Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Erebos

Ursula Poznanski

Erebos (1)

(14)
(6)
(1)
(0)
(0)
€ 14,99 [D]* inkl. MwSt. | € 15,50 [A]* | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

“Erebos” - Ursula Poznanski —- Reread via Hörbuch nach etwa 7 Jahren 🙊 Jens Wawrczeck macht das wunderbar, ruhig und doch lebendig, alles stets passend zur Stimmung. —- Heute aktueller denn je: Manipulation durch virtuelle Machenschaften... Erschreckend und faszinierend zugleich! Ich habe anfangs dem ganzen etwas skeptisch gegenübergestanden, damals hatte ich erst ein Buch von Ursula Poznanski gelesen (heute habe ich fast alle ihre Bücher gelesen) und ehrlich gesagt habe ich eigentlich nicht wirklich Interesse an einem Buch über ein Computerspiel gehabt.... Ein Glück habe ich es trotzdem gelesen! Die Position des Lesers, der von außen in die Geschichte des Buchs eintaucht, ist doch im Grunde genommen ganz ähnlich der Position eines Spielers am Computer. Insofern war ich wirklich tief in der Geschichte drin, als hätte ich selbst gespielt und die Landschaften erkundet. Außerdem spielt dass Buch ja auch zunehmend in der Realität, ein wenig wie Schnitzeljagden oder Geocaching, kombiniert mit mehr oder weniger großen Mutproben. Definitiv nicht nur etwas für Nerds (was ich damals befürchtet habe). Und ehrlich gesagt hat sich meine Meinung nach dem Lesen von Teil zwei viele Jahre später noch einmal ein wenig angepasst, nun wo ich Bücher doch ein wenig mit anderen Augen sehe als man das mit weniger Jahren tut.

Lesen Sie weiter

Erebos ist ein richtig guter Jugend-Cyber-Thriller mit psychologischem Katz-und-Maus-Spiel. Weshalb mich die Geschichte begeistert hat, erfahrt ihr spoilerfrei unten im Text. Meine Meinung zur Geschichte: Ich habe bereits viel von Erebus gehört und war deshalb sehr neugierig auf die Geschichte. Zuerst hat mich Ursula Poznanskis jugendlicher und offener Schreibstil begeistert. Es gelang ihr sehr schnell mich mit ihrer Erzählweise zu fesseln und in Nicks Welt hineinzuziehen. Das Spiel als auch das Verhalten der Jugendlichen wurden von der Autorin so realistisch beschrieben, dass es sich beinahe echt anfühlte. Irgendwie war das beängstigend, denn solch eine Computerspielsucht, die Menschen verändert gibt es auch heute noch. Obwohl das Buch mehr als 10 Jahre alt ist, ist es aktueller denn je. Auch ich wurde sehr tief in das Geschehen hineingezogen. Ich konnte gar nicht anders, als immer weiterzuhören, weil ich einfach erfahren musste, wie alles enden wird. Die Spannung stieg mehr und mehr, nahm mich mit und ließ mich um die Protagonisten fürchten. Jedes weitere Kapitel und jeder weitere Abschnitt fesselten mich stärker. Die Autorin hat die psychologische Seite solcher Geschehnisse mit einer klaren Deutlichkeit und Intensität erzählt. Die Geschichte hatte eine starke und ausdrucksstarke Dynamik. Gleichzeitig ging die Autorin mit einem ausgezeichneten Fingerspitzgefühl an die sensiblen Szenen heran. Die Verknüpfungen und Vernetzungen der einzelnen Elemente funktionieren reibungslos. Nick ist anfangs noch ein wenig hochtrabend, doch dann entpuppt er sich als ein sympathischer Jugendlicher in der Pubertätsphase. Die einzelnen Protagonisten wurden von der Autorin gut ausgearbeitet und mit eignen Persönlichkeiten ausgestattet. Jede Figur hatte seinen Platz und passte stimmig ins Bild. Je näher das Ende – die finale Schlacht – kam, umso gefährlicher wurde es für alle Beteiligten. Meine Aufmerksamkeit war ungebrochen auf die Ereignisse fokussiert. Ich hoffte so sehr, dass sie Erfolg haben werden, dass die Katastrophe nicht eintreten wird. Vor allem als sich abzeichnete, was wirklich geschehen kann bzw. wird, wenn nichts dagegen getan wird. Mit einiger Anspannung verfolgte ich, wie mehr herausgefunden wurde und wie sich die Lage zu spitzte. In den letzten Kapiteln verdoppelte sich die Spannung erneut und der finale Showdown ging ereignisreich zu Ende. Das letzte Kapitel bildete einen runden Abschluss. Meine Meinung zum Sprecher: Zu Beginn musste ich mich an Stimme des Sprechers gewöhnen. Die Klangart und die Tonlage waren anders, als ich erwartet hatte. Mit der Zeit stellte ich fest, dass Jens Wawrczeck der perfekte Sprecher für Nick war. Das Lesen und die Stimme passten perfekt zu dem 16-Jährigen. Er liest flüssig und bringt an den richtigen Stellen das richtige Maß an Emotionen ein. Zudem er sorgte dafür, dass ich bei bestimmten Stellen noch mehr mitfiebern konnte. Mein Fazit: Erebos enthält eine Geschichte, die auch über 10 Jahre nach dem Erscheinen noch immer hochaktuell und brisant ist. Die Autorin hat das sensible Thema mit Fingerspitzengefühl, Thrill und einer starken Geschichte vereint. Sie war so realitätsnah, dass ich das Hören nur schwer unterbrechen konnte. Vielmehr beschäftige mich das Geschehen in meinen Gedanken. Die psychologischen Komponenten, die Verstrickungen und die Hintergründe sind wunderbar in das Geschehen verwoben und ergeben eine spannende Geschichte zum Mitfiebern und Nachdenken. Je näher das Ende kam, umso stärker wurde die Intensität. Sprecher Jens Wawrczeck war die perfekte Wahl für dieses Hörbuch. Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Lesen Sie weiter

Ich habe mich vorher noch nie für Thriller jeglicher Art interessiert. Nie, bis Ursula P. mit Erebos 2 um die Ecke kam und ich wusste: Das will ich haben! Aber dafür musste ich den ersten Teil ja auch kennen. Ich denke dem Verlag und dem Bloggerportal dafür, dass ich ein Exemplar des Hörbuchs bekommen habe. Für meine Meinung wurde ich nicht bezahlt. Die Geschichte rund um Nick und seine Schule beginnt mit einem geheimnisvollen Computerspiel und Schülern, die sich mit einem Mal ganz merkwürdig verhalten. Auch Nick beginnt zu spielen und: OMG!!! Das war so unendlich spannend. Ich glaube, Erebos hätte mir wahnsinnige Angst gemacht und doch wäre ich sehr fasziniert gewesen! Die Geschichte bleibt komplett spannend bis zur letzten Minute und ich kann nicht anders, als das Hörbuch weiterzuempfehlen.

Lesen Sie weiter

Der Titel "Erebos" bezeichnet das mysteriöse Computerspiel, dass in der Schule herum gereicht wird. Irgendwann bekommt es auch Nick in die Finger und er spielt es wird immer mysteriöser. Ich habe mitgefiebert und es war sehr interessant, wie komplex dieses Computerspiel ist. Die Charaktere sind alle sehr lebhaft und gut beschrieben. Man merkte das Misstrauen, aber auch die Neugiere der Schüler, die dieses Spiel noch nicht gespielt haben. Die Idee zur Story ist super und auch die Umsetzung hat mir sehr gefallen. Ich habe bisher noch nichts vergleichbares gelesen und fand es toll, auf neue und spannende Sachen zu treffen. Der Sprecher Jens Wawrczeck hat die Emotionen gut rüber gemacht und ich habe ihn gerne zugehört. Das Hörbuch ist etwa 7 Std. und 38 Min. lang und man merkte beim hören nicht, dass es die gekürzte Version ist. Mir fehlte nichts. Ein einnehmendes Hörerlebnis zwischen Realität und digitaler Welt.

Lesen Sie weiter

Erebos war mein zweites Buch von der Autorin Ursula Poznanski. Ich habe mich sehr auf das Hörbuch gefreut, da schon so viele von dem Buch schwärmten und ich es auch unbedingt lesen bzw. hören wollte. Das Cover sieht sehr vielversprechend aus. Abgebildet ist ein schwarzes Auge mit rotem Hintergrund. Das Auge hat für mich so eine Bedeutung, wie: Das Spiel sieht alles. In die Geschichte kam ich schnell hinein und die Charaktere waren mir auch von Anfang an symphatisch. Die komplette Handlung der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Es war mal etwas völlig anderes, da es sich um ein Computerspiel namens Erebos drehte. Wer dieses Spiel spielte, kam dort nicht mehr heraus. Es lauerten überall Gefahren und das Spiel wusste so gut wie alles über jede einzelne Person. Das fand ich schon etwas gruselig. Das Spiel verlangt immer mehr Erfüllungen, die natürlich auch immer schwieriger und gefährlicher werden. Als Nick aber eine Aufgabe bekommt, die unerfüllbar ist, kommt er in Schwierigkeiten und sein Leben stellt sich mit dem Spiel auf den Kopf.... Das Hörbuch "Erebos" hat mir sehr gut gefallen. Der Sprecher hat auch wieder tolle Arbet geleistet, da man sich in die Geschichte selbst hineinversetzen konnte, anhand der genauen Beschreibungen. Ich empfehle das Buch/ Hörbuch gerne an Krimifans weiter.

Lesen Sie weiter

Warum habe ich mich für dieses Hörbuch entschieden? Ich habe bereits viel Positives über das Buch gehört und da nun jeder Teil 2 entgegenfiebert, wollte ich wissen warum. Cover: Das intensive Rot des Hörbuches fällt direkt auf. Mir gefällt ja die Optik des Buches noch viel mehr, da ist ja sogar der Buchschnitt rot! Aber das Hörbuch passt super dazu. Es wirkt mit dem Auge etwas geheimnisvoll und macht neugierig! Inhalt: Nick wird neugierig, was seine Schulkollegen in den Pausen austauschen, es sind irgendwelche DVDs, aber um was es handelt erfährt er erst später. Als er auch eine Einladung erhält, ist er begeistert, es handelt sich um das Spiel Erebos. Schnell wird er süchtig, jedoch bleibt er immer etwas skeptisch, da das Spiel auch Aufgaben für das reale Leben fordert. Als diese immer mehr mit illegalen Aktionen zu tun haben, wird Nick skeptisch. Das Spiel scheint jedoch zu merken, wenn gegen die Regeln verstößt. Wer steckt dahinter? à der originale Klappentext spoilert meiner Meinung nach zu viel… Handlung und Thematik: Absolut gelungener Aufbau und durch die KI ein hochaktuelles Thema! Ich war von Beginn bis Ende total gefesselt und habe das Hörbuch innerhalb von 2 Tagen durchgehört. Wenn ich nicht bereits durch den Klappentext so gespoilert worden wäre, wären für mich die Geschehnisse wohl sehr unerwartet gewesen. Ich mag es, wie Ursula Poznanski ihre Bücher aufbaut! Es fühlte sich stellenweise so an, als würde man selbst vor dem PC sitzen und Erebos spielen. Tolle Beschreibungen und auch die Charaktere fand ich gut. Charaktere: Nick war mir schnell sympathisch. Er ist neugierig und ein kleiner Nerd. Auch wenn er erst 16 ist, fühle ich total mit ihm mit. Seine Schwärmereien passen gut zu seinem Alter, er wirkte sehr authentisch. Den Boten fand ich gruselig und damit total passend. Auch die anderen Charaktere von Erebos gefielen mir, auch wie Nick sie beim Spielen wahrnahm. Mir gefiel es vor allem, dass andere Personen und deren eventuelle Nicknames immer wieder Thema waren und dass Nick bis zum Schluss keine Ahnung hatte, wer die einzelnen Mitspieler waren. Sprecher: Dies war das erste Hörbuch, indem ich Jens Wawrczeck gehört habe, es wird aber bestimmt nicht das letzte sein :-) Seine Stimme kommt mir jedoch bekannt vor. Er hat gut zu Nick gepasst und man konnte ihn immer gut verstehen. Schön fand ich auch, wie er die Dialoge sprach und dass er die Spannung in seiner Stimme hörbar machte. Ich habe es genossen ihm zuzuhören! Persönliche Gesamtbewertung: Eine absolute Hörempfehlung für Computerspiel-Fans! Auch Jugendbuch und Thriller Fans dürften hier auf ihre Kosten kommen. Die Story hat mich gleich mitgerissen und den Sprecher fand ich passend.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Was ist legal, ethisch vertretbar und wo sind die eigenen Grenzen? Auch wenn ich mich nicht so leicht für die Gamewelt begeistern lassen konnte, war es so genau beschrieben, als spiele man selbst, sodass "Erebos" an sich mich oft misstrauisch und besorgt zurückgelassen hat, da es beim Lesen das Gefühl vermittelt, das Spiel beobachte jeden deiner Schritte und ist immer einen Schritt voraus. Für mich, die ich keine Rollenspiele spiele (nur Sims 3 *lach*), war es etwas zu langatmig, aber man merkt, wie sehr Nick in diesem Spiel versinkt. Man wird dazu gezwungen, darüber nachzudenken, ob man Entscheidungen genau so treffen würde und ob man Aufträge im richtigen Leben ausführen würde, nur weil ein Computerspiel es befiehlt. Es war erschreckend, zu lesen, was dieses Spiel für einen Einfluss auf die Jugendlichen hat und man kann nur hoffen, dass es im richtigen Leben niemals etwas vergleichbares geben wird. Zur Verdeutlichung: Das Spiel verlangt ja regelmäßig die Erfüllung von Aufgaben im realen Leben, zum Beispiel den Transport eines Gegenstandes, das Fotografieren von gewissen Dingen oder Observieren von Personen. Lange ist Nick unfähig das große Ganze hinter all den kleinen, scheinbar zusammenhangslosen Aufgaben zu sehen, die Hunderten von Spielern in ganz London verteilt gestellt werden. Doch bald wird nicht nur Nick, sondern auch dem Leser klar: Erebos hat ein klar definiertes Ziel, einen Zweck und Nutzen, der alles andere als ungefährlich ist. Jetzt wird der Thriller richtig spannend und nimmt sogar Züge eines Krimis an, denn Nick und ein paar Mitstreiter versuchen, anhand von Hinweisen herauszufinden, wer oder was hinter dem Spiel steckt. Der Roman war im Großen und Ganzen in einem gut verständlichen Schreibstil gehalten - man hatte sich höchstens hier und da mal ein paar kunstvoll gestricktere Sätze erhofft, aber bei einem Jugendroman, der aus der Sicht eines pubertierenden Jungen erzählt wird, war das schreibtechnisch wohl relativ schwierig umzusetzen. Trotz Startschwierigkeiten, habe ich das Buch wirklich sehr, sehr genossen und die Geschichte beschäftigte mich eine Weile, auch nachdem ich sie bereits gelesen hatte. Fazit: Ein spannender Jugendthriller über ein Adventure-Rollenspiel, die Vermischung von Realität und Computerwelt und die Ausmaße von Manipulation.

Lesen Sie weiter

~Handlung An einer Londoner Schule geht eine geheimnisvolle CD herum, jedoch spricht niemand der sie besitzt auch nur ein Wort darüber. Nick versteht die Geheimniskrämerei nicht, bis er selbst ein solches Päckchen geschenkt bekommt. Ein Computerspiel. Nick beginnt zu spielen und schon bald fällt er in genau das gleiche Schema wie all seine Mitschüler, die dem Spiel verfallen sind. Sein Verhalten verändert sich, er ist mürrisch und launisch, müde und aufgekratzt, weil er ständig an das Computerspiel denken muss. Erebos. Was zuerst als „harmlose“ Raubkopie erscheint, wird nach und nach zu einer Gefahr für Spieler und nicht Spieler. Denn Erebos macht süchtig und vermischt die Fantasy Welt mit der Realität und dies hat fatale Folgen. Die Teilnehmer von Erebos erhalten Aufgaben, die sie in der wirklichen Welt erfüllen müssen, oft so absurd, dass sie zuerst gar keinen Sinn ergeben. Doch diese Aufträge werden meist ohne Widersprüche erfüllt, auch wenn sie in der realen Welt als strafbar angesehen werden. Doch das ist nur Teil des Spieles. Oder etwa nicht? ~Meine Meinung !Vorsicht Spoiler! Für mich war es das erste Hörbuch überhaupt und ich muss gestehen, dass ich mir anfangs rechts schwer tat zu folgen. Doch die Geschichte hat mich so interessiert, dass ich einfach weiterhören musste und so wie ich es vermutet hatte, war ich noch innerhalb der 1. CD in der Welt von Erebos gefangen! Die Welt von Nick Dunmore und alles drum herum wird so gut und genau beschrieben, dass man während dem Hören anfängt zu glauben, dass man selbst in der Geschichte ist! Es war unglaublich zu hören, wie Nick langsam aber doch den Bezug zur Realität verliert beziehungsweise, dass es ihn nicht einmal stört, obwohl er es zu bemerken scheint... Die Beziehung zwischen ihm und Emily Carver ist eine super süße Liebesgeschichte, die erst im Laufe der Handlung zu gedeihen anfängt. Als ich dann auch noch im Laufe der Erzählung herausfand, dass es auch um griechische Mythologie ging, war ich sofort Feuer und Flamme! Nicht nur ist die Handlung im allgemeinen super spannend und interessant (geschrieben), ganz abgesehen von nervenaufreibend (im positiven Sinn), sie bleibt es auch bis zum Schluss. Und ich finde, das ist etwas, das ein Buch ausmacht. Vor allem ist eine Frage nach dem Beenden des Buchs für mich sehr wichtig: Würde ich es nochmal lesen? Und darauf kann ich ein klares JA geben! ~Sprecher Gelesen wird das Hörbuch von Jens Wawrczeck. Anfangs musste ich mich erst an diese Stimme gewöhnen, jedoch ist es nach einer Zeit sehr einfach dem tiefen Klang dieser Stimme zu lauschen. Die Stimmfarbe von Jens Wawrczeck ist meiner Meinung nach genau richtig für ein eher düsteres Buch wie Erebos. Das Einzige, was mich manchmal irritierte war, dass sich die Stimme des Erzählers oft sehr ähnlich anhörte, wenn verschiedene Charaktere miteinander sprachen. ~Cover Das Design auf dem CD Cover spricht für mich Bande, jetzt nachdem ich die ganze Handlung gehört und verstanden bzw. verarbeitet habe. ‚Erebos beobachtet dich’. Klares Design, Klare Message. Super Wahl! Mein Fazit Man hat es wahrscheinlich bis jetzt schon gemerkt, dass ich wirklich überzeugt bin von diesem Buch/Hörbuch! Die Handlung ist genial und gut strukturiert aufgebaut. Es wird nie langweilig, trotzdem ist es aber auch nicht zu actionreich, dass man sich nach einer Zeit zu langweilen beginnt. Und obwohl ich meistens nicht sonderlich begeistert bin von Computerspielen, muss ich gestehen, dass ich wahrscheinlich auch Erebos zum Opfer gefallen wäre. Es ist ja auch zu verlockend! Also wenn man auf der Suche nach einem Abenteuer ist, dann kann ich Erebos auf jeden Fall weiterempfehlen!

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.