Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Lucy & Gabriel

Monica Murphy

Fair-Game-Serie (2)

(4)
(20)
(13)
(2)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Leider nicht meins

Von: Sabrina "Drakonias Bücherwelt"

29.04.2018

Den ersten Teil der Reihe fand ich ja schon nicht so prickelnd. Aber diesen Band fand ich noch unterirdische. Die Bände bauen inhaltlich nicht auf einander auf. Die ganzen Charaktere spielen nur wieder mit. Hier wird ab und zu Bezug auf den ersten Band genommen. Ich finde, man kann sie unabhängig von einander lesen. Lucy ist ein Mädchen aus einfachen Verhältnissen. Sie arbeitet als Haussitterin in einer noblen Gegend. Gabriel, genannt Gabe, macht dort mit seiner Familie Urlaub. Er ist ein reicher Bad Boy, der nichts anbrennen lässt. Während er der "perfekte" Typ ist, hat Lucy mit Komplexen wegen ihre Figur zu kämpfen. Das war ein Punkt, der mir positiv aufgefallen ist. Lucy hat nicht die Modelfigur. Sie ist klein und hat auch ein paar Kilos zu viel. Endlich mal eine Protagonistin mit einem realen Körperbild. Aber da war es dann auch schon vorbei. Gabe ist halt ein Bad Boy und lässt nichts anbrennen, während Lucy noch unerfahren ist. Auch in diesem Band ist die Sprache wieder vulgär. Das es erotisch wird, war mir auch hier bewusst. Aber die Wortwahl zum Teil ging gar nicht. Ich konnte teilweise echt darüber lachen. Auch hier gab es wieder ständige Wiederholungen ("Er ist so groß und hart"....). Irgendwann wusste ich es auch. Fazit Noch schwächer wie der Vorgänge in meinen Augen. 1.5 von 5 Büchern

Lesen Sie weiter

Vorabinformation: Das Buch ist der 2. Teil der Fair Game Reihe von Monica Murphy. Ich habe das Buch jedoch ohne den 1. Band gelesen zu haben gelesen und hatte nicht das Gefühl, dass mir etwas gefehlt hat um den Inhalt des Buches verstehen oder nachvollziehen zu können. Vielen Dank an das Bloggerportal und an den Heyne-Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars. Nun aber mal ohne langes drum herum gerede zum Inhalt: Es geht um Lucy, sie ist 21 Jahre alt und kommt aus einem weniger gut vermögendem Elternhaus.Sie hat in den Semesterferien einen Job als Housesitterin angenommen.Dieser Junge von gegenüber, der sich ihr später als Gabriel-kurzform Gabe-vorstellt, beobachtet sie und ihr scheit es auch noch zu gefallen.Als sich dieser dann aufrafft mit Lucy in kontakt zu treten, mutmaßt Gabe einiges und Lucy, die weiß dass sie sich in einem Viertel für Wohlhabende aufhält lässt seine Vermutungen zu.Ohne jedoch zu wissen wie sehr sie sich damit in einem Netz aus Lügen und Problemen verrennen wird.Was wird passiern? Werden sich die Beiden annähern? Was für Probleme werden sich ihnen in den Weg stellen? Und was hat das alles damit zu tun, dass Lucy Gabes Mutmaßungen zulässt?? Meine Meinung: Mir hat der Wechsel der Erzählperspektive sehr gut gefallen, da aus der Sicht der Hauptcharaktere erzählt wurde und es sich nur minmal mit dem Ende der anderen Perspektive überschnitten hat. Ja mir, derjenigen, die sonst immer innerlich anfängt zu fluchen, wenn ein Buch aus mehren Sichten geschrieben ist. Aber zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass Monica Murphy dies wirklich gut umgesetzt hat! Die Autorin hat es geschafft, dass die Geschichte keine Längen bekommt nur weil sich die Sicht ändert, sondern sie hat es geschafft, das man scheinbar mal bei dem einen und mal bei dem Anderen in dessen Kopf ist und es aus seiner Sichtweise mitbekommt. Und wenn sich die Perspektive wieder ändert switschen wir in den Kopf des Anderen,fast genau an der Stelle wo der vorheriege Charakter aufgehört hat. Auch der Schreibstil war angenehm und locker flockig zu lesen und hat mich auch des öfteren zum Augen verdrehen aner auc zum lachen und mitfühlen gebracht. Diess Buch ist meiner Meinung nach viel mehr als, dass man es in die "Erotik-Genre-Schublade" stecken sollte. Natürlich ist Erotik mit enthalten, aber es geht auch um Dates, Zeit miteinander verbringen,..... Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und ich werde mir bestimmt bald die anderen Bände dieser Reihe zu legen.

Lesen Sie weiter

Gabriel (Gabe) Walker (20) genannt Gabe muss seinen Sommer zusammen mit seinen Eltern in einem gemieteten Strandhaus verbringen. Er langweilt sich fast zu Tode, bis er auf dem Nachbargrundstück ein bezauberndes Mädchen entdeckt, das ihn fasziniert. Er geht davon aus, das Lucy auch aus reichem Haus stammt. Doch das Gegenteil ist der Fall. Lucy (21) macht Housersitting für eine reiche Familie und verdient sich den Sommer über etwas dazu, damit sie die Schulgebühren im nächsten Jahr bezahlen kann. Es entwickelt sich ein heißer Sommerflirt zwischen Lucy und Gabe. Wird Gabe hinter Lucys Geheimnis kommen und was passiert wenn der Sommer endet? Gabe stammt zwar aus reichem Haus und nimmt die Annehmlichkeiten auch gerne in Kauf, aber er ist kein typischer reiche Junge. Zusammen mit seinen beiden Freunden Shep und Tristan geht er zusammen zur Uni und betreibt ein illegales Spielcasino auf dem Campus. Seine Eltern wünschen sich nichts mehr, als das er ein reiches Mädchen heiratet und so das Vermögen und den Einfluss der Familie erweitert. Aber Gabe hört auf sein Herz und möchte sich wirklich verlieben und keine kalte Ehe führen. Lucy fasziniert ihn mit ihrer süßen, frechen Art. Sie ist Einzelkind und lebt zu Hause bei ihrer Mutter, die sie allein großgezogen hat. Sie wird deshalb sehr über behütet, gerade auch was Jungs angeht, da sie selbst sehr jung Mutter geworden ist und sich für ihre Tochter etwas anderes wünscht. Ich finde beide Protagonisten sehr sympathisch und kann sie gut verstehen, auch wenn ich mir gewünscht hätte, das Lucy sich früher Gabe öffnet. Auch die Nebenprotagonisten haben mir insgesamt gut gefallen, auch wenn Tristan einen sehr schwierigen Charakter hat. Das ist der zweite Band der Fair Game Reihe von Monika Murphy. Er hat mir nicht so gut gefallen wie der erste Band. Insgesamt war dieser Teil sehr oberflächlich und es fehlte mir an Tiefgang und Gefühlen. Die Autorin schreibt recht vulgär, aber ich finde das passt genau zu ihren Büchern und auch zu ihren Protagonisten. Ich mag den Schreibstiel von Monika Murphy sehr gerne lesen. Denn insgesamt hatte das Buch für mich keine Längen und der Lesefluss wurde nicht unterbrochen. Mir hat es gefallen, das auch diese Geschichte aus beiden Perspektiven erzählt wird. So erhält man einen Einblick in beide Gedankenwelten und kann die Protagonisten besser verstehen. Nun ist nur noch einer der Freunde Single und ich freue mich schon sehr auf Tristans Geschichte.

Lesen Sie weiter

Der Klappentext und das Cover haben mich neugierig gemacht. Ich war von anfang an gefesselt, die Geschichte ist fesselnd und Spannend geschrieben. Es geht um die junge Lucy, die in den Ferien Housesitting macht, um für ihr Studium etwas Geld anzusammeln. Im Nachbarhaus wohnt Gabriel mit seiner Schwester und seinen Eltern, die dort Urlaub machen. Er beobachtet sie jeden Tag und traut sich irgendwann, Lucy anzusprechen. Es entwickelt sich eine Freundschaft, die den Sommer über hält. Doch was ist, wenn beide mehr empfinden, aber keiner den Mund aufmacht? Werden sie sich wieder sehen? Dies ist der zweite Teil einer Trilogie, die um 3 Freunde geht. Jedes Buch ist in sich abgeschlossen und kann einzeln gelesen werden.

Lesen Sie weiter

-- Meine Meinung zum Buch: -- Der Schreibstil von Monica Murphy ist wieder einmal wie erwartet. In Band 1 war er schon ziemlich erotisch, voller Gefühl und sehr flüssig, und dies spiegelt sich in Band 2 hier nun auch wieder. Hier nahm der ganze Stil sogar an Intensivität zu, zog mich noch mehr an und lies mich vollkommen abtauchen. Mir gefällt Monica's Stil einfach sehr, da er einfach das transportiert, was die Autorin sich gedacht hat und dies gelingt ihr jedes mal aufs neue. Lucy ist eine Protagonistin, die anfänglich ein wenig stur und zickig wirkte. Aber je besser man sie kennengerlernt hat, desto umgänglicher und friedlicher wurde sie. Sie wurde auch, je mehr man über sie erfahren hat, Seite für Seite sympathischer, weshalb man sich fragt, warum sie sich auf Gabriel, den Bad Boy, einlässt. Gabriel ist ein Typ, der seinem Freund Shep in nichts nachsteht. Dieser junge Mann ist heiß, süß und gefährlich zugleich und schenkt sich in seinem Verhalten nichts, denn sein bester Freund Shep macht es ihm wunderbar vor. Gabe ist ein Typ, welchen man einfach lieben muss, denn er, so empfand ich es, sympathischer und lieber wie Shep. Die Geschichte wird Seite für Seite interessanter, gefühlvoller und auch erotischer, denn die Autorin schafft es, eine Geschichte zu erschaffen die sämtliche Dinge richtig transportiert. Für mich ist die Geschichte rund um Gabriel & Lucy bisher die Beste der Trilogie. Warum? In diesem Teil war es bei mir so, dass ich mehr gespürt habe beim lesen und mich auch in die Geschichte hineinversetzen konnte um zu verstehen warum es so passiert wie es passiert ohne irgendetwas zu hinterfragen. Dies war so der Punkt, welcher mir in der Geschichte am besten gefallen hat und wo ich dachte "WOW! MONICA YOU ARE FUCKING GOOD!" :D Der Handlungsstrang war in diesem Teil greifbarer und näher an mir als im ersten Band. Ich verstand den Strang sofort und war diesem so nahe, dass ich das Buch gefühlt habe, was bei mir selten vor kommt aber hier tatsächlich passiert ist. Auch die Handlung war für mich vollkommen nachvollziehbar und greifbar, was ich an einem Buch sehr schätze, denn dies schafft nicht jede/r Autor/in. Deshalb ist für mich der Handlungsstrang und die Handlung an sich einfach gelungen und lies mich einfach fühlen sowie mitfiebern. -- Mein Fazit zum Buch: -- Nach einem schwächeren ersten Band kommt nun ein stärkerer zweiter Band. Ein zweiter Band der mich in all seinen Facetten von sich überzeugt hat und mich begeistert zurück lässt. In diesem zweiten Band ist einfach alles besser ausgearbeitet und glänzt mit einem wundervollen Stil, wunderbaren Charakteren und einer Handlung die mich einfach fühlen lies. Da ich ein Fanboy von Monica Murphy's Bücher bin, kann ich sagen, dass sich diese Trilogie einfach lohnt zu lesen. Deshalb vergebe ich 5 von 5 Diamanten.

Lesen Sie weiter

Das Buch "Fair Game - Lucy & Gabriel" ist der zweite Band der Fair-Game Reihe von Monica Murphy. Nach Band 1 habe ich mich total gefreut und wollte gerne wissen wie es weiter geht. Die Autorin hat einen sehr fesselnden Schreibstil, der einem das Lesen wirklich zum Genuss macht. Die Seiten ziehen nur so an einem vorbei und man vergisst alles um sich herum. Ich hab es mir also gemütlich gemacht und fing an zu lesen. Der Anfang war wieder super und ich war sofort in der Geschichte drin. Nach einigen Seiten ging es aber auch schon los mit den Sachen, die mir nicht gefielen. Die Protagonisten waren meiner Meinung nach nicht genug ausgearbeitet und die Handlung war auch nicht wirklich vorhanden. Es ging schneller zur Sache, als mir lieb war und das obwohl die Protagonistin doch am Anfang noch so zurückhaltend war? Also das typische Klischee. Eigentlich, wie ihr ja sonst aus meinen Rezensionen feststellen könnt, habe ich nichts gegen Klischees, aber hier war es dann doch zu heftig. Ich hatte während des Lesens das Gefühl, als würden wir nicht voran kommen und uns im Kreis drehen. Für Zwischendurch ist das Buch sicherlich nicht schlecht, oder auch um jemanden aus einer Leseflaute zu holen. Durch Monica Murphy's Schreibstil ist man super schnell fertig mit "Fair Game" und bekommt Lust auf andere Geschichten.

Lesen Sie weiter

Schöne Geschichte

Von: Curly

20.10.2017

Während Lucy den Sommer über für eine reiche Familie auf deren Haus aufpasst, lernt sie Gabe kennen, der mit seiner Familie im benachbartem Haus lebt. Sie verbringen den Sommer zusammen Der Schreibstil der Autorin ist wieder sehr flüssig und leicht, daher lässt sich das Buch wirklich schnell lesen. Doch genau wie beim ersten Teil ist der Anfang recht spannend und vielversprechend, doch der Hauptteil ist eher langweilig und ohne Inhalt. Das Ende ist sehr vorhersehbar und nicht besonders emotional. Insgesamt ist die Story nicht wirklich außergewöhnlich, aber diese Tatsache spricht die Autorin in ihrer Danksagung auch nochmal an, denn sie will sich durch diese Bücher nicht neu erfinden. Insgesamt hat mich "Fair Game - Lucy & Gabriel" gut unterhalten, konnte mich aber leider nicht so begeistern wie erwartet. Ein schöner, aber durchschnittlicher New-Adult Roman, ohne spannende oder emotionale Handlung.

Lesen Sie weiter

Cover: passend zum ersten Band, leidenschaftlich Schreibstil: wechselnde Ich-Perspektive von Gabe und Lucy, erotisch, romantisch, dramatisch Meine Meinung Danke an den Heyne Verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar. Lucy und Gabe lernen sich im Sommerurlaub kennen. Ihre Häuser liegen direkt nebeneinandander und doch trennen sie Welten. Lucy ist die Tochter einer alleinerziehenden Südamerikanerin und passt den Sommer über auf der Haus der Arbeitgeber ihrer Mutter auf und Gabe ist der Sohn reicher Eltern der den Sommer über Urlaub in deren Sommerhaus macht. Er beobachtet Lucy tagtäglich beim Schwimmen im Pool neben an und verfällt ihr mit Haut und Haaren. Auch Lucy weiß, dass Gabe da ist und sie beobachtet, zeigt ihm aber erst einmal die kalte Schulter. Sie zieht eine Show für ihn ab um ihn heiß zu machen und liebt seine Blicke. Als sie nach mehreren Tagen miteinander ins Gespräch kommen traut sie sich nicht Gabe die Wahrheit zu sagen und lügt wegen ihrer Familie und ihrem Aufenthalt in dem Haus. Sie haben eine Sommeraffäre und Lucy freundet sich auch mit Gabe's Schwester an. Nachdem der Sommer vorrüber ist, geht jeder wieder seiner Wege, allerdings bleibt das Herz beim jeweils anderen. Lucy geht wieder zur Uni und auch Gabes Semester startet. Als sie sich dann in der selben Uni, im selben Seminar wieder finden trauen sie ihren Augen kaum. Gabe möchte da weiter machen wo sie nach dem Sommer aufhörten, doch Lucy kann mit ihrem schlechten Gewissen und ihren Lügen kaum ihr schlechtes Gewissen verbergen. Sie klärt Gabe auf und es kommt zum Bruch. Doch wahre Liebe übersteht auch solche Schwierigkeiten... oder? Fazit: Nicht ganz so gut wie Teil eins, aber immer noch vier Sterne wert.

Lesen Sie weiter