Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Strawberry Summer

Joanna Philbin

Die Berry-Summers-Reihe (1)

(5)
(13)
(2)
(0)
(0)
€ 7,99 [D] inkl. MwSt. | € 7,99 [A] | CHF 9,00* (* empf. VK-Preis)

Rory nimmt einen Job als „Mädchen für alles“ bei einer Familie an, wo auch ihre Tante arbeitet. Einen ganzen Sommer in den Hamptons mit Sonne, Strand und Meer. Doch dann trifft Rory auf Connor, den Sohn des Hauses. Doch sie weiß dass sie nicht zusammen sein können. Isabelle die jüngste Tochter hat ihre eigenen Probleme, sie fühlt sich missverstanden und unwohl in ihrer Welt. Doch dann trifft sie auf den Surfer Mike, einen Jungen der so ganz anders ist wie ihre Welt und mit ihm versucht sie aus ihrer Welt zu fliehen. Der Klapptext des Buches führt einen ehrlich gesagt in die Irre, in diesem Buch geht es nämlich nicht nur um Rory, sondern auch um Isabell. Die Geschichte wird sowohl aus der Sicht von Rory, als auch Isabell erzählt und so erfahren wir der Sommer der beiden Mädchen verläuft die unterschiedlicher nicht sein könnten. Rory ist ein ruhiges Mädchen, lernt gerne für die Schule und hatte noch nie viel mit Jungs am Hut. Doch bei Connort spürt sie sofort etwas, doch sie weiß dass seine Familie so eine Verbindung nie gut heißen würde. Isabell ist die Tochter aus reichem Hause, am Anfang hielt sich sie für einen richtigen Snob und mochte sie nicht so. Vor allem wie sie mit Rory umgegangen ist. Doch Isabell ist ganz anders und ich hatte sie dann richtig gern. Rory und Isabell werden schnell Freundinnen, was mir richtig gut gefallen hat. Die beiden sind zwar total unterschiedlich aber trotzdem ein interessante Mischung. Ich finde es schön das Rory in Isabell und Isabell in Rory eine Freundin gefunden hat. Connor steigt erst einige Tage / Kapitel später in die Geschichte ein. Er ist charmant und nett, aber man versteht nicht so richtig was er will. Er im Laufe des Buches wird dies besser und man lernt ihn dann besser kennen. Connor mochte ich echt gerne. Mike ist der Junge den Isabell kennen lernt und sie ist sofort hin und weg von ihm, doch Mike ist einige Jahre älter als sie. Ehrlich gesagt wusste ich nie ob Mike nur mit ihr spielt oder es ernst mit Isabell meint. Aus ihm wurde ich nie so richtig schlau. Mrs Rule, die Mutter von Connor und Isabell mochte ich gar nicht. Sie tut zwar immer sehr lieb und nett, aber eigentlich will sie immer nur ihren Willen durchsetzen. Wenn ihr etwas nicht passt, dann wird dieses Problem einfach aus dem Weg geräumt. Ehrlich gesagt finde ich sie eine unmögliche Mutter. Die Geschichte hat mich super gut unterhalten und ich fand es interessant nicht nur von Rorys Sommer, sondern auch von Isabells Sommer zu erfahren. Das machte die Geschichte noch interessanter zu lesen. Natürlich ist manches ein bisschen vorhersehbar, aber ich fand es trotzdem schön zu lesen und hatte das Buch richtig schnell durch. Die Seiten flogen nur so dahin, weil ich wissen wollte ob das mit Rory und Connor klappt oder wie es mit Isabell und Mike weiter geht. Und es hat sich gelohnt in dem Buch steckt echt ein bzw. zwei tolle Geschichten. Fazit: Strawberry Summer ist das ideale Sommerbuch und enthält eine schöne Geschichte über einen ganzen Sommer. Die beiden weiblichen Hauptcharaktere Rory und Isabell sind einfach super und ich mochte sie richtig gerne. Ich hab eigentlich nichts an diesem Buch auszusetzen, deswegen vergebe ich 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

In dieser Geschichte geht es um Rory und Isabel. Rory möchte als Mädchen für alles nach Hamptons um eine reiche Familie zu unterstützen. Sie ist ein sehr umgängliches Mädchen und hat ein großes Herz. Sie lässt viel mit sich machen ohne auch nur ein Wort zu sagen, weil sie es so gelernt hat. Bei ihrer Mutter hat sie kein angenehmes Leben und es ist wirklich bemerkenswert wie sie damit umgeht. Viele geraten ja auf die schiefe Bahn aber Rory lässt sich davon nicht beeindrucken. Ich mochte sie auf Anhieb und konnte ihre Gefühlslagen sehr gut nachvollziehen. Isabel mochte ich am Anfang überhaupt nicht, weil sie wie das verwöhnte reiche Mädchen rüber kommt und auf nichts und niemanden Rücksicht nimmt. Doch schnell merkt man das hinter ihrem Verhalten was anderes steckt und sie doch irgendwann zum Nachdenken kommt. Und so konnte Isabel sich so nach und nach in mein Herz schleichen, denn mein erster Eindruck hat sich nicht bewährt. Es spielen viele weitere Protagonisten eine wichtige Rolle. Mrs. Rule z. B. die Mutter von Isabel ist zwar nach außen hin sehr freundlich und zuvorkommend aber wenn man sie richtig kennt, ändert sich das sehr schnell. Mit ihr konnte ich nicht wirklich viel anfangen. Viele der anderen Charaktere stehen zwar im Hintergrund aber zu jedem konnte ich mir eine Meinung bilden und jeder passt perfekt zu dieser Geschichte. Mit den Umgebungsbeschreibungen hat sich die Autorin sehr viel Mühe gegeben. Der lockere und flüssige Schreibstil läd zum träumen ein und man kann richtig darin versinken. Die Geschichte geht nicht sonderlich in die Tiefe, dennoch spürt man deutlich die Ernsthaftigkeit und es wird gezeigt das Geld und Reichtum nicht alles ist. Was mich persönlich etwas gestört hat, das es zum Ende hin alles sehr schnell geht und man den Eindruck hat, das die Autorin jedes Problem lösen möchte. Für mich war es dadurch sehr abgehakt und schon zu perfekt in der Abwicklung. Fazit: Ein lockeres Sommerbuch bei dem man durchaus abschalten und den Gedanken freien Lauf lassen kann. Sympathische Persönlichkeiten rücken in den Vordergrund und gleichen das etwas zu hektische und schnelle Ende aus.

Lesen Sie weiter

INHALT "Strawberry Summer" erzählt die Geschichten der beiden 17-jährigen Mädchen Rory und Isabel. Außer ihres Alters haben die beiden jedoch nicht viel gemeinsam: Rory's Mutter krallt sich einen Mann nach dem anderen und ist nicht fähig die Rolle einer Erwachsenen einzunehmen. Sie entscheidet sich den Job als "Mädchen für alles" im Ferienhaus von Isabel's Familie in den Hamptons anzunehmen, um wenigstens für einen Sommer von ihrer Mutter wegzukommen. Doch gerade die gleichaltrige Isabel macht Rory's Ferienjob zur Hölle und führt sich auf wie eine verzogene Göre, die auf nichts Rücksicht nimmt und vor nichts zurückschreckt. Beide Mädchen erleben in diesem Sommer ihre erste große Liebe und müssen sich mit weiteren Problemen des Erwachsenwerdens herumschlagen. MEINE MEINUNG Am Anfang des Buches war ich erstmal sehr überrascht davon, wie viel von Isabel erzählt wird, wo doch im Klappentext deutlich steht, dass das Buch Rory's Geschichte erzählt. Da ich aber die Gegenüberstellung und beide Sichtweisen dieser zugegebenermaßen sehr unterscheidlichen Mädchen wirklich interessant fand, hat mich das nicht gestört. Die erste Hälfte des Buches handelt dann auch überwiegend von Isabel und ihrer Geschichte, Rory rückt dann eher zum Schluss in den Mittelpunkt. Beide Mädchen sind auf ihre ganz eigene Art und Weise anstrengend, was ich aber als sehr realistisch wahrgenommen habe, weil die beiden eben Teenager sind. Es war für mich sehr interessant zu sehen, warum gerade Isabel auf ihre Art und Weise handelt und was aber hinter der ganzen Fassade vor sich geht. Insbesondere der Aspekt, dass verzogene, freche und unverschämte Mädchen in Wirklichkeit oft verunsichert sind, fand ich sehr spannend. Am Anfang waren die beiden das komplette Gegenteil voneinander: Die eine zu vernünftig und die andere zu draufgängerisch. Die Entwicklung der beiden im Laufe des Buches und wie sich die beiden Mädchen letztendlich beeinflussen war sehr schön zu lesen. Die Geschichte wird dem Leser von einem allwissenden Erzähler vermittelt. Also gibt es nicht die typische Erzählung aus zwei Persepktiven, die es für gewöhnlich gibt wenn die Geschichte zweier verschiedener Figuren erzählt wird. Auch wenn ich eigentlich ein Fan verschiedener Perspektiven bin, muss ich sagen, dass ich diese Art des Erzählens sehr entspannend fand. Ich musste mich nicht ständig fragen, wer gerade erzählt und konnte mich so viel besser in die Geschichte hineinfallen lassen. Ich bin eigentlich von Anfang an sehr gut in das Buch hineingekommen, was sicherlich daran liegt, dass mich die Thematik an sich interessiert. Das Buch ließ sich auch flüssig lesen und ich kam für meine Verhältnisse zügig voran. Das Ende hat mich zum Teil überrascht, zum Teil wusste ich schon was passieren würde. Zwar endet die Geschichte nicht direkt offen, aber trotzdem möchte man gerne wissen, wie es für die beiden Mädels nach diesem Sommer weiter geht. Gut, dass der zweite Band im Februar erscheint :) FAZIT Ein schönes Mädchenbuch für zwischendurch, das sich sehr schnell lesen lässt. Für Mädchen, die sich für die Thematik interessieren und für jüngere Leserinnen kann ich das Buch absolut empfehlen!

Lesen Sie weiter

Das Cover wurde sehr romantisch gestaltet. ;) Perfekt für eine Sommer-Liebes-Lektüre. :) Auf dem Cover zu sehen sind ein Mädchen und ein Junge, die am Strand liegen. Der Junge ist über das Mädchen gebeugt. Der Klappentext verspricht eine schöne Sommerlektüre, die natürlich wie fast alle, über die liebe Liebe handelt. ;) Der Hauptsatz lautet: ,, Ein Sommer in den legendären Hamptons‘‘ Obwohl ich von den ,,richtigen‘‘ Liebesgeschichten abgewichen bin, hat mir dieses Buch sehr gut gefallen. ;) Der Schreibstil war locker und leicht und somit sehr angenehm. Man war auch die ganze Zeit über mit der Geschichte gut bedient und durch die Personenwechsel im Buch wurde das Buch auch gut mit Informationen gestückt. Zum Inhalt: Rory ist sehr froh, als sie einen Sommerjob in den Hamptons bekommt. Es soll der perfekte Sommer werden: Sommer, Sonne, Strand und nebenbei noch ein wenig Geld verdienen. Klingt doch ganz einfach, oder? Leider kommt immer alles anders als geplant.. Die Rule’s sind eine reiche, vornehmende Familie deren Haussegen ein wenig schief hängt. Rory bekommt neben dem servieren und Betten machen noch eine tolle Aufgabe: Die Rule’s Tochter Isabel, eine Zicke, zu kutschieren und ihr das Auto fahren beizubringen. … dies Stellt sich als eine sehr schwierige Aufgabe heraus… So kommt es das Isabel eine Fahrerin zu einer Party benötig und Rory muss sie somit begleiten. Beide Mädchen lernen dabei zwei nette Jungs kennen, die sich dann näher kommen… Für Rory kein Problem, wären da nicht die Pflichten… Für Isabel jedoch ist dies eine Tortur, denn er gehört nicht zu den ,,Adeligen‘‘ und somit würden ihre Eltern ihn niemals akzeptieren. Doch Rory hat ein weiteres Problem: Warum muss der Sohn der Rule’s ebenfalls so heiß und nett sein? Doch da hat Mrs. Rule noch ein Wörtchen mitzureden… … und sie unternimmt alles um ihre Beziehung zu verhindern. Wird Isabel ihre große Liebe behalten können? Wie wird sich Rory entscheiden? Wir Mrs. Rule nachgeben? Lest selbst! :) Eine wirklich locker, leichte Sommerlektüre, die dem Leser das Herz erwärmt. :) Man fiebert mit den zwei Protagonisten mit, ob sie ihre große Liebe zu finden. :)

Lesen Sie weiter

Strawberry Summer von Joanna Philbin

Von: Nadia

25.04.2014

Meinung: Ich muss sagen, dass mich das Buch wirklich positiv überrascht hat, da es zum einen einen wirklich einfachen und lockeren Schreibstil aufweist und sich leicht und flüssig lesen lässt und zum anderen die Charaktere wirklich gut darstellt, sprich authentisch dargestellt sind. Was immer ein gut gelungenes Buch, meiner Meinung nach, ausmacht. Von dem gelungenen Schreibstil abgesehen ist der Inhalt vielen anderen Büchern ähnlich und wer genug von den 0815-Büchern hat, der sollte vielleicht vorerst die Finger davon lassen. Für alle anderen jedoch, die Bücher mit Happy End lieben und einen entspannten Nachmittag damit verbringen wollen in eine Welt mit Sonne, Sommer, Strand, Flirts und Intrigen einzutauchen ist es genau das Richtige. Zudem ist das Buch gut geeignet, um in den erfrischend und vor Spannung knisternden Sommer einzusteigen und für eine kurze Zeit den Alltag zu vergessen. Man begibt sich in ein Abenteuer -genau wie Rory.

Lesen Sie weiter

"Strawberry Summer" von Joanna Philbin

Von: Verena M.

19.04.2014

Joanna Philbin erzählt in „Strawberry Summer“ die Geschichte zweier Mädchen, deren Leben unterschiedlicher nicht sein könnte. Rory, aus einfachen Verhältnissen stammend, verbringt ihren Sommer als Mädchen für alles bei einer reichen Familie in den Hamptons. Dort ist sie nicht bei jedem Willkommen. Vor allem die jüngste Tochter des Hauses, Isabel, steht Rory zunächst ablehnend gegenüber. Doch als Isabel Mike kennen lernt findet sie Unterstützung bei Rory, ohne zu ahnen, dass deren Beziehung zu anderen Familienmitgliedern alles andere als einfach ist. Vor allem der attraktive Connor, der Bruder Isabels und damit Sohn ihres Arbeitgebers, stellt sie vor eine Herausforderung. Die Autorin schreibt in einer lockeren, klaren und lebendigen Sprache, so dass die authentische Geschichte gut zu lesen ist. „Strawberry Summer“ ist eine leichte, ungezwungene Erzählung, die Lust auf den Sommer macht. Ideal für heiße Tage am See oder im Freibad.

Lesen Sie weiter

Sommerlich leicht

Von: lebens[leseliebe]lust

18.04.2014

Inhalt: Rory will einfach nur raus und freut sich deswegen auf ihren Sommerjob in den Hamptons. Gegen kostenloses Wohnen und Essen arbeitet sie als 'Mädchen für alles' für die Familie Rule. Schon der erste Tag beginnt katastrophal: die verwöhnte Tochter zickt rum und Connor, der Sohn der Rules, scheint Rory mehr zu interessieren, als sie es zulassen dürfte. Doch wird Rory von der High Society der Hamptons überhaupt akzeptiert? Lohnt sich ein Kampf gegen Snobismus, Vorurteile und Geld oder kämpft Rory um ihre Liebe? Wie hat's mir gefallen Ob und wie sehr einem das Buch gefällt, kommt ganz auf die Herangehensweise des Lesers an. Wer ein tiefgründiges und nachdenkliches Buch sucht, der sollte besser weiter suchen. Wer aber eine leichte sommerliche Unterhaltung mit Liebe, Intrigen, Freundschaft und Familienproblemen will, der ist hier genau richtig. Ich habe ein kurzweiliges Buch erwartet und wurde auch nicht enttäuscht, allerdings können zu hohe Erwartungen das Lesevergnügen schnell zu nichte machen. Der Inhalt keineswegs neu: armes Mädchen verliebt sich in reichen Jungen. Reiche Schwester von reichen Jungen ist zickig, rebelliert und verliebt sich in armen Jungen. Aber hey - stehen wir nicht alle auf diese neuzeitlichen Aschenputtelgeschichten? Ich jedenfalls schon, deswegen konnte ich mich sofort auf Rory und ihre Geschichte einlassen. Als Mädchen für alles macht sie zwar einige Fehler, aber hat doch ihren Spaß. Nach und nach freundet sie sich auch mit der bissigen Isabel an, die sich schneller als erwartet als nettes rebellierendes Mädchen entpuppt. Die beiden Liebesgeschichten sind sehr süß, erwartungsvoll und sommerlich. Ich fand das ganze Hin und Her sehr amüsant, auch wenn ich mir hier etwas mehr Tiefgang und weniger Vorhersehbarkeit gewünscht hätte. Das Buch ist locker und leicht geschrieben, aber was ich nicht erwartet habe ist der zweigeteilte Inhalt. Der Klappentext lässt vermuten, dass es NUR um Rory geht, allerdings kommt Isabel, die verzogene Göre, sehr zu Wort - was mich anfangs doch recht irritiert hat, mir aber nach und nach gefiel. Leider muss ich bemängeln, dass Isabels Wandlung einfach zu shcnell von statten ging. Selbstverständlich war von anfang an klar, dass sie sich irgendwann mit Rory anfreunden wird, aber das die beiden sich so schnell verbrüdern, kam mir doch reichlich zu früh und wirkte dadurch gestellt und unrealistisch. Trotz kleiner Schwächen und Makel ist das Buch ein schönes Buch für den Strand, das Lust auf Sommer, Sonne und Urlaub macht. Ich konnte mich schnell einfinden und habe mich jederzeit unterhalten gefühlt. Fazit Sommer, Sonne, Flirts - genau das erwartet euch bei "Strawberry Summer", denn diese leichte unterhaltende Lektüre entführt in die reiche Gegend der Hamptons, in der Rory lernt, dass man für Liebe und Freundschaft hart kämpfen muss. Auch wenn ich mir mehr Tiefgang gewünscht hätte, war ich doch recht zufrieden und habe mit den Protagonisten mitgefiebert.

Lesen Sie weiter

Gute Unterhaltung

Von: Jessica

17.04.2014

Inhalt: Rory will einfach nur raus von Zuhause. Deshalb beschließt sie ihre Ferien als Mädchen für alles im reichen Hause Rule zu verbringen. Dort begegnet sie als erstes Isabell Rule, die sie auf Anhieb nicht leiden kann. Sie ist arrogant und verwöhnt. Ihr Bruder Conner hingegen hat es Rory angetan. Doch sie darf sich keine Gefühle leisten, schließlich ist sie über den Sommer eine Angestellte.. oder? Es gibt noch einen zweiten Handelsstrang, der von Isabel erzählt. Sie hat immer bekommen was sie wollte und hat sich nie ernsthaft verliebt. Doch nun verdreht ihr ein Junge total den Kopf. Wie geht man mit so etwas um? Meine Meinung: Der Einstieg ins Buch ist mir sehr leicht gefallen und Rory ist mir auch gleich ans Herz gewachsen. Die Geschichte ist schön zu lesen und perfekt geeignet für einen schönen Sommertag. Etwas verwirrt war ich, als Isabel plötzlich die Hauptprotagonistin war, da davon nichts im Klappentext stand. Mir hat das allerdings ganz gut gefallen, so hat man gleich zwei Geschichten in einem Buch. Der Schreibstil hat mir gut gefallen und die Charaktere waren auch sehr authentisch. Fazit: „Strawberry Summer“ ist ein Jugendbuch, das keine neue Idee beinhaltet, aber trotzdem für gute Unterhaltung sorgt. Ich kann es weiterempfehlen.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.