für Fans der Reihe ein absolutes Muss!

Lesen Sie weiter

Endlich kann ich behaupten ich hab aus den Feder der Autorin etwas gelesen, wobei man hier eher von verschlingen sprechen muss. Ich hab mich sehr gefreut, dass das Buch unabhängig von der sehr bekannten vorgängigen Reihe lesen kann, damit ich endlich in den Genuss des Schreibstil kommen konnten. Das Buch spielt im gleich Universum, kann aber einzeln gelesen werden. Die Geschichte an sich, hat mich sofort gepackt und in die fantasievolle Welt eintauchen lassen. Ich war vom ersten Moment in der Gefühlswelt und der Perspektive der Protagonisten gefangen, so dass ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte. Das Geschehen und die Herausforderung im Alltag und zurecht kommen mit den Veränderungen waren sehr gefühlsbetont und haben mich mitgerissen. Endlich wieder eine Erzählung die mit ihrer eigenen Kreativität und Spannung heraussticht. Ich bleibe daher begeistert, emotional mitgenommen und gefesselt zurück. Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an den Verlag. Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt. #BisansEndederEwigkeit #DeborahHarkness #AllSoulsTriologie #Werbung

Lesen Sie weiter

Wenn die Liebe stärker ist als das menschliche Leben und man wirklich für immer zusammen bleiben will, hat man nur eine Wahl. Phoebe hat sie getroffen. Sie liebt Marcus de Clermont so sehr, dass sie bereit ist, ihr menschliches Leben aufzugeben und wie er ein Wearh zu werden. Der Weg zur Wiedergeburt ist allerdings nicht ganz einfach, gibt es doch einiges zu beachten und Traditionen einzuhalten, wenn man in der Familie de Clermont anerkannt werden will. Unter anderem dürfen sich Phoebe und Marcus die ersten 90 Tage nach ihrer Wiedergeburt nicht sehen, was für die emotionale Achterbahnfahrt der Lust eines Neugeborenen Höchststrafe bedeutet. Aber das ist noch nicht genug, Phoebe muss lernen, wie man sich ernährt ohne zu töten, muss die ganze Etikette der Wearh lernen und somit auch beweisen, dass sie es würdig ist eine de Clermont zu werden. Während wir Phoebe durch ihre Verwandlung begleiten, reisen wir in Marcus Erinnerungen durch die Zeit. Er erzählt von seiner Kindheit, seiner Jugend und schließlich von seiner Zeit im Krieg als Doc, wo er dann auch Matthew kennenlernte und selbst zu einem Wearh wurde. Da Marcus und Phoebe sich die ersten 90 Tage nicht sehen dürfen, sucht er Zuflucht bei Matthew und so treffen wir auch auf Diana und Matthew und ihre Zwillinge Philip und Rebecca, ihre Geschichte geht also auch weiter. Das Buch wird aus 3 Perspektiven erzählt, zum einen aus Phoebes, die ihre Wiedergeburt erzählt. Marcus erzählt davon, wie er selbst zu einem Wearh wurde, und wir haben die Geschichte von Matthew und Diana - der einzige Charakter in dem Buch der aus der Ich- Perspektive erzählt. Meine persönliche Meinung: Die Geschichte knüpft perfekt an die Vorbände an und ich hatte sofort das Gefühl, wieder mittendrin zu sein. Da in diesem Band Marcus und Phoebe im Vordergrund stehen sollten, waren mit Matthew und Diana allerdings etwas zu präsent um als Nebengeschichte zu gelten, was ich jedoch nicht als störend empfunden habe. Wer die ersten 3 Bände von Deborah Harkness gelesen hat, und nun Zweifel hat ob der Nachzüglerband mithalten kann, sollte diese einfach ignorieren- es lohnt sich. 5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Meine Meinung Das Cover ist sehr schön und mit den Blüten eher schlicht. Das Buch wird aus verschieden Perspektiven und Zeiten erzählt. Phoebe und Marcus sind tolle Hauptcharaktere. Beide Personen kenne ich bereits aus der All-Souls-Trilogie. Man begleitet beide Hauptcharaktere dabei wie sie vom Menschen zum Vampir werden und welche Herausforderungen sie sich dabei stellen müssen. Die Autorin schafft es durch tolle Beschreibungen alles super zu erklären. Es ist alles sehr detailreich und nie wird es langweilig. Super finde ich auch das Diana und Matthew aus der All-Souls-Triologie wieder eine Rolle spielen ohne sich dabei in den Vordergrund zu drängen. Auch viele andere bereits bekannte Charaktere spielen eine Rolle, aber man erfährt auch eine Menge Neues aus der Familie de Clermont. Es ist schön zu sehen das ein Leben als Vampir ganz und gar nicht perfekt ist und es ist interessant wie unterschiedlich die Personen damit umgehen. Marcus und Phoebes Geschichte ist lustig, emotional und hat einen geschichtlichen Hintergrund. Leider hatte ich das Gefühl das es am Ende plötzlich sehr schnell gehen musste und nicht mehr alles so schön beschrieben wurde. Das Ende des Buches hat mir gut gefallen, obwohl nicht all meine Fragen beantwortet wurden. Ich hoffe einfach auf einen nächsten Teil. Abschließende Worte: Man kann dieses Buch auch lesen ohne die Trilogie zu kennen. Es wird alles Wichtige erklärt. Eine klare Leseempfehlung von mir. Vielen Dank an das Bloggerportal und den Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar.

Lesen Sie weiter