Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Nova & Quinton. Second Chance

Jessica Sorensen

Nova und Quinton (2)

(8)
(5)
(5)
(4)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 8,99 [A] | CHF 11,00* (* empf. VK-Preis)

Nova kann Quinton Carter nicht vergessen, ihn mit seinen honigbraunen Augen und den sexy Tattoos. Er ist ihr Seelenverwandter, lässt er ihre Liebe zu oder stößt er sie wieder weg. Nova hat ihr Leben wieder im Griff, doch Quinton lässt sei einfach nicht los. Also macht sie sich auf die Suche nach ihm. Quinton´s Charakter hat eine sehr starke Wandlung durch gemacht. Man merkt fast nichts mehr von ersten Band in dieser Geschichte er lebt nur noch für die Droge und man merkt das. Nova hat sich sehr geändert, das aufeinander treffen von beiden ist eine Zerreißprobe für alle. Denn man hofft das Nova stark bleibt, doch man merkt schnell das diese Geschichte kaum um Liebe geht. Mehr darum ob und wie man der Drogenwelt entfliehen kann. Selbst als Leser befindet man sich im Zwiespalt - will man das Nova Quinton rettet oder doch sich selbst rettet. Die Spannung steigt und das Ende ist ganz anderes als man erwartet.

Lesen Sie weiter

Save Quinton :)

Von: Lisa

14.03.2016

Zum Autor: Die Bestsellerautorin Jessica Sorensen hat bereits zahlreiche Romane verfasst. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in den Bergen von Wyoming. Wenn sie nicht schreibt, liest sie oder verbringt Zeit mit ihrer Familie. Zum Inhalt: Aufwühlend, sexy, romantisch – die neue Serie von Bestsellerautorin Jessica Sorensen Nova kann ihn einfach nicht vergessen – Quinton Carter, den attraktiven Kerl mit den honigbraunen Augen und den sexy Tattoos. Er ist ihr Seelenverwandter, und der Gedanke an ihn lässt sie nicht los ... Aber wird er ihre Liebe überhaupt zulassen? Oder stößt er sie wieder weg? Rezension zu Teil 1 Meine Meinung: Ich bin und bleide einfach ein Jessica Sorensen Fan, dieses Buch habe ich bereits Ende 2015 gelesen und nun endlich die Zeit euch meine Meinung mitzuteilen :) Direkt zu Beginn, aber ein kurzer Tipp, erstens fangt hierbei mit Teil 1 an, denn diese Reihe baut aufeinander auf. Und zweitens für jüngere Leser finde ich es eher ein anspruchvolles Buch und würde es nicht unbedingt empfehlen, ab 15/16 denke ich ist es eher anzusetzen. Cover: Das Cover passt wunderbar zum ersten Teil. Erneut ist das Bild eher dunkle gehalten, was sich wunderbar in der nicht gerade lebensfreudigen Story widerspiegelt. Wir kennen Nova & Quinton schon aus dem ersten Teil und auch dort war nicht alles Friede Freude Eierkuchen. Beide haben eine harte Vergangenheit erlebt und leiden darunter...daher ist es fraglich ob sie jemals wieder wirklich heilen können. Dieses Cover symbolisiert also die Härte ihres Lebens, aber auch zugleich, dass wenn dann sie sich nur gemeinsam heilen können. Schreibstil: Wie nicht anders zu erwarten fluscht auch dieses Buch mit seinen fast 500 Seiten wie nichts an einem vorbei. Der Schreibstil der Autorin ist authentisch, real, bildhaft und vor allem berührende und schockierend zu gleich. Sie schreibt nicht nur von einem verkorksten Leben, sondern sie lässt uns diese schockierende Realität vor allem bei Quinton fühlen, aber zugleich bleibt sie sich und ihrem Schreibstil treu indem sie absolut ehrlich eine fesselnde Liebesgeschichte beschreibt, die mit oder gar gegen das Leben kämpfen muss - im wahrsten Sinne des Wortes. Charaktere/ Story: Unsere Protagonisten kennen wir ja bereits aus dem ersten Teil. Es geht um Nova und Quinton, die beide in ihren jungen Jahren schon einiges haben durchmachen müssen. War im ersten Teil nicht alles gut, so ist auch hier nicht Friede Freude Eierkuchen. Wir wissen wie sehr beide unter der Vergangenheit leidet und man darf auch hier kein typisches New Adult Buch erwarten, nein diese Geschichte ist viel tiefgründiger und gleichzeitig auch schockierend. "Wie dringe ich zu jemanden durch, der nicht will, dass irgendwer zu ihm durchdringt? Wie rette ich jemanden, der nicht gerettet werden will? Gott, das erinnert mich so sehr an Landon...und ich habe schreckliche Angst, dass ich eines Tages wieder ein paar Minuten zu spät komme und mir nur noch ein Video bleibt." (Nova, S. 237) Landon war damals der Freund von Nova, der sich sein Leben genommen hat, woran sie beinahe zerbrochen wäre, aber auch Quinton hat auf der Heimfahrt von einem Discobesuch seine Freundin verloren und gibt sich bis heute die Schuld. Während Nova den Absprung von Drogen und Alkohol geschafft zu haben scheint, sie studiert wieder und hat wieder neuen Lebensmut, so zeiht es Quinton immer tiefer bergab. Quinton hängt noch mehr mit seinem Cousin Tristan, Dylan und Deliah, kennen wir alle bereits, zusammen ab und konsumieren immer fleißig weiter. Ihr zu Hause ist eine richtige Junkie Bude in Vegas geworden. Konnte er früher noch aufhören, so hört heute frühstens das Leben auf. Die Drogen hat er schon längst nicht mehr im Griff und sein Leben sieht er gar nicht mehr. Für ihn wäre es leichter alles endlich zu beenden. Nur Nova kann ihn noch retten... Fazit: Was soll ich sagen, Ich mag Jessica Sorensen wirklich sehr gern. Meine erste Reihe von ihr war Ella & Micha, wobei man sie überhaupt nicht mit Nova & Quinton vergleichen kann. Ella & Micha war eine typische New Adult Story, aber mit Nova & Quinton geht es noch viel tiefer. Die Geschichte ist düster, schockierend und so wie man niemanden das Leben wünschen würde. Aber gerade durch ihre schockierende Art, zeigt sie wie das Leben sein kann, wenn ein schreckliches Ereignis dich nicht mehr loslässt und man sich keine Hilfe holt. Ich fand es toll zu sehen, wie sich Nova wieder aus dem Teufelskreis losgesagt hat. Sie fängt endlich an ihr Leben zu nutzen, auch wenn es natürlich Zeit braucht. Sie hat es immerhin geschafft den Drogen ade zu sagen und ihr Studium wieder ernsthaft anzunehmen. Dennoch zerreißt es sie innerlich keinerlei Kontakt mehr zu Quinton zu haben. Sie ist reifer geworden und ich fand es wunderbar, dass sie sich ihrer Vergangenheit und vor allem Quinton stellen möchte. Seine Sucht wird ebenfalls sehr authentisch von Jessica Sorensen dargestellt, sie malt die Realität nicht schön und das finde ich so beeindruckend. Viele meiden solche Themen in ihren Romanen, besonders in einem Genre, was eigentlich liebevollere Stories beeinhaltet. Wahrscheinlich war es genau dieser enorme Unterschied in ihren Reihen, der mich immer neugieriger machte, und der mich an ihre Bücher fesselt. Die Suche von Nova nach Quinton ist nicht leicht und beide kommen oft an ihre Grenzen. Quinton seine Sucht bestimmt mittlerweile sein Leben, da sein Selbsthass und seine Schuldgefühle ihn zerreißen.. Doch wenn er sich und Nova je eine Chance geben will und auch seinem Leben, muss er seine Sucht überwinden.. Zusammenfassend ist der zweite Teil "Second Chances" eine würdige Fortsetzung für Nova & Quinton. Ich bin gespannt, wie es im dritten Teil weiter geht und was das Leben für die beiden Charaktere noch bereithält. Danke wieder einmal für schöne Lesestunden an den Heyne Verlag. ♥♥♥♥♥

Lesen Sie weiter

Nachdem mir der erste Band "True Love" gut gefallen hat, wollte ich auch "Second Chances" unbedingt lesen und hatte relative hohe Erwartungen. Diese konnten zwar am Ende nicht ganz erfüllt werden, allerdings wurde ich dennoch ganz gut unterhalten. Obwohl mir die Geschichte an sich gut gefallen hat, muss ich leider sagen, dass mich das Buch dieses Mal nicht so mitnehmen konnte, wie ich es mir erhofft habe. Während mich "True Love" aufgrund der melancholischen Stimmung noch emotional mitnehmen konnte, hat mir dies in diesem Fall leider gefehlt. Dennoch findet hier eine Weiterentwicklung statt, die mir gut gefällt, denn besonders Nova wirkt reifer und findet immer mehr ins Leben zurück, was ihr sehr gut steht. Nova hat den Sprung geschafft und rührt keine Drogen mehr an. Umso wichtiger nun, dass Quinton ebenfalls von den Drogen runterkommt, was sich doch als schwieriger als gedacht erweist, da dieser nach dem Kontaktabbruch nur noch tiefer im Drogensumpf steckt. Für Nova, die mittlerweile nicht nur clean ist, sondern auch deutlich reifer wirkt und sich ihrer Vergangenheit stellt, wird die Suche nach Quinton auch eine Zerreißprobe, da sie eigentlich nicht mehr mit Drogen konfrontiert werden möchte. Jessica Sorenen erzählt Novas Suche nach Quinton nicht nur sehr eindringlich, sondern auch authentisch. Hier hat alles Hand und Fuß und wirkt nicht überspitzt, sodass man hier den Verfall eines Menschen miterleben muss, der sich aus Schuldgefühlen und Selbsthass zerstören möchte. So interessant ich diese Suche auch fand, so muss ich leider sagen, dass mir hier sämtliche Emotionen gefehlt haben. Ich finde es zwar bewundernswert, dass sich Nova so gut entwickelt hat und immer tougher wirkt, allerdings hätte ich es besser gefunden, wenn die Geschichte weiterhin an der Melancholie festgehalten hätte. Das Cover erfindet das Rad zwar auch nicht neu, allerdings gefällt mir dieses schon weitaus besser als noch bei "True Love", bei dem mir die Besonderheit gefehlt hat. Die Kurzbeschreibung ist ebenfalls gelungen und hat mich direkt angesprochen, sodass ich dem Buch gerne eine Chance gegeben habe. Insgesamt hat mir "Second Chances" trotz kleinerer Schwächen gut gefallen und ist somit eine würdige Fortsetzung der "Quinton & Nova"-Reihe. Wer den ersten Band mochte, sollte auch diesem unbedingt eine Chance geben.

Lesen Sie weiter

Nova & Quinton - Second Chance Aus dem Amerikanischen von Sabine Schilasky Originaltitel: Breaking Nova 2 Reihe: Nova & Quinton #2 Autor/in: Jessica Sorensen Genre: Contemporary Ausgabe/n: Taschenbuch, eBook Seiten: 480 Originalverlag: Borrowed Heart Publishing Verlag: Heyne-Verlag ISBN: 978-3-453-41815-8 Preis: [D]8,99€ [A]9,30€ [CHF]12,50 sFr Quelle: http://www.randomhouse.de/ Klappentext: Nova kann ihn einfach nicht vergessen - Quinton Carter, den attraktiven Kerl mit den honigbraunen Augen und den sexy Tattoos. Er ist ihr Seelenverwandter, und der Gedanke an ihn lässt sie nicht los ... Aber wird er ihre Liebe überhaupt zulassen? Oder stößt er sie wieder weg? Meine Meinung: (Für alle die den Vorgänger noch nicht gelesen haben, enthält diese Rezension mögliche Spoiler) Nach dem ich den ersten Teil dieser Reihe gelesen habe, habe ich mir ziemlich viel Zeit gelassen den Nachfolger zu lesen. Ich muss gestehen das der zweite Band deutlich schwächer als der erste Band ist. Die Geschichte hat sich soo in die Länge gezogen, dass ich beinahe das Buch abgebrochen habe, wenn es keine Rezensionexemplar wäre. Ich bedanke mich hiermit beim Heyne-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares! Letzten Sommer lernte Nova den attraktiven Quinton kennen und die Drogen Szene. Sie konnte sich noch in letzter Sekunde sich vor den Drogen retten und so brach der Kontakt zu Quinton ab. Nach dem Nova einen Zeitungsartikel über Quinton gelesen hat, macht sie sich auf die Suche nach ihm. Als sie ihn letztendlich fand, muss sie fest stellen das es schlimmer um ihn steht als sie befürchtet hat. Schafft es Nova ihn zu retten oder verfällt sie selber wieder den Drogen? Das müsst ihr natürlich selber herausfinden. Dieser Band war deutlich anders als der erste, denn es war ziemlich, düster, unheilvoll und ja ein bisschen emotionslos. Die Autorin beschreibt wie hart das Leben in der Drogen-Szene ist. Ich war unfassbar überrascht wie gut sich Jessica Sorensen in die Lage der Protagonisten versetzen kann - vorallem während der Drogen Szene. Nova konnte sich noch rechtzeitig von ihrer Sucht befreien und geht wieder zur Schule bzw. geht aufs College. Mir war sie in diesem Band naiv und etwas 'dumm gestellt'. Ein Pluspunkt war jedoch das sie sehr hartnäckig blieb was Quinton anging. Quinton ist noch tiefer in seine Sucht gerutscht. Er hat nun zu den härteren Drogen gegriffen. Er lebt in einer Bruchbude aka einer Drogenhütte in Las Vegas mit seinem Cousin Tristan, Dylan und dessen Freundin Delilah zusammen. Wie immer ist der Schreibstil von Jessica Sorensen sehr flüssig zu lesen. Das ganze wird aus der Perspektive von Nova und Quinton erzählt. Die Gefühle der Charaktere wurden sehr gut dargestellt. Leider hatte ich keinen großen Spaß beim lesen, denn es ist fast nichts spannendes geschehen. Der Spannungsbogen ist somit auf null. Fazit: Ob es Quinton aus seiner Sucht raus schafft, ist fraglich. Ob ich den nächsten Band lesen werde steht offen. Im großen und ganzen ist es ein guter 'Drogenroman'. Der zweite Band ist deutlich düsterer als der erste. Was ich noch sagen kann ist, dass dieses Buch nicht von der jüngeren Sorte Leser gelesen werden sollte. erhält 2 von 5 Äffchen

Lesen Sie weiter

Inhalt: Nova hat den Absprung geschafft und konnte ihre Vergangenheit hinter sich lassen. Doch sie vermisst Quinton und als sie von dem Unfall in seiner Vergangenheit erfährt, ist sie fest entschlossen, ihn zu finden und ihm zu helfen. Doch Quinton ist mittlerweile aus Maple Grove weggezogen, dealt und ist Crystal Meth abhängig. Kann sie ihm wirklich helfen oder ist es für Quinton schon längst zu spät? Und schafft Nova es, den Drogen, mit denen sie bei Quinton unweigerlich in Berührung kommt zu widerstehen? Oder reißen auch bei ihr erneut alte Wunden auf? Meine Meinung: So nachdem der zweite Band der Reihe schon einige Zeit auf meinem SuB lag, dachte ich es wird mal Zeit ihn von seinem Elend zu erlösen. Das Cover zeigt Ähnlichkeit mit dem Vorgänger, daher hat es einen gewissen Wiedererkennungswert, was mir gefällt. Vorallem das auch hier der Buchtitel gut in Szene gesetzt wurde. Der Schreibstil von Jessica Sorensen hat sich nicht verändert. Er lässt sich immer noch flüssig lesen, auch die Gefühle der Protagonisten wurden sehr veranschaulicht. Durch den Wechsel der Perspektiven kamen die Gefühle bei mir sehr intensiv an. Ein Spannungsbogen ist hier nicht vorhanden. Es geschieht mal so reingar nichts. Die Geschichte plätschert so vor sich hin. Klar Quinton aus seiner Sucht zu holen geschieht nicht auf 5 Seiten, aber das war dann doch ein bisschen lahm. Wie gesagt, es ist nicht so, dass ich keinen Spaß hatte oder so. Es ist wirklich nur so, dass es so ewig dauerte bis mal was passiert. Denn die meiste Zeit ist Quinton high und uneinsichtig, sprich er will gar nicht, dass sich was ändert. Was wiederum zu Wiederholungen einiger Passagen führt. VORSICHT SPOILER! Dieses Mal steht die Vergangenheit nicht wirklich im Vordergrund, es gibt auch nicht mehr so viele Flashbacks wie im ersten Band. Was nicht negativ gemeint ist. Nova hat es geschafft ihre "Sucht" - wenn man es so bezeichnen kann - zu bekämpfen und studiert nun erfolgreich. Um aber das Video am College einzureichen, benötigt sie eine Erlaubnis von Quinton. Wenn ich ehrlich bin, war sie in diesem Band sehr sehr naiv. Ich meine sie kann doch nicht einfach so erwarten, dass Quinton seine Sucht los wird. Und mit ihrer kann man das ja mal so gar nicht vergleichen. Ich meine sie hat gekifft und er ist Heroin und Meth abhängig... Was ich aber klasse fand, war das sie so hartnäckig blieb. Schlussendlich zahlt es sich ja auch aus. Quinton ist noch mehr in seine Sucht abgedriftet als im ersten Band. Nun nimmt er Crystal Meth und Heroin. Er lebt nun mit seinem Cousin Tristan, Dylan und Delilah in Vegas. Und das in einer Bruchbude, wie sie im Buche steht. Einer Drogenabsteige. Mittlerweile dealt er auch und komm gerade so an sein Stoff. Eigentlich will er gar nicht aus seinem Drogenleben geholt werden, aber er lässt sich auf Nova's Versuche ein. Ich hoffe im nächsten Band mal den richtigen Quinton kennen zu lernen. Tristan, Quinton's Cousin, landete ganz unten. So weit unten, dass er beinahe an eine Überdosis stirbt - hätte Quinton nicht den Notruf gewählt. Er kommt in eine Entzugsklink und wird clean. Am Ende schmiedet er sogar Pläne fürs College. Meinen Respekt hat er, denn er war auch Heroin süchtig. Delilah, Nova's Freundin, ist so weit abgestürzt, dass sie sogar bei Dylan bleibt. Und der schlägt sie und reicht sie an andere Dealer weiter. Meiner Meinung nach ist es nicht verwunderlich, das sie bei ihm bleibt. Sie ist total abhängig von ihm. Auch sie möchte nicht gerettet werden. Was mir aber wieder gut gefällt ist, das die Handlungsorte immer mal wieder verändert wurden. So komm wenigstens ein wenig Abwechslung in das ganze Buch. Einige davon spielen auch eine tragende Rolle. Jedenfalls wurden sie sehr gut beschrieben, gewählt und eingesetzt. Das Ende hat mich überrascht, denn Qutinon's Vater taucht auf. Warum verrate ich aber nicht. ;) Ich bin jedenfalls gespannt, ob Quinton den Absprung von den Drogen schafft oder nicht, aber ich bin mal zuversichtlich. Alles in allem ein doch eher durchschnittlicher Roman. Viel geschah nicht, aber das was passierte wurde sehr gut ausgearbeitet. Es wurde auch gründlich über das große Thema Drogen recherchiert. Ich hoffe im nächsten Band gibt es mehr Handlung und natürlich, dass es ein passendes Ende ist. Ich kann sagen, das mir der erste Band besser gefallen hat und ich bin gespannt auf den nächsten Teil!

Lesen Sie weiter

Buch: Nova & Quinton – Second Chance Autorin: Jessica Sorensen Verlag: Heyne Seitenanzahl: 480 Seiten Form des Buches: Taschenbuch Preis: 8,99 € Klappentext Nova kann ihn einfach nicht vergessen – Quinton Carter, den attraktiven Kerl mit den honigbraunen Augen und den sexy Tattoos. Er ist ihr Seelenverwandter, und der Gedanke an ihn lässt sie nicht los ... Aber wird er ihre Liebe überhaupt zulassen? Oder stößt er sie wieder weg? (Quelle: amazon.de) Cover Das Cover ist recht schlicht gehalten und deutet eine Romanze an. Richtig passend ist es nicht, aber unabhängig davon betrachtet, gefällt es mir sehr gut. Ähnlichkeit zum ersten Teil ist auf jeden Fall gegeben. Meine Meinung Ich weiß, es ist kein leichtes Thema und ich rechne der Autorin das hoch an, dass sie sich an solche Themen heranwagt, aber ich habe erwartet, dass es mitten im Buch einen Umschwung gibt. Ich habe die ganze Zeit darauf gewartet, dass Nova endlich zu ihm durchdringt, aber jedes Mal, wenn es so schien, hat Quinton wieder dicht gemacht. Das hat das Buch meiner Meinung nach ein wenig langweilig wirken lassen, weil nichts passiert ist. Klar, sie haben sich in Schwierigkeiten gebracht, aber die Sorge ist sofort wieder geschwächt worden, indem sie in ihren Drogen versunken sind. Es hat sich hingezogen, was ich schade finde, denn ich mag die Bücher von Jessica Sorensen und die Reihe um Nova & Quinton hört sich recht vielversprechend an. Fazit So wie auch der erste Teil, hat es mich nicht umgehauen. Ich habe mich dennoch durchgekämpft und richtig schlecht finde ich es auch nicht. Ich kann dem Buch leider nur 3/5 Sternen geben. Wer den ersten Teil mag, der wird auch den zweiten mögen.

Lesen Sie weiter

Bei Second Chance muss man sich dessen bewusst sein, dass es sich hierbei um kein typisches New Adult Buch handelt, denn hier erwartet uns keine klassische, sexy, romantische Liebesgeschichte, wie man sie in dem Genre gewohnt ist! Nova hat den Absprung geschafft und ist den Drogen entkommen! Sie hat wieder Ziele im Leben und geht aufs College! Von der Nova, wie wir sie aus True Love kennen ist nicht mehr viel übrig, denn sie hat sich zu einer toughen jungen Frau entwickelt, die für ihre Ziele verbissen kämpft. Dagegen ist Quinton zusammen mit seinem Cousin Tristan, Dylan und Deliah noch tiefer in die Drogenszene hineingerutscht. Die Clique wohnt zwischenzeitlich in einer Junkie Bude in Las Vegas. Das Kiffen reicht ihnen schon lange nicht mehr aus, um ihre Sucht zu befriedigen! Der Drogenkonsum beherrscht ihr Leben! Beherrscht Quintons Leben! Seine Schuldgefühle, sein Selbsthass fressen ihn förmlich auf! Er wünscht sich den Tod und sieht dies als einzigen Ausweg aus seinem Leben als Niemand! Nova, die Quinton in all der Zeit nicht vergessen konnte, setzt sich zum Ziel, Quinton zu helfen, denn sie möchte nach ihrem Vater und Landon nicht noch eine weitere Person verlieren, die ihr was bedeutet. Zusammen mit ihrer Freundin Lea begibt sie sich nach LA und beginnt ihre Mission Jack aus der Szene zu helfen. Doch was passiert, wenn jemand sich nicht helfen lassen will? Schafft Nova es zu Quinton durchzudringen oder verfällt sie selber wieder den Drogen? Wird Quinton eine zweite Chance bekommen zu leben? Sorensen beschreibt schonungslos und absolut authentisch, wie hart und einsam das Leben in der Szene ist! Sie nimmt dabei kein Blatt vor den Mund und zeigt, mit welchen Problemen die Clique kämpft, um ihre Sucht zu stillen. Die trostlose Atmosphäre ist einfach spürbar und man fühlt den Selbsthass den Quinton umgibt, spürt die Verzweiflung von Nova aber auch ihren starken Willen Quinton zu retten. Es gab wirklich Passagen in denen ich gedacht habe, wann lässt sich Quinton endlich helfen, sodass man aus dieser trostlosen „Junkie-Gegend“ auch als Leser endlich verschwinden kann. Aber letztendlich muss ich sagen, dass jedes einzelne gepatzte Gespräch zwischen Nova & Quinton einen Sinn hatte. Das Ende war unheimlich ergreifend. Ich sag nur „Taschentuchalarm“. Ganz zum Schluss möchte ich jedoch anmerken, dass ich diese Reihe insbesondere jüngeren Lesern eher weniger empfehlen kann, da ich es thematisch schon sehr grenzwertig finde! Zitate "Wie dringe ich zu jemanden durch, der nicht will, dass irgendwer zu ihm durchdringt? Wie rette ich jemanden, der nicht gerettet werden will? Gott, das erinnert mich so sehr an Landon...und ich habe schreckliche Angst, dass ich eines Tages wieder ein paar Minuten zu spät komme und mir nur noch ein Video bleibt." (Nova, S. 237) "Glaub mir, er hört erst mit dem auf, was er macht, wenn er es will. Ich weiß das, weil ich selbst so drauf bin, und es ist schwer, etwas aufzugeben, mit dem man sich so verflucht gut fühlt." (Tristan, S. 272) Bedauern. Reue. Schuld. (Quinton, S. 391) Fazit Grundidee: 5 / 5 Umsetzung: 4 / 5 Schreibstil: 5 / 5 Lesetempo: 5 / 5 Charaktere: 5 / 5 Überraschungsmoment: 4 / 5 Ende: 5 / 5 New Adult mal anders! Ein emotionaler Kampf nicht nur für die Liebe, sondern insbesondere für das Leben! Ehrlich - fesselnd - emotional = Second Chance

Lesen Sie weiter

Info: Erscheinungsdatum: 10.11.2014 Verlag : Heyne, W ISBN: 9783453418158 Flexibler Einband 480 Seiten Sprache: Deutsch Hier geht es zum Buch: http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Nova-Quinton-Second-Chance-Nova-Quinton-2-Roman/Jessica-Sorensen/e461022.rhd Inhalt: Nova kann ihn einfach nicht vergessen – Quinton Carter, den attraktiven Kerl mit den honigbraunen Augen und den sexy Tattoos. Er ist ihr Seelenverwandter, und der Gedanke an ihn lässt sie nicht los ... Aber wird er ihre Liebe überhaupt zulassen? Oder stößt er sie wieder weg? Quelle: Heyne Verlag Meinung: Nachdem Nova&Quinton`s Wege sich getrennt haben, verläuft alles in geregelten Bahnen, na ja mehr oder weniger. Aber Nova kann Quinton nicht einfach aus ihren Kopf verbannen. Und so geht es auch ihm, doch er stürtz immer mehr in einem schwarzen Loch. Ohne Hilfe wird er kein entkommen finden. Ob Nova ihm zur Rettung kommt? Eines Tages hält Nova es nicht mehr aus und beschließt sich auf die Suche nach ihrer Liebe zu machen. Ob sie ihn finden wird? und ihn retten kann? Das müsst ihr selber herausfinden... Das Buch fängt einige Tage noch dem Ende aus Band 1 an, also keine große Entfernung. Schon auf der ersten Seite wird man sofort in die Handlung rein gezogen, ohne eine Atempause, denn es wird wieder echt emotional und hart. Wie schon in meiner anderen Rezension erwähnt, würde ich diese Reihe nur für starke Nerven empfehlen! Auch muss man sich mit vielen nicht so schönen Themen auseinander setzten. Liebe steht nicht im Vordergrund, sondern die düstere Vergangenheit der Protagonisten. Ich habe gedacht die Lektüre könnte mich mehr überzeugen als der vorige Band, doch leider war es nicht der Fall! Ich werde die Reihe ohne den letzten Teil zu lesen, beenden. da es nicht`s für mich ist. Obwohl ich ihre anderen Reihen sehr mag. Cover: Das Cover sieht mal wieder wie ein typisches "Young Adult" Buch aus. Was mir ein bisschen auf den Leim geht, da ich mal was neues sehen möchte! Fazit: Eine harte, aber wahre Geschichte, voller schwarzen Abgründen und emotionale Ausbrüchen. Empfohlen für starke Nerven Bewertung: 4/5

Lesen Sie weiter