Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Lord of Shadows

Cassandra Clare

Die Dunklen Mächte (2)

(34)
(22)
(2)
(1)
(0)
€ 19,99 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

>LORD OF SHADOWS < Schließt direkt an die Handlung von >Midnight Lady< an. Die verschiedenen Charaktere bestehend aus Shadowhuntern, Hexen, Feen, bekannten und neuen Gesichtern sind so stark. „Die dunklen Mächte“, welche die Schattenjäger vernichten möchten überzeugen durch Machtgier und puren Hass. Ich mochte das Zusammenspiel zwischen den Protagonisten, die sich im ersten Moment annähern und im nächsten einfach nur zu Kämpfen beginnen. Die Düsternis des Covers spiegelt die Geschichte toll wieder und passend gewählt. Der Schreibstil von Cassandra Clare überzeugend durch eine Leichtigkeit und fesseln an Buch. Ich kann mich aktuell nicht erinnern wann ich das letzte Mal 830 Seiten so schnell gelesen habe. SUCHTFAKTOR beschreibt es hier ganz gut. Umwerfend und düster so lässt sich dieses Buch am besten Beschreiben. Wie von der Autorin nicht anders gewohnt endet auch dieses Buch wieder mit einem großen Knall und einem MEGA Cliffhanger. Der dritte finale Band wird nicht lange warten müssen.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Emma Carstairs hat ihre Eltern gerächt, doch sie findet trotzdem keinen Frieden. Denn aus der Freundschaft zu ihrem Parabatai Julian ist Liebe geworden – und nach den Gesetzen der Schattenjäger hat eine Beziehung zwischen zwei Parabatai tödliche Konsequenzen. Um Julian und sich selbst zu schützen, lässt sich Emma daher ausgerechnet auf Julians Bruder Mark ein. Mark, der fünf Jahre bei den Feenwesen lebte und dessen Loyalität nicht wirklich geklärt ist. Zumal herrscht immer noch Unruhe in der Unterwelt. Aufgerieben zwischen den Intrigen des Feenkönigs und der unerbittlichen Härte jahrtausendealter Gesetze müssen Emma, Julian und Mark gemeinsam für all das kämpfen, was sie lieben ... Meinung: Die Reihe um Emma und Julian wird vermutlich meine aller liebsten Reihe um gesamten Schattenjäger Universum. Gerade Emma war mir bereits im ersten Band so sympathisch und nach diesem Band kann ich sie nur noch besser verstehen. Sie ist stark, klug und authentisch. Sie kämpft für ihre Überzeugung und diejenigen die sie liebt. Auch Mark und Julian wurden mir nochmal sympathisch auch wenn ich manche ihrer Entscheidungen nicht ganz verstehen konnte. Ich liebe die Dynamik der Geschichte, die Spannung, die Wendungen und all die kleinen Geheimnisse. Doch vorallem liebe ich einfach die Welt der Schattenjäger. Hier in Band 2 wird es deutlich aufregender und actionreicher und vorallem zeigt sich wie spannend der abschließend Band wohl werden wird. Ich bin unglaublich gespannt wie das ganze enden wird. 4,5 von 5 Sterne ⭐

Lesen Sie weiter

Inhalt: Die junge Schattenjägerin Emma Carstairs hat ihre Eltern gerächt, doch sie findet keinen Frieden. Denn aus der Freundschaft zu ihrem Parabatai Julian ist Liebe geworden – und nach den Gesetzen der Schattenjäger hat eine Beziehung zwischen zwei Parabatai tödliche Konsequenzen. Um Julian und sich zu schützen, lässt sich Emma daher ausgerechnet auf Julians Bruder Mark ein. Mark, der fünf Jahre bei den Feenwesen lebte und dessen Loyalität nicht wirklich geklärt ist. Zumal Unruhe herrscht in der Unterwelt. Aufgerieben zwischen den Intrigen des Feenkönigs und der unerbittlichen Härte jahrtausendealter Gesetze müssen Emma, Julian und Mark gemeinsam für all das kämpfen, was sie lieben ... Meinung: Es ist das passiert was Emma auf jeden Fall vermeiden wollte, sie hat sich in ihren besten Freund und Parabatai Julian verliebt. Da diese Liebe aufgrund des Gesetzes der Schattenjäger jedoch tödliche Konsequenzen nach sich zieht, schließt sie einen Pakt mit Julians älterem Bruder Mark. Denn Julian soll auf keinen Fall erfahren, wie sehr sich Emma nach ihm sehnt. Doch dies ist nicht das einzige Problem, dem Emma sich stellen muss. Denn es herrschen große Unruhen in der Unterwelt. Die Feen bäumen sich gegen die Vereinbarungen des Dunklen Krieges auf und wollen ihre Position nicht länger kommentarlos hinnehmen. Und so ist es an Emma, Julian und Mark das Band zwischen den Völkern neu zu schmieden. Da ich vor kurzem Chain of Gold gehört habe, erinnerte ich mich daran, dass ich vor gut drei Jahren den ersten Band der dunklen Mächte Reihe gehört hatte. Nachdem ich Chain of Gold beendet hatte, bekam ich große Lust nun diese Reihe ebenfalls zu beenden. Obwohl wie gesagt drei Jahre zwischen Band 1 und Band 2 liegen, bin ich überraschend gut in die Geschichte hineingekommen. Bei so einem langen Zeitraum sind die Handlungsstränge und die Charaktere mir als Leser eigentlich nicht mehr wirklich präsent. Hier war dies jedoch nicht der Fall. Ich konnte mich überraschend gut an die vielen verschiedenen Charaktere und ihre Geschichten erinnern. Ich finde, das alleine spricht schon sehr für den tollen Schreibstil von Cassandra Clare. Die Schattenjäger Welt von Cassandra Clare ist wirklich sehr umfassend und detailliert. Daher empfehle ich Neueinsteigern tatsächlich mit den Chroniken der Unterwelt in dieses Universum einzutauchen. Zwar lässt sich jede Reihe für sich auch gut alleine lesen/hören, dennoch hat man einfach ein viel umfassenderes Wissen über die Welt der Schattenjäger. Die Handlung in „Lord of Shadows“ ist ab der ersten Minute sehr interessant und packend. Ich mochte die Reise in die Welt der Feen und lauschte gespannt den Besuchen auf dem Schattenmarkt. Ganz besonders begeistert hat mich dieses Mal, dass Cassandra Clare einen Settingwechsel vornimmt und die Geschichte eine längere Zeit am Londoner Institut spielt. Da dieses Fans des Universums natürlich bekannt ist, freute ich mich über diesen tollen Einschub. Aber nicht nur die Geschichte ist ein farbenfroher Mix aus guter Unterhaltung und Drama. Auch die Charaktere sind für mich ein guter Grund um zu den Büchern von Cassandra Clare zu greifen. Nehmen wir z. B. die gesamte Familie Blackthorn. Ich liebe sie alle! Sei es Julien, Ty, Livvy, Dru oder der verschlossene Mark. Aber auch Emma, Cristina, Kieran, der perfekte Diego oder Diana sorgen dafür, dass mir die über 26 Stunden Hörzeit nicht etwa langatmig oder zäh vorkamen, viel mehr flogen die Stunden nur so dahin. Cassandra Clare versteht es zudem gekonnt alte Bekannte in die Geschichte einfließen zu lassen. Clary und Jace haben ihren Auftritt, aber noch viel mehr freute ich mich über das Wiedersehen mit Magnus und Alec. So gibt es wahnsinnig viele Nebenpfade neben dem eigentlichen Hauptstrang, die diese Geschichte zu einem großartigen Erlebnis werden lassen. Natürlich kann ich nicht umhin festzustellen, dass Cassandra Clare manches Mal ein wenig zu viel Drama in die Geschichte einbindet, da übertreibt es die Autorin stellenweise schon einmal gerne. Nichtsdestotrotz hängt man als Hörer gebannt an der Geschichte und wartet auf die nächsten Enthüllungen. Gesprochen wird die Geschichte von Simon Jäger, der mit seiner angenehmen Stimme dieses lange Hörbuch zu einer sehr unterhaltsamen Sache macht. Trotz der vielen Charaktere schafft Simon Jäger es den verschiedenen Charakteren eine ganz eigene Stimmfarbe zu verleihen. Fazit: Die Queen des Dramas hat auch wieder in „Lord of Shadows“ ganze Arbeit geleistet. Eine extrem packende und stimmungsvolle Geschichte lassen die über 26 Hörstunden wie im Flug vergehen. Die gesamte Welt ist so faszinierend und die Charaktere einfach herzallerliebst, sodass man als Hörer gar nicht mehr aus der Welt der Schattenjäger auftauchen möchte. Ich vergebe 5 von 5 Hörnchen.

Lesen Sie weiter

Wo "Lady Midnight" aufhört, setzt "Lord of Shadows" an und reißt den Leser erneut in die Welt der Schattenjäger. Es geht weiter mit der Geschichte um Emma, Julian und Mark. Weiter erfährt der Leser mehr über Kit, durch den das erste Kapitel eingeläutet wird. Clare nimmt den Leser mit auf eine Reise durch ihre Welt, in der die Gefühle Achterbahn fahren und man es kaum erwarten kann weiter zu lesen. Trotz der vielen Seiten vergeht die Zeit im Flug und plötzlich ist man am Ende angelangt und fragt sich: es kann jetzt nicht enden, oder? Da muss es doch mehr geben! Der Leser wird einem Cliffhanger überlassen und die Zeit bis zum nächsten Band ist noch ewig. Dennoch war das Buch einfach wunderbar. Die Geschichte hatte ihre Höhen und Tiefen, aber ich würde sagen, dass sie definitiv mehr Höhen hatte! Denn sonst hätte ich wahrscheinlich nicht weiter gelesen. Ich habe mit den Figuren gelitten, geliebt und grundsätzlich fühlt man alles, was die Charaktere durchmachen. Das ist der Grund wieso ich Clares Bücher so gerne lese. Man kann für eine Weile alles um sich herum vergessen und es existiert nur diese Welt. Dieses Paralleluniversum, in dem es Schattenjäger, Engel, Dämonen, Vampire und Werwölfe gibt! Wenn ich schon mal bei den Charakteren bin: Cristina und Mark sind definitiv meine Favoriten. Die beiden habe ich einfach so sehr ins Herz geschlossen! Emma ging mir immer mal wieder auf die Nerven und Julian bekommt einfach ein großes Herz von mir! Das Wiedersehen mit altbekannten Charakteren wird in diesem Buch übrigens auch nicht ausgelassen und das ist auch ein Grund für meine Begeisterung für dieses Buch! Das Cover passt wieder einmal perfekt zu der Geschichte. Vor allem, wenn man weiß, wo alles spielt. Ich kann nur sagen, dass Clare es mit ihrem Twists immer wieder schafft mich zu überzeugen und ich es kaum erwarten kann weiterzulesen! Von mir bekommt das Buch 5 von 5 Sternen, denn weniger hat es definitiv nicht verdient!

Lesen Sie weiter

„Lord of Shadows“ stellt den zweiten Teil der „Die Dunklen Mächte“ Trilogie von Cassandra Clare dar und knüpft beinahe nahtlos an die Geschehnisse des Vorgängerbandes „Lady Midnight an“, wodurch man als Leser wieder direkt im Geschehen ist. Ich liebe noch immer Emma, Julian, Cristina und die jüngeren Blackthorns. Mark lernt man in diesem Teil noch besser kennen und mit seiner teilweise unbeholfenen Art und seiner Redensweise, die noch stark von seiner Zeit bei den Feenwesen beeinflusst ist, fällt es nicht schwer, auch ihn ins Herz zu schließen. Außerdem rückt Kieran stärker in den Fokus und nachdem er im ersten Band einiges verbockt hat, hat es mich überrascht, wie er mir in diesem Buch mit jeder Seite sympathischer wurde. Besonders bleibt mir jedoch Kit in Erinnerung - ein Herondale, wie er im Buche steht. In Sachen Humor steht er sowohl Will als auch Jace in nichts nach. Die Beziehungen der Charaktere untereinander werden in „Lord of Shadows“ vertieft und ich fand es toll, zu sehen, wie sich Freundschaften und Liebesbeziehungen entwickeln. Emma und Julian haben mir das Herz zerrissen. Mark, Cristina und Kieran bauen im Laufe des Bandes eine tolle Bindung zueinander auf und ich war stets gespannt, wie es mit den dreien weitergeht. Ty, Livvy und Kit sind ebenfalls ein tolles Team und ich mochte es sehr, wie die Zwillinge Kit in in ihrer Mitte aufgenommen haben. Dru hingegen tat mir oft leid, weil sie nirgends richtig zugehörig schien. Auch in diesem Teil passieren die Geschehnisse wieder Schlag auf Schlag und ich hatte oft Mitleid mit den Charakteren, weil ihnen nie eine ruhige Minute gegönnt zu sein schien. Nachdem Emma und die anderen die Morde in Los Angeles aufgeklärt haben, rückt nun ein anderes Problem in den Vordergrund und die Schattenjäger sehen sich plötzlich einem Problem innerhalb ihrer eigenen Reihen entgegen. Auch mit den Feenwesen droht ein Konflikt, den es zu bewältigen gilt. Besonders spannend fand ich Emmas, Julians, Cristinas und Marks Reise ins Feenreich. Das Ende ist nochmal sehr actionreich und emotional, womit ich gar nicht mehr gerechnet habe. Zusammenfassend ist „Lord of Shadows“ ein sehr gelungener zweiter Teil der Trilogie und für mich sogar ein kleines bisschen besser als sein Vorgänger, weshalb das Buch 4,5 von 5 Sternen erhält.

Lesen Sie weiter

Eine gelungene Fortsetzung!

Von: lolalametta

21.03.2020

Bei "Lord of shadows" handelt es sich um die Fortsetzung von "Lady Midnight". Emma Carstairs und Julien entwickeln eine starke Liebe zueinander. Die beiden sind allerdings Parabatei und dieser Bund verbietet eine Liebesbeziehung zueinander ausdrücklich. Deshalb beschließt Emma, Julien Glauben zu machen, sie empfinde nichts für ihn. Gleichzeitig ist ein neuer Krieg in Anmarsch, denn die Feenwesen sind mit den Umständen unzufrieden. Nun gilt es für die Schattenjäger, alles zu versuchen, um einen erneuten Krieg zu verhindern, selbst wenn sie dabei gegen den Rat arbeiten. Das Hörbuch ist wie immer fantastisch von Simon Jäger vertont. Er lässt die Charaktere mit seiner wunderbaren Stimme aufleben und ermöglicht das Eintauchen in eine andere Welt. Das Buch ist herzzerreißend, spannend und emotional geschrieben, Cassandra Clare bleibt ihrem tollen Schreibstil treu. Die Personen sind liebevoll ausgearbeitet und herrlich menschlich. Die Tragik zwischen Julien und Emma ist kaum auszuhalten, die beiden sind für einander geschaffen, dürfen ihre Liebe aber nicht ausleben. Dass ganz neue Charaktere mit altbekannten Lieblingen zusammentreffen finde ich fantastisch, man erfährt immer wieder neue Details über die Schattenwelt. Auch auf die Feenwesen wird dieses Mal ziemlich intensiv eingegangen, sodass man auch über dieses Volk einiges zu hören bekommt. Die Story wird immer aus unterschiedlichen Perspektiven beschrieben, sodass jedes Mal durch plötzliche Cliffhanger Spannung aufkommt. Die vielen Geheimnisse lassen immer wieder Neugier aufkommen, sodass man einfach nicht aufhören kann zu lesen. Viele Abschnitte und Kommentare sind sehr humorvoll, ich musste des Öfteren vor mich hin lächeln, was die eigentlich ernsten Vorkommnisse wunderbar auflockert. Das Ende lässt einen dann mit einem riesigen Fragezeichen im Gesicht zurück und dem Drang, sofort den nächsten Band zu hören/lesen.

Lesen Sie weiter

Vielen lieben Dank an Inside Random House und dem Goldmann Verlag für Bereitstellen des Rezensionsexemplares. Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut, denn ich liebe einfach alles was Cassandra Clare zaubert. Die Shadowhunter Welt kann mich einfach immer in sich reinziehen und kann gar nicht mehr loslassen, auch nicht nach dem ich das Buch beendet habe. Bei »Lord of Shadows« war das auch nicht anders, obwohl ich ein Kritikpunkt auszusetzen habe. Die Geschichte konnte mich diesmal auch nicht enttäuschen. Obwohl man gar nicht so leicht und flüssig durch die Seiten kommt, wie es bei der Chroniken der Unterwelt Bücher der Fall ist. Ich finde, dass die Schreibstil in dieser Trilogie viel aufwendiger und mehr ausgearbeitet ist. Es hat mir sehr gut gefallen, dass diesmal auch aus Livvys, Drus oder Dianas Sicht lesen durften und dass sie generell mehr Spotlight im zweiten Buch bekommen haben. Denn sie haben es verdient, weil sie tolle Charaktere sind. Die Geschehnisse laufen parallel, sodass fast immer eine gewisse Spannung bleibt. Emma und Julian taten mir leid, weil sie einfach nicht zusammen sein können und das hat zwischen den Beiden Streit angezettelt hat. Was ich übrigens gar nicht schlecht fand. Ich bin froh, dass Julian auch endlich über den Fluch Bescheid weiß, auch wenn ich die Vermutung habe, dass ihr Plan mit dem Exil nicht funktionieren wird. Die Dreiecks-Beziehung zwischen Cristina, Kieran und Mark fand ich von Kapitel zu Kapitel besser, was bestimmt daran lag, dass ich Kieran mehr und mehr mochte. Cristina und Mark liebe ich nach wie vor noch immer. Aber nicht nur ihre Dreiecks-Beziehung war interessant, sondern der von Livvy, Ty und Kit war auch sehr spannend zu lesen. Ich habe meine Vermutungen was Kit und Ty angeht, mal schauen ob sie im dritten Buch wahr werden. Zara und die restlichen Zenturionen fand ich einfach nur nervig, aber sie haben die Nervenkitzel gebracht, den die Charakteren gebraucht haben. Ich war so froh, als wir die Hintergrundgeschichte von Diana erfuhren und jetzt liebe ich ihre geheimnisvolle Charakter noch mehr. Ich fand es großartig, dass sie ihr Geheimnis ausgerechnet Gwyn erzählt hat. Ich war auch froh, dass wir in Alicante zurückgekehrt sind. Ich habe es geliebt, dass Alec und Magnus so viel in der Geschichte präsent waren. Arthur Blackthorn ist mutig für seine Familie gestorben und dafür hat er auch einen Platz in meinem Herzen bekommen. Über Annabell Blackthorn brauche ich erst gar keine Wörter zu verlieren. Denn wegen sie ist am Ende der Geschichte mein Herz gebrochen. Da ich den Spoiler Alert am Anfang sowieso schon stehen habe, kann ich ganz offen sagen, dass ich Livia Blackthorn unglaublich sehr vermissen werde. Mein Herz hat für sie geblutet, als Annabell ihr den Dolch in den Brustkorb gerammt hat. Ich weiß, dass irgendjemand am Ende sterben musste, doch Annabell werde ich Livvys Leben nie verzeihen. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie es die ohnehin schon beschädigte Familie weitermachen soll. Ausgerechnet, als Helen endlich zurück zu ihrer Familie zurückkehrt. Und jedoch bin ich froh, dass ein Buch mir endlich Tränen in die Augen getrieben hat. Dass es endlich nicht mit Happy End geendet hat. Arthur Blackthorn, Livia Blackthorn und Inquisitor Lightwood, ihr werdet mir alle fehlen. Eure Familie werden euch immer im Herzen tragen. Mein einziges Kritikpunkt ist, dass die Geschichte langatmig ist, sodass ich das Gefühl hatte, dass ich das Buch schon seit Wochen lese. Es hat seine 800 Seiten und meiner Meinung nach, könnte man es locker auf 600 reduzieren, und es würde noch immer spannend bleiben. Mein Fazit: Eine sehr ausführliche Fortsetzung der Trilogie mit Drama, Tränen, Liebe und Rache in der Shadowhunter-Welt. Das Buch bekommt von mir 4,5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Wenn es um Lord of Shadows geht, weiß ich nicht einmal richtig, wo genau ich anfangen soll zu beschreiben, wie unglaublich dieses Buch ist. Es ist die Fortsetzung, auf die sicherlich alle gewartet haben. Und ich habe das Buch einfach nur geliebt, so sehr, dass ich bestimmte Passagen noch einmal gelesen habe, einfach nur weil ich nicht anders konnte, sondern sie immer wieder erleben musste. Am nächsten Abend nochmal 50 Seiten zurück gehen? Klar! Sehr gerne sogar. Cassandra Clare ist eine wahre Meisterin, wenn es darum geht Welten zu erschaffen und kontinuierlich grandiose Werke und Erweiterungen zu liefern. Es ist jedoch nicht nur die Welt der Schattenjäger, sondern das gesamte Paket, das Cassandra Clare abliefert. Es gab so unglaublich viele kleine Details, die ich an diesem Buch liebe und die es zu etwas besonderem machen. Zuallererst sei gesagt, ich habe die Chroniken der Unterwelt bisher nicht komplett gelesen, und konnte trotzdem nicht abwarten, direkt mit der Dunklen Mächte Trilogie anzufangen. Trotzdem liebe ich die Welt einfach, die Cassandra Clare gebaut hat, und obwohl sie manchmal mehr als nur grausam zu sein scheint, kann sie mich absolut fesseln. Ehrlich gesagt ist es meistens sogar diese Art von Härte, die es so interessant für mich macht. Die Hindernisse und Probleme, die jeder einzelne der Blackthorns überwinden muss, machen die gesamte Handlung noch berauschender und aufregender. Ich fand es toll, dass wir mehr Perspektive von einer Vielzahl anderer Charaktere bekommen konnten. Obwohl ich der Meinung bin, dass jeder Charakter in dieser Serie von Buch eins auf zwei gewachsen ist, war es wirklich eine Freude, mehr über diese bestimmte Gruppe von Charakteren zu lernen und sie besser kennenzulernen. Lord of Shadows taucht tiefer in die Schattenjägerwelt ein als jemals zuvor. Von den Auswirkungen des Kalten Friedens, den wachsenden Spannungen zwischen Unterweltlern und Schattenjägern bis hin zu den Atombomben, die darauf warten, zwischen den Beziehungen der Charaktere explodieren zu lassen, erweitert sich alles an dieser Serie zu einer größeren und besseren Geschichte, als ich hätte ahnen können. Wenn ich im Nachhinein darüber nachdenke, ist die Entwicklung im zweiten Band nicht einmal so überaus erstaunlich und trotzdem, diese einmalige Liebe zum Detail, die man in jedem einzelne Wort spür ist einfach sagenhaft.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.