Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Apple und Rain

Sarah Crossan

(9)
(7)
(2)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,99 [A] | CHF 12,00* (* empf. VK-Preis)

Allgemeines: Titel: Apple und Rain Autor/in: Sarah Crossan Verlag: cbt Genre: Jugendbuch Seitenzahl: 317 Preis: 12,99 Euro Inhalt: Der Roman "Apple und Rain" handelt von der 14-jährigen Apple, die von ihrer sehr konservativen Großmutter aufgezogen wird, nachdem ihre Mutter sie vor elf Jahren verlassen hat. Als diese jedoch plötzlich wieder auftaucht, zieht Apple von ihrem Glück überrumpelt wieder zu ihr. Doch schon bei ihrem Einzug steht eine Überraschung für Apple parat: sie hat eine Halbschwester, Rain, die von ihr genauso wenig wusste wie umgekehrt. Ihr ganzes Leben scheint sich mit einem Mal komplett auf den Kopf zu stellen; ihre beste Freundin wendet sich von ihr ab, ihre Mutter ist eigentlich gar nicht so toll wie erhofft und irgendwie muss sie sich mit Rain arrangieren. Apple muss erkennen, dass das Leben nicht immer so ist, wie man es sich vorstellt, und dass es Hürden gibt, die man bewältigen muss. Meine Meinung: Der Roman "Apple und Rain" ist ein sehr authentisches Buch, es ist eine Geschichte, die sich überall auf der Welt hundertfach abspielen könnte. Die Handlung ist aus dem Leben gegriffen und deshalb sehr gut nachvollziehbar. Zudem ist die Handlung in sich sehr schlüssig und das Lesen wird nicht durch Verständnisfragen behindert. Der Roman ist aus der Ich - Perspektive von Apple geschrieben, was es dem Leser sehr einfach macht, sich in sie hinein zu versetzten. Der Schreibstil begünstigt das ebenfalls, er ist sehr einfach und klar, bringt Apples Stimmung aber trotzdem sehr gut rüber, da er es schafft, sich ihren Gefühlen anzupassen und diese zu vermitteln. Als Leser gelingt es einem sehr schnell, sich in Apple hinein zu versetzten und die Ereignisse durch ihre Augen zu betrachten. Apple ist eine sehr gelungene Hauptprotagonistin, die mich stellenweise sehr an mich selbst erinnert hat, was vermutlich einer der Gründe war, weshalb ich mich so gut in sie und ihre Lage hineinversetzten konnte. Allgemein kann man sagen, dass die Figuren des Romans sehr gut gelungen sind. Sie sind authentisch und erscheinen in keinem Moment überzeichnet. Besonders die beiden Hauptfiguren Apple und Rain haben es mir angetan, besonders da der Fokus hauptsächlich auf den beiden liegt und sie deshalb besonders ausgearbeitet sind. Die beiden haben es geschafft, mich komplett für sie einzunehmen. Die Beziehung, die nach und nach zwischen den beiden entsteht, hat mich oftmals zutiefst gerührt. Besonders das Ende hat mich komplett gepackt und mich stellenweise zu Tränen gerührt. Auf dem Cover heißt es "Eine Geschichte, die gebrochene Herzen heilt", und das tut sie wirklich. Das ganze Buch steckt voller Hoffnung und Lebensfreude, es zeigt einem die wahre Bedeutung von Familie, und das immer ein happy End gibt. Fazit: Es gibt Bücher, die könnte man sofort nochmal lesen, sobald man sie beendet hat. Zu diesen Büchern zählt "Apple und Rain". Die Handlung konnte mich sofort fesseln und hat mich nicht losgelassen, sodass ich das Buch innerhalb von wenigen Stunden durchgelesen habe. Die Geschichte hat es geschafft, mich zum Lachen zu bringen und zu Tränen zu rühren. Der Roman thematisiert zum einen die Bedeutung von "Familie", und dass diese nicht immer das ist, was man erwartet, zum anderen aber auch, sich selbst und seinen Patz in dieser Welt zu finden. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der gerne mal ein gutes, außergewöhnliches und ganz besonders berührendes Jugendbuch liest. Für das Buch "Apple und Rain" vergebe ich insgesamt 5 von 5 (eindeutig verdiente) Sterne!!!

Lesen Sie weiter

Mit Apple und Rain begegnete dem Leser ein lebendiges und realistisches Jugendbuch. Es verbinden sich hier Elemente einer Familiengeschichte mit der typischen Coming-of-Age-Struktur. Mir hat dabei besonders die Erzählweise Crossans gefallen, die ihre Story durchaus abwechslungsreich gestaltet und sich so auch von vielen anderen abhebt.

Lesen Sie weiter

Wir steigen mit Apples erster Kindheitserinnerung in die Geschichte ein. Sie war drei Jahre alt und erwachte weinend in der Nacht. Dann bekam sie mit, wie ihre Mutter sie bei der Grossmutter zurückliess und ging. Nana und Apple haben sich zwar gut arrangiert, doch sie vermisst ihre Mutter trotzdem sehr und möchte vor allem wissen, warum sie sie verlassen hatte. Dann, nach elf Jahren, taucht ihre Mutter plötzlich wieder auf. Apple ist überglücklich und zieht ganz überstürzt zu ihr. In der neuen Wohnung angekommen, entdeckt sie Rain, ihre Schwester, von der sie keine Ahnung hatte. Aber auch Rain wusste nichts von einer grossen Schwester und so sind die beiden Mädchen sehr skeptisch. Und leider muss sich Apple nach einiger Zeit auch eingestehen, dass sich ihre Mutter wohl doch nicht geändert hat, sondern nur einen Babysitter brauchte. So hatte sie sich ihr neues Leben mit Mum überhaupt nicht vorgestellt. Apple ist zwar erst 14 Jahre alt, doch sie wirkt für ihr Alter schon sehr reif. Kein Wunder, wenn man bedenkt, was sie schon alles durchgemacht hat. Weder bei ihrer Mutter noch bei ihrem Vater ist sie die oberste Priorität, so dass sie bei Nana aufwächst. Das ist nicht immer einfach, denn diese ist streng und erzieht sie sehr konservativ. Apple ist mir sofort ans Herz gewachsen, denn sie ist ein sehr sympathisches Mädchen, das auf ihre Mutter hofft. Sarah Crossans Charaktere sind sehr liebevoll gezeichnet und haben Tiefe. Klar hegen wir gegen die eine oder andere Figur auch eine Abneigung, doch so ist das ja auch im richtigen Leben. In "Apple und Rain" steht die Freundschaft, die Familie und das Erwachsen werden im Mittelpunkt. Mit einer sehr ruhigen Art bringt die Autorin einem die Themen gekonnt und emotional rüber. "Apple und Rain" ist zwar eine wirklich schöne Geschichte, die ich gerne gelesen habe, doch mir hat noch das gewisse Etwas gefehlt. Der Schreibstil von Sarah Crossan ist schlicht und ruhig. Trotzdem schafft sie es, mit nur wenigen Worten Emotionen zu transportieren. Dadurch dass "Apple und Rain" aus der ich-Perspektive von Apple geschrieben ist, kann der Leser sehr gut mit der Protagonistin mitfühlen und versteht sie nur zu gut. Fazit: "Apple und Rain" ist eine schöne, ruhige Geschichte ums Erwachsen werden. Obwohl sie sich sehr leicht lesen lässt, schafft es Sarah Crossan gut, in die Tiefe zu gehen. Das Buch ist traurig und schön zugleich und zeigt, wie wichtig Freundschaft ist.

Lesen Sie weiter

Apple wurde mit drei Jahren von ihrer Mutter bei ihrer Großmutter zurück gelassen. Dort fühlt sie sich besonders in der Pubertät sehr eingeengt, weil ihre Oma sie beispielsweise immer noch zur Schule fährt und auch abholt. Als dann elf Jahre später ihre Mutter vor der Tür steht und ihr auch noch anbietet bei ihr zu leben, überlegt sie nicht lange und packt ihre Sachen. Doch war das wirklich die richtige Entscheidung? Apple ist zerrissen zwischen ihrer Großmutter, die sie großgezogen hat und immer für sie da war und einer Mutter, die sie für den Traum einer Schauspielkarriere im Stich gelassen und sich nie gemeldet hat. Zerrissen zwischen Vertrauen und der Frage nach dem "Warum". Sie sehnt sich nach einer Familie und einem Happy End und wird dabei auf eine harte Probe gestellt. Die Gefühlswelt von Apple wurde sehr gut und authentisch dargestellt. Auch wenn Apple ab und zu eher naiv daher kommt, ist sie für ihr Alter doch schon unheimlich weit und man fühlt die ganze Zeit mit ihr. Doch nicht nur sie, sondern auch andere wichtige Charaktere, wie Rain, Del oder auch ihre Großmutter schließt man sofort ins Herz. Sie sind unheimlich tolle Menschen mit Ecken und Kanten, dabei aber sehr liebenswürdig. Es ist nicht nur eine Geschichte über Familie, sondern auch über Freundschaft und die erste Liebe. So spielt auch die Beziehung zu ihrer besten Freundin und zu den Klassenkameraden eine zentrale Rolle. Das Buch besticht zudem durch einen lockeren und einfachen Schreibstil, der sich schnell lesen lässt. Dennoch lohnt es sich dem Buch mehr Zeit einzuräumen, weil es einem einfach so unendlich viel mehr geben kann. Es ist emotional – traurig und schön – und zeigt, dass Familie nicht nur die Menschen sind, die mit einem verwandt sind, sondern eben all die, welche man in sein Herz schließt.

Lesen Sie weiter

'Apple und Rain' , so lautet der Titel des Jugendromans von Sarah Crossan, erschienen im cbt Kinder- und Jugendbuchverlag. Zudem heißt es noch: Eine Geschichte, die gebrochene Herzen heilt. Das Cover wirkt mit dem gespaltenen Apfel sehr ansprechend auf mich. Es erinnert an ein gebrochenes Herz. Auch der am Buchrücken aufgedruckte Spruch gefällt mir sehr. Er lautet: "Dieses Buch handelt davon, dass Familie zweierlei bedeuten kann: Es sind nicht nur die Menschen, die mit dir verwandt sind. Sondern alle, die du in dein Herz schließt." Dadurch wurde ich sehr neugierig auf das Buch. Außerdem konnte ich es flüssig lesen, ohne dass eine Leseflaute aufkam. Seitenanzahl: 318 Inhalt: Drei Jahre alt war Apple, als ihre Mum sie in eine stürmischen Winternacht bei der Großmutter zurückließ. Seitdem hat Apple nichts von ihr gehört, keine Karte, kein Brief, kein Anruf. Als elf Jahre später Mum wie aus dem Nichts wieder auftaucht, scheint sie ihre jahrelange Abwesenheit unbedingt wieder gut machen zu wollen. Im Glückstaumel zieht Apple sofort zu ihr, im Herzen nur noch die brennende Frage: Warum hast du mich verlassen? Doch Apple erkennt, dass die Wahrheit auch bitter schmecken kann. Als sie jemandem begegnet, der noch weniger Halt hat als sie selbst, öffnet ihr das die Augen… Persönliche Meinung: Ich war sehr neugierig auf das Buch, als ich anfing es zu lesen. Die Hauptperson Apple ist 14 Jahre alt und wohnt bei ihrer Oma, nachdem ihre Mutter sie im Kindesalter verlassen hat, weil sie als Schauspielerin Karriere machen wollte. All die Jahre vergisst Apple sie jedoch nicht und wartet auf ihre Rückkehr... Als es schließlich so weit ist und Apples Mutter Annie wieder in ihr Leben tritt, da verändert sich für Apple einiges. Apple hat eine Halbschwester namens Rain! Ich habe lange darauf gewartet, dass in Apple Ärger aufkommt, da ihre Mutter sich all die Jahre kein einziges Mal gemeldet hat. Doch für Apple zählte nur die Anwesenheit ihrer lang ersehnten Mutter. Das konnte ich auch nachvollziehen, doch als dann Apples Mama noch immer ihrem Traum Schauspielerin zu werden nachhing und Apple total vernachlässigte und zudem noch als Babysitterin für ihre Schwester Rain herhalten muss, da stellte sich mir die Frage, warum Apple sich deswegen nie direkt an ihre Mutter selbst wandte. Der Plot ist in sechs Teile unterteilt: Einsamkeit, Angst, Krieg, Liebe, Enttäuschung, Poesie. Diese Einteilung hängt mit den verschiedenen Gedichten zusammen, die die Hauptprotagonistin im Englischunterricht verfassen soll. Lyrik spielt in Apples Leben eine entscheidende Rolle, auch wenn ihr das nicht gleich bewusst ist. Indem sie ihre Gedanken auf Papier bringt, lernt sie mit ihrem Leben besser zurechtzufinden. Sehr spannend war es, Apple dabei zu beobachten. Sarah Crossan hat mit 'Apple und Rain' ein tolles Buch erschaffen, indem sie zeigt, was Familie bedeutet und dass im Leben so einiges schief gehen kann... Doch Apple war im Grunde nie allein. Del, ein Junge aus der Nachbarschaft, tritt immer weiter in Apples Leben und schenkt ihr seine Freundschaft... Ein kleiner Kritikpunkt wäre, dass der Schluss des Buches viele Fragen offen lässt. Ich hätte gern mehr über Apples zukünftiges Leben erfahren. Fazit: Es ist ein Buch, das ich jedem ans Herz legen würde zu lesen!

Lesen Sie weiter

„Apple und Rain“ ist die ergreifende Geschichte über die dreizehnjährige Apple, die sich nichts sehnlicher wünscht, als dass ihre Mutter, die sie vor über 10 Jahren verlassen hat, endlich wieder zu ihr zurück kommt. Als ihr Wunsch jedoch tatsächlich in Erfüllung geht, ist sie zwar überglücklich, aber ihr wird auch ziemlich schnell klar, dass die idealisierte Version ihrer Mutter, die sie die ganze Zeit im Kopf hatte, nicht unbedingt der Realität entspricht. Apple ist so herzlich und lieb – ich wollte sie während des Lesens mindestens fünfmal in den Arm nehmen und sie damit beruhigen, dass schon alles gut wird. Neben der Trauer und Einsamkeit, die sie wegen ihrer Mutter empfindet, läuft auch sonst einiges schief in ihrem Leben. Ihre beste und einzige Freundin Pilar lässt sie links liegen, weil sich plötzlich das beliebteste Mädchen der Klasse für sie interessiert, Apples Schwarm aus der Oberstufe nimmt sie nicht wahr, ihre Nana (Oma), bei der sie wohnt, ist superstreng und ihr Vater und seine neue Freundin kriegen bald ein Baby. Als Apples Mutter wie aus dem Nichts auftaucht, sieht Apple die Chance, ihrem tristen Alltag zu entfliehen und zieht deswegen zu ihr. Da wartet aber auch schon die nächste Überraschung: Rain, ihre zehnjährige Schwester, die, obwohl der Altersunterschied zwischen ihr und Apple nicht allzu groß ist, um einiges jünger und unreifer wirkt und außerdem auch mit psychischen Problemen zu kämpfen hat. Immer bei sich trägt sie nämlich eine Puppe, von der sie stur behauptet, sie sei ein echtes Baby mit echten Bedürfnissen und Wünschen. Von Apples Mutter wird das jedoch nur als Phase abgetan, die schon irgendwann wieder vergehen wird. Sowieso hat Apples Mutter eine sehr laxe Einstellung zu allem. Nachdem Rain an ihrem ersten Schultag gleich gemobbt wird – eben weil sie mit einer Puppe herumläuft und darauf beharrt sie sei ein echtes Baby – sagt ihre Mutter nur, dass sie auch erstmal nicht mehr zur Schule gehen braucht. Sie feiert Parties in der Wohnung, bei denen sie Apple dazu ermutigt, sich an ihrem Kleiderschrank zu bedienen und sie außerdem dazu verführt, Alkohol zu trinken. Wenn ihre Mutter auf der Suche nach Jobs wieder für einen ganzen Tag nach London fährt, soll Apple den Babysitter spielen und auf Rain aufpassen – dass sie die Schule verpasst ist ganz egal. Im Prinzip schmeißt Apple den ganzen Haushalt alleine, passt auf ihre Schwester auf, kocht, putzt, kauft ein und vernachlässigt dabei komplett die Schule. Apple wird zunehmend bewusst, dass das so nicht richtig sein kann, dass ihre Mutter vielleicht doch nicht die Verbesserung in ihrem Leben ist, die sich erhofft hat und dass zu viele Freiheiten und zu wenig Regeln nicht zwingend besser sind. Wunderschön ist der Bezug des Buches zur Lyrik. Die Geschichte ist in verschiedene Teile aufgebrochen – Einsamkeit, Angst, Krieg, Liebe, Enttäuschung, Poesie – die zum einen die lyrischen Themengebiete darstellen, die Apple in der Schule behandelt, zum anderen spiegeln diese aber auch das wider, was Apple innerlich erlebt und empfindet. Die Verflechtung war wirklich schön und hat mir gut gefallen und ich denke, dass gerade bei jüngeren Lesern so vielleicht sogar ein bisschen das Interesse an Gedichten geweckt werden kann. Sarah Crossan schreibt ehrlich und einfühlsam und so, dass es direkt ins Herz geht. Sie hat unglaublich interessante, liebenswürdige und auch vielschichtige Charaktere geschaffen, und obwohl ich zehn Jahre älter bin als Apple, konnte ich mich so gut in sie hineinversetzen und fand sie wirklich sympathisch und aufrichtig. Gerade die Erkenntnisse, die sie im Laufe des Buches erlangt, machen sie nochmal um einiges reifer und erwachsener und ich mochte insbesondere auch, wie sie mit all dem umgegangen ist, was sie belastet hat. Auch ihr Verhältnis zu Rain war herzerwärmend und wunderschön und obwohl sie gar keine „Übung“ darin hatte, war sie einfach eine richtig tolle große Schwester. Ich mochte auch, die Beziehung zu ihrer Nana und wie Apples Gedanken sich in Bezug darauf verändert haben. „Apple und Rain“ ist eine Geschichte über Familie und über das Erwachsenwerden, die ans Herz geht und berührt. Trotzdem es ein Kinder-/Jugendbuch ist, habe ich nicht das Gefühl gehabt, zu alt für die Botschaft des Buches zu sein und habe das Lesen sehr genossen. Ich gebe daher 4.5 von 5 Sternen. Das wird sicher nicht mein letztes Buch der Autorin gewesen sein!

Lesen Sie weiter

In dem Buch geht es um die 14-jährige Apple, die bei ihrer konservativen Nana aufwächst, da ihre Mutter sie im Alter von drei Jahren verlassen hat. Doch dann taucht ihre Mutter ganz plötzlich auf und voller Glück überrumpelt zieht Apple sofort zu ihr. Doch bei ihrer Mutter angekommen steht eine Überraschung parat: Aplle hat eine Halbschwester, namens Rain, die genauso wenig von Apples Existenz wusste wie Apple von ihrer. Das ist nicht die einzige Überraschung, denn in der Schule wendet sich Apples einzige Freundin von ihr ab und freundet sich ausgerechnet mit der tollen Donna an. Und dann ist da noch Del. Der Nachbarsjunge, den Apple anfangs nervig finden, aber dann merkt sie, dass er gar nicht so übel ist... Wenn man so den Klappentext durchliest, denkt man sich, dass dasso eine typische Teenie Geschichte mit dem ganzen Kladderradatsch ist. Ist es aber nicht! :D Ich wollte das Buch eigentlich nur lesen, weil ich gesehen habe, dass es von Sarah Crossan geschrieben ist. Aber ich bin echt froh, dass ich es getan habe, da es sich extrem von den anderen Büchern von Sarah Crossan unterscheidet, die ich bis jetzt gelesen habe. Ich fang einfach mal mit dem Cover an. Das Cover ist ziemlich Schlicht gehalten (in weiß), was aber ziemlich gut passt, da somit der rote Apfel, der ein gebrochenes Herz symbolisiert echt gut zum Vorschein kommt. Diese Schlichtheit gefällt mir, da sie irgendwie zu der Geschichte passt und wenn ich ehrlich bin, passt der Apfel ziemlich gut zur Protagonistin. Das originale englische Cover unterscheidet sich nicht stark, aber da ist der Hintergrund gelb und der Titel ist so verteilt, sodass der Apfel direkt unter "Apple" zu sehen ist. Ich finde es immer toll, wenn das Cover nicht zu sehr verändert wird und bei "Appel und Rain" ist es auch toll, dass der Titel beibehalten wurde. Die Geschichte an sich hat mir echt gut gefallen, da ich das Buch mit einem Lächeln zugeklappt habe. Ich habe es abends, vor dem Schlafen noch beendet und irgendwie hat ich kein Book Hangover, obwohl das Buch richtig gut war. Das Buch macht einen einfach richtig glücklich, weshalb der Satz auf dem Cover ("Eine Geschichte, die gebrochene Herzen heilt") sehr gut dazu passt. Ich finde durch das Buch lernt man auch, dass man nicht voreilige Entscheidungen treffen sollte, weshalb es noch etwas mehr bei mir punktet. Die Charaktere haben mir super gut gefallen und mein Favorit war Apples Nana und irgendwie auch Del, der Nachbarsjunge. Was man bei Apple echt gemerkt hat, ist, dass ihre Mutter ihr sehr viel bedeutet hat, obwohl diese Apple verlassen hat. Das hat auch gezeigt, was für ein guter Mensch Apple ist und das fand ich echt toll, da sie ihrer Mutter verzeihen konnte. Ich könnte noch so viele anderen, tollen Sachen aus diesem Buch aufzählen, aber dann würde ich euch wahrscheinlich spoilern. Daher kann ich nur eins sagen: ihr müsst dieses Buch lesen! Wie ihr gemerkt habt, hat mir das Buch echt gut gefallen und ich kann es nur weiter empfehlen, solltet ihr eine Geschichte brauchen, die euch aufmuntert. Ich gebe "Apple und Rain" von Sarah Crossan insgesamt 5 von 5 möglichen Sternen.

Lesen Sie weiter

In APPLE AND RAIN, Apple's mother Annie comes back after 11 years out of the blue and brings a sibling with her. What intrigued me: I loved ONE by Sarah Crossan and wanted to read more by her. Genre-defying and Brilliantly Lucid APPLE AND RAIN is very difficult to pinpoint. It's a little bit literary, it's a coming-of-age story, it's a drama, it's a little bit of a romance. To me it's genre-defying. You'd think it wouldn't work to mix all those things into a book, but strangely, it does. Crossan separates the novel into different parts which describe different aspects of Apple's coming-of-age journey. Some characters are more important in one part than the other as protagonist Apple goes through massive character development that's painstakingly obvious as she gets pushed out of her comfort zone more and more, and admirably manages to adapt. Apple is such a lovely character that you simply have to grow attached to. Crossan uses very simple language that feels very Middle Grade. It's filled with such brilliantly lucid thought processes and complicated ideas and concepts that it transcends the simplistic writing and yet again manages to come across as convincingly and essentially YA. Poetry plays a huge role in Apple's life and there are little poems penned by her spread throughout the novel and intervowen with the story. You have to be a fan of poetry to enjoy those of course, but it does help that Crossan is an incredibly gifted poet, which is the most apparent in her latest novel ONE, written in verse, (glowing recommendation!) but also in APPLE AND RAIN. She tells this story with such authenticity and vulnerability that you can't help but grow attached and the poems beautifully highlight that. Unpredictable and Addicting Apple's mother Annie deserves an honorary mention. She's this young-at-heart rebel-turned-aspiring actress who's too cool for school and just feels like a recipe for disaster. This is a type of character that I'd love to see more often in YA, a parent who's still more child than mother/father. Apple's and her dynamic very much feels reversed considering a classic mother/daughter relationship, which in turn makes a delightfully different read. Even neighbor Dell, who likes to wear pink and carry bags with mermaids on them; all of the characters feel like people that I haven't seen in YA before and it makes me so happy. Crossan really defies from the norm and surprises with fresh, fantastically unique characters. I loved them all dearly. Everything about APPLE AND RAIN feels delightfully different. From the story, to the path the narration follows, to the structure - I did struggle a bit in the beginning, considering Crossan didn't build this on a classic dramatic structure you'd expect from novels in this genre. It's truly defying all narration tropes you'd expect and I love that. It's fresh, it's unpredictable, it's addicting. It's definitely something fun if you want to read a contemporary with its own spin on the genre. Rating: ★★★★★ Overall: Do I Recommend? APPLE AND RAIN is so smart and poetic, while never ceasing to make me laugh. Crossan is a very gifted writer and slowly rising to become one of my all-time contemporary favorites. - See more at: http://thebookavid.blogspot.de/2016/10/recommendation-apple-and-rain-sarah.html#sthash.KdgMPuW0.dpuf

Lesen Sie weiter