Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Lady Midnight

Cassandra Clare

Die Dunklen Mächte (1)

(59)
(26)
(7)
(2)
(0)
€ 19,99 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Ich hätte das Hörbuch total gerne gemocht, vor allem weil ich die ganze Welt der Schattenjäger liebe. Aber so ganz überzeugen konnte es mich nicht… 🙈 Es spielt nach den Chroniken der Unterwelt und greift somit auch einige Aspekte der vorangegangenen Reihe auf. Vorkenntnisse sind auf jeden Fall von Vorteil. Handlung: Seitdem ihre Eltern gestorben sind lebt Emma gemeinsam mit den Blackthorn Kindern, darunter auch ihr bester Freund Julian, im Institut für Schattenjäger. Angeblich sind ihre Eltern im Krieg gegen Dämonen gestorben, doch Emma glaubt nicht daran und hört nicht auf nach dem wahren Grund zu suchen. Ich hatte beim Hören sehr oft das Gefühl, als würde man den Fokus verlieren.. bei den über 23 Hörstunden, wusste ich zwischendurch gar nicht mehr, was eigentlich Sache ist. Die Charaktere fand ich sehr sehr interessant und vielfältig. Die Entwicklung und die Geschichte jedes einzelnen fand ich sehr spannend. Aber es sind relativ viele Personen und viel Geschichte. Vermutlich liegt es auch daran, dass man das eigentliche Ziel aus den Augen verloren hat. Zudem bin ich dran gewöhnt Hörbücher mindestens in 1,5 fachen Geschwindigkeit zu hören und daher kam mir das Hörbuch unendlich lang vor. Wobei fast ein ganzer Tag Hörstunden auch generell sehr viel sind. Ein großer Pluspunkt ist aber auf jeden Fall die Auflösung am Ende. Wie alle Aspekte zusammenkommen und ein Puzzleteil ins andere passt, hat bei mir so einen richtigen Aha-Moment ausgelöst. Ich glaube dennoch, dass ich die Reihe leider nicht mehr weiter verfolgen werde und warte lieber auf »Chain of Thorns« von Cassandra Clare. 😊

Lesen Sie weiter

Krass... Krasser... Shadowhunters

Von: Ann-Christine (AC´s bunte Bücherwelt)

31.10.2021

Lange habe ich mich davor gedrückt die Welt der Shadowhunters wieder zu betreten. Die City of und die Clockwork Reihe haben mich so in den Bann gezogen, dass ich lange überlegt habe „Wie könnte das Universum weiter gehen?“ Jetzt nachdem ich den ersten Band der Trilogie gelesen haben, frage ich jedoch „Warum habe ich nur so lange mit dem lesen gewartet?“ Bereits nach wenigen Seiten war ich sowas von gefangen in der Story welche 5 Jahre nach City of Heavenly Fire beginnt. Die Protagonisten sind interessant ausgearbeitet und einige der Protagonisten haben ein gewaltiges Päckchen aus der Vergangenheit zu tragen. Schön fand ich auch dass es ein Wiedersehen mit alt bekannten Protagonisten gab, welche dieses sind verrate ich euch nicht. Das Cover ist durch seine Metallic Optik ein wahrer Eyeccatcher. Die Frau welche im Wasser schwebt passt einfach, wenn ihr die Geschichte gelesen habt wisst ihr was ich meine. Über Cassandra Claras Schreibstil brauch ich nicht viel sagen. Durch ihre bildlichen Beschreibungen hat man als Leser das Gefühl sich direkt im Abenteuer zu befinden. Spannend und Action geladen steigen wir in die dunklen Mächte ein. Einen Tipp gebe ich euch noch mit auf dem Weg, haltet den zweiten Band bereit, denn das Buch endet mit einem mega Cliffhanger.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Nach dem Tod ihrer Eltern änderte sich für Emma Carstairs alles. Sie war damals noch ein Kind und um sie herum tobte der Dunkle Krieg. Die Wesen der Unterwelt kämpften bis aufs Blut gegeneinander und löschten sich beihnahe aus. Für Emma ist jedoch eines klar, dass ihre Eltern aus einem anderen rätselhaften Grund sterben mussten und nicht in diesem Krieg gestorben sind. Inzwischen sind fünf Jahre vergangen, und zusammen mit ihrem engen Freund und Seelenverwandten Julian Blackthorn hat Emma Zuflucht im Institut der Schattenjäger in Los Angeles gefunden. Doch dort sorgt eine mysteriöse Mordserie für große Unruhe. Es werden immer wieder Leichen gefunden, diese sind  übersät mit alten Schriftzeichen. Solche Zeichen wie Emmas Eltern getragen hatten als ihre Leichen entdeckt wurden. Emma ist klar das sie dieser Spur nachgehen muss.  Meinung: Nach dem ich verkürzen den letzten Band der Chroniken der Unterwelt  Reihe gelesen habe wollte ich nun umbedingt weiter Bücher lesen. Emma hat konnte man bereits in City of Heavenly Fire kennenlernen. Damals war sie 12 Jahre alt und der Krieg war in vollem gange. Nun beschäftig sich die junge Schattenjägerin damit die Mörder ihrer Eltern zu finden. Man taucht bei Lady Midnight wieder in die Welt der Schattenjäger ein doch viele Dinge haben sich geändert. Nach diesem Krieg scheint die Schattenwelt gespalterner denn je. Kein Vertrauen mehr, nur noch das eigene fortbestehen. Das Buch hat mir wahnsinnig viel Spaß gemacht. Es war actionreich und spannend. Ich bin unglaublich gespannt was in den nächsten Bände noch so passieren wird und welche Wendungen sich noch ergeben. 4 von 5 Sterne ⭐

Lesen Sie weiter

Es ist eine gefühlte Ewigkeit her, dass ich im Universum der Shadowhunter gewesen bin. Ich habe „Die Chroniken der Unterwelt“ komplett als Hörbuch gehört. Bei Lady Midnight hatte ich angefangen, aber das Hörbuch hat 28 Stunden Spielzeit, da war ich absolut raus. Ich habe also doch zum Print gegriffen. Emma Carstairs hat ihre gesamte Familie verloren. Sie war damals noch ein Kind, doch mit diesem Tag war ihre Kindheit beendet. Emma hatte Glück, sie wurde im Institut in Los Angeles aufgenommen, und lebt gemeinsam mit den Blackthorns dort. Julian Blackthorn ist ihr Parabatei. Die Blackthorns sind ihre Familie. Doch Emma kann nicht mit der Vergangenheit abschließen. Sie wird ihr ganzes Leben lang von dem Gedanken der Rache angetrieben, die Mörder ihrer Eltern zu finden. Dann passieren mysteriöse Mordfälle, diese, so ist Emma sicher, stehen mit dem Tod ihrer Eltern direkt in Verbindung. Sie bekommt Unterstützung von den Blackthorns, diese braucht sie auch dringend. Ich habe nicht lange gebraucht wieder in die Geschichte zu finden. Die Autorin hat einen so bildhaften Stil, dass ich bei ihren Büchern immer völlig aus der Realität verschwinde. Ich kann die Kinder der Familie Blackthorn förmlich lachen und toben hören. Ich habe die Geschichte von Jace und Clary geliebt. Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass es möglich ist, dass ich Emma und Julian noch mehr lieben könnte. Darauf war ich absolut nicht vorbereitet. Emma ist von Rache getrieben. Sie will die Mörder ihrer Eltern finden, um jeden Preis. Sie hat ihr ganzes Leben lang trainiert, um die bestmöglichste Kämpferin zu werden. Sie ist ruhelos, nur bei Julian und seiner Familie findet sie Ruhe. Auch Julian hat seine Eltern verloren und ist nun das Oberhaupt der Familie, denn seine älteren Geschwister wurden nach dem Krieg verstoßen, da sie Halbfeen sind. Emma und Julian harmonieren so großartig miteinander. Durch ihren Parabatei Bund teilen sie wirklich alles, zumindest glauben sie das. Im Laufe des Geschehens kommen so einige Geheimnisse ans Licht, die das Leben der beiden ganz schön durcheinander wirbeln. Eine schwere Prüfung für die beiden. Die Blackthorns sind so unheimlich liebenswert. Sie sind voller Leben, Jules hat seine Aufgabe wirklich absolut mit Bravour gemeistert. Ich mochte die wilden Gespräche, weil alle durcheinander reden ebenso, wie die traurigen und nachdenklichen Momente. Die kleineren sind gewachsen und Julian fällt es ebenso schwer wie mir, den „Kindern“ dabei zuzusehen. Auch Emma hat eine neue Freundin gefunden. Christina ist mir gleich sympathisch und ich weiß genau, warum sie und Emma sich so gut verstehen. Christina hat ihr eigenes Päckchen aus ihrer Vergangenheit zu tragen, aber vielleicht kann auch sie heilen in der Gegenwart von Emma und Julian. Die Geschichte gewinnt wahnsinnig an Spannung. War ich zu Beginn wirklich noch unentschlossen, entwickelten sich die Charaktere und vor allem die Handlung so rasant, dass ich mich einfach nicht mehr entziehen konnte. So viele spannende Details. Vor allem die Beziehung zwischen Emma und Julian war so wahnsinnig toll. Hach, ich komme einfach nicht mehr aus dem Schwärmen raus. Aber nicht umsonst, sind die Bücher von Cassandra Clare so beliebt. Das Ende des ersten Bandes ist dermaßen unbefriedigend für mich gewesen, dass ich am liebsten direkt den zweiten in die Hand genommen hätte, aber ich will einfach nicht, dass es so schnell endet. Ich will Emma und Julian noch eine Weile für mich behalten. Obwohl ich es wirklich kaum abwarten kann. Fazit Ein großartiger Auftakt, oder sollte ich besser sagen eine mega! Fortsetzung. Ich liebe die Ideen der Autorin und ich bin ein Fan von Emma und Julian. Diese Geschichte hat einfach alles, was gute Unterhaltung braucht. Meine Begeisterung ist grenzenlos. Von mir bekommen Emma und Julian 5 von 5 Salatköpfen.

Lesen Sie weiter

toller Auftakt!

Von: Frances

09.04.2020

Mit „Lady Midnight“ beginnt die dritte Trilogie der Schattenjägerwelt von Cassandra Clare und ich muss sagen, dass ich den Auftakt sehr gelungen fand. Emma als Protagonistin hat mir sehr gut gefallen, da sie (nicht wie in so vielen anderen Fantasy Romanen, die ich in letzter Zeit gelesen habe) kein schwaches Mädchen ist, das der Rettung eines starken Mannes bedarf. Auch Julian - der sich und seine Bedürfnisse stets hinten anstellt, um sich um seine Geschwister und das Institut zu kümmern - habe ich schnell in mein Herz geschlossen. Gemeinsam bilden Emma und Julian ein starkes Team und ich mochte die Dynamik zwischen den beiden sehr. Die anderen Blackthorns sowie Cristina und Diana waren mir ebenso allesamt sympathisch. Da die Schattenjäger-Thematik mir bereits vertraut war, fand ich sehr schnell in die Story. Die Geschehnisse rund um die Aufklärung der Mordserie, die allen Anschein nach auf mit dem Tod von Emmas Eltern zusammenhängt, passieren Schlag auf Schlag. Trotzdem haben auch ruhigere Szenen nicht gefehlt, bei denen man als Leser ein wenig entspannen konnte. Meine Vermutung, wer hinter den ganzen Morden steckt, konnte sich nicht bestätigen und somit war ich tatsächlich überrascht, was nicht sehr oft passiert. Was mir auch sehr gefallen hat, ist das Auftreten bekannter Charaktere aus den Chroniken der Unterwelt/Schattenwelt. Es war schön zu erfahren, was sie alle nach dem Ende des Krieges gegen Sebastian Morgenstern machen und wie ihre Leben sich verändert haben. Einen Stern Abzug gibt es allerdings dafür, dass die Beziehung zwischen Emma und Julian mich zu sehr an Clary und Jace erinnert hat. Als Parabatai dürfen sich Emma und Julian nicht lieben, genau wie es bei Clary und Jace anfangs als vermeintliche Geschwister der Fall war. Alles in allem war „Lady Midnight“ ein toller Auftakt der „Die Dunklen Mächte“ Trilogie und bekommt von mir 4/5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Lady Midnight - Cassandra Clare [Rezension]

Von: lolalametta

09.02.2020

Lady Midnight spielt zeitlich kurz nach den Schattenjäger Chroniken und ist der erste Band einer neuen Serie. Die 17-jährige Emma Carstairs lebt im Institut von Los Angeles, nachdem ihre Eltern im kalten Krieg ermordet wurden. Doch Emma glaubt nicht daran, dass sie zufällig ermordet wurden, sondern dass etwas anderes dahinter stecken muss. Als plötzlich eine geheimnisvolle Serie von Morden in Los Angeles geschieht, erkennt Emma Parallelen zu dem Tod ihrer Eltern und geht dem Ganzen mit Hilfe ihres besten Freundes und Parabatai Julian Blackthorn auf den Grund. Mit einer tollen Truppe aus guten Freunden wird man mit Humor, Spannung und genau dem richtigen Hauch Romantik durch die Geschichte geführt. Ich durfte das Hörbuch des Hörbuchverlags, gelesen von Simon Jäger, testen und rezensieren. Simon Jäger liest unglaublich schön, seine Stimme ist sehr angenehm und er schafft es, die einzelnen Charaktere aufleben zu lassen. Die Laufzeit des Hörbuchs beträgt ca. 23 h. Die Geschichte ist wie immer sehr gelungen und ich habe mich super gefreut, tatsächlich wieder von alten Bekannten (wie z. B. Magnus Bane) zu hören. Da kommt bei mir immer gleich ein nostalgisches Gefühl auf, bei dem ich sofort Lust bekomme, die Schattenjäger Chroniken ebenfalls nochmal aufleben zu lassen. Doch auch diese Story hat es in sich. Sie ist gut durchdacht und man hat nicht das Gefühl, die gleiche Geschichte nur noch mal anders aufgezogen zu hören. Es ist wunderbar, noch mehr über die Schattenwelt zu erfahren und gleichzeitig nicht nur bei den Familienproblemen der Blackthorns, sondern auch der Aufklärung der Morde mitzufiebern. Das Tolle ist aber auch, dass man ohne die Vorgeschichte zu kennen, sich gleich in die Welt einlebt und alles versteht. Cassandra Clare hat hiermit mal wieder einen Volltreffer gelandet und ich freue mich, mit ihren neuen Werken noch mehr von ihr hören/lesen zu dürfen.

Lesen Sie weiter

Das Cover von Lady Midnight ist düster und geheimnisvoll, aber auch sehr sehr schön. Der Schreibstil ist der Wahnsinn. Es schaffen nur wenige Fantasy Autoren mich von der ersten Sekunde an zu begeistern, aber Cassandra Clare scheint dazu zu gehören. Vielleicht aber auch, weil das Hörbuch fantastisch gelesen ist. Wirklich wahr Simon Jäger macht hier einen wunderbaren Job. Er gibt jedem Charakter eine eigene Stimmfarbe, betont die Sätze großartig und macht alles, was ich so sehr an Hörbüchern schätze, wenn sie denn gut gelesen sind. Ich liebe dieses Hörbuch. Ich liebe das Setting, ich liebe die Geschichte. Lieber Himmel, diese Varianz an Charakteren und Wesen. Die Selbstverständlichkeit mit der über Liebe und Gefühle gesprochen wird. Die Überlegung welche Gestalten über die Erde wandeln und unter welchem Deckmantel sie verborgen sind. Ich bin hin und weg. Emma ist aber auch eine echt coole Socke, zusammen mit Jules und Cristina. Emma ist Jules Parabatai, das ist ein Bund zwischen Schattenjägern, der sie stärker macht, zusammenschweißt und verbindet, inniger als Geschwister es tun würden. Ein Parabatai ist wichtig für die meisten Schattenjäger. Allerdings ist auch dieser Bund an Regeln und Gesetze gebunden. Jules ist der taffste junge Mann, der mir seit langem untergekommen ist. Er kümmert sich liebevoll und sehr vorbildlich um seine Geschwister und Emma sowie deren Freundin Cristina. Er hat wirklich auf alles ein Auge und trauert parallel um seine Vergangenheit. Eines Tages kommt eine Delegation und bietet ihnen eine Zusammenarbeit an. Man solle die Mordserie aufklären. Eine Zusammenarbeit ist eigentlich unter den gegebenen Umständen schwierig. Es gibt jedoch Umstände, die andere übertrumpfen und dann… Dann überschlagen sich beinahe die Ereignisse. Jeder Charakter der Familie von Julian Blackthorn ist so liebevoll beschrieben und hat solch tolle Eigenarten und Besonderheiten, man kann diese Truppe nur lieben. Nie und an keiner Stelle, habe ich etwas vorhersehen können. Wusste was passieren würde und das macht eine gute Geschichte aus. Ich liebe spannende Szenarien, mit Romantik, Liebe, etwas Tragik und oh evtl. auch ein bisschen Mord und Totschlag. Hier gibt es viel Mord und Totschlag. Das ganze Werk ist recht blutrünstig, seitenweise. Es ist so gut geschrieben, dass man es gar nicht recht mitbekommt, weil man so eingesogen wurde von der Welt der Schattenjäger und alles was so passiert deren Alltag ist. Ich liebe die Tatsache, dass ich Teil 2 und Teil 3 direkt weiterhören kann. Ich habe sie alle da und bin super glücklich damit. Fazit: Nach meinem letzten Reinfall mit einem Fantasy Epos (Schmetterling-Cover) ist dieses hier gigantisch. Hervorragend gezeichnete Welt, Charaktere, Szenerie. Ich kann mich gar nicht genau ausdrücken, weil ich dieses Werk einfach nur komplett verehre. Ich habe auch so viele Leute vergessen, die großartig sind. Der Humor, der immer wieder durch Sticheleien der Protagonisten mit einfließt ist erfrischend. Die Mixtur in diesem Buch und der Übersetzung, zusammen mit dem hervorragenden Sprecher. Ein großartiges Werk. Ein weiteres Lesehighlight dieses Jahr. 5 Sterne

Lesen Sie weiter

„Wir alle sind die Summe unserer Handlungen - gute und schlechte.“ Lady Midnight von Cassandra Clare ist der sehr gelungene Auftakt der Trilogie „Die Dunklen Mächte“. Erzählt wird die Geschichte in der Welt der Schattenjäger, diesmal befinden wir uns am Institut von Los Angeles und verfolgen die Handlung rund um Emma Carstairs und Julian Blackthorn. In regelmäßigen Abständen tauchen seltsam verstümmelte Leichen auf, die dieselben Zeichen tragen wie die Leichen von Emmas Eltern vor fünf Jahren. Deshalb lässt Emma der Verdacht nicht los, dass alles irgendwie zusammenhängen muss und gemeinsam mit den Blackthorns und Cristina, einer jungen Schattenjägerin aus Mexiko, beginnt sie zu ermitteln, obwohl sie damit alle in Gefahr bringt... Ich habe schon die Chroniken der Unterwelt und die Chroniken der Schattenjäger geliebt, weshalb es sich ein bisschen wie nach Hause kommen angefühlt hat, als ich vor drei Jahren das erste Mal in das Buch eingetaucht bin. Auch diesmal, beim zweiten Lesen, könnte ich einfach nicht aufhören und musste das Buch innerhalb von wenigen Tagen verschlingen. Beide Male war ich durchweg gefesselt von der Geschichte und trotz der Länge von 832 Seiten kam kein einziges Mal Langeweile auf. Die Handlung bleibt durchweg spannend, was auch daran liegt, dass sie aus der Sicht von mehreren Charakteren erzählt wird. So erfährt man nicht nur über Emma und Julian etwas, sondern unter anderem über Cristina. Besonders liebgewonnen habe ich die kleinen Geschwister von Julian, die allesamt einzigartige Charaktere sind. Emmas Art finde ich auch super, ich mag sie sogar lieber als Clary in „Die Chroniken der Unterwelt“. Über Julian braucht man da gar nicht reden, der ist sowieso absolut umwerfend, so wie er sich um seine Familie kümmert, die für ihn an allererster Stelle steht. Es war wirklich schön zu lesen, wie besonders er sich im Laufe des Buches entwickelt. Wie immer wird man von Cassandra Clares Schreibstil nicht enttäuscht. Wer bereits andere Bücher von ihr gelesen hat - was ich auch empfehle, es vorher zu tun - der wird bestimmt das ein oder andere Mal ein Lächeln auf den Lippen haben oder begeistert aufschreien, wenn bereits bekannte Personen ihren Auftritt haben. Dieses Buch hält viele Überraschungen bereit. Lady Midnight erhält von mir absolut verdiente 5/5 Sterne!

Lesen Sie weiter