Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Strawberry Summer

Joanna Philbin

Die Berry-Summers-Reihe (1)

(5)
(13)
(2)
(0)
(0)
€ 7,99 [D] inkl. MwSt. | € 7,99 [A] | CHF 9,00* (* empf. VK-Preis)

Rory verbringt im Gegensatz zu ihren Freundinnen den Sommer nicht mit einem Praktikum oder ähnlichem, sondern in den Hamptons, wo die Schönen und Reichen wohnen…und ihre Tante Fee, die bei den Rules arbeitet. Die Rules werden für die nächste Zeit auch Rorys Arbeitgeber sein, denn sie wird „Das Mädchen für Alles“. Nach ein paar Tagen lernt Rory den überaus anziehenden und attraktiven Connor kennen…blöd nur, dass er der Sohn ihrer „Arbeitgeberin“ ist. Es entwickelt sich eine Beziehung, die aber durch äußere Einflüsse immer wieder auf die Probe gestellt wird. „Connors Lächeln verschwand ganz. Also war es das jetzt? Einfach so?“ Hat die wahre Liebe noch eine Chance oder war das das Ende? Ich glaube, ich habe dieses Buch inzwischen mindestens 20x gelesen, ich kann es fast auswendig, aber jedes einzelne Mal war es wert. Diese Liebesgeschichte ist zuckersüß….eben wie Erdbeeren. Was außerdem echt gut geschrieben ist aus meiner Sicht , dass nicht nur Rorys Geschichte erzählt wird, sondern auch die der „Tochter des Hauses“ . Diese erlebt selber einiges in dieser Zeit. Rory und sie lernen sich den Sommer über besser kennen und werden Freundinnen. Das gibt dem Buch Spannung, da man beide Seiten kennenlernt. Strawberry Summer ist mehr als empfehlenswert, aber mein Tipp: Ignoriert, dass es noch einen zweiten Band gibt, man hat das Gefühl, nach dem ersten Band sei Schluss. Ich habe aber den Fehler begangen und das zweite Buch auch gelesen…vertraut mir und tut das nicht…“Blueberry Summer“ zerstört euch das erste Buch komplett. Julia Gerwers, 15 Jahre

Lesen Sie weiter

Sonne, Strand und Meer wünscht sich Rory neben ihrem Sommerjob. Als »Mädchen für alles« wird sie ihre Ferien bei der wohlhabenden Familie Rule in den legendären Hamptons verbringen. Doch es kommt alles anders: Die verwöhnte Tochter des Hauses macht ihr das Leben schwer, und sobald Rory Connor, den Sohn, kennenlernt, ist es um sie geschehen. Die Rules halten Rory allerdings nicht gerade für den richtigen Umgang für ihren Nachwuchs. Und Rory steht plötzlich vor der Entscheidung: Kämpft sie um ihre große Liebe, oder verschwindet sie und kehrt in ihr altes Leben zurück, als sei nichts gewesen? An sich war das Buch nicht gerade einzigartig. Eben typisch YA-Contemporary. Und trotzdem hat mich die Geschichte rund um Rory und das Leben in den Hamptons in ihren Bann gezogen. Denn Rory passt eigentlich so gar nicht dorthin. Sie ist lediglich das Mädchen für alles, bis sie Connor Rule kennen lernt. Und plötzlich findet sie dann doch ihren Platz, auch wenn alles so scheint, als könnte sie wirklich nicht dazu gehören, Rory findet ihren Weg. Mit ihr konnte ich mich wirklich gut identifizieren. Sie kommt nicht aus reichem Hause und ist nicht verwöhnt. Und so fühlt sie sich in der Welt der Rules erst einmal ziemlich fremd. Im Gegensatz dazu steht Isabel Rule. Eingebildet und egoistisch ist sie ein Enfant Terrible, alle zerreißen sich das Maul über sie und trotzdem steckt hinter der harten Schale ein weicher und vor allem verletzlicher Kern. Positiv dazu beigetragen haben sicher aber auch die Kapitel die aus ihrer Sicht geschrieben waren. Alles in allem hat mir dieser erste Band also extrem gut gefallen. Das Cover trägt zur sommerlichen Stimmung bei und ich denke gerne an die Geschichte zurück!

Lesen Sie weiter

Rory nimmt einen Job als „Mädchen für alles“ bei einer Familie an, wo auch ihre Tante arbeitet. Einen ganzen Sommer in den Hamptons mit Sonne, Strand und Meer. Doch dann trifft Rory auf Connor, den Sohn des Hauses. Doch sie weiß dass sie nicht zusammen sein können. Isabelle die jüngste Tochter hat ihre eigenen Probleme, sie fühlt sich missverstanden und unwohl in ihrer Welt. Doch dann trifft sie auf den Surfer Mike, einen Jungen der so ganz anders ist wie ihre Welt und mit ihm versucht sie aus ihrer Welt zu fliehen. Der Klapptext des Buches führt einen ehrlich gesagt in die Irre, in diesem Buch geht es nämlich nicht nur um Rory, sondern auch um Isabell. Die Geschichte wird sowohl aus der Sicht von Rory, als auch Isabell erzählt und so erfahren wir der Sommer der beiden Mädchen verläuft die unterschiedlicher nicht sein könnten. Rory ist ein ruhiges Mädchen, lernt gerne für die Schule und hatte noch nie viel mit Jungs am Hut. Doch bei Connort spürt sie sofort etwas, doch sie weiß dass seine Familie so eine Verbindung nie gut heißen würde. Isabell ist die Tochter aus reichem Hause, am Anfang hielt sich sie für einen richtigen Snob und mochte sie nicht so. Vor allem wie sie mit Rory umgegangen ist. Doch Isabell ist ganz anders und ich hatte sie dann richtig gern. Rory und Isabell werden schnell Freundinnen, was mir richtig gut gefallen hat. Die beiden sind zwar total unterschiedlich aber trotzdem ein interessante Mischung. Ich finde es schön das Rory in Isabell und Isabell in Rory eine Freundin gefunden hat. Connor steigt erst einige Tage / Kapitel später in die Geschichte ein. Er ist charmant und nett, aber man versteht nicht so richtig was er will. Er im Laufe des Buches wird dies besser und man lernt ihn dann besser kennen. Connor mochte ich echt gerne. Mike ist der Junge den Isabell kennen lernt und sie ist sofort hin und weg von ihm, doch Mike ist einige Jahre älter als sie. Ehrlich gesagt wusste ich nie ob Mike nur mit ihr spielt oder es ernst mit Isabell meint. Aus ihm wurde ich nie so richtig schlau. Mrs Rule, die Mutter von Connor und Isabell mochte ich gar nicht. Sie tut zwar immer sehr lieb und nett, aber eigentlich will sie immer nur ihren Willen durchsetzen. Wenn ihr etwas nicht passt, dann wird dieses Problem einfach aus dem Weg geräumt. Ehrlich gesagt finde ich sie eine unmögliche Mutter. Die Geschichte hat mich super gut unterhalten und ich fand es interessant nicht nur von Rorys Sommer, sondern auch von Isabells Sommer zu erfahren. Das machte die Geschichte noch interessanter zu lesen. Natürlich ist manches ein bisschen vorhersehbar, aber ich fand es trotzdem schön zu lesen und hatte das Buch richtig schnell durch. Die Seiten flogen nur so dahin, weil ich wissen wollte ob das mit Rory und Connor klappt oder wie es mit Isabell und Mike weiter geht. Und es hat sich gelohnt in dem Buch steckt echt ein bzw. zwei tolle Geschichten. Fazit: Strawberry Summer ist das ideale Sommerbuch und enthält eine schöne Geschichte über einen ganzen Sommer. Die beiden weiblichen Hauptcharaktere Rory und Isabell sind einfach super und ich mochte sie richtig gerne. Ich hab eigentlich nichts an diesem Buch auszusetzen, deswegen vergebe ich 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

"Strawberry Summer" von Joanna Philbin

Von: Verena M.

19.04.2014

Joanna Philbin erzählt in „Strawberry Summer“ die Geschichte zweier Mädchen, deren Leben unterschiedlicher nicht sein könnte. Rory, aus einfachen Verhältnissen stammend, verbringt ihren Sommer als Mädchen für alles bei einer reichen Familie in den Hamptons. Dort ist sie nicht bei jedem Willkommen. Vor allem die jüngste Tochter des Hauses, Isabel, steht Rory zunächst ablehnend gegenüber. Doch als Isabel Mike kennen lernt findet sie Unterstützung bei Rory, ohne zu ahnen, dass deren Beziehung zu anderen Familienmitgliedern alles andere als einfach ist. Vor allem der attraktive Connor, der Bruder Isabels und damit Sohn ihres Arbeitgebers, stellt sie vor eine Herausforderung. Die Autorin schreibt in einer lockeren, klaren und lebendigen Sprache, so dass die authentische Geschichte gut zu lesen ist. „Strawberry Summer“ ist eine leichte, ungezwungene Erzählung, die Lust auf den Sommer macht. Ideal für heiße Tage am See oder im Freibad.

Lesen Sie weiter

Sommer in den Hamptons

Von: Leserin

06.04.2014

Ja, das ist Urlaubslektüre nach meinem Geschmack. Es fällt nicht schwer, sich in die Protagonistin Rory hineinzuversetzen, die den Sommer im Haus der reichen Familie Rule verbringt. Ihre Tante arbeitet dort als Haushälterin und Rory soll sich den Sommer über als "Mädchen für alles" nützlich machen. Sie entflieht so ihrer lebensuntüchtigen Mutter, gerät aber zwischen die Fronten, als sie sich mit den Kindern der Rules anfreundet. Mutter Rule sieht so etwas gar nicht gern und zeigt schließlich ihr wahres snobistisches Gesicht. Der Roman ist herrlich, zum Träumen, zum Abschalten im Urlaub, in den Hamptons oder anderswo, dabei aber nicht zu kitschig. Er ist ganz klar DIE Leseempfehlung für den Sommer.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.