Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Der dunkle Wald

Cixin Liu

Die Trisolaris-Trilogie (2)

(10)
(5)
(0)
(3)
(0)
€ 17,99 [D] inkl. MwSt. | € 18,50 [A] | CHF 25,50* (* empf. VK-Preis)

Anmerkung: Ich habe das Hörbuch als Rezensionsexemplar vom Verlag bekommen. Danke dafür. Die volle Videorezension findet ihr auf meinem YouTube Kanal namens schokigirl. Meinung: Pro Argument: Wissenschaftliche Theorien als Art von Geschichte verpackt Das Ende mit der „Dunkle Wald“-Theorie hat mir am besten gefallen. Das ist eine interessant Idee, die gern hätte etwas mehr erläutert werden können. Die Gesamtidee und einige Einzelheiten haben mich zum Nachdenken gebracht Kontra Argumente: Kein richtiger Plot, wenig Handlung Gedanken und Theorien nicht genug (ausführlich und lange genug) für mich erklärt. Musste dementsprechend manchmal nachlesen, um es wirklich zu verstehen (kann aber auch an meiner fehlenden Aufmerksamkeit gelegen haben) Insgesamt konnte das Hörbuch meine Aufmerksamkeit leider nicht halten, hab mich leider meist eher gelangweilt Liebesgeschichte creepy, da eine Frau auf Grund einer idealen Traumfrauvorstellung (selbsterdachte Romanfigur) gesucht und es ihr nie erzählt wurde (ist aber nur ein kurzer Teil der Geschichte) Fazit: Leider nicht mein Fall, aber ich kann verstehen was andere daran finden. Daher vergebe ich 2 Sterne.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Bereits den ersten Teil durfte ich als Hörspiel hören und war begeistert. Deshalb war sofort klar, dass ich auch Teil eins hören wollen würde. Die Zusage habe ich relativ schnell bekommen und hab mich auch sehr gefreut. Warum das Hörbuch mich leider nicht so begeistern konnte wie Teil 1 erfahrt ihr jetzt: Sprecher: Der Sprecher hat sich wirklich bemüht die Geschichte spannend einzusprechen. An vielen Punkten hat er Spannung aufgebaut und auch die verschiedenen Personen hat er gut differenziert. Man hat wirklich alles gut verstanden und auch die Geschwindigkeit war angenehm. Der Stil: Der Stil war wieder sehr wissenschaftlich und so wenig mich das in Teil 1 auch gestört hat, so hat es mich diesmal doch irgendwie gestört. In diesem Teil der Reihe geht es noch wissenschaftlicher zu und irgendwann hatte ich mich einfach ein bisschen erschlagen gefühlt bei so vielen Begriffen. Ansonsten war der Stil wieder eher nüchtern und sachlich aber passend zur Geschichte. Die Charaktere: Die Charaktere waren für mich eher langweilig. Ich hatte das Gefühl, dass bis auf die Wandschauer alle Charaktere irgendwie nur schwarz oder nur weiß waren. Und selbst die Wandschauer konnten mich nicht wirklich überraschen. Einzig und allein Luo Ji konnte ich das eine oder andere Mal nicht einschätzen. Die Geschichte: Spoilern werde ich nicht, allerdings fand ich die Geschichte diesmal wirklich langatmig. Im letzten Drittel etwa kommen ständig Stellen vor, die sich anhören, als wäre die Geschichte zu Ende aber es geht immer weiter und weiter und weiter. Dabei verliert die Story leider auch immer mehr an Spannung und irgendwann hatte ich das Gefühl es würde nicht wirklich zu einem Ende finden. Die eigentliche Story hatte wirklich Potential und mitten in der Geschichte hatte ich auch das Gefühl, es könnte spannend werden, doch leider wurde ich enttäuscht und es konnte mich nicht überzeugen. Gerade am Ende war die Geschichte für mich einfach künstlich in die Länge gezogen. Hätte ich das Buch gelesen und nicht gehört, hätte ich es sehr wahrscheinlich abgebrochen. Empfehlung: Ich würde das Hörbuch nicht unbedingt empfehlen, denn es zieht sich teilweise wie Kaugummi. Mein Fazit: Leider viel verschenktes Potential.

Lesen Sie weiter

Bei „Der dunkle Wald“ handelt es sich um den Nachfolger von „Die drei Sonnen“. Um die Handlung zu verstehen, ist es von großem Vorteil den ersten Teil zu kennen. Die Wissenschaftlerin Ye Wenjie hat, gegenüber Außerirdischen eines nahegelegenen Sonnensystems erwähnt, dass ihre Rasse auf einem idyllischen und einfach wunderbaren Planeten lebt. Da sich auf ihrem Planeten die Lebenssituation sehr verschlechtert hat, beschließen die Fremden auf die Erde zu ziehen. - Nachdem sie die Menschheit ausradiert haben! Blöderweise sind die Außerirdischen dem Menschen technisch extrem überlegen und hören zudem noch alle Gespräche auf der Erde in Echtzeit ab. Glück im Unglück: Bis sie eintreffen dauert es noch 400 Jahre. Eine Chance, um noch etwas gegen die Invasion zu tun? Ich habe diesen Roman als Hörbuch gehört. Als Buch (mit 800 Seiten) hätte ich es vermutlich abgebrochen, denn der Beginn ist extrem schleppend. Obwohl ich die Vorgeschichte kenne, finde ich es sehr schwierig hinein zu finden. Was mich hier doch extrem gestört hat, ist die Tatsache, dass in der Geschichte nur eine Chinesin die Welt retten kann. Statt das hier mehrere Menschen zusammen die Welt retten, ist hier eine Einzelkämpferin unterwegs. Mir war der Roman leider zu langatmig und es fehlt mir an Spannung. Dieses lag hier nicht an der, leider auch sehr monotonen Sprecherin, sondern an der (fehlenden) Handlung selbst. Nett fand ich hingegen die philosophischen Ansätze, gepaart mit wissenschaftlichen Fakten.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.