Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Thoughtless

S.C. Stephens

Thoughtless-Reihe (1)

(71)
(52)
(45)
(2)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Erster Satz: "Das war die längste Fahrt meines Lebens." Meine Meinung zum Cover: Das Cover ist das Beste am ganzen Buch. Solche Cover sprechen mich einfach an und ich hätte es im Buchladen sicher in die Hand genommen. Meine Meinung zum Buch: Dieses eBook hat mir buchstäblich den letzten Nerv geraubt. Als ich mit dem Lesen begann war ich noch voller Vorfreude, denn die Story klingt ganz nach meinem Geschmack. Leider blieb es unter meinen Erwartungen. Zum einen waren die Protagonisten einfach nur zum weglaufen. Kiera war für mich als Leserin sehr anstregend. Sie war nervig, egoistisch und in vielerlei Hinsicht kindisch. Zudem wurde die Story aus ihrer Sicht erzählt, was das Ganze noch schlimmer machte, denn man hatte sie ständig um sich herum und hätte ihr am liebsten mehr als nur einen Tritt gegeben. Kellan war zu Beginn der typische Rockstar ... selbstbewusst, arrogant aber trotzdem Hot. Leider wurde er mir von Kapitel zu Kapitel immer unsympathischer, er entwickelte sich immer mehr zu einem Softie und seine Heulerei zum Ende hin war einfach unerträglich. Aber auch Denny war ein Mann dessen Entscheidungen ich oft in Frage gestellt habe. Er war ein blasser Charakter der zwar da war, aber irgendwie auch nicht. Ich habe mich oft gefragt welche Rolle er in dem Buch spielt. Die eigentlich Story war plump und viel zu sehr in die Länge gezogen. Zu viele Wiederholungen und das ständige auf und ab haben das Lesevergnügen stark eingeschränkt. Es passiert rein gar nichts, weder etwas neues noch etwas spannendes. Ich musste mich leider durch das komplette eBook quälen und war nur noch genervt. Auch die romantischen Szenen fand ich nur noch ätzend, viel zu schnulzig und unglaubwürdig. Der Schreibstil der Autorin hat mir leider nicht zugesagt, es hat mich null gepackt. Ich war bereits nach 2 Kapiteln so genervt das ich meinen EReader zur Seite legen musste, sicherlich spielten die Protagonisten und die vielen Wiederholungen eine große Rolle. Fazit: Eine plumpe Story mit zu viele Wiederholungen und unsympathischen Charakteren. Ich kann dieses Buch leider nicht empfehlen und werde die Trilogie auch nicht weiterverfolgen.

Lesen Sie weiter

Endlich mal eine etwas andere "New Adult" Geschichte, die sehr viel Feuer zu haben scheint. So denkt man, wenn man den Klappentext liest. Leider wird die Geschichte die wirklich sehr interessant ist, durch den Hauptcharakter Kiera sehr schwer und auch langatmig. Es gibt in dem Buch fast keine Seite bei der ich mich nicht fragte ob sie eigentlich noch alle Tassen im Schrank hat. Das sind harte Worte, ich weiß. Aber ich behaupte mal jeder, der dieses Buch gelesen hat, wird beim beenden der Geschichte meine Aussage verstehen. So ein Verhalten ist absolut nicht in Ordnung! Hinzu kommt eine schier endlose Schleife an Wiederholungen in Wort und in ihren Taten. Letztendlich führte dies dazu, das ich oftmals über manche Passagen geflogen bin da ich es mir einfach nicht noch einmal durchlesen wollte. Nehmen wir diese Wiederholungen aus dem Buch hätte es locker 200 Seiten weniger. Man muss aber ganz klar auch sagen, dass mir die Story sehr gut gefallen hat. Es ist nicht so, dass ich Kiera gar nicht verstehen kann, nur sollte man in solch einer Situation generell ganz anders handeln. Der lockere doch sehr einfach Schreibstil machte es sehr einfach, die Seiten runter zu lesen und er fesselt. Auch wenn man das Ende vorher sehen kann (was man ja eigentlich in diesem Genre immer tut) ist man an die Seiten gebunden und wartet auf den ausschlaggebenden Punkt der endlich die Wende bringt. Ich bin wirklich sehr hin und her gerissen, und ich hatte noch nie ein Buch dass mir trotz der Fehlbesetzung der Protagonisten doch so gut gefallen hat. Deshalb hab ich mich für die goldene Mitte entschieden. Ausserdem habe ich Hoffnung, das es mit dem nächsten Band besser wird da zum Ende hin doch eine Änderung in Kiera statt gefunden hat.

Lesen Sie weiter