Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Rock my Heart

Jamie Shaw

The Last Ones to Know (1)

(112)
(42)
(9)
(1)
(1)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Erscheinungsdatum: 13.03.2017 Autor: Jamie Shaw Seitenzahl: 369 Seiten ISBN: 978-3-7341-0268-4 Erhältlich: hier Klappentext: Feiern, tanzen – einfach Spaß haben! Das ist der Plan von Rowan Michaels und ihrer Freundin Dee, als sie zu einem Konzert der Band The Last Ones to Know in den angesagtesten Club der Stadt gehen. Was Rowan allerdings gründlich die Laune versaut, ist ihr Freund Brady, den sie dort mit einer anderen Frau beim Knutschen sieht. Noch vor Beginn des Konzertes flüchtet sie nach draußen, und trifft dort auf Adam Everest, den absolut heißen, verdammt attraktiven Sänger der Band. Sie lässt sich zu einem Kuss hinreißen – zu einem Kuss, der nicht nur ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen wird … (Cover, Klappentext by Blanvalet) Rezension: Wenn dein Leben schon im Chaos versinkt, dann nimm zumindest das noch mit, was dich erfüllt... Wie wäre es zum Beispiel einen Rockstar? Mit ihrem Roman "Rock my Heart" startet Jamie Shaws neue Reihe rund um die Band "The Last Ones To Know" in Deutschland. Doch anders als bei seinen bekannten Artgenossen spielt der erste Band der Reihe nicht auf den roten Teppichen Hollywoods oder in den Clubs von LA. Nein! Shaw nimmt ihre Leser mit ans College! Diese unerwartete Umgebung bietet den Protagonisten viel Handlungsfreiraum und den Lesern einige Überraschungen, doch einen Einfluss auf den Spannungsaufbau des Buches hat dies kaum. Diese entsteht nämlich vielmehr durch die Reibereien der Protagonisten und deren teils sehr verstrickte Situationen, was an manchen Stellen wiederum zu Langatmigkeit und Spannungsflauten führt. Rowan macht den Anschein des "perfekten amerikanischen Mädchens". Sie wohnt mit ihrem Freund zusammen, mit dem sie seit der Highschool eine Beziehung führt; und beginnt nun, nach ihrem Abschluss, mit dem College. Dumm nur, wenn gerade dieser Angebetete sie in aller Öffentlichkeit betrügt. Für Rowan bricht eine Welt zusammen und sie will nur noch eines: weg, ganz weit weg von dieser Situation. Auf ihrer "Flucht" landet sie ungewollt bei Adam Everest, dem Leadsänger der Band "The Last Ones To Know", der ihr nur all zu gern dabei helfen würde zu vergessen. Doch die Wege der Zwei kreuzen sich wieder, als die junge Frau feststellen muss, dass sie mit Adam einen gemeinsamen Kurs am College hat. Das Chaos ist also perfekt und Rowans kann beginnen! Rowan ist stur... verdammt stur. Zerbrochen von ihrem Herzschmerz und geschockt von Adams Anwesenheit am College, weigert sie sich einzugestehen, dass der attraktive Leadsänger interessanter ist als anfangs geglaubt. Ihre Gedanken und Gefühle verselbstständigen sich; abgelenkt von ihren ganzen Problemen leiden sogar ihre Noten darunter, sodass für Ro Vernunft zum ständigen Training wird. Doch schließlich ist es so weit: sie gibt nach und manövriert sich in eine äußerst unpässliche Lage, die sie direkt in den Tourbus der Band befördert. Dort lernt sie die Jungs jedoch näher kennen, wodurch Herz und Kopf schließlich in einen Zwiespalt geraten. Adam Everest... äh ja.. Adam.. also... was soll ich sagen? Die Informationen, die man im Roman über den Leadsänger erhält, sind wirklich spärlich. Abgesehen davon, dass er eine männliche Hure zu sein scheint, die dazu noch ein faules Französischgenie ist, war es das auch fast schon wieder, wenn ich euch nicht Spoilern will. Aber eines kann ich euch verraten: im Laufe der Handlung macht er eine interessante Entwicklung durch, die nicht nur seine Freunde, sondern auch ihn selbst mehr als erschreckt. Doch nun zu den Nebencharakteren. Bei diesen verhält es sich ähnlich, wie bei Adam. Wobei man hier berücksichtigen muss, dass die anderen Bandmitglieder ihre eigenen Bücher erhalten, in denen man hoffentlich etwas mehr erfährt. Doch Mike, Joel, Shawn und Cody sind ja zum Glück nicht die Einzigen. Einen großen Einfluss auf Rowans Leben hat ihre beste Freundin Dee, die auch in der Handlung kräftig mit mischt. Hinzu kommt noch Ros neuer schwuler bester Freund Leti, der ehrlich gesagt einfach nur zum Knuddeln ist. Diese beiden Personen sind vor allem während den SMS Konversationen für den Spaßfaktor verantwortlich und lockern die Stimmung erheblich auf. Was die Stimmung zwischen den Bandmitgliedern angeht, so ist diese übrigens überraschend innig und auf eine eigene Weise ganz anders als die "Bandstimmung" aus anderen Rockstar-Reihen. Bewertung: Im Bezug auf "Rock my Heart" von Jamie Shaw bin ich leider sehr zwiegespalten. Einerseits finde ich die Location und die Stimmung innerhalb der Band sehr interessant und angenehm. Andererseits hat die Handlung ihr Hauptaugenmerk nicht wirklich auf die Band und ihre Musik gelegt, sondern sie nimmt viel mehr die Züge eines College-Romance-Romans an. Hinzu kommt dass man über Adam, anhand der Tatsache, dass es sein Buch ist (!), sehr wenig erfährt. Alles dreht sich um Rowan und ihr Gefühlschaos. Dabei blickt zwar ab und zu auch etwas von Adams Gefühlen/Gedanken durch. Doch direkt etwas über ihn erfährt man kaum. Daher habe ich mich entschieden, den Roman wieder zweifach zu bewerten (einmal in seinem Genre und einmal im Allgemeinem). Als normaler Romance-Roman hat Shaw genau die Ader der Leser getroffen. Abgesehen von der kleinen Charakterschwäche des Leadsängers werden die Fans wahrscheinlich genau so viel Freude an der Geschichte haben, wie Rowan an ihrem Adam ;) daher 4/5 Sterne. Im allgemeinen Bezug bin ich jedoch nicht ganz so begeistert, was auf die bereits genannten Kritikpunkte zurückzuführen ist. Dennoch ist "Rock my Heart" ein solider Start in die Reihe, der seinen Nachfolgern viele Freiheiten bietet. 6/10 bzw. 3/5 Sterne ★★★★★★☆☆☆☆

Lesen Sie weiter

Inhalt: Wild, sexy, heiß – er ist ein Rockstar und könnte jede haben, doch er will nur sie! Feiern, tanzen – einfach Spaß haben! Das ist der Plan von Rowan Michaels und ihrer Freundin Dee, als sie zu einem Konzert der Band The Last Ones to Know in den angesagtesten Club der Stadt gehen. Was Rowan allerdings gründlich die Laune versaut, ist ihr Freund Brady, den sie dort mit einer anderen Frau beim Knutschen sieht. Noch vor Beginn des Konzertes flüchtet sie nach draußen, und trifft dort auf Adam Everest, den absolut heißen, verdammt attraktiven Sänger der Band. Sie lässt sich zu einem Kuss hinreißen – zu einem Kuss, der nicht nur ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen wird … Informationen zum Buch: Broschiert: 384 Seiten Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (13. Februar 2017) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3734102685 ISBN-13: 978-3734102684 Originaltitel: Mayhem (Mayhem Series 1) Größe und/oder Gewicht: 13,7 x 3,8 x 20,8 cm Meine Meinung: Dieses Buch hat mich so oft bei den verschiedensten Bloggern angegrinst, dass ich es mir im Buchladen dann schließlich auch angesehen hatte. Wie das so ist, kam ich natürlich nicht ohne Buch wieder heraus, also musste es mit, denn es klang ziemlich gut und hat mich auch beim kurzen hereinlesen überzeugt es zu kaufen. Allerdings hatte ich vorsichtshalber zuerst alle Bände der Reihe kaufen wollen, bevor ich es wirklich angefangen hatte. Eine Frau, ein Wort und ich habe gewartet. Nach gefühlt einer Million Jahre hatte ich die Reihe schließlich komplett, war einer Leseflaute nahe und habe mir daraufhin das Buch auch geschnappt. Ich hätte es nicht besser machen können, denn das Buch rettet einen tatsächlich aus einer (sowohl herannahenden als auch bestehenden) Leseflaute!!! Dabei ist vor allem der locker leichte Schreibstil von Vorteil, denn man muss nicht groß die grauen Zellen anstrengen, sondern kann sich das Buch einfach schnappen und sprichwörtlich drauf los lesen. Allerdings geht dadurch leider auch sehr viel Tiefe für die Figuren verloren, sodass sie einseitig und blass daherkommen. Irgendwann wurde mir das auch irgendwie zu viel, denn als kleines Schmankerl hat die Autorin ihre Figuren auch oft Worte oder Sätze wiederholen lassen, sodass bei mir das Gefühl aufkam, jemand hätte teilweise eine Repeat-Taste gedrückt. Dabei mag ich Rowan eigentlich sehr gerne, denn sie ist zum einen nicht nur ein wandelndes Klischee, sondern auch irgendwie zugänglich. Gut, manchmal (okay, öfters) war sie unglaublich anstrengend, aber irgendwie auch süß und stur. Verflixt stur irgendwie, aber genau das hat sie mir sympathisch gemacht. Adam wirkte dafür wie der stereotype Rock-Star-Bad-Boy-Mix der einem in gefühlt jedem fünften Buch entgegenspringt, wahlweise mit nacktem Oberkörper. Dafür aber mit Macho-Gehabe und viel Herz, sodass Frau ihn unbedingt haben möchte, da sie ja die eine für ihn sein könnte. So alles in allem eigentlich die perfekte Lektüre für zwischendurch, oder wenn man ein Buch lesen und nach der Arbeit einfach nicht mehr nachdenken möchte (so geht´s mir zumindest meist). Mir hat es an sich ziemlich gut gefallen, aber so wirklich neu erfunden wurde das Genre nicht so ganz und durch das Ganze hin und her am Ende hin war ich doch in Versuchung immerzu was anderes sehr viel lieber zu machen als es zu beenden. So wurde nach einem super guten Einstieg, das Lesen eher quälend langsam mit der Hoffnung auf ein baldiges Ende. Aber selbst das hat mich belohnt, denn die letzten Sätze waren dann doch irgendwie wundervoll niedlich. Genau deswegen habe ich mich auch entschieden für dieses Buch ganze 5 Rosenblätter fallen zu lassen, da es mir doch ein bisschen Liebe und Schmunzeln gebracht und mich aus dem Alltag (zumindest am Anfang) hat reißen können. Wie fandet ihr das Buch denn?

Lesen Sie weiter

Rezension zu Rock my Heart von Jamie Shaw Mein Interesse an „Rock my Heart“ hielt sich seit Erscheinen eher in Grenzen, da „Rockstar Romane“ nicht wirklich mein Fall sind. Durch die Rezension von Laura auf Youtube wollte ich mir jedoch ein eigenes Bild machen, da ihre Bewertung recht gut ausgefallen ist und ich sonst oft mit ihrem Geschmack konform gehe. Dieses Mal allerdings lag ich mit dem Kauf auf Empfehlung arg daneben. Daten: Titel: Rock my Heart (The Last Ones to Know - Band 1) Autor: Jamie Shaw Übersetzer: Veronika Dünninger Verlag: Blanvalet Genre: New Adult Preis: Broschiert 12,99 € | ebook 9,99 € Erscheinungsdatum: 13.02.2017 Isbn: 978-3734102684 The Last Ones to Know: 1. Rock my Heart | erschienen am 13.02.2017 2. Rock my Body | erschienen am 17.04.2017 3. Rock my Soul | erschienen am 19.06.2017 4. Rock my Dreams | erscheint am 17.07.2017 Klappentext: Feiern, tanzen – einfach Spaß haben! Das ist der Plan von Rowan Michaels und ihrer Freundin Dee, als sie zu einem Konzert der Band The Last Ones to Know in den angesagtesten Club der Stadt gehen. Was Rowan allerdings gründlich die Laune versaut, ist ihr Freund Brady, den sie dort mit einer anderen Frau beim Knutschen sieht. Noch vor Beginn des Konzertes flüchtet sie nach draußen, und trifft dort auf Adam Everest, den absolut heißen, verdammt attraktiven Sänger der Band. Sie lässt sich zu einem Kuss hinreißen – zu einem Kuss, der nicht nur ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen wird. (Blanvalet) Meinung: Auf den ersten Blick wirkte „Rock my Heart“ noch so, als ob es sich von anderen Büchern der Art abheben könnte. Zugegeben, Shaw erfindet mit dem Auftakt der vierteiligen Reihe, das Rad der Rockstar Romane nicht neu. Unscheinbares (lediglich aufgrund der eigenen Einschätzung) Mädchen trifft auf heißen Leadsinger samt Band, wickelt alle um den Finger (besonders den einen) und bringt den absoluten Bad Boy dazu, ihr aus der Hand zu fressen. Was mir zunächst noch gut gefallen hat war, dass Rowan sich als denkendes Wesen mit eigener Meinung entpuppte und ich nicht die x-te Instant Love Story vorgesetzt bekam. „Bitte! Leg dir verdammt noch mal ein bisschen Selbstachtung zu!“ - Seite 134 Auch empfand ich den Schreibstil als sehr flüssig, leicht und angenehm, so dass die Seiten nur so dahin flogen. Allerdings konnte mich Shaw genauso schnell vom Gegenteil überzeugen, denn die Klischees prasselten plötzlich nur so auf mich herab. Es fühlte sich an, als man durch das Einbauen von ChicLit Klischees einen Roman aus dem Bereich New Adult aufwerten wollte. Da wäre zum Beispiel die beste Freundin, die keine Grenzen kennt, anzüglich ist und sich nur über ihr sexuelles Verlangen definiert, der (neue) schwule beste Freund, um den sich gestritten wird oder auch das Klischee Nr. 1, dass alle hübschen Frauen Biester (natürlich niemals die beste Freundin) und nur die „Mauerblümbchen“ von nebenan gute Menschen sind. „Ein schwuler Freund?! Du hast jetzt schon einen schwulen Freund gefunden?! Das ist nicht fair! Ich will auch einen!“ - Seite 65 Mir ist dieses „Ich bin anders als alle anderen Mädchen“ ein wenig aufgestoßen, dem im Grunde ist es genau das, was alle diese anderen Menschen auch denken, die in Adam oder ähnliche Jungs verliebt sind. Hinzu kommt noch das, für das Genre typische Element, dass sie eigentlich nicht weiß, wie toll sie doch aussieht und sich selbst als das „Mädchen von nebenan sieht“. Dies führt dazu, dass sie über alle anderen Damen in ihrer Umgebung abwertend denkt und redet, was im krassen Gegensatz zu ihrem restlichen Charakter steht. „Sie hat lange rosa Haare - rosa, mein Gott! -, und sie trägt ein Neckholder-Top in Kleinkindergröße und ein Rock in Puppengröße.“ - Seite 189 Dass sie sich mit den Jungs der Band auf eine natürliche Art und Weise gut versteht hat mir gefallen und es hätte so für sich alleine stehen können. Wieso muss wieder ein Schubladendenken eingefügt werden, um zu unterstreichen, wie sehr sie sich doch von anderen abhebt? Die Band ist ihr verfallen und Rowan genießt die Aufmerksamkeit sichtlich, obwohl sie sich selbst weder als Fan, noch als Groupie bezeichnet. Doch genau genommen ist das, was Rowan erlebt, der Traum der vielen anderen Mädchen, die ihr alle „im Weg stehen“. Da wird aus der kleinen süßen, unschuldigen Rowan schnell ein Mädchen, dass andere als Flittchen (Seite 185) oder Huren (Seite 186) bezeichnet und sämtliche Frauen in ihrer Umgebung auf deren Äußeres reduziert. Ich kann verstehen, dass Rowan viele Fans hat, weil sie nicht direkt auf den Love Interest anspringt und ihn erst einmal zappeln lässt. Für mich war sie leider einfach nur unsympathisch. „Ich wäre schon beeindruckt, wenn die Mädchen, mit denen er im Kurs zusammensitzt, überhaupt lesen können.“ - Seite 202 Fazit: „Rock my heart“ ist ein Roman der versucht ohne die Klischees eines New Adult Romans auszukommen, um dann einfach auf die aus anderes Genres zurück zu greifen. Von Seiten zu Seite wurde mir die Protagonistin leider so unsympathisch, dass es mir am Ende egal war, ob sie nun ihr Glück findet oder nicht. Die nachfolgenden Teile sprechen mich bis auf den vierten, der diesen Monat noch erscheint, nicht an. Vielleicht werde ich es mit „Rock my dreams“ noch einmal versuchen, aber das kann ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen.

Lesen Sie weiter

Dieses Buch habe ich vom blanvalet Verlag als Rezensionsexemplar bekommen. Es ist ein Jugend-Rockstar-Liebes-Roman, in dem der männliche Protagonist alle Klischees eines Rockstars erfüllt. Der Schreibstil ist sehr harmonisch und leicht, sodass sich dieses Buch sehr gut zwischendurch lesen lässt. Also nichts für anspruchsvolle Leser ;-) Leider ist es bei diesem Roman, wie so oft, dass die Geschichte sehr durchschaubar ist. So wusste ich hier in der Mitte des Buches schon, wohin die Reise gehen wird. Positiv muss ich allerdings hervorheben, dass das Rockstarleben wie es im Buch beschrieben wird, sehr gut mit dem in meiner Fantasie übereinstimmt und ich mich in die weibliche Protagonistin durchaus reinversetzten konnte. Fazit: Es ist ein eher durchschnittlicher Roman, der mich durch seine Durchschaubarkeit aber nicht 100% überzeugen konnte. Trotzdem macht er neugierig auf die anderen Bücher der Autorin.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Feiern, tanzen – einfach Spaß haben! Das ist der Plan von Rowan Michaels und ihrer Freundin Dee, als sie zu einem Konzert der Band "The Last Ones To Know" gehen. Dort trifft sie auf Adam Everest, den absolut heißen Sänger der Band. Sie lässt sich zu einem Kuss hinreißen – doch der wird ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen … Titel: Rock my Heart Autor/in: Jamie Shaw ISBN: 978-3-7341-0268-4 Verlag: Blanvalet Preis: 12,99 Euro Seitenzahl: 384 Eigene Meinung: Es war meine erste Rock Star Geschichte daher habe ich keine Vergleiche. Fürs erste hats mit eigentlich gut gefallen, ich war direkt im Buch und konnts eigentlich nicht aus der Hand weglegen. Rowan Michaels geht mit ihrer besten Freundin in ein Club/Bar, ist glücklich in einer Beziehung und ihr Freund ist auf Geschäftsreise. Zumindest meint sie das, dann sieht sie was, was sie nicht sehen sollte und ihr Welt bricht zusammen und lernt dann den Rockstar Adam Everest kennen. So weit so gut. Beim "nächsten" treffen erkennt Adam sie nicht. Da dachte ich mir nur 'wie kann Schminke ein Mensch nur so verändern sodass er sie nicht erkennt'. Dann geht sie mit ihm auf ein Roadtour um ihm Nachhilfe zugeben und zufällig erkennt er sie trotzdem nicht. An manchen Stellen konnte ich Rowans Entscheidungen echt nachvollziehen, echt, ich habe mir überlegt was ich in dem Moment machen würde, ob ich wie sie reagieren würde oder eher das Gegenteil. Aber manchmal ging sie mir so auf die nerven. Wie sie sich diese Grenzen setzt, kein Mensch setzt sich diese Grenzen (ich hoffe ihr wisst was ich meine). Adam Everest ist einfach Adam Everest ist immer für einen da wenn man Ihn braucht, aber ihn habe ich an manchen Stellen auch nicht so richtig verstanden. Shawn war mein Favorite, ich freu mich so auf seine Geschichte. Fazit: Allgemein fand ichs ganz gut, ich hätte natürlich mehr erwartet aber die Reihe ist ja noch nicht zu ende. Werde mir aufjedenfall die anderen auch holen. Ist ein tolles Buch für zwischen durch wenn man mal Pause von dicken Büchern braucht.

Lesen Sie weiter

Aufmerksam auf das Buch wurde ich durch die vielen begeisternden Leserstimmen. Außerdem habe ich noch kein Buch mit dem "Rocker" Thema gelesen. Das ansprechende Cover tat dann sein übriges. Ich weiß, Adam Everest hat einen Fan Club an Leserinnen, doch bei mir wollte der Funke nicht überspringen. Es war wie früher in der Schule, wenn alle über den tollen Film sprachen, der am Abend im TV lief. Man selbst ihn aber verpasst hat und keine Ahnung hatte, über was die da reden. So ging es mir mit Adam Everest. Zum Inhalt: Rowan Michaels ist ein braves Mädchen und lässt sich von ihrer Freundin Dee dazu überreden sich für ein Konzert sehr sexy zu Stilen. Eigentlich sollte auch noch Ros Freund mit kommen, doch der hat leider keine Zeit. Nach einer schockierenden Entdeckung für Ro, flüchtet sie nach draußen und trifft dort auf Adam. Eins kommt zum anderen und die beiden kommen sich näher. Doch werden dann von einem Bandmitglied unterbrochen, da der Auftritt ansteht. Ro kommt wieder zu Verstand und sieht ein, ein Rocker wie Adam Everest ist nichts für sie. Oder vielleicht doch? Der Schreibstil von Jamie Shaw empfand ich als angenehm. Die Geschichte lies sich sehr schön lesen. Und sie sorgte für ein paar humorvolle Szenen. Sie wählte die Ich- Perspektive aus der Sicht von Ro. Fand ich etwas schade, denn es gibt nur den Epilog aus der Sicht von Adam. Da mir dieser etwas zu oberflächlich beschrieben war, hätte ich auch Kapitel aus seiner Sicht schön gefunden. Leider bringt die Autorin so einige Klischees im Roman unter. So findet Ro in ihrer ersten Vorlesung gleich einen schwulen Freund. Anscheinend kommt dieses Genre schwer ohne den homosexuellen besten Freund aus. Aber leider wird nie ein Folgeband über ihn geschrieben. Auch Adam war für mich sehr klischeehaft. Wobei ich noch nie über einen Rocker gelesen habe. Vielleicht wäre er mir sympathischer gewesen, wenn die Autorin sein Alter höher angesetzt hätte. Er trinkt viel, raucht und zieht immer eine Schar von wunderschönen Mädchen hinter sich her. Diese scheint er aber kaum zu bemerken, er muss einfach nur da sein und toll aussehen, die Frauen reiben sich dann ganz automatisch an ihm. Ja, ich liebe dieses Frauenbild. Natürlich ist Ro da anders und wie soll es anders sein, weckt dies sein Interesse. Ro war mir hingegen sympathisch, ich mochte ihre Art und ihren Humor. Mein Problem lag bei Adam. Sein Charakter bekommt keine tief oder entwickelt sich groß. Ja, er ist nett zu Ro und behandelt sie gut. Aber wie er und seine Groupies dargestellt wurden, gefiel mir so gar nicht. Die Geschichte an sich hat mir gut gefallen bzw. war vielversprechend. Wenn es hier und da mehr Tiefe gegeben hätte. Auch die eigentliche Liebesgeschichte kam mir etwas zu kurz, es knister zwar zwischen den beiden, aber davon abgesehen kam mir dieser Aspekt des Romans zu kurz. Außerdem fehlten mir ein paar Fakten, um die Geschichte rundzumachen. Z.B was ist mit dem Management der Band, Tourbus und Auftritte müssen doch organisiert werden. Den ständigen Alkoholkonsum fand ich auch nicht so toll. Fazit: Konnte mein Herz nicht rocken. Für mich zu viele Klischees. Adam, der heiß geliebte Rockstar war mir zu oberflächlich dargestellt, ohne tiefe. Ro hingegen war zwar typisch "brav" aber auch süß. Ließ sich sehr leicht lesen und hatte ein paar humorvolle Szenen.

Lesen Sie weiter

Ganz okay

Von: Sarah

27.02.2017

von Jamie Shaw Allgemeine Informationen. Seiten : 384 Verlag : Blanvalet Preis : 12,99€ Erscheinungsjahr : 2016 Inhalt : Feiern, tanzen – einfach Spaß haben! Das ist der Plan von Rowan Michaels und ihrer Freundin Dee, als sie zu einem Konzert der Band "The Last Ones To Know" gehen. Dort trifft sie auf Adam Everest, den absolut heißen Sänger der Band. Sie lässt sich zu einem Kuss hinreißen – doch der wird ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen … Meine Meinung : Da ich viel positives über dieses Buch gelesen hatte ,musste ich es mir auch besorgen. Das cover ist ganz okay, nichts neues aber trotzdem ansprechend. Die Geschichte konnte man gut lesen, da der Schreibstil sehr angenehm war. Die Geschichte wird aus der Sicht von Ro. erzählt. Die Geschichte wird sehr gut erzählt und hat ein schönes Ende. Trotzdem gab es ein paar Sachen die mich gestört haben. Warum um Himmels Willen muss er immer betrunken auf der Bühne gehen ? Macht Alkohol das Alles nur erträglich oder wie ? Ich würde das Buch nicht nochmal lesen aber es war okay.

Lesen Sie weiter

Rowan fühlt sich nicht so wirklich wohl in ihrer Haut, bzw. in ihrem supersexy Outfit, dass ihr, ihre beste Freundin Dee aufgezwungen hat. Beide wollen einen tollen Abend miteinander verbringen und einen Gig der Band „The Last Ones To Know“ verfolgen. Doch die Location, in der die Band auftritt, ist zugleich ein Club und so tanzen sich Rowan und Dee zuvor die Seele aus dem Leib. Bis zu dem Zeitpunkt, als Rowan ihren Freund, mit dem sie bereits seit drei Jahren zusammen ist, in der Menge erspäht. Er ist nicht allein dort und als Rowan sieht, wie leidenschaftlich er die andere Frau küsst, verlässt sie für eine Weile den Club, um draußen frische Luft zu schnappen und zu sich zu kommen. Dort wird sie von keinem geringeren, als dem Sänger der Band, Adam Everest angesprochen, der versucht, sie zu trösten. Obwohl Rowan zutiefst verletzt ist, von der Untreue ihres Freundes Brian, nimmt sie dennoch die geballte Attraktivität von Adam wahr und lässt sich von ihm dazu überreden, mit ihr in den Bandtourbus zu steigen, wo er ihr eigentlich nicht nur einen Drink servieren will. Doch nachdem sich beide geküsst haben, kommt Rowan wieder zu sich und ergreift die Flucht. Sie glaubt nicht, Adam nochmals zu begegnen- zu unterschiedlich sind ihre Welten, doch ausgerechnet am ersten Tag am College sieht sie ihn wieder. Er ist in ihrem Französischkurs. Rowan versucht Adam aus dem Wege zu gehen, was ihr sehr leicht fällt, denn er kennt sie ja nur in aufgebrezeltem Zustand und ohne Brille. Zudem ist Adam im Kurs, stets der Erste der kommt und auch wieder geht. Bis ihm eines Tages der Lehrer damit droht, dass er ihn durch den Kurs fallen lässt. Rowan, die zufällig gerade an Adam und dem Lehrer vorbeikommt, hört das Gespräch mit an und mischt sich ein. Ihr gelingt es tatsächlich den Lehrer dazu zu überreden, Adam noch eine Chance zu geben. Allerdings muss sie Adam dafür Nachhilfe geben. Adam, der immer noch nicht ahnt, wen er eigentlich vor sich hat, lädt sie zu einem Wochenendgig seiner Band ein, wo er in den Pausen mit Rowan büffeln will. Und natürlich versucht er seinem Ruf als Rockstar gerecht zu werden und baggert sie gnadenlos an. Doch Rowan weigert sich, Adams Spiel mitzumachen, denn sie will nicht noch einmal, dass ihr das Herz gebrochen wird. Schließlich liebt Adam die Frauen und ist praktisch ständig von Groupies umzingelt… Zunächst einmal hat mich das fetzige Cover des Romans von Jamie Shaw verlockt und natürlich auch eines der Schlüsselwörter im Klappentext, das da „Rockstar“ lautet. Erwartet hatte ich aber eigentlich, dass die Protagonisten der Story etwas älter wären und keine Collegeabsolventen, denn in der Tat ist auch Adam noch ein Schüler. Rowan ist gerade achtzehn Jahre alt geworden und noch eine Jungfrau, weil sich ihr Freund Brian, ein Pfarrerssohn, dazu entschlossen hatte, erst in der Ehe mit ihr zu schlafen. Adam weist dagegen, trotz seiner noch jungen Jahre, typische Rockstarattribute auf und genießt sich Singleleben in vollen Zügen mit Groupies und reichlich Alkohol. Dazu nimmt er seinen Abschluss scheinbar überhaupt nicht ernst und macht nur das, wozu er gerade Lust hat. Überhaupt fließt der Alkohol in diesem Buch hier in rauen Mengen; für alle Momente des Lebens muss ein Drink herhalten und ehrlich gesagt, habe ich mich beim Lesen etwas daran gestoßen, weil man hier einen Roman vor sicht hat, der ja eigentlich eine jüngere Leserzielgruppe anspricht. Auch gibt es für Adams Ziellosigkeit gar keinen Grund und dass er keiner Frau widerstehen kann, wirkte etwas zu dick aufgetragen für meinen Geschmack und machte ihn mir unsympathisch. Rowan jedoch, mochte ich gleich von Beginn des Romans an, sehr und ich konnte mich gut in ihre Gedanken- und Gefühlswelt hineindenken; zudem wird der Roman aus Sicht von Rowan, in „Ich-Form“ also, erzählt. Jamie Shaws Schreibstil ist fluffig, locker leicht und auch die Dialoge zwischen den Haupt und Nebenfiguren wirken sehr echt und lebhaft, so dass sich die Geschichte gut lesen lässt. Für eine Bestbewertung fehlte mir jedoch mehr Glaubwürdigkeit in Bezug auf Adams plötzlich, tiefen Gefühle, Rowan gegenüber. Denn eigentlich macht er selbst im Laufe des Romans keine wirkliche innere Wandlung durch. Sicher, er verbringt viel Zeit mit Rowan und mag sie. Und sie reizt ihn, weil sie ihn abblitzen lässt, doch außer der erotisch knisternden Atmosphäre zwischen den beiden, kam mir die Liebesgeschichte ein wenig zu kurz. Dazu stieß mir der Handlungsnebenstrang über Brian, Rowans Ex-Freund, den ich auch etwas unglaubwürdig erzählt fand, sauer auf. Nachdem Rowan Brian mit einer anderen Frau sieht, ignoriert sie sämtliche Mails, verschwindet bei Nacht und Nebel aus der gemeinsamen Wohnung und es kommt auch im Laufe des Romans zu keiner Aussprache zwischen den beiden. Dazu mutet es einfach merkwürdig an, wenn jemand drei Jahre mit einer Frau platonisch zusammenlebt, weil er erst in der Ehe mit ihr schlafen möchte, sich aber dann mit anderen Frauen austobt. Bis auf diese Kritikpunkte gibt es aber nichts zu meckern, denn abgesehen von Adam fand ich sämtliche Haupt und Nebenfiguren facettenreich und gut charakterisiert und auch die Liebesszenen in dieser Story sind sehr „hot“ geschrieben. Vielleicht ist es auch einfach so, dass ich zu alt für diese Art von Young Adults bin und jüngere Leser womöglich weniger kritisch sind, als ich.

Lesen Sie weiter