Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Die Traumknüpfer

Carolin Wahl

(29)
(12)
(8)
(2)
(0)
€ 11,99 [D] inkl. MwSt. | € 11,99 [A] | CHF 14,00* (* empf. VK-Preis)

Erste Sätze Der Wind trug den Geschmack von Regen durch die Straßen von Lakoos, während die untergehende Sonne die Wüstenstadt in blutrotes Licht tauchte und in den verglasten Türmen des Palastes schillerte. Lakoos, die Hauptstadt der Sommerlande. Klappentext Ein atemberaubendes Fantasy-Epos voller Magie, Liebe und Abenteuer In einer Welt, in der Frühling, Sommer, Herbst und Winter über die Träume mit den Menschen verbunden sind, liegt das Schicksal der vier Jahreszeitenvölker in den Händen der Traumknüpferin Udinaa. Doch als Udinaa – halb Mensch, halb Göttin – erwacht, zerbricht ihr Traum in Abermillionen magische Splitter. Jeder einzelne dieser Splitter verleiht, einmal gefunden, dem Träger die Macht der Götter. Als die Traumsplitter in die Hände eines Verräters fallen, scheint ein gewaltiger Krieg unausweichlich. Einzig Kanaael, der Prinz der Sommerlande, und Naviia, eine junge Clansfrau aus dem Wintervolk, vermögen den Lauf des Schicksals noch zu wenden... Meine Meinung Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht vieler verschiedener Personen. Einer davon ist Kanaael, der Prinz der Sommerlande, ein mutiger, junger Mann, der behütet aufwächst, da er der Thronfolger seines Vaters ist. Aber er ist auch naiv und vertraut seinen Freunden und Familie vielleicht zu sehr. Naviia ist eine junge Frau aus den Winterlanden. Sie wurde zu einer selbstbewussten, selbstständigen und mutigen jungen Frau erzogen, die sich zu wehren weiß. Naviia ist außerdem stark, mutig, klug und ehrgeizig, um ihre Ziele zu erreichen. Die Autorin hat einzigartige, einfühlsame und interessante Charaktere geschaffen, die an ihre Grenzen geraten, sich weiterentwickeln und über sich hinaus wachsen. Ich konnte mich wirklich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar. Die Geschichte spielt in einer fiktiven Welt, die nach den vier Jahreszeiten entstanden ist. Es gibt vier Länder, in der eine der vier Jahreszeiten herrscht. Aber die Magie und die Geschichte um das verlorene Volk machen genau diese Welt zu etwas Neuem und Einzigartigem. Man spürt, wie viel Gedanken sich die Autorin um diese Welt und ihre Entstehung und die Geschichte gemacht. Die Traummagie ist einzigartig und gefällt mir wirklich gut, denn sie ist mal was völlig anderes. Das Buch konnte mich von Beginn an fesseln und mitreißen. Die Welt konnte mich von Beginn an in den Bann ziehen. Der Schreibstil ist überraschend leicht und angenehm und flüssig zu lesen. Es gibt einige überraschende Wendungen und Entwicklungen. Bewertung Ein gelungener High Fantasy-Roman, der mit neuen Ideen und neuer Magie mich komplett überzeugen konnte, daher gibt es von mir verdiente 5 von 5 Würmchen

Lesen Sie weiter

Inhalt: Kanaael De’Ar ist der Thronfolger des Herrschers der Sommerlande, doch er versteckt eine Gabe, die sein ganzes Volk gegen ihn aufbringen könnte. Naviia O’Bhai, ein Mädchen in den Winterlanden, hat ein Geheimnis, das sie von den anderen Menschen abgrenzt. Dann werden Dörfer überfallen - darunter auch ihres. Dabei wird ihr Vater ermordet und Naviia schwört Rache. Doch dann wird das Schicksal der beiden verwoben, als ihnen die Frühlingsgöttin Kev im Traum erscheint. Denn die Traumknüpferin Udinaa, die seit Jahrhunderten schläft und damit die göttliche Macht bewahrt, droht geweckt zu werden - etwas, das die Welt der vier Jahreszeiten in Gefahr bringt ... Meine Meinung: Ich kann nur empfehlen, auf keinen Fall den Klappentext zu lesen. Der nimmt etwa zwei Drittel der ganzen Story vorweg, was vielleicht auch Spannung aufbauen kann, in meinem Fall aber dazu geführt hat, dass ich die meiste Zeit darauf gewartet habe, zum Punkt zu kommen. Denn der Leser kann die Entwicklungen mitverfolgen, wie sich die Einzelschicksale der Charaktere entwickeln und allmählich miteinander verbunden werden. Dabei wird die Geschichte aus mehreren Sichten erzählt, hauptsächlich dominiert aber von Kanaael und Naviia. Der Weltenaufbau ist unheimlich faszinierend. Es gibt vier Länder, die jeweils einer Jahreszeit und der entsprechenden Gottheit zugeordnet sind. Je nachdem, welches Geschlecht die jeweilige Gottheit inne hat, hat auch dieses Geschlecht in dem Land den Vorrang, sodass es zwei matriarchalische und zwei patriarchalische Gesellschaften gibt, was ich ziemlich interessant fand. Diese beiden Kulturen treffen im Verlauf des Romans auch des Öfteren mal aufeinander und werden hinterfragt. Ebenso interessant ist die Geschichte dieser Welt, auf die ich nicht weiter eingehen werde, um nichts vorwegzunehmen. Allerdings wird hier deutlich, dass sich keine Gruppe als „die Bösen“ klar definieren lässt, sondern dass die Handlungen und Entscheidungen individuell sind. Eine besondere Rolle spielt das Verlorene Volk, Halbgötter mit besonderen Fähigkeiten, die sich jedoch in der Gesellschaft verstecken müssen und nur noch als Aberglaube gelten. Die Hauptcharaktere waren mir sehr sympathisch. Es sind starke Charaktere, die entschlossen handeln und trotzdem alle individuell sind, mit ihren eigenen Erfahrungen, Familien, Motiven und vor allem Menschen, die ihnen nahe stehen und für die sie kämpfen. Sie sind nicht perfekt und wirken dadurch echt, und ich litt mit ihnen mit und schloss sie ins Herz. Liebesgeschichten spielen eher eine nebengeordnete (aber nichtuntergeordnete) Rolle, der Fokus liegt vor allem auf Udinaa und dem Antreten des Schicksals. Allerdings muss ich auch gestehen, dass mich das Buch nicht wirklich gefesselt hat, beziehungsweise erst auf den letzten hundert Seiten. Dabei hatte ich durchaus Spaß am Lesen, es hat mich unterhalten und war auch durchaus spannend. Vielleicht lag es auch daran, dass der Klappentext schon so viel verraten hatte und sich die Handlung somit anfangs hinzog. Nichtsdestotrotz war Spannung vorhanden, vor allem durch die Intrigen und Verwicklungen, und ich habe das Schicksal der Charaktere gerne verfolgt. Fazit: Faszinierender Weltenaufbau sowie vielschichtige, lebensechte und sympathische Charaktere

Lesen Sie weiter

Die deutsche Autorin Carolin Wahl entführt die Leser in ihrem über 720 (!!!) Seiten starken High-Fantasy Werk "Die Traumknüpfer" in eine mit Magie, Traum, Jahreszeiten, Witterungen, Fantasy, Krieg, Liebe, Rausch und Macht gespickte Welt atemberaubender Ländereien, Gaben, Fähigkeiten, Naturgewalten und Königreiche. Die begeisterungsfähige Debütautorin Carolin Wahl hat eine atmosphärische, bildreiche, detailverliebte und gelungene, authentische, spannende und intelligente Mischung aus Bestimmung, Hoffnung, Verrat, Macht, Krieg, Hass, Magie und Liebe erschaffen. Ein Fantasy-Werk, was mich in den ersten Seiten direkt abgeholt hat, was mich aber leider auch in etwa der Mitte des Buches etwas verloren hat… was jedoch nicht dem Können oder Unvermögen der Autorin geschuldet ist, sondern meiner persönlichen Ungeduld, die für diese unheimlich ausgebaute und detailverliebte Fantasy nicht immer ausreichte. Man muss sich auf eine langsam wachsende und Stück für Stück aufbauende Fantasy gefasst machen und sich der Zeit, die dieses Buch verlangt, bewusst sein. Dann ist es ein Buch, das höchstes Suchtpotential besitzt. Wow, hier darf man durch schneebedeckte, düstere, harmonische, naturverbundene und später auch beißend heiße und gleißende Welten schreiten, Kämpfe ausstehen und besiegen, mit Magie und Macht spielen und eine Welt beherrschen, die aus mehreren Ebenen, Hierarchien und Ländereien besteht! Ein Epos, eine Saga, die mit allererster Sahne und mit all seinen glorreichen Facetten glänzt und als Einzelband, sowie wünschenswert als Auftakt einer Reihe gut überzeugen kann! Fazit: Diese Art und Umsetzung der Fantasy hat mich trotz kleinerer Schwächen oder Mankos sehr überzeugt. Aber dieses Buch hat mich auch sehr ungeduldig werden lassen und irgendwo in der Mitte als begeisterte Leserin verloren. „Die Traumknüpferin“ bekommt von mir nach langem hin und her leider „nur“ 3 Sterne.

Lesen Sie weiter

Die Traumknüpfer von Carolin Wahl. Die Traumknüpfer von Carolin Wahl ist ein tolles Buch, ein riesen Buch um genau zu sein. Vom Heyne Verlag. Zuerst hatte mich nur das Cover total angesprochen, weil ich ja nunmal ein totaler Fantasy Fan bin wie mittlerweile sicher aufgefallen ist. In diesem Buch begegnet man vielen Welten, dies verwirrte mich anfangs zugegeben bis man so alle Welten kannte. Jedes Land ist quasi selber nach Jahreszeit angepasst. Winter,Herbst,Sommer,Frühling. Diese sind Kleidungstechnisch und Kulturmässig an die Jahreszeiten angepasst. Auch vom Aussehen her farblich nach den Jahreszeiten angepasst. Anfangs sehr gewöhnungsbedürftig. Später muss ich sagen, gefiel mir das ganze ganz gut. Darum ist es vermutlich so ein dickes Wälzer. Man muss erstmal reinfinden und die Welten verstehen. Aber dann macht es wirklich Spass sich diese Phantasiewelt die so schön detaiert dargestellt wird,sich vorzustellen. Magische Fähigkeiten,insbesondere was es mit den Träumen zu tun hat,wird schön erklärt und man findet sich schnell zurecht. Gefiel mir auch sehr gut. Also völlig anderer Fantasy wie ich ihn sonst lese. Völlig anders als erwartet auch, aber total schön umgesetzt und man ´kann sich die Welten so schön später vorstellen das es gefällt auch bei ca 500 Seiten noch sich reinzufühlen. Es wird keine Minute langweilig in diesem Band. Was mir sehr gefiel und somit das tolle Cover auch verdient hat,

Lesen Sie weiter

Meine Meinung Allgemein Ein zauberhaftes Verlagsdebüt einer Autorin, die weiß, wie man Gefühle an die Leser vermittelt. Die Welt ist ist verbunden durch Träume. Träume die ihnen Hoffnung gibt, Träume die gewebt und bewacht werden durch nur eine einzige Person. Doch im Hintergrund lauern böse Gestalten und Gefahren, die es zu verhindern nötig ist. Zuerst kam ich eher schwer ins Buch. Man bekommt sehr wenig an Informationen, in einer gut durchdachten Geschichten. Die Namen sind anders als gewohnt und es dauerte lange, bis ich mir diese merken konnte. Doch nach den ersten 100 Seiten erlangt man jedoch an die ersten ersehnten Informationen und das Buch nimmt Fahrt auf. Den die Geschehnisse sind verzwickt und alle miteinander verbunden. Mit jedem Kapitel werfen sich neue Fragen auf, die nach einigen weiteren Kapiteln jedoch alle geklärt werden. Die Geschehnisse sind logisch durchdacht. Das Buch hat seine Länge, doch die Autorin baut oft spannende Situationen und Intrigen ein. Oft kommt es auch zu unerwarteten Schicksalen, die einen schockiert zurücklassen. Somit lässt es sich zügig lesen. Trotzdem hatte ich nur selten das Gefühl weiterlesen zu müssen. Zu erfahren, wie es weitergeht. Ich konnte das Buch für Pausen getrost beiseite legen. Genauso wie ich eine lange Zeit lesen konnte, ohne gelangweilt zu werden. Wer hier eine tiefgründige Liebesgeschichte ist falsch! Natürlich spielt das Thema auch hier keine unerhebliche Rolle, doch wer ein Fan von Geschichten ist, bei denen die Liebe eher an der Oberfläche kratzt, anstatt einen Großteil des Buches einzunehmen, ist hier genau richtig! Das Ende war für mich als eingefleischten Fantasyleser ein wenig gewöhnungsbedürftig. Den die Autorin ist eher ein Gefühlsbeschreiber, als ein Umgebungsbeschreiber. Somit kamen am Ende eine Menge an Kämpfen vor, die allerdings alle in ein paar wenigen Sätzen abgehandelt waren. Dadurch konnte das Ende zwar mit Spannung punkten, doch nicht mit dem gefesselt sein, was ich mir durch gut beschrieben Kämpfe oftmals verspreche. Charaktere In diesem Buch findet man auf jeden Fall Charaktere, die einem ans Herz wachsen und die man am liebsten gar nicht mehr gehen lässt. Die man auch gerne im richtigen Leben an seiner Seite hätte. Die Hauptprotagonisten sind Kanaael und Naviia. Kanaaels Entwicklung ist erstaunlich. Am Anfang noch war er total impulsiv und handelte einfach nach seinen Emotionen, statt nach Logik. Doch mit der Zeit reift er heran und nimmt nach und nach seine Rolle ein. Naviia ist das liebe Mädchen, dass jedoch ihren Stolz besitzt und diesen auch zeigt. Sie kämpft für das, an das sie glaubt und lässt sich dabei nicht reinreden. Ich habe es geliebt aus ihrer Sicht zu lesen und sehr schnell ist sie zu meinem Lieblingscharakter heran gereift. Alles in allem schafft die Autorin Charaktere, die einem ans Herz wachsen... oder die man einfach nur sterben sehen will. Charaktere denen man blind durchs Buch folgen kann und Charaktere, die in einem die Vorsicht erwecken. Schreibstil & Sichtweise Die Autorin verwendet viele emotionale Beschreibungen. Somit wirkt das Buch tiefgründig. Man kann sich gut in die Charaktere hineinversetzen und die Situationen sind allesamt flüssig zu lesen. Zudem fehlt es auch nicht an Spannung. Der Schreibstil ist flüssig zu lesen. Das Buch ist aus mehreren Sichtweisen geschrieben. Großteils aus den Sichten von Naviia und Kanaael in der dritten Person. Viele Kapitel sind jedoch auch aus der Sicht von Ashkiin und Wolkenlied und der Epilog und ein anderes kurzes Kapitel sind aus der Sicht von Inaaele und Loorina. Cover & Titel Das Cover passt perfekt zu einer Hautpfigur und einer Schlüsselfigur im Buch. Alles wirkt gräulich, doch sieht man den Strahl durch die Wolken kommen. Der Hoffnungsschimmer, der alles erleuchtet. Die Farbwahl des Mantels und der Schrift gefallen mir total gut. Auch der Titel passt sehr gut und erst jetzt fällt mir ein kleines Geheimnis dahinter auf. Er bekommt nochmal eine ganz neue Bedeutung nach Beendigung des Buches. Besonderes Die Autorin hat über eine lange Zeit eine neue Welt erschaffen, zu der im Buch sogar eine Karte vorzufinden ist. Solche Leidenschaft ist immer bemerkenswert! Zitat "Ihre Füße waren taub, doch was Naviia noch viel mehr ängstigte, war das Gefühl in ihrer Brust. Es war nicht mehr ihr wild schlagendes Herz, das leidenschaftlich das Gute auf der Welt verteidigte. Stattdessen hatte man es infiziert, mit einem übermächtigen Gift, dem sie sich nicht entziehen konnte." - Seite 71 Fazit Ein Buch mit einer einzigartigen Idee, die ich sehr genossen habe. Trotz der vielen Seiten ist es gut und schnell lesbar, doch an manchen Stellen fehlte mir die Spannung. Dafür sehr emotional! Auf jeden Fall würde ich nach noch einem Buch von der Autorin greifen.

Lesen Sie weiter

Inhalt: In diesem Fantasyroman von Carolin Wahl geht es um eine Welt, die in vier Völker aufgeteilt ist. In das Winterland Talveen, das Sommerland Suvii, das Herbstland Syskii und das Frühlingsland Keväät. Das Schickal der Menschen liegt in den Händen Udinaas, der Nachfahrin der Frühlingsgöttin Kev. Udinaa ist halb Mensch und halb Göttin und sie ist die Traumknüpferin. Wenn Udinaa aufwacht würde der Traum, den sie gesponnen hat in etliche Traumsplitter zerfallen. Diese Splitter verleihen den Menschen übernatürliche Kräfte. Der junge Prinz Kanaael und Naviia haben das Schicksal der Menschen in der Hand, denn die Splitter sind in die Hände von Verrätern gefallen. Der Schreibstil ist unglaublich fesselnd, die Charaktere sind super ausgearbeitet und man verfolgt die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven. Die Story ist sehr komplex und sehr spannend. Die beiden Protagonisten Kanaael und Naviia sind sehr facettenreich. Mit der Zeit wachsen die beiden einem wirklich ans Herz. Von der ersten bis zur letzten Seite ist die Geschichte sehr spannend. Allerdings muss man das Buch wirklich sehr konzentriert lesen. Hilfreich sind die Karte, das Glossar und das Personenverzeichnis. Ohne wäre ich wahrscheinlich sehr durcheinander gekommen, da auch die Namen der Personen sehr außergewöhnlich sind. Aber wenn man einmal in dieser Welt ist will man unbedingt weiterlesen und vergisst alles um einen herum. Das Buch ist mit seinen knapp über 700 Seiten ein recht dickes Buch, aber das ist auch dringend notwendig um diese komplexe und wundervolle Geschichte ausarbeiten zu können-. Mich hat es total gefesselt. Besonders die verschiedenen Perspektiven geben der Geschichte etwas ganz besonderes. Das letzte Kapitel, der Epilog, war für mich nochmal ein besonderes Highlight. Das Werk bleibt ein Einzelband. Ein weiterer Band würde dieses Fantasyabenteuer nur kaputt machen. „Die Traumknüpfer „ gehört definitiv zu meinen Jahreshighlights und wird mir hoffentlich noch lange in meinem Gedächtnis bleiben. Ich hoffe ich werde die Zeit finden es noch einmal lesen zu können.

Lesen Sie weiter

Worum gehts? Eigentlich schreibe ich den Klappentext immer mit eigenen Worten neu, aber hier habe ich ehrlich gesagt ein wenig Furcht, den Zauber, der für mich schon allein in dem Klappentext liegt, wiedergeben zu können! Daher habe ich ihn diesmal fast genauso vom Buch übernommen: In einer Welt, in der Frühling, Sommer, Herbst und Winter über die Träume mit den Menschen verbunden sind, liegt das Schicksal der Vier Jahreszeitenvölker in den Händen der Traumknüpferin Udinaa. Doch als Udinaa - halb Mensch, halb Göttin - erwacht, zerbricht ihr Traum in Abermillionen magische Splitter. Jeder von ihnen birgt eine unheimliche Macht, die die Welt für immer zerstören könnte.... Wie erging es mir mit dem Buch? Wie immer beginnen wir mit dem Cover, welches für mich ein absoluter Hingucker ist! Eine geheimnisvolle Frau in den Wolken.....ein Tor in weiter Ferne.....wer ist die Frau? Was ist ihr Geheimnis? Anfangs haben mich die vielen Seiten etwas abgeschreckt. Irgendwie hatte ich Angst davor, mich durchkämpfen zu müssen. Jedoch war ich schon allein bei den ersten Worten gefangen! Das Buch wir aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Perspektiven, die sich am Anfang nicht so wirklich erschließen, wie sie miteinander zusammenhängen werden. Werden sich die verschiedenen Personen begegnen? Spielen sie alle eine tragende Rolle? Oder will die Autorin nur tarnen und täuschen? Carolin Wahl erschafft für mich eine ganz neue Welt. Eine Welt in der jedes Volk verbunden ist mit einer Jahreszeit. Geheimnisvolle Überfälle und Morde erschüttern die Vier Jahreszeitenvölker. Wer steckt dahinter? Hinter was sind sie her? Wir lernen das sogenannte "Verlorene Volk" kennen. Kinder von Göttern mit Fähigkeiten, die sie im Verborgenen halten müssen. Fähigkeiten, die schon einmal zwischen den Göttern und Menschen zum Krieg geführt haben sowie Tod und Verderben brachten! Naviia und Kanaell sind zwei unserer Hauptprotas. Vielleicht sogar DIE Hauptprotas, jedoch spielen für mich auch andere eine tragende Rolle, eine prägende Rolle. Sowie Geero, der Hüne, der für mich von Anfang an Sicherheit und Liebe ausgestrahlt hat. Oder Ashkiin A'Sheel, ein Assassine mit einer solch dominanten, vertrauten und atemberaubenden Ausstrahlung, dass man einfach nur schmachten kann. Jeder Charakter für sich hat eine eigene bis ins kleinste Detail durchdachte Geschichte, die für mich komplett toll mit der eigentlichen Grundgeschichte verwoben ist. Jeder hat seine Rolle, jeder hat seine eigene magische Ausstrahlung.....atemberaubend! Wirklich!!! Auch hat die Autorin eine Liebesgeschichte im Buch erschaffen, die eine ganze eigene Farbe und Stärke ausstrahlt. Eine Liebe, die über allem steht und bis in die Ewigkeit bestehen soll....zwischen welchen Protas fragt ihr euch? Wird nicht verraten!!!! Im Allgemeinen will ich euch nicht viel über die Protas erzählen, weil es für mich viel von der Spannung nimmt. Die Spannung beim Entdecken der Charaktere und ihrer Verbindungen zueinander.... Carolin hat mich mit dieser Geschichte tief ins Herz getroffen und mich soviele spannende und nervenaufreibende Stunden verbringen lassen, in denen sie mich immer wieder von neuem davon überzeugt hat, dass nichts voraussehbar ist. Das nichts so ist, wie ich es mir vielleicht wünschen mag! Ja, ich bin wirklich geflasht von dieser Geschichte. Ein Fantasie-Epos der Superlative für mich!!! Klar denkt man sich vielleicht am Anfang, dass man mit den verschiedensten eher untypischen Namen und Familien nicht zurecht kommen wird, aber da hat man falsch gedacht! Durch den eigenen Schreibstil der Autorin und die Geschichte selbst, prägt man sich ganz von selbst die Namen ein (sogar die Familiennamen!!!)!!! Eines meiner Jahreshighlights 2016 und ich empfehle es jedem Fan von solchen Geschichten! Abschließen möchte ich mit einem Zitat, welches für mich aus einer der schönsten Szenen im Buch ist: Solange dein Schlaf andauert, werde ich über dich wachen, deinen Körper schützen und deine Seele behüten!

Lesen Sie weiter

Lesevergnügen: Der Schreibstil des Buches ist sehr flüssig zu lesen. Man merkt gar nicht wie schnell die Zeit beim Lesen vergeht. Die Umgebung ist detailliert beschrieben und trotzdem hat man die Möglichkeit seine eigene Vorstellungskraft einzusetzen. Der Schreibstil erinnert ein wenig an Bernhard Hennen. Der übrigens laut einem Zitat von ihm (welches man auf der Rückseite des Buches findet) sehr begeistert von Wahls Schöpfung ist. Ende: Das Ende ist sehr herzergreifend geschrieben. Der Epilog ist traumhaft schön und passt perfekt zur restlichen Handlung. Meine Meinung: Ich habe die Erfahrung gemacht, dass gerade solche dicken Bücher schnell langweilig werden, da sie schnell an Spannung verlieren und meist langatmig sind, aber dieses Buch ist das genaue Gegenteil. Der Schreibstil ist großartig und flüssig und ständig passiert etwas. Ich liebe es wenn es nicht nur einen Hauptprotagonisten gibt, sondern das Buch über mehrere Orte gleichzeitig geht. Das einzig Negative sind für mich die Kapitelnamen. Leider verraten diese schon sehr viel was passieren wird und dämpft dadurch die Spannung. Cover: Das Cover zeit die Traumknüpferin. Es ist sehr ansprechend. In einer Buchhandlung würde es mir sofort in die Augen stechen.

Lesen Sie weiter