Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Serafina - Die Schattendrachen erheben sich

Rachel Hartman

Hartmann, Rachel: Serafina (2)

(3)
(6)
(0)
(0)
(0)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

“Spannende Fantasy-Erzählung voller Verwicklungen, undurchschaubaren Gegnern und magischen Wesen mit einer interessanten Heldin und leisen, romantischen Tönen.”

Lesen Sie weiter

"Serafina - Die Schattendrachen erheben sich" brilliert ebenso wie der erste Band durch sein außergewöhnlich schönes Cover. Vielleicht war dies der Grund dafür, dass ich den Nachfolgeband unbedingt lesen wollte? Oder war es die Neugier, ob mich eine Fortsetzung von "Serafina - Das Königreich der Drachen" (Rezension -> HIER!) ebenfalls begeistert zurücklassen kann? Es ist gut anderthalb Jahre her, als der erste Band erschienen ist und der Verlag hat uns wirklich lange zappeln lassen. Die Neugier siegte und nach anfänglichen Schwierigkeiten fand ich schnell wieder in die Story rein und genoss dieses fantastische Abenteuer. Drachen faszinieren mich seit eh und je und Serafina ist einfach etwas ganz Besonderes und regelrecht Magisch. Mit seinen über 600 Seiten ist es ein Buch, welches mich einige Zeit am Lesen hielt, aber es war mehr als lohnenswert, auch wenn sich die Story, wenn man Vergleiche zum ersten Band stellt, komplett anders entwickelt. Es liegt eine gewisse Spannung in der Luft, die sich durch das komplette Buch zieht. Der Anfang ist etwas zäh und es dauert, bis sich die Story so entwickelt, dass man nur noch vom Genießen sprechen kann. Serafina selbst macht eine Entwicklung durch und wird regelrecht erwachsen. Intrigen, Lügen und Machtkämpfe werden in diesem Buch groß geschrieben und hinterlassen den Leser / die Leserin wütend, sprachlos oder eben auch komplett fasziniert. Rachel Hartmann hat sich eine wunderbare Sprachwahl zu Eigen gemacht, dem zu folgen sehr lohnenswert ist. Das Gesamtpaket der Story hat mich wirklich überzeugen können. Eine fantastische Geschichte eines Mädchen nach Frieden, die das Abenteuer ihres Lebens erleben wird und dabei leider nicht immer gewinnen kann. Manches scheint verloren, gibt aber dennoch Möglichkeiten für einen Neuanfang. Wie schon erwähnt, braucht es einige Zeit, um wieder in die Story hineinzufinden. Wer durchhält wird definitiv belohnt, denn das Ende kommt völlig unerwartet, obwohl alles so vorhersehbar erschien. Das Ruder wird urplötzlich herumgerissen und lässt mich staunend zurück. Letztendlich war ich überzeugt und bin sehr dankbar für die Möglichkeit mich diesem faszinierenden Buch widmen zu können. Mein Dank an dieser Stelle an cbj, mich erneut einer anderen Welt stellen zu dürfen, in denen Drachen die Oberhand gewinnen wollen und sich durch Jannoula verwirren lassen. Wer eine Liebesgeschichte erwartet, die im ersten Band einen höheren Stellenwert hatte, wird vielleicht enttäuscht sein, da dieses eher oberflächlich behandelt werden wird. In "Serafina - Die Schattendrachen erheben sich" liegt der Fokus mehr darauf, alle Drachen zusammen zu einer Einheit bringen zu wollen und den Kampf der Gegenseite, die dieses mit aller Macht verhindern möchte. Frieden unter Mensch und Drache scheint unmöglich zu sein. Vielleicht liegt es auch daran, dass Drachen viel zu lange unterdrückt worden sind? Insgesamt gesehen fühlte ich mich sehr gut unterhalten und möchte daher natürlich auch eine Leseempfehlung aussprechen, an all diejenigen, die Fantasy und Drachen ebenfalls zu schätzen wissen. Ob ein Mädchen zwei Welten (die der Drachen und der der Menschen) retten kann, solltet ihr schleunigst selbst herausfinden wollen ☺

Lesen Sie weiter

"Serafina - Die Schattendrachen erheben sich" brilliert ebenso wie der erste Band durch sein außergewöhnlich schönes Cover. Vielleicht war dies der Grund dafür, dass ich den Nachfolgeband unbedingt lesen wollte? Oder war es die Neugier, ob mich eine Fortsetzung von "Serafina - Das Königreich der Drachen" (Rezension -> HIER!) ebenfalls begeistert zurücklassen kann? Es ist gut anderthalb Jahre her, als der erste Band erschienen ist und der Verlag hat uns wirklich lange zappeln lassen. Die Neugier siegte und nach anfänglichen Schwierigkeiten fand ich schnell wieder in die Story rein und genoss dieses fantastische Abenteuer. Drachen faszinieren mich seit eh und je und Serafina ist einfach etwas ganz Besonderes und regelrecht Magisch. Mit seinen über 600 Seiten ist es ein Buch, welches mich einige Zeit am Lesen hielt, aber es war mehr als lohnenswert, auch wenn sich die Story, wenn man Vergleiche zum ersten Band stellt, komplett anders entwickelt. Es liegt eine gewisse Spannung in der Luft, die sich durch das komplette Buch zieht. Der Anfang ist etwas zäh und es dauert, bis sich die Story so entwickelt, dass man nur noch vom Genießen sprechen kann. Serafina selbst macht eine Entwicklung durch und wird regelrecht erwachsen. Intrigen, Lügen und Machtkämpfe werden in diesem Buch groß geschrieben und hinterlassen den Leser / die Leserin wütend, sprachlos oder eben auch komplett fasziniert. Rachel Hartmann hat sich eine wunderbare Sprachwahl zu Eigen gemacht, dem zu folgen sehr lohnenswert ist. Das Gesamtpaket der Story hat mich wirklich überzeugen können. Eine fantastische Geschichte eines Mädchen nach Frieden, die das Abenteuer ihres Lebens erleben wird und dabei leider nicht immer gewinnen kann. Manches scheint verloren, gibt aber dennoch Möglichkeiten für einen Neuanfang. Wie schon erwähnt, braucht es einige Zeit, um wieder in die Story hineinzufinden. Wer durchhält wird definitiv belohnt, denn das Ende kommt völlig unerwartet, obwohl alles so vorhersehbar erschien. Das Ruder wird urplötzlich herumgerissen und lässt mich staunend zurück. Letztendlich war ich überzeugt und bin sehr dankbar für die Möglichkeit mich diesem faszinierenden Buch widmen zu können. Ich konnte mich erneut einer anderen Welt stellen, in denen Drachen die Oberhand gewinnen wollen und sich durch Jannoula verwirren lassen. Wer eine Liebesgeschichte erwartet, die im ersten Band einen höheren Stellenwert hatte, wird vielleicht enttäuscht sein, da dieses eher oberflächlich behandelt werden wird. In "Serafina - Die Schattendrachen erheben sich" liegt der Fokus mehr darauf, alle Drachen zusammen zu einer Einheit bringen zu wollen und den Kampf der Gegenseite, die dieses mit aller Macht verhindern möchte. Frieden unter Mensch und Drache scheint unmöglich zu sein. Vielleicht liegt es auch daran, dass Drachen viel zu lange unterdrückt worden sind? Insgesamt gesehen fühlte ich mich sehr gut unterhalten und möchte daher natürlich auch eine Leseempfehlung aussprechen, an all diejenigen, die Fantasy und Drachen ebenfalls zu schätzen wissen. Ob ein Mädchen zwei Welten (die der Drachen und der der Menschen) retten kann, solltet ihr schleunigst selbst herausfinden wollen

Lesen Sie weiter

Serafina: Die Schattendrachen erheben sich von Rachel Hartman Zum Inhalt: Ein Krieg zwischen den Menschen und Drachen scheint kurz bevor zu stehen. Serafinas Heimat Goredd muss sich gegen einen Angriff rüsten, doch die Drachen scheinen beinahe übermächtige Gegner zu sein. Auch wenn ein Teil der Drachen zu ihren Verbündeten zählt, benötigt Goredd doch jede Hilfe die es bekommen kann. Als sich herausstellt das Halbdrachen, wie Serafina, unglaubliche Kräfte freisetzten können, begibt sie sich auf eine abenteuerliche Reise um die anderen Halbdrachen zu finden. Denn nur zusammen sind sie genug stark um die Drachen aufzuhalten... Meine Meinung: Eigentlich hatte ich erwartet, dass es mir eher schwer fallen würde wieder in die Geschichte und die Welt von Serafina hinein zu finden, da es schon etwa zweieinhalb Jahre her ist, seit ich den ersten Teil gelesen habe. Daher habe ich mir vorsorglich, durch ein paar Zusammenfassungen, die wichtigsten Punkte wieder in Erinnerung gerufen. Danach fiel mir der Einstieg in die Geschichte und die Welt glücklicherweise ziemlich leicht und der Anfang hat mir wirklich gut gefallen und konnte mich sofort fesseln. Was mir an dieser Fortsetzung richtig gut gefallen hat ist, wie Rachel Hartman die Welt in der Serafinas Geschichte spielt erweitert hat. Schon im ersten Teil lernt man das Königreich Goredd, seine Kultur und Politik, kennen und mir hat schon damals gefallen, wie gut die Welt ausgearbeitet war. In diesem Teil lernt man weitere Königreiche kennen, die alle eine eigene Kultur haben und man erfährt teilweise auch ein bisschen über die Geschichte der verschiedenen Reiche. Mir hat diese komplexe Welt richtig gut gefallen. Der Autorin ist es gelungen die Welt authentisch und interessant zu gestalten. Das einzige was ich etwas schade fand war, dass es im Buch leider keine Karte gibt. Diese hätte die Welt noch realer wirken lassen und hätte auch geholfen Serafinas Reise besser verfolgen zu können. Diese Reise nimmt nämlich den grössten Teil der Handlung ein. Während ich es zwar interessant fand die verschiedenen Halbdrachen kennen zu lernen, nach denen Serafina sucht, fand ich leider auch, dass sich die Handlung im Mittelteil ziemlich gezogen hat und ich teilweise das Gefühl hatte einfach nicht vom Fleck zu kommen. Zudem sind es insgesamt fast 20 Halbdrachen und obschon ich der Autorin ein echtes Lob aussprechen will, dafür wie unterschiedlich alle Charaktere waren, hatte ich trotzdem teilweise das Gefühl den Überblick zu verlieren. Serafina mochte ich, wie schon im ersten Band, wirklich sehr. Sie ist stark und unabhängig und auch wenn sie teilweise an sich zweifelt gibt sie doch nie auf und verfolgt ihr Ziel, selbst wenn es teilweise wirklich ziemlich schlecht aussieht. Ausserdem hat sie ein grosses Herz und besonders ihre Freundschaft zu Abdo, der durch seine unerschütterliche Art einer meiner Lieblingscharaktere war, hat mir richtig gut gefallen, weil man genau merkt wie viel er ihr bedeutet. Doch auch ihre Entschlossenheit ihren Onkel zu finden fand ich richtig toll. Ich konnte mich wieder sehr gut in sie hineinversetzten und mit ihr mitfühlen. Ich fand es allerdings ein bisschen schade, dass Serafina und ich die meisten anderen Figuren teilweise etwas begriffsstutzig wirkten, besonders was den Plan der Antagonistin Jannoula anging. Für mich war es schon ziemlich früh offensichtlich was sie mit ihren Intrigen erreichen wollte, während Serafina und ständig darüber am Rätseln ist. Das letzte Drittel der Geschichte war dennoch sehr spannend und selbst wenn ich ein paar Wendungen vorausgeahnt hatte, hat es mir gut gefallen. Meine einzige Kritik hierzu war, dass es ganz am Ende ein bisschen sehr schnell ging und ich fand das beispielsweise die Liebesgeschichte ein bisschen kurz kam, allerdings hat diese sowieso im ganzen Buch nur eine nebensächliche Rolle gespielt. Das Ende war aber auf jeden Fall befriedigend, da alle offenen Fragen beantwortet wurden und es auch sehr gut zu der Geschichte gepasst hat. Fazit: Trotz einiger Längen hat mir auch der zweite Teil rund um Serafina und die Halbdrachen gefallen. Die faszinierende und komplexe Welt, sowie die vielfältige Charaktere konnten mich trotz der eher langsamen Handlung fesseln. Gegen Ende wurde die Geschichte zudem richtig spannend und ich hätte mir nur gewünscht dass nicht, im Vergleich zum Rest der Handlung, alles plötzlich so schnell gegangen wäre. Fans des ersten Teils empfehle ich die Fortsetzung auf jeden Fall auch zu lesen und wer "Serafina" noch nicht kennt und Fantasy und Drachen mag, dem würde ich empfehlen sofort zum ersten Teil zu greifen...

Lesen Sie weiter

Das Warten hat ein Ende und nach 2,5 Jahren konnte ich endlich den zweiten Teil von „Serafina“ in den Händen halten, jedoch hatte ich nach den ersten 10 Seiten nur Fragezeichen in meinem Kopf. Mein Gedächtnis, was den ersten Band anging, war ziemlich löchrig und ich konnte mich kaum noch an die Handlung erinnern. Selbst die Charaktere fielen mir schwer. Nach weiteren Seiten hatte ich wenigstens wieder die Charaktere im Kopf. Man merkt also, dass ich ziemliche Einstiegsschwierigkeiten hatte. Nach ca. 50 Seiten war ich aber wieder im Lesefluss drin und hatte mich auch an den sehr detaillierten Schreibstil von Rachel Hartman gewöhnt. Sie entführt uns wieder in die Welt von Serafina aber dieses Mal nicht nur nach Gorred sondern auch in die anderen Länder. Serafinas Welt wurde wieder sehr detailliert und liebevoll gestaltet. Serafina ist immer noch ein liebenswerter Charakter. Sie möchte unbedingt alle Halbdrachen zusammenbringen. Zum einen damit sie eine Familie sein können und nicht mehr einsam sein müssen und zum anderen, damit die Halbdrachen Glisselda und Kiggs beim Krieg gegen die alte Ard helfen können, indem sie eine Gedankenfalle erschaffen. Serafina begibt sich also in diesem Teil in die anderen Länder um ihre Grotesken zu finden und sie nach Gorred zu bringen. Abdo begleitet sie dabei und zusammen finden sie die anderen Halbdrachen mit den unterschiedlichsten Erscheinungen und Fähigkeiten. Die Idee der Grotesken oder Halbdrachen finde ich richtig gut. Jeder hat seine eigene Art und seine eigenen Eigenschaften, somit kann man sie sehr gut auseinanderhalten. Serafina macht eine ziemliche Wandlung durch finde ich. Sie ist nicht mehr die zurückhaltende Frau, die weder zu den Drachen, noch zu den Menschen gehört. Durch ihre Freunde Königin Glisselda und Prinz Lucian gewinnt sie an Selbstvertrauen und auf der Suche lernt sie sich und die anderen Halbdrachen besser kennen. Glisselda und Kiggs kommen immer mal wieder in der Handlung vor. Ich mag die beiden sehr. Glisselda, die Serafina in Band 1 die Hand gereicht hat und ihre Freundin wurde und Lucian, der sich in Serafinas Herz und sicherlich auch in das von einigen Leserinnen geschlichen hat. Die Liebesgeschichte von Lucian und Serafina kam nur am Rande vor und ich finde es ein bisschen schade, das sie so sehr zur Seite gedrängt wurde. Das führte wahrscheinlich auch dazu, dass ich mit dem Ende sehr unzufrieden war. Das hatte ich so nicht erwartet. Der Großteil der Handlug spielt sich auf der Reise von Serafina ab. Wir begleiten Sie auf der Suche nach den anderen Halbdrachen. Mir war diese Reise etwas zu langatmig und ich brauchte schon Durchhaltevermögen, um immer wieder weiterzulesen. Es war gut geschrieben, und sobald ich einmal angefangen hatte, war ich auch im Buch drin nur musste ich mich erst einmal durchringen mit dem Lesen anzufangen. Vielleicht kennen das manche von euch. Aber nicht nur die Reise ist ein Teil der Geschichte, sondern auch der Krieg zwischen der alten Ard und Comonot und Serafina und Jannoula. Jannoula ist ebenfalls ein Halbdrache. Serafina ist ihr in Jungen Jahren schon begegnet und jetzt schleicht sie sich wieder in Serafinas Leben, um ihr alles zu nehmen und es zu zerstören. Das ist ein Großteil der Geschichte, der mit allem verwoben ist und die Idee finde ich richtig gut, auch wenn das Verstehen, manchmal verwirrend war. Fazit: Ich bin ja ein großer Happy End Freund und das hatte ich für mich hier leider nur teilweise. Obwohl die Handlung richtig gut abgeschlossen wurde, war ich enttäuscht von der Liebesgeschichte und auch von dem Auftritt von Orma. Er kam viel zu kurz und dann auch noch so etwas … Nichtsdestotrotz war das nur ein kleiner Teil aber der Grund für die 4 Sterne. Die sonstigen Geschehnisse, die Grotesken und ihre Fähigkeiten und Jannoula war alles voller Spannung. Hatte ich bei der Reise von Serafina auch einen kleinen Durchhänger, umso schneller, habe ich die letzten Seiten verschlungen. Ein lesenswerter High-Fantasy-Roman.

Lesen Sie weiter

wunderschöne Fortsetzung

Von: Tanja Fenn aus Wuppertal

20.05.2015

Serafina und ihre Freunde wieder zu treffen hat mir sehr viel Spass gemacht. Die verschiedenen Charaktere, die mir schon im ersten Band ans Herz gewachsen sind, haben mir auch in der Fortsetzung Abenteuer, Freundschaft Spannung und vieles mehr beschert. Die Idee der Mischwesen zwischen Mensch und Drache fand ich sehr interessant und auch neu, in der Form habe ich das noch nicht gelesen. Der Erzählstil hat mir wieder sehr gut gefallen, obwohl ich sonst nicht so gerne in der ich- Form lese. Besonders die Passagen in denen Serafina über ihr Art zu meditieren spricht, hat mich sehr gefesselt, denn auch ich meditiere und ich habe ebenfalls einen inneren Garten. So etwas habe ich in einem Roman bisher noch nicht gelesen, nur in Sachbüchern. Insgesamt fand ich die Weiterführung der Geschichte gelungen und plausibel, die Figuren. Auch die die neu dazu gekommen sind. Sind mir alle sehr ans Herz gewachsen, mit manchen habe ich gelacht, gelitten und geweint. Dieses Buch bietet wirklich von allem etwas, Freundschaft,liebe, Zerrissenheit, Spannunf, Abenteuer und sehr interessante Wesen, die ich liebend gerne selbst einmal kennenlernen würde. Einzig die politischen Erklärungen fand ich bisweilen zu lang, aber sie haben meine Freude in keiner weise getrübt. Ich bin mehr als gespannt auf die Fortsetzung.

Lesen Sie weiter

Der erste Band der Reihe hat mich schlicht und einfach begeistert. Ich liebe Romane, die von Drachen handeln und besonders der Erzählstil hat mich voll und ganz gefesselt. Lange musste ich auf die Fortsetzung warten und ich habe mich sehr gefreut, als sie endlich veröffentlicht worden ist. Der Einstieg zurück ins Geschehen fiel mir leicht und insbesondere Serafina war mir schnell wieder vertraut. Sie ist ein sehr sympathischer Charakter, der trotz seiner Besonderheit gelernt hat, sich dezent im Hintergrund zu halten und um keinen Preis aufzufallen. Einen Teil von sich hält sie stets zurück, denn die Erfahrung hat sie gelehrt, wie zerbrechlich jeder sein kann. Ihre einzige Stütze bei soviel Selbstbeherrschtheit ist ein kompliziertes Gedankengerüst, dessen Pflege die geistige Gesundheit Serafinas aufrechterhält. Dieses Gedankengerüst ist bewohnt von diversen Halbdrachen, zu denen Serafina Verbindung aufgenommen hat und von denen sie sich nun erhofft, alle kennenzulernen und sie um Unterstützung zu bitten. Es ist leicht, mit Serafina mitzufühlen, denn die Autorin hat sich eines sehr anschaulichen Erzähltons bedient und lässt die Leser aufgrund der gewählten Ich-Perspektive immer direkt an Serafinas Gefühlsleben teilhaben. Man spürt beim Lesen die große Last, die sie mit sich herumträgt und gleichzeitig die winzig aufkeimende Hoffnung, dass auch ihr vielleicht ein wenig Glück zuteil werden könnte. Ich habe mit Serafina mitgelitten und gehofft und bin gemeinsam mit ihr wieder in eine faszinierende Welt eingetaucht. Dabei lässt die Spannung in der ersten Hälfte des Buches nach meinem Empfinden ein wenig auf sich warten. Erst im zweiten Teil kommt wieder mehr Leben und Abwechslung für mich in die Seiten. Von da an geht es dann Schlag auf Schlag und die Spannung gipfelt in einem atemberaubenden Ende, das mich persönlich leider ein wenig unbefriedigt zurückgelässt. Dennoch werden fast alle offenstehenden Fragen beantwortet und ich bin fast ein wenig traurig, als ich die letzte Seite umgeblättert habe. Fazit: "Serafina - Die Schattendrachen erheben sich" von Rachel Hartman ist der zweite und abschließende Teil einer spannenden Jugendfantasyreihe, die sich vor allem durch ihre sorgsam und lebendig herausgearbeiteten Charaktere hervortut. Aber auch der Rest des Weltenbildes in diesem wunderschönen Buch konnte mich begeistern und lässt mich in gespannter Erwartung auf weitere Bücher der Autorin zurück.

Lesen Sie weiter

Serafina, junge Frau und Drache

Von: Danie SABO Schuster aus Fulda

12.05.2015

Rachel Hartman - "Serafina - Die Schattendrachen erheben sich" CBJ Serafina ist ein Halbdrache, ihr Vater wusste nicht, wer seine geliebte Frau wirklich war, bis zu Serafinas Geburt. Ein silberner Gürtel ziert ihre Hüfte, ein schimmerndes Schuppenband ihren linken Arm. Noch heute trägt sie dicke Kleidung, die verhüllen soll, was die Natur niemals hätte hervorbringen dürfen. Beziehungen zwischen Drachen und Menschen sind verboten und doch bringt die Liebe sie manchmal zusammen. Für Drachen sind Gefühle eine Fremdsprache, sie müssen sie erst noch erlernen, verlieben sie sich, ist es zu spät.. Die aussergewöhnlich talentierte Musikmamsell Serafina verzaubert alle mit ihrer Kunst, die Menschen halten den Atem an, wenn sie spielt, die Zeit steht still, wenn sie singt. Es droht ein unerbittlicher Krieg zwischen Drachen und Menschen und Drachen, die den Frieden unterstützen. Prinzessin Selda und Prinz Lucian arbeiten mit Serafina einen Kriegsplan aus, die beiden zukünftigen Regenten von Goredd, sind ihr längst zu guten Freunden geworden, jedoch wünscht sich Serafina, ihre zukünftige Königin würde einen anderen Mann wählen.. Flöte und Laute müssen eine Weile ruhen, die furchtlose Serafina wird auf eine gefährliche Mission geschickt, ein paar Soldaten geben Geleit und die Gefährten stehen ihr treu zur Seite. Serafina liebt ihre Musik, hat aber gegen ein tollkühnes Abenteuer nichts einzuwenden. Ein Schattendrache nach dem anderen gibt sich zu erkennen, aber nicht alle wollen für die Menschen in den Krieg ziehen, viele sind unberechenbar, einige niederträchtig. Die einzige Chance gegen die Feuersbrunst der Drachen, besteht in einem Gedankenbündnis der 18 Schattendrachen. Serafina werden viele blutige Steine in den steilen Weg gelegt, doch sie ist überzeugt, das Richtige zu tun, komme was da wolle, sie muss ihre Stadt, Freunde und Familie retten. -- "Einem sonderbaren jungen Fräulein darf man nie beim Baden zusehen, am Ende stellt sich immer heraus, dass sie nicht das ist, was man denkt." -- Ein aufregendes Wiedersehen mit Serafinas einzigartigen Freunden, Prinzessin Selda und Prinz Lucian, wie dem dudelsackspelenden lauten Lauser, dem tanzenden Flederchen und der kratzbürstigen Dame Okra, die viel unter ihrer Garderobe zu verstecken hat..auch Onkel Orma, der ein viel zu kluger Drache ist, darf nicht fehlen, versengte Flügel sind kein Hindernis.. -- Ein Fantasy Abenteuer, das seinesgleichen sucht, ich bin begeistert! Bitte mehr davon!

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.