Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Diese Nacht ist nur der Anfang

Christina Meredith

(0)
(1)
(1)
(3)
(0)
€ 7,99 [D] inkl. MwSt. | € 7,99 [A] | CHF 9,00* (* empf. VK-Preis)

Meine Meinung Ich habe das Buch bei Skoobe entdeckt und weil ich mal wieder eine Fantasy-Leseflaute hatte, musste es herhalten! Ich kannte weder die Autorin, noch habe ich mir Rezensionen zu dem Buch angesehen. Somit ging ich vollkommen ahnungslos an die Geschichte. Die Geschichte wir aus der Sicht von Leah erzählt. Eigentlich führt Leah ein perfektes Leben. Sie hat eine klasse Familie, gute Noten, sie ist beliebt und zudem ist ihr Freund auch noch der Sportstar der Schule. Doch sie selbst fühlt sich eingeengt, und weiß nicht recht, woher es kommt. Da tritt Porter in ihr Leben. Und Porter ist so ganz anders: Unperfekt, kein Sportstar und doch fühlt sich Leah zu ihm hingezogen. Zwischen den beiden knistert es, das spürt der Leser direkt. Leah ist meiner Meinung nach einfach ein bisschen zu perfekt. Doch ihre Liebelei mit Porter macht sie durchaus sympathisch. Ihre Eltern sind, wie soll ich es nett sagen? Ihre Eltern nerven tierisch und ich kann verstehen, dass sich Leah eingeengt fühlt. Doch was ich nicht verstehe: Leah ist einer scheinbar glücklichen Beziehung. Eigentlich hat sie keine Wünsche und doch betrügt sie ihren Freund mit Porter. Das ist ein No-Go. Auch ist Leah ein Jammerlappen. Über jedes Problem wird dem Leser haarklein berichtet. Sei es die Arbeit, sei es das Mädchen, welches Leah nicht ausstehen kann und dann doch irgendwie. Fazit Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er war durchweg flüssig und leicht verständlich. Auch die Nebencharaktere sind gut ausgearbeitet, wenn diese auch nicht immer sympathisch sind. Weil sich das kompletten Buch aber um den "Betrug" Leahs an ihrem Freund dreht, bekommt es hier einen Punkt Abzug. Auch das Ende hat mir nicht gefallen und kam viel zu abrupt. Ich hätte mir mehr Aufklärung gewünscht. Dennoch - Drei von Fünf Sternen gebe ich "Diese Nacht ist nur der Anfang" ★★★

Lesen Sie weiter

Bin sehr enttäuscht :(

Von: Janina Adelt aus Mönchengladbach

05.07.2015

Das Cover und der Klappentext sind gut . Klappentext klingt interessant. Leah hat alles was sich die meisten Mädchen wünschen .. eine perfekte Familie , einen Freund , perfekte Noten ... Dann lernt sie Porter kennen und ihr Leben gerät ein wenig aus den Fugen .. Ich bin von dem Buch deshalb enttäuscht , weil es mir dermaßen gegen den Strich geht , das sich Leah alles gefallen lässt , dauernd nörgelt anstatt einfach mal den Mund aufzumachen und nicht mehr alles mit sich machen lässt ! Es ist schließlich ihr Leben , grrr da werde ich Fuchsteufelswild bei sowas . Zum zweiten geht es mir tierisch auf die Nerven , das die Abschnitte von Hü nach Hott gehen ... grade sind Leah und Porter noch im Park und auf der nächsten Seite ist Leah dann entweder im Schwimmbad oder Zuhause ... Für zwischendurch kann man es mal lesen , aber defitinitiv kein muss und ich würde es auch nicht empfehlen Aaaaaber , da jeder einen anderen Geschmack hat sage ich , kaufen und ausprobieren :)

Lesen Sie weiter

Das Cover und der Klappentext sind gut . Klappentext klingt interessant. Leah hat alles was sich die meisten Mädchen wünschen .. eine perfekte Familie , einen Freund , perfekte Noten ... Dann lernt sie Porter kennen und ihr Leben gerät ein wenig aus den Fugen .. Ich bin von dem Buch deshalb enttäuscht , weil es mir dermaßen gegen den Strich geht , das sich Leah alles gefallen lässt , dauernd nörgelt anstatt einfach mal den Mund aufzumachen und nicht mehr alles mit sich machen lässt ! Es ist schließlich ihr Leben , grrr da werde ich Fuchsteufelswild bei sowas . Zum zweiten geht es mir tierisch auf die Nerven , das die Abschnitte von Hü nach Hott gehen ... grade sind Leah und Porter noch im Park und auf der nächsten Seite ist Leah dann entweder im Schwimmbad oder Zuhause ... Für zwischendurch kann man es mal lesen , aber defitinitiv kein muss und ich würde es auch nicht empfehlen Aaaaaber , da jeder einen anderen Geschmack hat sage ich , kaufen und ausprobieren :)

Lesen Sie weiter

WORUM gehts? Leah ist jung, hübsch, beliebt, hat gute Noten und ist mit dem Mädchenschwarm der Schule, nämlich mit Shane liiert. Zudem kommt sie aus einem reichen Elternhaus und hat einfach alles, was siche ein junges Mädchen nur wünschen kann. Doch wieso ist sie dann nur so selten wirklich glücklich? Als Leah den jungen Porter kennenlernt fühlt sie zum ersten Mal in ihrem Leben Schmetterlinge im Bauch und auch Porter scheint von Leah fasziniert zu sein. Doch Leah ist ja immer noch mit Shane zusammen und bald muss sie sich entscheiden ... Meine MEINUNG: Ach was war ich gespannt auf dieses Buch! Der Inhalt klang ganz nett und das Cover fand ich soo wunderschön !!! Zugegeben hätte ich mir das Buch beinahe gekauft, doch dann habe ich mir das Buch dann doch ausborgen können, was ich im nachhinein richtig gut finde, da mich ja ein Kauf richtig geärgert hätte im nachinein! Wo fange ich an? Den Einstieg fand ich ja auch nicht schlecht. Ich kam schnell in die Geschichte rein und der Schreibstil liest sich flüssig. Doch je mehr ich von Leah und ihren Problemen mit ihren beiden Jungs lesen musste, desto genervter wurde ich. Sie kann sich auf über 300 Seiten nicht entscheiden, für wenn ihr Herz schlägt, was sie machen wird. Und es geht fast die ganze Zeit nur darum, ob sie sich nun von Shane trennen wird, oder nicht und wenn ja wie ... ect! Zumal fand ich Leah auch nicht gerade sympathisch. FAZIT Für mich ist dieses Jugendbuch leider ein totaler Reinfall! Selten wurde ich von einer Buchprotagonistin so genervt, weswegen es von mir auch nur magere 2 von 5 Sternchen gibt!

Lesen Sie weiter

TITEL Der Titel gefällt mir leider nur mittelmäßig. Ich erkenne zwar einen Bezug zum Buch und zur Handlung, jedoch finde ich ihn etwas zu lang. An sich ist es aber schön formuliert. COVER Das Cover gefällt mir hingegen richtig richtig gut. Genau so stelle ich mir Leah vor - hübsch. Und die Muskeln von Porter machen sich in dem Karohemd meiner Meinung nach auch ganz gut. Ich finde es schön, in welch schlichten Schriftart der Titel gehalten ist - so passt er richtig gut zu dem Cover, das mir aufgrund des sich im Hintergrund haltenden Regens und den Menschen, die nicht ganz zu erkennen sind, in der Buchhandlung total aufgefallen ist. INHALTSANGABE // THEMA Das Thema des Romans wirkt sehr realistisch. Leah wird ständig in den Schatten ihrer Schwestern gestellt und muss in das Bild passen, das ihre Eltern, insbesondere ihre Mutter, von ihr haben. Wenn sie aus der Reihe tanzt, trifft Leah auf Unverständnis. Sie muss genau das tun, was auch ihre Schwestern tun, es ist ihr mehr oder weniger vorherbestimmt. Besonders gefällt mir in der Inhaltsangabe der Satz "Aber warum hat sie das Gefühl keine Luft zu bekommen?" Das ist nämlich genau der Punkt: Leah wird von ihren Eltern in ein Leben gepresst, dass Leah, je älter sie wird, langsam nicht mehr versteht. Zumindest nicht so, wie es ist. Die Inhaltsangabe gibt die Situation, in der Leah steckt, meiner Meinung nach teilweise unvollständig an. IDEE Die Idee, die der Roman im Kern verbirgt, scheint mir sehr ausgereift. Nicht nur Leahs Leben ist deutlich geregelt, sondern man erfährt auch viel über Freddie und Yorke, Leahs Schwestern. Die Geschichte geht aus von einer relativ einfach gestrickten Idee: Drei perfekte Schwestern, die jüngste von ihnen, unsere Protagonistin Leah, tanzt aus der Reihe, indem sie sich in einen Jungen namens Porter verliebt, der von ihrer Familie nie akzeptiert werden würde. Alles in allem eigentlich ganz okay - leider habe ich ein ähnliches Buch schon mal gelesen und es wirkte etwas klischeehaft auf mich. UMSETZUNG Die Umsetzung des Buches gelingt dann aber doch recht gut. Die Seiten verfliegen im Nu, Leah macht einfach weiter mit ihrem Leben und bleibt dabei die ganze Zeit am Boden. Während ihre Schwestern tausende Pläne für ihre Zukunft schmieden, ist Leah überzeugt davon bereits einen Plan geschmiedet zu haben. Doch ob sie das wirklich schaffen kann, daran zweifelt sie im Laufe des Buches immer mehr. Die Entwicklung von Leah mitzuerleben, fand ich recht interessant, langweilig wurde es mir nie. Leider drangen aber auch hier etliche Klischees durch, wie ich finde. SCHREIBSTIL Das Buch "Diese Nacht ist nur der Anfang" wird erzählt von Leah. Die Kapitelaufteilung ist sehr einfach, die Schrift angenehm, aber sehr schlicht und ziemlich normal. Der Schreibstil von Christina Meredith ist durchaus angenehm, war mir persönlich jedoch teilweise etwas zu einfach. Ich habe auch nicht so viele Stellen gefunden, die man hätte zitieren können. Der lockere, flüssige Schreibstil führte jedoch dazu, dass es mir sehr einfach fiel, Leahs Geschichte zu folgen und ich das Buch relativ schnell durch hatte. PERSONEN Die drei berühmten Schwestern - Yorke, Freddie und Leah. Blau, Gelb und Rosa. Ich mochte alle drei eigentlich ganz gerne. Freddie fast noch ein bisschen mehr als Yorke und Leah mehr als Freddie. Ich mochte die Geschichten von Leahs Schwestern jedoch auch sehr - es war sehr interessant zu sehen, was in ihrem Leben passiert während Leah ihr Leben lebt. Mit Porter konnte ich mich leider überhaupt gar nicht anfreunden. Er ist einfach nicht der Typ Junge, den ich in Büchern bevorzuge sondern schien mir ein ziemlicher Unromantiker zu sein. GESAMTEINDRUCK Das Buch Diese Nacht ist nur der Anfang gefiel mir überraschenderweise besser, als ich gedacht hatte. Als ich es in der Buchhandlung spontan mitnahm, hatte ich noch nicht viel davon gehört. Und so hatte ich nicht damit gerechnet, eine Geschichte zu lesen, in die ich mich so verlieben würde. Ich weiß, meine Bewertung von 18 Punkten ist nicht die Beste, da dem Buch auch einiges gefehlt hat. Aber als ich die letzten Seiten gelesen habe, habe ich mir gewünscht, es gäbe eine Fortsetzung. Ich hätte gerne weitergelesen, wie es mit Leah weitergeht, vor allem aber auch mit Freddie und Yorke, die mir gegen Ende noch sympathischer waren als am Anfang. Das Buch erreicht trotz kleinerer Schwächen vier Vögelchen. Eine Geschichte über ein Mädchen, das glaubt, keine Luft mehr zu bekommen.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.