Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
How To Be Parisian wherever you are

Anne Berest, Caroline de Maigret, Audrey Diwan, Sophie Mas

(5)
(6)
(2)
(0)
(0)
€ 15,00 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Gleich mal vorab möchte ich sagen, dass man dieses Buch auf keinen Fall ernst nehmen sollte. die 4 Autorinnen Mas, Diwan, de Maigret und Berest schildern auf 265 Seiten ihre Ansichten einer typischen Pariser Frau und da blitzt die Ironie an allen Ecken und Enden durch. Es ist ein humorvoller Stil-Ratgeber, der schildert, wie man denn nun eine klasse Pariserin erkennen kann, nämlich so: Eine typische Pariserin schert sich nicht um Etiketten und Stilfragen, sie ist ein Unikat, eine Besonderheit und das trägt sie mit ihrem unbekümmerten Lebens-und Kleidungsstil auch dementsprechend in die Welt hinaus, denn die Welt liegt ihr zu Füssen. Das ist doch wohl klar! Mit vielen Beispielen, schönen Bildern und kleinen Modetipps (nicht zu vergessen die süßen Rezepte) hat mir das Buch einen schönen Lesesonntag beschert. Mein Fazit: Wer auf der Suche nach einer lustigen und originellen Stilbibel ist, dem kann ich “How to a Parisian…” sehr ans Herz legen!

Lesen Sie weiter

Immer wieder stellt man sich die Frage, was das Besondere an den Französinnen ist. Stil, Charme und absolute Lässigkeit kennzeichnen diese wunderbaren Frauen, die immer perfekt aussehen - egal zu welcher Zeit und welcher Angelegenheit, selbst wenn sie nur außer Haus gehen, um ein Baguette zu kaufen und sich dabei scheinbar nicht einmal großartig Mühe zu geben scheinen. Liebevolle Mutter und zugleich eine Frau von Welt - so etwas gibt es nur in Frankreich. Strikt diszipliniert ist sie auf der einen Seite, um auf der anderen ohne Scheu jedes Abenteuer einzugehen und die selbst auferlegten Regeln zu brechen. In How to be Parisian wherever you are zeigen vier typische Französinnen und Stilikonen mit viel Humor und dem einen oder anderen Augenzwinkern, wie jede Frau zur perfekten Französin werden kann, wenn sie nur ein paar Dinge beachtet. Fünf Hauptthemen erwarten den Leser: Die Grundlagen, Liebe deine Laster, Steh zu deinen Vorzügen, Liebe wagen und Pariser Tipps. Hat man sich durch dieses Programm gearbeitet, hat man also alles auf den Punkt gebracht, was eine waschechte Französin ausmacht. Schon die Gestaltung dieses Buches hat mich kleine Luftsprünge machen lassen. Außen im schlichten - typisch französischem - Chic, innen vollgepackt mit Illustrationen und großflächigen Fotos, die das Durchblättern zu einer großen Freude machen. Man entdeckt immer wieder Neues und nimmt das Buch gern oft zur Hand, schon um sich an der tollen Aufmachung zu erfreuen. Und auch der Inhalt lässt nichts zu wünschen übrig. Wer Stilberatung à la Vogue erwartet, ist hier allerdings fehl am Platz. Wichtige To-Do-Lists "Finde dein Parfum, bevor du dreißig bist und trage es die nächsten dreißig Jahre * Such dir etwas aus, was jeder mag - die Oper, Kätzchen, Erdbeeren -, und verabscheue es * Sei allzeit bereit: ob sonntagmorgens beim Bäcker, beim Kippenkaufen mitten in der Nacht oder wenn du die Kinder von der Schule abholst - man kann nie wissen." S. 17 Tipps für die eigene Pflege und andere interessante Informationen stehen in direktem Gegensatz dazu und machen das Buch zu einem vielseitigem Leseerlebnis. Die typische "Klischeepariserin" wird wunderbar auf die Schippe genommen und von den vier Autorinnen wundervoll mit viel Selbstironie und Schmunzeleien präsentiert. Jedes erdachte oder wahre Klischee wird im Buch bedient und ich habe mich beim Lesen nicht nur einmal köstlich amüsiert. Untermalt wird dies durch die schon angedeuteten Unterkapitel, in denen sich Texte mit Listen und vielen tollen Bildern abwechseln. Das macht die Lektüre so frisch wie die Sprache des Buchs selbst. Man taucht tief ein in die französische Lebensart und lässt sich dabei auf sehr kurzweilige Art und Weise unterhalten. Für mich war das Buch eine wirkliche Bereicherung, da ich Paris und Frankreich sehr liebe. Wer tiefgründige Inhalte erwartet, ist hier jedoch an der falschen Adresse, aber es wird jeden Leser begeistern können, der sich stilvoll unterhalten lassen und dabei herzlich schmunzeln mag. Ein perfektes Buch für den perfekten und entspannten Abend bei einem schönen Glas Wein.

Lesen Sie weiter

How To Be Parisian wherever you are: Liebe, Stil und Lässigkeit à la française - Deutsche Ausgabe von Anne Berest, Audrey Diwan, Caroline de Maigret, Sophie Mas – Deutsch von Carolin Müller Ich gestehe hier über etwas zu schreiben, von dem ich keine Ahnung habe. Ich kenne nur den Mythos der Pariserin, aber um genau den geht es hier. Man muss nicht Pariserin sein, um deren Lebensstil zu pflegen. Und sicherlich passt nicht jede Pariserin zu den teilweisen Klischees. Da gehen beim Hamburger Chic und Berliner Stil die Meinungen ja auch bereits auseinander … wobei ich die Hamburger Arroganz durchaus schätze … Laissez-faire jetzt! Warum schreibe ich trotzdem darüber? Weil ich das Buch gerne gelesen habe. Es ist kein Fashionguide wie Paris in Style von Isabelle Thomas und Frédérique Veysset oder Pariser Chic von Inès de la Fressange und Sophie Gachet. Es nimmt mit in die persönliche Welt der vier Pariser Autorinnen und schafft schon beim Lesen entspannte Stimmung. Um das Ziel zu erreichen, sich nie anmerken zu lassen, dass man sich Mühe gibt, geben sich die Pariserinnen offensichtlich viel Mühe, denn „Alles sollte leicht und unangestrengt wirken.“ (Seite 17) Mich erinnert es an meinen geliebten High Class Leger Chic. Sind wir nicht alle ein bisschen Pariserin? Die Vorliebe der Autorinnen für Jeans, weiße Blusen und obligatorischen Kaschmirpullover teilen viele von uns. Flache Männerschuhe (Seite 105) sind immer in meinem Repertoire. Die Vorliebe für schwarze Komplettlooks (Seite 121) ist seit Anfang der 2000er bei mir vorüber, aber die Kombination mit Dunkelblau (Seite 126) ist auch in Deutschland immer beliebter. Auf dem Foto seht Ihr mich im Herbst 1987 auf der bisher einzigen Reise nach Paris. Wenn man mal von den weißen Socken absieht, sind Trench, Rucksack und zu kurze Hosen auch heute wieder in. So viel zum Thema alles kommt wieder :) . Lieblingssätze Aus der Rubrik „Was man nie im Schrank einer Pariserin finden wird“ (Seite 22) - „Halbhohe Absätze – wozu halbe Sachen?“ - „Fake-Designertaschen. Das ist wie mit falschen Brüsten, Deine Komplexe wirst Du nicht durch Vortäuschen los.“ Besonders schön finde ich auch den Satz, dass Parisinnen nach einer Grundregel leben, dass man sich über das Gesicht freuen solle, was man heute hat. Es sei das, was man sich in zehn Jahren zurückwünschen würde. (Seite 139) Ein Freud’scher Verleser hat mich Gewicht lesen lassen und dabei ist es nicht anders … An den Lieblingssätzen ist die lockere, klare Sprache deutlich zu erkennen, die das Lesen so leicht macht. Der Weg zu mehr Annahme des Selbst im Jetzt und des um sich Kümmerns würde auch viele deutsche Frauen zufriedener machen. Fazit Ein hochwertig aufgemachtes Buch über Frauen und das Leben. Rezensentin Plum Sykes wird auf dem Cover zitiert, dass sie sich beim Lesen viel eleganter und charmanter gefühlt habe, wie eine echte Pariserin. Das beschreibt genau das Gefühl, das auch in mir entstand. Die Autorinnen geben für die Dauer der Lektüre ihren Leserinnen das Gefühl, ihre Freundinnen zu sein und im gleichen Leben zu spielen. Die Fotos ziehen den Betrachter mit ins Bild. Eine kurzweilige Alltagsflucht, die mich auf ein paar gute Ideen gebracht hat.

Lesen Sie weiter

M E I N U N G Ich liebe Bücher wie dieses. Bücher, die man an einem Nachmittag durchschaut und danach ganz viele tolle Erinnerungen hat, es immer wieder in die Hand nimmt. Sie gewinnen schnell viel Bedeutung, und doch darf man sie nicht zu ernst nehmen. Man kann schön in ihnen versinken und muss dann doch schnell wieder den nötigen Abstand gewinnen, denn das vorgespielte Leben in solchen Büchern tut nicht immer gut, wenn man es zu ernst nimmt. So dachte ich bisher immer über solche Lifestyle-Bücher. Und dieses hier hat das komplette Gegenteil bewiesen. Denn zum Glück wird schnell klar, denn wie im Klappentext erwähnt sind alle Texte mit grosser Selbstironie verfasst, was ihnen natürlich den gewissen Witz verleiht, dass dieses Buch ganz anders gemeint ist. Deswegen kommt dieses Problem hier gar nicht auf, und man kann das galant übergehen. Ich liebe den Pariser Stil. Er ist chic und schlicht, klassisch und lässig. Und genau die richtige Mischung davon. Deswegen habe ich mich wahnsinnig gefreut, dieses Buch auszupacken. Die Gestaltung ist auf den ersten Blick schon richtig toll. Die Illustration auf dem Cover und dem Buch ohne Schutzumschlag sticht sofort in die Augen und ich liebe sie einfach. Ich könnte sie stundenlang anschauen! Mir gefallen auch die Schriften - allgemein ein echter Eyecatcher, dieses Buch! Die Illustrationen sind toll - vielfältig und nicht so perfekt. Kein Illustrationsstil zeichnet sich durch alle Seiten ab, überwiegend werden sowieso nur Fotos gebraucht. Das Layout innerhalb lässt sich gut lesen und ist vor allem schlicht und schön. Das Buch ist innen ersteinmal anders, als ich es mir vorgestellt habe. Es ist voll von witzigen Listen, die mich ständig zum Lachen brachten, aber auch Rezepte und Tipps für die eigene Haut sind enthalten. Es deckt viel ab und nimmt den Ausdruck 'Die Pariserin' einfach perfekt auf die Schippe - mit dem Humor der Pariserin! Auch der wird Beschrieben, ebenso wie es eine ganze Seite darüber gibt, in welchen Situation man eine Pariserin auf einer Parkbank sitzend vorfindet. Oder ihre äusserst ironischen, fast schon sarkastischen Verkehrsregeln. Das Buch ist eine perfekte Mischung aus einem Guide, an den man sich tatsächlich halten kann, und der etwas albernen Lockerheit, die dem Buch lässig eine gesamte Vorlage bietet. Man muss auf jeder Seite abschätzen, ob das Folgende ernst ist oder nicht, und genau das hat die Spannung wahnsinnig ausgemacht. F A Z I T Ich glaube, dass dieses Buch den Nerv einer Pariserin trifft, einer Frau, die es werden will und dann auch noch sonst ziemlich jeden. Humorvoll und kritisch spiegelt es die Szenen im Leben einer Pariserin wider, dass man das Buch einfach durchliest, geniesst und sich um den Rest mal keine Sorgen macht. Die Themen sind so vielfältig, die Gestaltung ist schön und der Inhalt bringt dich zum Lächeln - perfekt also für einen schönen, ruhigen Nachmittag, wenn das Wetter draussen einfach mal zu heiss ist und man sich - wie im Winter - im kühleren Zuhause verkriechen möchte.

Lesen Sie weiter

Wer kennt sie nicht die Pariser Stilikonen: Inés de la Fressange, Clémence Poésy oder Julia Restoin Roitfeld - um nur einige Namen zu nennen. Sie sind lässig, wirken gestylt ohne sich viel über ihren Look Gedanken gemacht zu haben und leben in einer der schönsten Städte Europas. Doch man muss nicht in Paris geboren sein (man nehme Romy Schneider, Jane Birkin oder Josephine Baker) oder in Paris leben, um sich wie eine Pariserin zu verhalten. Wie das geht? "How to be Parisian wherever you are" erklärt, was es wirklich heißt eine Pariserin zu sein - wie man kocht, wie man sich kleidet, wie man lebt und liebt. Allüren, Stil und Familienerbstücke. Das Geheimnis um die Pariserin wird liebevoll mit kleinen Texten, Listen, Tipps, Bildern und Rezepten gelüftet. Begleitet von einer Portion Ironie - die Pariserin trägt nie eine Brille (auch wenn sie kurzsichtig ist). Das macht sie unnahbar und man muss ja nicht jeden Grüßen, den man kennt - befindet man sich schon bald mit den Gedanken in der Stadt der Liebe. Die vier Autorinnen wissen aber auch wirklich wovon sich sprechen. Die Freundinnen leben in Paris (sehen natürlich elegant aus wie echte Pariserinnen) und sind äußerst erfolgreich. Anne Berest ist Autorin und hat bereits zwei Romane und eine Biografie über Françoise Sagan verfasst. Sie schreibt außerdem für Fernsehen, Film und Theater. Caroline de Maigret hat Literatur studiert und als Model in New York gearbeitet. 2006 kehrte sie nach Paris zurück und gründete ein Musiklabel. Seit 2012 ist sie Chanel-Markenbotschafterin. Audrey Diwan studierte Journalismus und Politikwissenschaft und arbeitet seitdem als Drehbuchautorin. Aktuell führt sie Regie bei ihrem ersten Spielfilm und ist außerdem Editor-at-large für das Magazin Stylist. Sophie Mas ist in Paris geboren und aufgewachsen. Nach ihrem Studium gründete sie ihre eigene Filmproduktionsfirma und arbeitet nun in Los Angeles, New York und São Paulo. Ich habe lange der deutschen Ausgabe entgegen gefiebert und das Warten hat sich gelohnt! Selten habe ich ein Buch in einem Zug gelesen - ohne es auch nur aus der Hand zu legen. Man taucht ein in die Welt von Paris und ist sofort am Überlegen, wie man den eigenen Alltag/ Look/ Lebensstil einen Hauch von Parisflair gibt (aber bitte nicht alle Dinge zu Ernst nehmen). Dafür gibt es allerhand Anregungen: welche Buch gehört ins Pariser Bücherregal (natürlich französische Klassiker wie "Der Schaum der Tage" von Boris Vian), wie telefoniert man richtig (kein Smalltalk) oder Dinge, die einfach in den Kleiderschrank gehören. Die wohl wichtigste Aussage aber bleibt: weniger ist mehr. Dabei kann man von Paris doch nie genug bekommen!

Lesen Sie weiter