Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Violet - So hot

Monica Murphy

Fowler Sisters (Sisters in Love) (1)

(23)
(28)
(17)
(2)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Meine Meinung: Cover: Ich finde das Cover richtig schön. Mit diesem eingravierten Muster wirkt es auf mich sehr elegant. Schreibstil: Ich bin auf Monica Murphy durch ihre Together forever Reihe aufmerksam geworden, welche ich sehr mag. Auch da mochte ich ihren Schreibstil schon, was hier bei diesem Buch nicht anders ist. Charaktere: Leider mochte ich die Charaktere in diesem Buch nicht ganz so gerne. Violet wirkte auf mich sehr naiv und Ryder fand ich ziemlich arrogant. Die Nebencharaktere mochte ich auch so gut wie gar nicht. Geschichte: Ich hatte mich sehr auf dieses Buch gefreut. Deswegen war ich umso enttäuschter, dass es leider nicht so gut war wie die Together forever Reihe, denn ich mag es gar nicht, wenn Menschen auf diese Art und Weise, wie es in diesem Buch der Fall war, ausgenutzt werden. Es wiederholte sich irgendwie hier immer alles, sodass das Buch an manchen Stellen ziemlich langatmig war. Dafür ging es mir aber am Ende viel zu schnell. Darauf, warum, werde ich nicht eingehen, da ich sonst spoilern würde. Trotzdem mochte ich die Liebesgeschichte in diesem Buch teilweise. Fazit: Das Buch hat mich etwas enttäuscht. Trotzdem kann ich es denen empfehlen, die dieses Genre mögen. Ich werde trotzdem die nächsten beiden Bände lesen.

Lesen Sie weiter

In letzte Zeit fällt es mir schwer im Meer der Genres "New Adult" und "Erotik" eine Geschichte zu finden, die Wiedererkennungswert hat und mich zum Lesen animiert. Die neue Trilogie "Sisters in Love" sprang mir dennoch auf Anhieb ins Auge, da jeder Band die Geschichte einer Schwester erzählt - und es neben Liebe auch um ein großes Familien-unternehmen, sowie Gefühle um Annerkennung, Angst und Verlorensein geht. Der Klappentext verrät einem eigentlich nur die Eckdaten, sodass man mit Unwissen und viel Neugierde die Geschichte startet! Violet ist die mittlere Tochter der bekannten Familie Fowler, deren Unternehmen Fleur Cosmetics weltweit bekannt ist. Sie ist das Band der Familie, diejenigen auf die sich jeder verlässt nur, dass sie gleichzeitg von ihrer dunklen Vergangenheit flieht und verfolgt wird und noch nie wahre Leidenschaft aus dem Gefühl gegenseitiger Liebe ziehen konnte. Doch Ryder McKay will ihr diese Welt offenbaren, nur sind beide wie Feuer und Eis. Verborgene Ängste und der Wunsch einmal im Leben durch Erfolg Anerkennung zu erlangen, stehen ihnen im Weg. Hinzu kommt eine Bedrohung, die alles zu zerstören droht... Das Buch ist aus der Sicht der beiden Protagonisten geschrieben, was den Verlauf der Geschichte und die Entwicklung der Charaktere perfekt widerspiegelt und für den Leser ersichtlich macht. Viele werden sich auch durch meine etwas nähere Beschreibung eine 0815 Geschichte denken, dazu kann ich nur sagen: Das Rad wird natürlich nicht neu erfunden, aber es wird mit neuen Dingen ergänzt. So ist in diesem Buch ein Faktor gegeben, der die Karten neu mischt und nicht ganz ersichtlich macht - wohin es verläuft und ob es wirklich um Liebe/Erotik geht oder etwas ganz anderes im Hintergrund abläuft. Zudem finde ich die Idee, diese Reihe auf jeweils Eine der insgesamt drei Schwestern zu fokusieren sehr gelungen. Der Schreibstil glänzte mit einer gleichermaßen leichten, wie erotischen Wirkung, sodass man die Geschichte nahezu in einem durchlesen kann. Die Handlung selbst hat mir nicht gänzlich zugesagt, da es mir an Stellen gefehlt hat, an denen man die Entwicklung und darauß resultierenden Entscheidungen ablesen kann - einiges ging laut mir nämlich plötzlich von ein auf den anderen Momente! Trotzdessen mochte ich das Feeling, dass durch Intrigen und Umwürfnisse - immer die Spannung hielt, wie es denn nun letztlich für die Protagonisten ausgehen wird. Zu Anfang noch nicht ganz warm geworden, konnte ich am Ende absolut mit den Charakteren mitfiebern- und fühlen. Alles in einem ein toller Start für eine Reihe, deren Bände zwar in sich abgeschlossen sind, aber erst zusammen die wahre Geschichte hinter dem Familiengeheimnis der Fowlers erzählt. Für mich lautet somit die Devise: Unbedingt weiterlesen! ❤

Lesen Sie weiter

..:: - Meine Meinung - ::.. Die Covergestaltung finde ich persönlich echt toll und es gefällt mir sehr. Durch die schwarze Hintergrundidee kommt der Name Violet einfach sehr schön zum vorschein und leuchtet regelrecht in diesem Pinkton. Was mir sehr sehr gut gefällt an dieser Umsetzung ist, dass sich das innere vom Umschlag im selben Farbton gehalten wurde wie der Name.So sticht es einfach hervor und ich liebe es, denn es ist richtig auffällig und definitiv ein Hingucker. Nun möchte ich zum inhaltlichen kommen und hier kann ich vorweg sagen, dass mich dieses Buch einfach geflasht hat. Da ich, als Mann, weniger Erotik lese hat mich dieses Buch einfach gefesselt und mir das Genre "Erotik" näher gebracht hat und ich mochte es sehr, dieses Meisterwerk von Monica Murphy zu lesen. Ich kenne bereits die Together Forever-Reihe der Autorin und ich mochte diese sehr und sie wurde zu meiner Lieblingsreihe und dann kam dieser erste Band von der Sisters in Love Reihe und ich muss sagen, ich LIEBE diese Reihe nach Band 1 schon sehr. Der Schreibstil in diesem Buch ist mal ganz anders als in den Together Forever Büchern. Er ist meiner Meinung nach härter und erotischer als zuvor. Was nun nicht negativ gemeint ist sondern positiv, denn so habe ich gemerkt, dass die Autorin einen facettenreichen Schreibstil hat. Von Zart bis Hart ist einfach alles möglich und es ist einfach großartig. Die Autorin zeigt in diesen Büchern einfach eine neue Seite von sich und damit hat sie bei mir definitiv Erfolg, denn ich mag es sehr. Violet mochte ich zu beginn rein gar nicht, denn sie hat Zachary, ihren Freund, immer in Schutz genommen, egal was er getan hat und dieses Verhalten von ihr mochte ich anfänglich nicht. Aber dies änderte sich ja dann auch und dann wurde sie schon sympathischer und schlich sich in mein Herz. Ryder McKay wurde schnell zu meinem Bookboyfriend, auch wenn er ein Spiel mit Pilar geplant hat, war er einfach der heißeste am ganzen Buch! Um ehrlich zu sein, hat er mir öfters böse Träume beschert. Was mir auch aufgefallen ist an den Charakteren ist, dass diese sich deutlich von den lieben und braven Charakteren zur vorherigen Reihe abheben und schmutziger sind als diese. Der Aufbau der Geschichte war sehr spannend und erotisch. Ich mochte den Ablauf der Geschichte von der ersten Seite an und ich merkte schnell, dass dies eine Lektüre wird, die vor erotischen Knistern nur so trotzt. Von Seite 1 an war ich gefesselt und versank in der Welt von Violet Fowler und Ryder McKay. Bei diesem Band war es so, dass ich ständig Bilder vor dem Auge hatte wie die aktuelle Szene ausehen könnte wenn es ein Film wäre und dies schaffte bisher noch keiner so ausgeprägt wie nun Monica Murphy. Der Autorin ist mit diesem Inhalt etwas ganz großartiges gelungen. ..:: - Fazit - ::.. Mit "Sisters in Love - Violet ~ So hot" ist Monica Murphy ein gelungener Auftakt einer neuen Reihe gelungen. Mich konnte sie mit dem erotischen und harten Schreibstil überzeugen. Diese Reihe hat es schon in Band 1 in sich und ich freue mich auf die Folgebände, denn ich möchte sehr gerne die Schwestern Rose und Lily besser kennenlernen. ..:: - Bewertung - ::.. 4 von 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Violet Fowler ist das klassische "Sandwich"-Kind – als mittlere Tochter gibt sie sich pflichtbewusst, vernünftig und angepasst – kurzgesagt: ziemlich langweilig. Im Kosmetik-Konzern ihrer Familie "Fleur Cosmetics" arbeitet sie ununterbrochen am guten Image, Konzepten für neue Linien und auch an ihrer Beziehung. Ihre Vorhersehbarkeit hat ihr bisher recht gute Dienste geleistet, denn schon bald wird sie verlobt sein und auch beruflich die Früchte ihrer harten Arbeit ernten. So denkt sie zumindest. Doch Zachary, mit dem sie seit zwei Jahren zusammen ist, macht ihr einen dicken Strich durch die bis dahin aufgehende Rechnung. Statt des ersehnten Heiratsantrages eröffnet er ihr bei einem doch nicht so romantischen Abendessen, dass er in naher Zukunft wahrscheinlich eine begehrte leitende Position in der Zweigstelle in London antreten wird – was das für die Beziehung zu und mit Violet bedeutet, ist ihm dabei ziemlich egal. Als sich dann auch noch herausstellt, dass Zachary sie betrügt, bricht für Violet eine Welt zusammen. Sie stürzt sich in die Arbeit ihrer neuen Produktlinie – und muss sich dabei ausgerechnet mit Ryder McKay auseinandersetzen, der nicht nur der schlimmste BadBoy des ganzen Unternehmens, sondern auch Zacharys Erzfeind Nummer Eins ist. Schnell reift eine Idee in Violet heran, wie sie alle gegebenen Umstände perfekt nutzen kann. Aber sie ahnt dabei nicht, wie schnell im wahren Leben aus einem Spiel Ernst werden kann ... Es ist inzwischen ein Klassiker im New Adult-Genre: Ein Geschwister- oder FreundInnen-Trio, in welchem jeder Charakter seine eigene, schlimme Geschichte hat und trotzdem die große Liebe findet. Natürlich jeder für sich in einem eigenen Buch. Auch die "Sisters in Love"-Reihe profitiert von dieser Strategie. Aufgeteilt auf die drei Schwestern Rose, Violet und Lily, die bis auf ihren Namen nicht unbedingt viel gemeinsam haben, lässt Monica Murphy ihre Leser in das Universum der Fowler-Schwestern eintauchen. Den Beginn macht die mittlere Schwester Violet, die in ihrer Art das klassische Mittel-Kind darstellt. Selbst Leser, die nicht in dem "Genuss" des Zweitgeborenen aufgewachsen sind, können durch die Schilderungen gut nachvollziehen, wie es sich anfühlen muss. Auch die anderen Schwestern lernt man in "Violet – So Hot" bereits kennen, doch das Hauptaugenmerk liegt hier natürlich auf der mittleren Schwester, Ryder und ihrer Geschichte. Die Autorin versteht es nicht nur, ihre Charaktere authentisch zu gestalten, sondern auch außerhalb dieser Zweierbeziehung eine hohe Spannung aufzubauen und dadurch einen interessanten Rahmen für die komplette Trilogie zu schaffen. Intrigen werden gesponnen, schwierige Vergangenheiten verschwiegen, kleinkriegähnliche Spiele ausgefochten. Im Zentrum all der Ränkespiele steht aber immer die unerklärliche Anziehungskraft, die Violet und Ryder aufeinander ausüben. Obwohl sie beide im realen Leben auf den ersten Blick rein gar nichts verbindet und sie den jeweils anderen aus unterschiedlichen Gründen eigentlich gar nicht leiden können, bringt Monica Murphy ihre mentale und emotionale Verbindung gut rüber. Für Fans des Genres ist die Grundgeschichte wahrscheinlich nichts Neues, doch durch den sehr flüssigen Erzählstil, die nachvollziehbare Gestaltung der Charaktere und die spannende Rahmenhandlung sowie auch die gefühlt nicht immer ganz eindeutige Trennung zwischen Gut und Böse wird "Violet – So Hot" zu einem unterhaltsamen Lesevergnügen, das bereits auf den ersten Seiten mitreißt und den Leser nicht so schnell wieder loslässt. Genre-Einsteiger seien allerdings gewarnt, dass es in den erotischen Szenen teilweise sehr heftig zur Sache geht und die mitunter grobe Art nicht jedermanns Geschmack treffen dürfte. Dieser Auftaktband wird trotz seiner hohen Seitenanzahl binnen weniger Stunden verschlungen und macht große Lust, die verbleibenden Teile des Schwesterntrios kennen zu lernen und so schnell wie möglich wieder ins Fowler-Universum von "Fleur Cosmetics" einzutauchen. Fazit: "Violet – So hot" ist der vielversprechende Auftaktband der "Sisters in Love"-Trilogie. Monica Murphy wagt sich nach der "Together Forever"-Reihe in etwas tiefere erotische Gefilde und nimmt bei den Fowler-Schwestern kaum noch ein Blatt vor den Mund. Ansprechende Erotikszenen, authentische Charaktere, eine spannende Rahmenstory und ein flüssiger Erzählstil lassen den Leser die mehr als 500 Seiten schnell vergessen und verschlingen. Als Auftakt bringt Violets und Ryders Geschichte alle relevanten Charaktere der Trilogie bereits ins Bild und macht Lust auf die Fortsetzungen. Zum Glück muss der Leser nicht allzu lange auf diese warten. Wertung: 4 von 5 Schwertpaaren Handlung: 3,5/5 Charaktere: 4/5 Lesespaß: 4/5 Preis/Leistung: 4/5

Lesen Sie weiter

>>Er sagt die Wahrheit. Ich bin ein gutes Mädchen. Und er ist böse. Schlimm.<< Violet ist die mittlere von drei Schwestern, die Langweilige, die Pflichtbewusste, die, die hart für ihr eigenes Image und den Ruf des Kosmetik Konzerns ihrer Familie kämpft. Seit zwei Jahren ist sie mit Zachary zusammen, der ebenfalls im Unternehmen arbeitet. Als Violet eines Abends statt des erwarteten Heiratsantrags offenbart wird, dass Zachary stattdessen die begehrte Stelle in London antreten wird, beginnt sie sich zu fragen, ob es tatsächlich Liebe ist oder ob sie vielleicht nur ausgenutzt wird. Zu dem Zeitpunkt tritt auch Ryder McKay in Violets Leben. Ryder ist nicht nur der erklärte Todfeind von Zachary, er arbeitet auch mit Violet an deren neuer Produktlinie zusammen. Der Bad Boy hat sich -zusammen mit seiner 'Freundin' Pilar- vorgenommen, Violet zu brechen, sie aus dem Unternehmen zu treiben und es irgendwann gleichberechtigt mit Pilar zu führen. Aber was passiert, wenn die Anziehungskraft zu groß ist? Was, wenn man einen Pakt schließt, der offen darlegt, sich gegenseitig zu benutzen? Wenn man immer mehr Zeit miteinander verbringt und sich besser kennenlernt? Was, wenn man in einem Netz aus Intrigen feststeckt und nicht mehr weiß, wem man überhaupt noch vertrauen kann? ‘Violet – SoHot‘ ist der erste Teil der Sisters In Love Reihe von Monica Murphy. Violet hat eine schwierige Vergangenheit, die sie dazu bringt, hart zu arbeiten und sich unbedingt beweisen zu wollen. Aber die Gefühle, die der mysteriöse, manchmal so reservierte, manchmal so glühend leidenschaftliche Ryder in ihr weckt, gefallen ihr und sie lassen sie offener und mutiger werden. Auch Ryders Vergangenheit hat ihn geprägt. Falsche Loyalität gegenüber Pilar belastet sein Leben und vor allem seinen Umgang mit Frauen. Der Schreibstil ist schön und angenehm zu lesen. Das ganze Konstrukt aus Intrigen und Geheimnissen ist spannend aufgebaut und lässt einen nur so durch das Buch fliegen. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil über Rose, über die wir in diesem Band schon etwas erfahren haben. Bin auch gespannt, ob wir dann noch etwas über Violets Vater und dessen (neue) Beziehung erfahren werden.

Lesen Sie weiter

Der erste Satz: Heute Abend wird mein Leben sich verändern. Meinung: Ich wurde direkt vom Verlag angefragt, ob ich Lust hätte, dieses Buch zu lesen und zu rezensieren. Vielen Dank für das Rezensionsexemplar! Das Cover ist schlicht, aber durch die Polsterprägung trotzdem sehr edel. Mir gefällt es außerordentlich gut. Violet ist in einer eher unglücklichen Beziehung mit Zachary gefangen. Sie ist einfach viel zu gutmütig und anständig, um Zachary sein Fehlverhalten und seine Affären nachzutragen. Ich hätte ihm schon lange in seinen arroganten Hintern getreten! Ich empfand Violet teilweise sogar als nervig-anständig. So brav kann doch kein Mensch sein. Aber dieser Zustand hält nur so lange an, bis sie auf Ryder McKay trifft. Schon allein dieser Name sorgt bei mir für Gänsehaut. Dieser Kerl ist Sex auf zwei Beinen. Sorry, für meine Wortwahl, aber das war das erste, was mir zu ihm eingefallen ist! *lach* Nach der anfänglichen sexuellen Anziehungskraft zwischen den beiden, kommen dann auch irgendwann echte Gefühle mit ins Spiel. Keiner der beiden will sich das natürlich eingestehen und so fangen die Verwirrungen erst an. Es gibt viele Intrigen und düstere Geheimnisse. Dadurch zieht sich die Spannung wie ein roter Faden durch die gesamte Geschichte. Die erotischen Szenen sind nicht zu übertrieben oder vulgär beschrieben. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und ihre Handlungen sind leicht nachzuvollziehen. Violet entwickelt sich im Lauf des Buches weiter und ich sage nur, stille Wasser und so. ;) Ryder ist für mich ein absoluter Bad Boy. Er hat mit seinen Gefühlen für Violet zu kämpfen und das spiegelt sich auch in seinem Verhalten wider. Er gibt nicht viel von seiner Vergangenheit preis, was ihn nur noch geheimnisvoller wirken lässt. Kurzum, ich war total fasziniert von ihm. Der Schreibstil von Monica Murphy ist angenehm leicht, flüsig und prickelnd. Man kann quasi das Knistern zwischen Violet und Ryder regelrecht spüren. Fazit: Für alle Fans von Erotikromanen bekommt Violet - So hot eine Leseempfehlung von mir. Die Geschichte war spannend und ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen.

Lesen Sie weiter

Optisch gefällt mir das Cover recht gut, es ist schlicht und bekommt durch die Polster-Optik einen edlen Touch. Die Schrift hebt sich durch die Neonfarbe ziemlich gut ab. Was mir nicht gefällt, aber überhaupt gar nicht, ist, das hier, wie auch bei Anna Todds "After-Reihe" das Material sämtliche Fingerabdrücke annimmt. Das Papier hat eine matte Oberfläche und fühlt sich stoffig an, das sieht gut aus, aber es nutzt sich recht schnell ab und so hat man eben wie gesagt überall Tapsen auf dem Einband, die man nicht mehr wegbekommt und auch der Schnitt nutzt sich am Rand ziemlich schnell ab. Sieht dann nicht mehr so schön aus. Mit ihrer "Together-Forever-Reihe" hat mich Monica Murphy im letzten Jahr direkt mit dem ersten Band für sich gewinnen können und so war ich natürlich total neugierig auf etwas Neues. Leider kann ich jetzt nachdem ich das Buch beendet habe, aber nicht allzu viel Positives darüber berichten. Im Endeffekt könnte ich diese Rezension mit einem einzigen Satz umschreiben: Erstes Drittel langweilig, zweites Drittel durchaus spannend, Letztes Drittel nervig. Aber so kann ichs natürlich nicht stehen lassen und deshalb erzähl ich euch ein bisschen was dazu. Erstes Drittel: Wir treffen auf Violet, mittlere Tochter eines Kosmetik-Magnaten, die in ihrer Arbeit voll und ganz aufgeht, die sonst jedoch ein sehr sehr langweiliges Leben führt. An ihrer Seite ihr Freund Zachary Lawrence. Ein Schnarchlappen vor dem Herrn. Er ist zielorientiert und hat neben seiner Karriere nur andere Frauen im Kopf. Obwohl er mit Violet erst zwei Jahre zusammen ist, hatte er schon mehrere Seitensprünge, die Violet bisher tatenlos hinnahm, denn da muss man als zukünftige Unternehmergattin eben durch. An dieser Stelle hätte ich schon das erste Mal schreien und das Buch weglegen mögen. Wie kann man sich als Frau nur so klein machen ? Bäh ! Neben Violet und ihren Problemen lernen wir auch Ryder McKay kennen, der ebenfalls bei Fleur Cosmetics arbeitet und denkt, das er für Zacharys Job viel besser geeignet wäre. Er ist arrogant, sieht natürlich gut aus und schmiedet gemeinsam mit, seiner Mentorin in allen Lebenslagen, Pilar, einen miesen Plan. Er will Violet verführen und sich so seinen Weg nach oben bahnen. Zugleich soll er Violet brechen, damit sie sich aus dem Unternehmen zurückzieht und Platz macht für Pilar. Soweit so gut, es beginnt ein ansich interessantes Spiel. Ryder macht Violet ein Angebot in das sie, nachdem sie Zachary abgeschossen hat, für ihre doch eher zurückhaltende Art ziemlich begeistert einwilligt. Es folgt: Sex....und Sex...und ach ja: Sex. Das dieser Roman diesmal in die Erotische Schublade fällt, war mir vorher eigentlich schon klar, das es solche Ausmaße annimmt aber eher nicht. Ich hatte mir ein wenig mehr Handlung erhofft und Spannung. Die bekam ich tatsächlich im zweiten Drittel. Violet und Ryder verlieren sich ineinander, zunächst nur sexuell, doch irgendwann kommen echte Gefühle ins Spiel, die sich natürlich keiner von beiden eingestehen will. Jetzt besteht in jeder Situation plötzlich die Gefahr, das ihnen all ihre Geheimnisse und Intrigen um die Ohren fliegen, was es für mich als Leserin richtig interessant und spannend machte. Man erfährt ein bisschen mehr über Ryders Leben vor Pilar und auch Violet gewehrt Einblicke in ihre unschöne Vergangenheit. Hier dachte ich echt, jetzt gehts ein bisschen mehr in die Tiefe und neben all den erotischen Szenen erfahre ich endlich mal was Aufregendes, aber leider verläuft sich das auch hier alles wieder in Sex...und Sex...und ach ja: Sex. Das letzte Drittel empfand ich dann nur noch als nervig. Natürlich kommen hier ALLE Geheimnisse irgendwann ans Licht, Violet und Ryder streiten sich, Zachary erhofft sich eine neue Chance, Pilar spinnt weiter ihre giftigen Fäden. Zwischendurch immer wieder Sexszenen, die ich ehrlich gesagt schon nur noch überflogen habe. Doch nach Regen folgt Sonnenschein, auch bei Monica Murphy, denn am Ende ist natürlich alles gut. Uff. Ich kann ehrlich nicht sagen, das ich das Buch "schlecht" fand, denn das wars nicht, auch wenn meine Meinung hier recht negativ ausfällt. Es war nur auch nicht besonders gut. Man könnte jetzt denken, das es an den vielen erotischen Szenen lag, aber das wars auch nicht. Es war die Handlung die mich gestört hat. Denn hier werden Dinge angerissen, die dann auf ganz oberflächliche Weise einfach abgehandelt werden. Das macht die Story so wahnsinnig unglaubwürdig. Auch den Wandel von Violet konnte ich nicht so recht nachvollziehen. Während sich Ryder die meiste Zeit selbst treu bleibt, entwickelt sich Violet von der introvertierten Ja-Sagerin zum Vamp zurück zum schüchternen Mädchen. Mir war das alles zu unrealistisch und ich konnte diese Veränderung leider nicht immer ganz nachvollziehen. Auch gab es Szenen die absolut unlogisch daherkamen, aber nun gut. Das Ende vom Lied: Es ist schade, echt richtig schade, denn ich hatte mich auf die neue Reihe wahnsinnig gefreut. Monica Murphy kanns eindeutig besser. Um der Reihe noch eine Chance zu geben, werde ich mir auf jeden Fall Band 2 kaufen, in dem es um die kleine Schwester, Rose, geht, denn der soll, laut Aussage vieler Kundenrezensionen und Bloggermeinungen bedeutend besser sein. Schaun mer mal !

Lesen Sie weiter

Meine Meinung Der Auftakt, der Sisters in Love Reihe: Worum geht es:Violet ist eine von drei Geschwistern und somit auch Erbin des großen Kosmetik Konzerns Fleur Cosmetics. Sie tut alles um es ihrem Vater recht zu machen und zu beweisen, das sie die Firma leiten könnte. Doch dann trifft sie auf den Mitarbeiter Ryder. Er bringt ihre "Perfekte" Welt ins wanken.... Das Cover: Das Cover ist schlicht schwarz. Der Titel ist weiß hinterlegt und am linken Buchende befindet sich die Unterschrift von Violet. Fakten: Ich hatte schon so viel von diesem Buch gehört, das ich wirklich neugierig war. Der Einstieg in die Story ist einfach. Schnell bekommt man einen Überblick welche Charaktere wohin gehören. So habe ich mich gleich mit Violet verbunden gefühlt. Auch Ryder hatte mich mit seinem Charme schnell um den Finger gewickelt. Auch die *Ich mag sie nicht Personen* waren für mich schnell klar (dazu werde ich aber jetzt schweigen). Das Buch enthält eine Menge Gefühle. Stellenweise, war es einfach nicht möglich es an die Seite zu legen. Die Handlung ist spannend, Gefühlvoll und mit einer Menge Humor gespickt. Teilweise fand ich einige Handlungen aber auch zu übertrieben oder unrealistisch. Das ganze hat aber dem Gesamtpaket nicht geschadet. Die "heißen" Szenen waren wirklich gut geschrieben und haben mich in den Bann gezogen. Durch dieses Buch hat Monica Murphy definitiv einen Fan mehr und ich bin wirklich gespannt was mich im zweiten Band erwartet. Mein Fazit Ein toller Auftakt dieser Reihe. Bis auf ein paar Stellen, hat es mich überzeugt. Ich freue mich auf Band zwei. -> Sisters in Love - Rose

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.