Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
NOW Du bestimmst, wer überlebt.

Stephan R. Meier

(4)
(3)
(3)
(4)
(0)
€ 13,00 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Ersteinmal muss ich sagen, dass ich mich wirklich auf den Thriller gefreut habe. Der Klappentext und auch das Cover sahen für mich wirklich passend aus für einen Thriller. Ich habe allerdings festgestellt, dass der Klappentext etwas anderes verspricht, als das Buch letztendlich gehalten hat. Ich dachte, die Flucht von Spark stehe im Fokus, wobei man dadurch dann einen Eindruck der Welt, in der die Protagonisten leben, bekommt. Die Flucht Sparks beginnt aber erst ca. 40 Seiten vor Ende des Buches. Vorher wird vor allem die Entstehung der NOW-gesteuerten Welt thematisiert, was ich aber auch ganz spannend finde. Ich bin nur etwas enttäuscht, dass die Flucht nur am Rande erwähnt wird und zudem ist das Ende für meinen Geschmack viel zu abrupt. Ich bin aber der Meinung, dass die Thematik eine durchaus wichtige Rolle-auch in unserer Zeit- spielt. Durch die Digitalisierung könnte es durchaus Realität werden, dass wir schon bald von einem Algorithmus gesteuert werden. Der Thriller regt uns zum Überdenken unseres Daseins an und auch jetzt noch denke ich darüber nach. Was würde passieren, wenn wir zu den aussortierten 99% gehören würden, die keine Zukunft mehr haben? Ein weiterer Kritikpunkt aus meiner Sicht ist der Schreibstil. Ich habe einfach nicht den richtigen Zugang zu Spark finden können, weshalb die Handlung mich nicht mitreißen konnte. Sunway war mir dagegen sofort sympathisch, was auch an ihrer Ablehnung gegenüber von NOW liegen kann. Abschließend muss ich also sagen, dass ich den Thriller ganz okay finde, er mich aber leider nicht mitreißen konnte. Die Thematik ist jedoch sehr aktuell und interessant. Deshalb vergebe ich 3 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Was geschieht, wenn man die Geschicke der Menschheit durch einen Computeralgorithmus steuern lässt? "Now - Du bestimmst, wer überlebt" spinnt ein düsteres Zukunftsszenario, in dem alles vernetzt ist und durch fremde Hand gesteuert wird... Inhalt: NOW sollte die Welt retten: Indem man die Welt durch einen intelligenten Algorithmus steuern lässt, sollen viele Probleme behoben werden: Beispielsweise keine Kriege mehr zwischen den Staaten oder die Reduzierung der Umweltverschmutzung ein Minimum. Doch die Sache hat einen Haken, denn die schöne neue Welt spaltet die Bevölkerung in zwei völlig konträre Klassen: Die von NOW profitierende Elite und der Rest, der versteckt vor NOW täglich ums nackte Überleben kämpfen muss. Spark, der Sohn des Miterfinders von NOW, gehörte zur Elite und lebt ein sorgenfreies Leben - bis seine Frau verstoßen wird! Sein Glaube an das neue System beginnt immer weiter zu bröckeln...aber wie kann man gegen eine alles sehende und immer intelligenter werdende Macht ankämpfen? Meine Meinung: Die Geschichte bietet wirklich sehr viel Potential und der Autor macht auch einiges richtig - hier spiele ich vor allem auf die konträren Aussagen der beiden Gesellschaftsklassen an. Denn die gegensätzlichen Aussagen werden meiner Meinung nach gut gegenüber gestellt, sodass man sich in beide Klassen hineinversetzen kann. Durch Rückblicke in die Vergangenheit lernt man über den Ursprung des neuen Systems und der Entwicklung der Welt seit dem "Go Live" von NOW. Insbesondere bei den Blicken in die Vergangenheit erkennt man viele (erschreckende) Parallelen zu heute. So viel zu den positiven Aspekten, denn leider überwiegt die Kritik: Durch die vielen Sprünge und unterschiedliche Erzählstränge kann man schnell den Überblick verlieren und hat teilweise Schwierigkeiten der Story zu folgen - bei der Aneinanderreihung fehlt der rote Faden, der den Leser durch das Buch führt. Zusätzlich hält sich der Autor zu oft mit Kleinigkeiten/Nebensächlichkeiten auf, die die Geschichte nicht voran bringen und die Spannung rauben. Und selbst Spark (der Hauptprotagonist) bleibt praktisch durchgehend blass, sodass man sich nicht mit ihm identifizieren kann und seiner Geschichte eher gleichgültig folgt. Sehr schade, dass der Autor das Potential nicht nutzen konnte und sich zu sehr verzettelt hat, denn "Now" hätte wirklich ein großartiger Sci-Fi-Roman werden können (bitte nicht von der Kategorie "Thriller" blenden lassen). Fazit: Eine faszinierende und hochaktuelle Idee, die leider sehr schwach umgesetzt wurde. Ich wollte das Buch wirklich mögen und muss dennoch 2,5 Sterne vergeben.

Lesen Sie weiter

Der Mensch kann jedoch nicht ohne die Natur leben - die Natur aber ohne den Menschen. Die Menschen haben es endlich geschafft: Eine Singularität zu programmieren, die das Leben auf der Erde besser machen soll. Das System NOW. Krankheiten gibt es nicht mehr, die Menschen leben in einer großen Familie, alles ist umsonst. Das neue System hat jedoch einen Haken: Nur ca. 1% der gesamten Menschheit auf der Erde können Teil dieser neuen Welt sein. Der Rest wird in die Steinzeit katapultiert und sich selbst überlassen. Das Buch beginnt mit einem Prolog in dem wir auf Sparks, einer der Hauptcharaktere, treffen. Er versteckt sich aus Angst vor dem System im Wald und lebt dort als eine Art Wilderer, auf der Suche nach seiner großen Liebe Sunway. Im Verlauf der Geschichte erfahren wir jedoch, dass Sparks eigentlich zu den 1% gehört, der obersten Liga, da er der Sohn eines Mitgründers ist, die NOW entwickelt haben. Warum also lebt er im Wald, anstelle mit Sunway sein Leben in vollen Zügen zu genießen? Meine Meinung: Ich habe den Klappentext gelesen und war von der Idee des Buches sofort begeistert. Ich liebe Romane mit düsteren Zukunftsvisionen, vor allem wenn Sie so in der Art wirklich auf uns zu kommen könnten. Die Schilderung wie es zu NOW kam und das System selbst sind sehr schlüssig und gut durchdacht beschrieben. Leider konnte ich keinen richtigen Bezug zu den Protagonisten aufbauen. Der Autor beschäftigt sich so sehr mit der Entstehung und Erklärung der zukünftigen Welt, dass die Gefühlsebene auf der Strecke blieb. Die vielen Ausführungen machten es mir sehr schwer wirklich konzentriert bei der Geschichte zu bleiben. Ich konnte mit den Figuren nie richtig mitfiebern und auch Spark und sein Schicksal waren mir leider bis zum Ende relativ gleichgültig. Auch die Zeit- und Ortssprünge nach jedem Kapitel waren für mich eher verwirrend und machten das Lesen sehr anstrengend. Fazit: ‘NOW - Du bestimmst wer überlebt’ hat eine super Grundidee und eine Welt, die fasziniert, gerade weil sie so nah an unserem jetzigen Leben angelehnt ist. Während des Lesens habe ich mir oft Gedanken gemacht wie ich zu diesem neuen Leben stehen würde und ob so ein System tatsächlich möglich wäre. Die Story lies mich allerdings größtenteils kalt. Keine wirkliche Spannung, keine Protagonisten die mich emotional berührt haben. Wirklich weiterempfehlen kann ich diesen Thriller, der eigentlich gar kein Thriller ist, leider nur bedingt.

Lesen Sie weiter