Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Should I stay or should I go?

Marc Baumann, Hakan Tanriverdi

(1)
(3)
(1)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,99 [A] | CHF 12,00* (* empf. VK-Preis)

Auch nach einer ganzen Weile, in der das Buch jetzt in meinem Regal liegt, bin ich immer noch hin und her gerissen, ob ich es nun total cool oder vielleicht sogar überflüssig finde. Als leidenschaftliche Musikliebhaberin hat mich das Buch schon beim ersten Entdecken vollends angesprochen. Eine Lektüre, die Antworten bietet auf die großen Fragen der Popmusik? Klasse! Muss haben, muss lesen, will Neues lernen. Die Antworten, die hierbei geliefert werden, sind sowohl informativ wie auch überraschend. Der direkte musikalische Bezug, ist zwar nicht immer gegeben, aber dennoch stets relevant. Die nicht immer ganz nützlichen Informationen kann man sich dann merken oder eben nicht. Ganz sicher bin ich mir daher nicht, oh das Buch nun wirklich unterhaltsam ist oder eher in die Kategorie "Unnützes Wissen" fällt. Ich werde es wohl eher geschickt platzieren und ab und an darin schmökern - eine Antwort auf alle offenen Fragen habe ich nämlich noch nicht.

Lesen Sie weiter

Endlich widmet sich mal einer den brennenden Fragen, die uns Musiker jeglicher Stilrichtung seit Jahrzehnten um die Ohren gehauen haben. Genau genommen sind es nicht einer, sondern zwei Autoren, die sich auf die Suche nach Antworten gemachten haben, um endlich zu klären, was von ABBA bis Zappa nicht beantwortet werden konnte. Marc Baumann und Hakan Tanriverdi, Journalisten bei der Süddeutschen Zeitung und deren Online-Ableger, haben für “Should I Stay Or Should I Go” Studien gewälzt, Experten befragt, gegoogelt oder einfach mal den gesunden Menschen walten lassen. Herausgekommen sind 190 Seiten Antworten ganz unterschiedlichen Charakters. Neben praktischer Lebenshilfe, wie einer hilfreichen Wegbeschreibung von San Francisco nach San Jose mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Burt Bacharach – Do you know the way to San Jose?) oder klaren Auskunft dazu, wie mit betrunken Seeleuten zu verfahren ist, die einem Hamburg Besucher möglicherweise auf der Reeperbahn in die Arme laufen (Dubliners – What shall we do with drunken sailor?), findet sich in den kurzen Texten, die zu jedem Song herausgearbeitet wurden, auch jede Menge knallhartes Fakten- und Studienwissen, mit dem man bei jedem Party Smalltalk ordentlich beeindrucken wird. Ich finde die Idee von Tanriverdi und Baumann hinter “Should I Stay Or Should I Go” super und glaube, dass es vielen Musikliebhabern ähnlich gehen wird. Zum überwiegenden Teil ist den beiden Autoren die Ausarbeitung und die damit verbundene Recherche sehr gut gelungen. Nur selten wirken manche der Antworten für meinen Geschmack etwas zu konstruiert, was natürlich auch den absurden Fragen mancher Künstler geschuldet ist (The Cure – Why can’t I be you?). Dem Lesevergnügen an sich ist das jedoch wenig hinderlich. Schließlich sind die Texte knapp ausformuliert und es geht schnell von einem Song zum nächsten, so dass es schwerfällt das Buch wieder aus der Hand zu legen (einer geht noch). Meine einzige, wirkliche Kritik richtet sich dann auch weniger an die Autoren als an die Gestalter des Buchs. Während das Cover noch recht ansprechend daher kommt, überzeugt mich die Ausgestaltung im Inneren überhaupt nicht, was sich vor allem auf die lieblose Auswahl der Künstlerfotos bezieht, die jedem Text zur Seite stehen. Da wäre durchaus mehr drin gewesen. Wenn ihr also noch kurzfristig auf der Suche nach einem Geschenk für den Musiknerd im Familien- oder Freundeskreis seid, sei euch “Should I Stay Or Should I Go” auf jeden Fall ans Herz gelegt. Falsch macht ihr damit definitiv nichts, außer dass ihr hinterher für nervige Ohrwürmer verantwortlich seid, und im Zweifel sorgt ihr sogar für unterhaltsamen Gesprächsstoff.

Lesen Sie weiter

Ein tolles Buch, welches für Musikliebhaber bestens geeignet ist. Sehr schön für zwischendurch. Wir haben hier bekannte Fragen aus Songs, die durch die beiden Autoren sehr gut beantwortet werden. Die Antworten sind gut recherchiert und entweder witzig und informativ. Die Songauswahl finde auch besonders gut, weil man fast alle 92 Songs kennt und diese aus allen Musikrichtungen stammen. Das Buch ist super gestaltet, zu jeden Songtitel haben wir eine schöne Fotografie des jeweiligen Künstler. Ein Punkt Abzug habe ich gegeben, weil auf den geschriebenen Seiten noch so viel Platz ist, da hätte ich mir noch mehr Informationen zu den eigentlichen Song gewünscht z. Bsp. wann er in den Top Ten war etc. Durch die tolle Gestaltung finde ich es Ideal als Geschenk.

Lesen Sie weiter

Should I stay or should I go? Wann ist ein Mann ein Mann? Who led the dogs out? Is this the real life? Have you ever seen the rain? Tell me why (Id don't like mondays) Manchmal stellen SängerInnen ganz schön blöde oder schwierige oder sogar unlösbare Fragen und oftmals geben sie in ihren Songs keine Antworten darauf. Das haben sich wohl auch Marc Baumann und Hakan Tanrivedi gedacht, als sie an Shoul I stay or should I go arbeiteteten. Die Idee dazu kam durch einen verrückten Zufall des Schicksals, als genau in dem Moment, in dem sich Hakan Tanriverdi die Frage stelle, woher er die Frau auf der Straße kannte, im Radio "Who's that girl" lief. In ihrem Buch versuchen sie insgesamt 92 Fragen aus Popsongs zu beantworten; hier wird es mal wissenschaftlich, mal historisch, mal geht es um Sexualkunde, mal um Flora und Fauna. Aber eines haben wohl alle Antworten gemeinsam: sie amüsieren, sie sorgen für "Aha!"-Momente und (wenn man den entsprechenden Song kennt) verpassen dem Leser einen Ohrwurm. Oder auch zwei oder drei... So hat die Antwort auf Destiny's Child "Why you sleepin' with your eyes closed?" beispielsweise etwas mit der Melatoninproduktion des Gehirns zu tun (64); Reinhard Meys "Was weiß ich schon von dir?" wird mit den Stichworten 'Geheimdienst' und 'Abhören' beantwortet (114) (Georg Büchner hätte übrigens ganz anders auf diese Frage reagiert); für Nirvanas eifersüchtiges "Wer did you sleep last night?" gibt es mittlerweile eine Lösung names 'Treuetest-Lockvögel' (122). Etwas umständlich finde ich, dass die Daten zu den Songs (aus welchem Lied die Zeile stammt, wann der Song von wem veröffentlich wurde), nicht direkt mit auf den Seiten steht, denn Platz wäre dafür reichlich. Der Aufbau sieht immer so aus, dass rechts ein Foto der Band samt der Frage abgedruckt ist und links die Antwort steht. Die nimmt maximal eine halbe Seite ein, der rest bleibt weiß. Stattdessen muss man immer wieder auf die letzten Seiten zu einem winzig klein gedruckten Glossar blättern. Das hätte man praktischer lösen können. Abgesehen von diesem kleinen Kritikpunkt macht es Spaß. Die Antworten auf die Fragen sind vollkommen nüchtern, rein wissenschaftlich, oftmals durch Statistiken unterstützt. Sie nehmen den Liedzeilen jegliche Magie und betrachten die Texte in einem ganz nüchternen, sterilen Licht, unter dem erst deutlich wird, wie unsinnig manche Songs doch sind. Shoul I stay or should I go ist ein spaßiges Buch für jeden, der sich mit Popmusik beschäftigt und für alle, die sich auch schon mal gefragt haben, was eigentlich die Antwort auf so manche Popsong-Frage ist. Ich denke, es ist nichts, das man sich selbst kaufen würde, aber ein witziges Geschenk.

Lesen Sie weiter

Should I stay or should I go? ist in der Tat das perfekte (Weihnachts-) Geschenk für alle Musikliebhaber. Es ist sehr informativ und total schön gestaltet. Hier gibt es großartige Unterhaltung mit Ohrwurmgarantie. Durch viele schöne Bilder und die verschiedensten Songs, ist für jeden was dabei. Alle Songs sind durchweg bekannt und die einzelnen "Antworten" sind richtig schön geschrieben und oft sehr überraschend. Die Gestaltung und das Format machen das Buch zu einem wirklich tollen Geschenk. 5 von 5 Bücherherzen und ein absoluter Tipp.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.