Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Unendliche Liebe

Monica Murphy

Together Forever (4)

(34)
(23)
(3)
(1)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,30 [A] | CHF 12,90* (* empf. VK-Preis)

Die Handlung von Unendliche Liebe setzt 4 Jahre nach dem letzten Band ein. Owen ist jetzt 19 und so finde ich, dass man Unendliche Liebe auch lesen kann, wenn man die vorherigen Bände der Reihe nicht kennt. Einige Passagen sind jedoch so geschrieben, dass die Leser der gesamten Reihe sie anders verstehen. Das Buch ist in einem lockeren Schreibstil verfasst und mit 400 Seiten im Vergleich zu anderen Bänden der Reihe relativ lang. So ist die Handlung auch ausgeklügelter und hintergründiger. Wieder ist die Story aus der Sicht beider Protagonisten geschrieben und so werden auch Gedanken und Gefühle beider gut vermittelt. Die Mischung aus Bekanntem und Neuem ist durch Owen und Chelsea außerdem sehr gut.

Lesen Sie weiter

Vorsicht Spoiler

Von: Nicole

01.01.2016

Unendliche Liebe ist der 4. Teil der Together-Forever-Serie. Allerdings sind die Teile nicht zwangsweise zusammenhängend und jeder erzählt seine eigene Geschichte, wobei die Charaktere teilweise auch in den vorherigen Teilen aufgegriffen werden. Ich bin zum Glück auch ohne die anderen Teile gelesen zu haben gut durch das 400 Seiten lange Buch gekommen. In unendliche Liebe geht es um die unerfahrene und brave Chelsea, die den drogenabhängigen Owen kennenlernt. Nach einiger Zeit entwickelt sich etwas zwischen ihnen. Aber jeder von ihnen hat auch noch seine ganz eigenen Probleme... In dem was zunächst nach einer kitschigen, süßen und romantischen Liebesgeschichte klingt, kann es auch mal richtig zur Sache gehen. Die Geschichte ist sowohl aus der Perspektive von Owen, als auch aus der von Chelsea geschrieben. Dadurch lernt man die Charaktere natürlich einerseits besser kennen, allerdings hatte ich teilweise in Situationen, wo die Perspektive gewechselt ist und ich Probleme hatte in die Rolle zufinden. Mit der Zeit bin ich damit allerdings besser klargekommen. Der Schreibstil an sich war ziemlich gut. Die meisten Bücher, die ich kenne spielen in der Vergangenheit, was dieses Buch allerdings nicht tut und obwohl es in der Gegenwart geschrieben ist und ich damit noch keine wirklich guten Erfahrungen gemacht habe war dieses Buch absolut überzeugend. Mir ist es gar nicht wirklich aufgefallen, dass das Buch im Präsens geschrieben ist. Das Ende des Buches fand ich persönlich nicht so schön. Das letzte Kapitel spielt plötzlich ein Jahr später, was mir so ein bisschen das Gefühl gegeben hat, als wäre es noch nicht abgeschlossen. Aber das ist wahrscheinlich auch Geschmackssache. An sich hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich würde es auf jeden Fall weiterempfehlen. Vielleicht schaue ich mir auch noch mal die vorherigen 3 Teile an. Aber das Buch ist einen Blick rein definitiv wert.

Lesen Sie weiter

Inhalt Vorbei. So ungefähr lässt sich mein Leben in einem Wort zusammenfassen. Ich wurde aus meinem Footballteam am College geworfen und bin wegen meinen miesen Noten gezwungen, weniger in der Bar zu arbeiten. Aber ich kann nicht immer meine Schwester Fable um Hilfe bitten. Ich finde mich nicht zurecht im Leben. Gras und Sex sind einfach zu verlockend. Eine Lernpartnerin hatte mir gerade noch gefehlt - aber dann habe ich sie zum ersten mal gesehen. Chelsea ist überhaupt nicht mein Typ. Ziemlich sicher ist sie noch Jungfrau. Aber ihre Ar zu denken und ihr Hunger nach Liebe machen sie für mich begehrenswerter als jedes andere Mädchen. Aber was kann eine, die alles so gut auf die Riehe kriegt wie sie, schon von einem kaputten Typ wie mir wollen? Meine Meinung Dieses Buch ist mit Abstand das beste aus der Reihe und ein wunderbarer Abschluss geworden. In jugendlichem Schreibstil beschreibt die Autorin tiefgehende Gefühle und versetzt den Leser mitten in das Geschehen hinein. Besonders die Charaktere haben mich in diesem letzten Teil sehr angesprochen. Owen, mit einem großen Herz, der sein Leben für Chelsea wieder auf die Reihe kriegen will und Chelsea, unsicher und unglaublich verliebt. Stille Wasser sind eben tief. Eine eigentlich klischeehafte Geschichte verpackt in einen Roman in dem absolut kein Klischee oder Kitsch zu finden ist. Besonders schön war auch zu lesen, wie es mit Drew und Fable und Jen und Colin weiterging. Cover Das Cover ist das absolut schönste der vier Bände. Ich kann mich gar nicht sattsehen. Fazit Ein wunderschönes Buch, mit tiefen Gefühlen und unendlicher Liebe. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und war ein wenig traurig, dass es vorbei war. Ich vergebe eindeutig 5/5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Owen ist das komplette Gegenteil von seiner Schwester Fable. Owen hat irgendwie kein Ziel vor Augen und für ihn spielt lernen für das College überhaupt keine Rolle. Drogen und Sex findet er sehr wichtig und regieren sein Leben, nur leider werden seine Noten dadurch immer schlechter und er fliegt sogar aus seinem geliebten Football Team. Da er seine Schwester nicht um Hilfe bitten möchte, bekommt er vom College eine letzte Chance. Owen bekommt eine Lernpartnerin, die ihm dabei helfen soll seine Noten aufzubessern. Er ist davon natürlich gar nicht begeistert und tritt seiner Lernpartnerin Chelsea am Anfang sehr komisch gegenüber. Doch nach kurzer Zeit wird Chelsea für Owen immer interessanter. Aber kann die perfekte Chelsea einen „kaputten“ Typen wie Owen lieben und Owen so ein perfektes Mädchen? Nachdem mich Band 3 nicht so wirklich überzeugen konnte, bin ich mit etwas gemischten Gefühlen an Band 4 gegangen. Monica Murphy konnte mich aber zum Glück wieder total überzeugen, hat mich wieder zurück in ihren Bann gezogen und ich habe das Buch einfach nur verschlungen. Da die Geschichte 4 Jahre später spielt, war ich natürlich total gespannt wie sich die Charaktere aus den bisherigen Bänden entwickelt haben. In diesem Band ging es hauptsächlich um Owen, was mir sehr gefallen hat, da ich ihn schon in den anderen Bänden sehr mochte. Der Schreibstil der Autorin ist wie immer sehr locker und angenehm. Die Story steckt voller Drama und Liebe, was mir sehr gut gefallen hat. Die Story ist wie schon bekannt wieder abwechselnd aus der Sicht der Charaktere geschrieben, diesmal aus Owens und Chelseas Sicht. So konnte man die Beiden richtig gut kennen lernen. Die Charaktere sind wie auch in den anderen Bänden sehr gut und realistisch ausgearbeitet. Chelsea lernt man in diesem Band neu kennen, aber sie wächst einem sehr schnell ans Herz. Auch wenn man 4 Jahre weiter gesprungen ist, fehlt einem aber keinerlei Informationen, man ist sofort in der Story drin. Mir hat das Buch richtig gut gefallen. Es steckt nicht nur eine Liebesgeschichte in der Story, sondern auch eine Familiengeschichte. Unendliche Liebe ist in meinen Augen ein perfekter Abschluss. Mich konnte das Buch absolut fesseln. Ich hoffe, es gibt schnell weitere Bücher der Autorin. Ich kann das Buch/ die Reihe wirklich nur empfehlen.

Lesen Sie weiter

Cover: Ebenso wie die Cover der Vorgänger, versprüht auch dieses Cover wieder eine Gefühlvielfalt, die nicht nur durch das harmonisch getränkte Farbspiel der untergehenden Sonne entsteht, sondern auch durch die Zuneigung der Personen, die sich halten und mit geschlossenen Augen den Moment genießen und ihr Vertrauen zueinander zeigen. Meinung: Owen war mir sogleich vertraut, da er über die vorherigen Bände immer wieder Einzug gefunden hat. Im ersten Band „Total verliebt“ hatte der damals 13-jährige Owen nicht den besten Freundeskreis, weshalb sich seine Schwester Fable verständlicher Weise Sorgen gemacht hat. Obwohl wir als Leser in dieser Richtung nicht genau ihre Gedankengänge mitbekommen haben, war es für mich doch deutlich, dass sie abgewogen hat, was wichtiger ist und daher schwerer wiegt. Letztendlich war sie der Überzeugung, dass ihr Bruder dem Alltag zu Hause entfliehen muss um so wenig wie möglich unter dem Verhalten der eigenen Mutter leiden zu müssen. Für ihren Bruder ist sie stark, doch auch er muss schneller erwachsen werden, als es ein Junge in seinem Alter sollte. Nun sind vier Jahre nach dem dritten Band vergangen und wir haben mit dem 19-jährigen Owen einen ganz anderen jungen Mann vor uns, der sich zu einem Bad Boy entwickelt hat. One-Night-Stands liegen an der Tagesordnung und seine Collegenoten sind auch nicht gerade rosig. Hier kommt Chelsea ins Spiel. Du hast nicht meine Lippen geküsst. Sondern meine Seele. Sie ist ein ganz neuer Charakter, den ich jedoch auch schnell lieb gewonnen habe. Sie ist herzlich, zielstrebig und das obwohl auch sie – wie man es von den Vorgängern kennt – ihr eigenes Päckchen zu tragen hat. Als Nachhilfelehrerin versucht sie Owen unter die Arme zu greifen, wobei sie ihre wachsenden Gefühle für ihn nicht leugnen kann. Die Reaktion von Chels auf Owen zu beobachten war sehr interessant, denn die Studentin ist in Bezug auf Männer vollkommen unerfahren. Hinzu kommt, dass sie solche Empfindungen für jemanden entwickelt, der im starken Kontrast zu ihr steht. Sie hält sich grundsätzlich an Regeln, ist eher schüchtern und zurückhaltend. Sowohl Chels als auch Owen hüten ihre Geheimnisse, die sich zwischen ihnen immer wieder als Kluft auftut. Denn nichts kann eine junge Verbindung wohl mehr belasten, als seinen Gegenüber nicht richtig einschätzen zu können. Ebenso kommt das Gefühl auf, dass sie einander nicht vertrauen können, wenn sie nicht bereit sind, sich zu öffnen. Die problematischen Verhältnisse von Owens Kindheit in Bezug auf seine Mutter wurden hier aufgegriffen. Für ihn war Fable damals eine Art Mutterersatz. Doch wie sieht die Mutter-Sohn-Beziehung heute aus? Wie steht Owen seiner Mutter gegenüber? Durch sie hat er eine Richtung eingeschlagen, dem er sich über die Jahre nicht entziehen kann. Es ist ein Teufelskreis aus dem er für Chelsea entkommen möchte und gleichzeitig steht er in dem Konflikt seiner Mutter helfen zu wollen um vielleicht doch noch etwas mütterliche Liebe erfahren zu dürfen und das, obwohl sie ihm niemals zur Seite gestanden hat, wie es eine Mutter sollte. Ich glaube das, egal wie oft man von Menschen enttäuscht wurde die man aufrichtig liebt, niemals den Wunsch ablegen kann, Liebe und Anerkennung von ihnen zu erfahren. Weshalb ich Owens Verhalten sehr gut nachvollziehen kann, auch wenn er sich und seiner Mutter letztendlich keinen Gefallen tut, wenn er ihrem Drängen immer wieder nachgibt. Dass ich ihr ohne nachzudenken zur Hilfe gekommen bin, hat mir das Gefühl gegeben, ein Held zu sein. Stark zu sein. Wie ein richtiger Mann. Auch Chelsea hat ihre ganz eigene Geschichte zu berichten. Die Erlebnisse mit ihren Familien, stellt für beide eine Art Verbindungspunkt da, da beide einander verstehen, wie es nur wenige können. Sich diese Dinge anzuvertrauen, ist der erste große Schritt sich einander zu öffnen und Vertrauen zuzulassen. Das wiedersehen von Fable und Drew war toll, zumal es die Geschichte in gleich zweierlei Hinsicht vervollständigt. Als Owens Schwester – für den sie weitaus mehr war – hat sie dafür gekämpft, ihrem Bruder einen einfachen Start die Selbständigkeit zu ermöglichen als es bei ihr der Fall war und hat versucht die Grundsteine für einen geebneten Weg zu legen. Leider verläuft sein Werdegang nicht so wie erhofft, doch ebenso wie bei ihr, tritt jemand in sein Leben, der es vermag, dass er selbst bereit ist, sein Leben in bessere Bahnen zu lenken. Ebenso schön war es zusehen, wie sich die Beziehung von Drew und Fable im Laufe der Zeit entwickelt hat und aus dem Duo eine kleine Familie erwachsen ist. Charaktere: Chelsea ist in ihrem dritten Collegejahr. Schon früh hat sie die Highschool abgeschlossen und unterstützt andere Studenten indem sie ihnen Nachhilfe gibt. Von ihrer Vergangenheit geprägt legt die schüchterne Studentin ein eher unauffälliges Verhalten an den Tag. Von ihrer Mutter hat sie immer wieder gepredigt bekommen, keinem Mann zu vertrauen, doch mit Owen gerät dieser Vorsatz ins Wanken. Schafft sie es, zu dem Owen von damals, der immer noch in ihm schlummert durchzukommen und seine harte Schale zu brechen, mit der er seine Verletzlichkeit zu kompensieren versucht? Owen hat einen ausgeprägten Helfer-Instinkt, der von seiner Mutter schamlos ausgenutzt wird. Ihr ist weniger an ihrem Sohn gelegen, als die materiellen Dinge, an die sie durch ihn gelangt. Dabei ist es ihr egal, dass sie ihren Sohn schon vor Jahren in eine Szene gezogen hat, der er sich nicht entreißen kann. Wird Chelsea ihm den nötigen Rückhalt geben, nicht nur diesen Teil seines Lebens zu ändern? Schreibstil: Jedes Kapitel wird wieder mit einem Zitat eingeleitet, dass uns auf den Inhalt vorbereitet, uns das Geschehen in einem anderen Blickwinkel sehen lässt, den man ansonsten vielleicht nicht beachtet hätte und zugleich einiges über die Charaktere aussagt. Ich bin ein großer Fan von Zitaten, weswegen ich diese Besonderheit liebe, die sich in jedem Band der 4-teiligen Reihe wiederfindet. Monica Murphy gibt uns auch hier wieder die Möglichkeit in die Gedankenwelt beider Protagonisten einzutauchen, die uns ihre Welt mit allen Höhen und Tiefen offenbaren. Es war schön, Owen Jahre später zu sehen, wie er seinen eigenen Weg beschreitet und auch Chelsea ist ein toll ausgearbeiteter Charakter. Das Wiedersehen mit Fabel und Drew war ebenfalls einmalig. Charaktere die uns die Bücher eröffnet haben und die in dem finalen Band zeigen, was ihre Verbindung hervorgebracht hat. Die liebevolle Schwester die ihr bestes für ihren Bruder gegeben hat und trotz Holpersteinen, ist er zu einem tollen Mann geworden. Wessen Werdegang ist schon lupenrein oder fehlerfrei? Gerade das macht eine Geschichte doch erst spannend, die Entwicklung beobachten zu können und schlauer daraus hervor zugehen, sowohl für die Charaktere, als auch für den Leser. Der krönende Abschluss einer fantastischen Reihe. Ich bin sehr gespannt auf ihre weiteren Werke "Sister in Love".

Lesen Sie weiter

Eigene Meinung: Anfangen möchte ich bei dem wunderbaren Cover, es ist so schön gestaltet vor allem der Buchrücken ist in einem sehr angenehmen senfgelb gehalten und wenn man alle Teile gemeinsam im Regal stehen hat, sieht es einfach atemberaubend aus. Was mir bei diesem Teil wieder besonders gefällt ist die Aufmachung mit den Zitaten, die am Anfang jedes Kapitels zu finden sind, dies hat mir ja bei Band 3 gefehlt. Einige Zitate könnt ihr am Ende der Rezension finden. Nun etwas zum Schreibstil, dieser hat mir wie bei den vorherigen Bänden sehr zugesagt und mich auch teilweise mit neuen Fassaden überrascht. Die Autorin schreibt sehr flüssig, locker und leicht, schafft es aber mit ihren Worten den Leser einfach zu fesseln und richtig in ihren Bann zu ziehen. Mir hat vor allem die gefühlsvolle und aufrichtige Schreibweise zugesagt. die man am meisten dadurch erfahren konnte, da die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Owen und Chelsea geschildert wird. Monica Murphy hat ein Gespür dafür, wann der Leser mehr Informationen und eine ausführliche, detaillierte Schilderung benötigt und verbindet dies auch oft mir sehr viel Humor. Die Charaktere die in diesem Buch die Hauptrolle übernehmen sind Owen, welchen wir aus den vorherigen Teilen dieser Reihe schon kennen, und Chelsea welche eine völlig neue Protagonistin ist. Die beiden könnten unterschiedlicher nicht sein, Owen ist irgendwie auf die schiefe Bahn geraten, mehr oder weniger hat er dies seiner Mutter zu verdanken, er hat einige Probleme und ist sich dessen bewusst. Er schaut sehr zu Drew auf, welcher sein Schwager ist und er liebt seine Schwester Fable über alles. Chelsea hingegen ist sehr vorsichtig, lebt ihr Leben ruhig und verbringt viel Zeit mit lernen, da sie einige Klassen übersprungen hat, konnte sie nie richtig Anschluss finden und so auch nicht im Collage, außer ihrer besten Freundin Kali hat sie niemanden. Ihre Mutter kämpft mit ihren eigenen Problemen und ihr Vater sitzt im Gefängnis, das ist aber Chelseas Geheimnis, denn sie öffnet sich niemanden und verheimlicht ihre Probleme vor anderen. Mir haben beide Charaktere unheimlich gut gefallen, ich konnte ihre Gefühle verstehen und habe mit ihnen und ihren Problemen mitgelitten. Zu der Story kann ich nur sagen, dass diese mich leider etwas enttäuscht hat, man wird zu Beginn einfach in die Geschichte geworfen, welche 4 Jahre später spielt als die vorherigen Teile. Die Geschehnisse sind sehr vorhersehbar: Owen ist schlecht in der Schule und benötigt Nachhilfe um wieder im Footballteam mitspielen zu dürfen, Chelsea ist eine außergewöhnlich gute Schülerin und wird zu Owens Nachhilfelehrerin. Und wie es in all den schönen New Adult Romanen so passiert, wie sollte es auch anders sein, verlieben sich die beiden. Also kurz gesagt, die Story hat mich nicht überrascht, aber durch den besonderen Schreibstil und die unglaublich gute Ausarbeitung der Charaktere, hat mir das Buch trotzdem sehr gut gefallen. Die Entwicklung zwischen den beiden Protagonisten wird unglaublich ausführlich und wundervoll beschrieben, aber das gewisse etwas hat mir einfach gefehlt, außerdem ging es mir zum Schluss alles etwas zu schnell. Man hätte ruhig noch 50-100 Seiten mehr schreiben können, denn das Ende war mir zu rasant vorbei. Ganz zum Schluss gibt es noch ein Kapitel, welches erzählt wie es 1 Jahr später mit Owen und Chelsea weitergeht und auch Drew und Fable werden kurz thematisiert, was mich unglaublich gefreut hat. Zusammenfassend, ist zu sagen, dass ich das Buch allen Fans von Monica Murphy nur wärmstens empfehlen kann, auch wenn die Story nicht allzu viel hergibt, der Schreibstil und die wundervollen Charaktere sorgen für unglaublich schöne Lesestunden. Ich bewerte es mit 4,5/5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Der 4.Band der "Together forever" Reihe von Monica Murphy. Hier geht es um Fables Bruder "Owen". Handlung: Owen ist aufgrund seiner miesen Noten aus dem Footballteam geflogen. Wird dazu verdonnert weniger zu Arbeiten und sich mehr auf die Schule zu konzentrieren. Was nicht einfach ist, wenn ständig deine versoffene und bekiffte Mutter vor der Tür steht und dich um Geld anbettelt. Als er dann auch noch eine Nachhilfelehrerin aufgebrummt bekommt, reicht es ihm endgültig. Als er sie jedoch sieht, die hübsche, unschuldige Chelsea, passiert es. Owen verliebt sich. Meinung: Das Buch mit rund 400 Seiten ist ein Pageturner. Habe es in einer Nacht durchgelesen! Der Schreibstil der Autorin ist wirklich spitze! Es lässt sich wirklich super schnell und leicht lesen. Es wird nicht langweilig, im Gegenteil. Monica Murphy schafft es vor allem mit den Zitaten an jedem Kapitelanfang einen zu packen. Ich fand die Idee mit den Zitaten wirklich richtig schön. Zu Anfang ist das Buch relativ unschuldig, doch gegen Ende finden wir einige lange Sexszenen. Die erste Hälfte des Buches hat mir richtig gut gefallen. Ich mochte es, wie sich die Beziehung der Charaktere entwickelt hat. Doch kurz nach der Hälfte des Buches wusste man so ziemlich wie es ausgehen wird und das nicht mehr viel kommt. Es hat sich viel um das "erste Mal" von Chelsea gedreht und wie sie in Sachen Sex Erfahrungen sammelt. Ich weiß das wir hier einen "NewAdult" Roman haben, aber für die vielen Sexszenen hätte ich mir als Ausgleich genau so viele Szenen gewünscht, in denen die Protagonisten mit ihren Problemen konfrontiert werden und diese lösen. Das kam mir leider etwas zu kurz. Außerdem haben sich die Probleme auch viel zu leicht in Luft aufgelöst, so das wir ein etwas klischeehaftes und kitschiges Ende vorfinden. Fazit: Ein wirklich tolles Buch, was sich super schnell und leicht lesen lässt. Die Zitate, die wir im Buch vorfinden, machen es besonders. Eine turbulente Lovestory über das erste Mal mit einem leider oberflächlichem Familiendrama. Dennoch konnte mich das Buch überzeugen und ich werde sicherlich noch mehr der Autorin lesen.

Lesen Sie weiter

Inhalt Vorbei. So ungefähr lässt sich mein Leben in einem Wort zusammenfassen. Ich wurde aus meinem Footballteam am College geworfen und bin wegen meiner miesen Noten gezwungen, weniger in der Bar zu arbeiten. Aber ich kann nicht immer meine Schwester Fable um Hilfe bitten. Ich finde mich nicht zurecht im Leben. Grad und Sex sind einfach zu verlockend. Eine Lernpartnerin hatte mir gerade noch gefehlt - aber dann habe ich sie zum ersten Mal gesehen. Chelsea ist überhaupt nicht mein Typ. Ziemlich sicher ist sie noch Jungfrau. Aber ihre Art zu denken und ihr Hunger nach Liebe machen sie für mich begehrenswerter als jedes andere Mädchen. Aber was kann eine, die alles so gut auf die Reihe kriegt wie sie, schon von einem kaputten Typen wir mir wollen? Anfang Owen Ich sitze mit hängendem Kopf draußen auf dem Flur und starre auf meine schmuddeligen schwarzen Chucks. Die Tür links von mir ist aus Milchglas, sodass man nicht wirklich etwas erkennen kann, doch ich weiß, wer da drinnen ist. Ich höre das leise Murmeln ihrer Stimmen, aber ich kann die Worte nicht verstehen. Aber das macht nichts. Ich weiß sowieso, was sie über mich sagen. Meine Studienberaterin. Mein Coach. Meine Schwester. Mein Schwager. Sie alle sind da drin und reden über meine Zukunft. Ich lege den Kopf in den Nacken und blicke an die Decke. Frage mich, wie zum Teufel ich das geschafft habe. Vor ein paar Jahren war das Leben noch gut. Verdammt, letzten Sommer war das Leben noch richtig gut. Ich war im Team. Bin übers Feld gerannt, als hätte ich Feuer unter den Sohlen, und niemand konnte mich aufhalten. Und der Coach hat mit einem breiten Grinsen im Gesicht zu mir gesagt: Du bist wie Drew. Ja. und ich war verdammt stolz. Autorin Die New York Times-, USA Today- und internationale Bestseller-Autorin Monica Murphy stammt aus Kalifornien. Sie lebt dort im Hügelvorland unterhalb Yosemites, zusammen mit ihrem Ehemann und den drei Kindern. Sie ist ein absoluter Workaholic und liebt ihren Beruf. Wenn sie nicht gerade an ihren Texten arbeitet, liest sie oder verreist mit ihrer Familie. Meine Meinung Da ist er also, der 4. und leider auch letzte Teil der Together Forever Reihe. Nachdem mir ja der 3. Teil leider nicht so gut gefallen hatte, war ich wirklich sehr gespannt auf diesen Teil. Und was soll ich sagen? Für mich ist dieser Teil mit Abstand der Beste der Reihe! In diesem Teil geht es um Fables Bruder Owen und Chelsea und spielt 4 Jahre nach dem 3. Teil. Owen hatte es nicht immer leicht im Leben. Er hat das Image eines typischen Footballspielers und sein Alltag besteht aus Kiffen, Alkohol, Party und Mädels. Doch dies bringt ihm nichts als Ärger sodass er sogar aus dem Footballteam fliegt. Um seine Noten wieder auf Kurs zu bekommen, soll er Nachhilfe nehmen und dort lernt er seine Nachhilfe Partnerin Chelsea und nichts ist mehr so wie es war. Chelsea ist eine schüchterne Studentin, die schon mehrere Klassen übersprungen hat. Sie ist zielstrebig und will sich von nichts aus der Bahn werfen lassen. Sie geht nicht aus, sondern konzentriert sich auf das College und ihre 2 Jobs. Doch auch sie hat ihre Geheimnisse und als sie Owen kennen lernt, dreht dieser ihr ödes Leben ganz schön auf den Kopf. Ich habe Owen und auch Chelsea sofort in mein Herz geschlossen und trotz ihrer kleinen Macken finde ich sie sehr authentisch und sympatisch Auch Fable und Drew sind Teil dieser Geschichte, doch hier möchte ich nichts dazu schreiben, da ich sonst zu viel spoilern würde! Der Schreibstil ist, wie auch in den anderen Teilen, wieder sehr flüssig und packend. Man fliegt regelrecht durch das Buch! Es wird aus Owens und Chelsea's Sicht geschrieben was dazu führt das man sich noch besser in die Figuren hineinversetzen kann. Man freut sich mit ihnen und leidet aber auch mit ihnen. Das ist es was ein gutes Buch ausmacht finde ich. Auch das Cover gefällt mir wieder richtig gut und es passt einfach zur Story. Ich finde es echt schade, dass die Reihe zu ende ist, denn ich würde sehr gerne noch mehr über Fable, Drew, Owen und Chelsea lesen! Alles in allem kann ich dieses Buch und generell die ganze Reihe nur wärmstens empfehlen und ich freue mich schon jetzt auf weitere Werke der Autorin!

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.