Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Die Magie der Erinnerung - Das Schwert der Wahrheit

Terry Goodkind

Das Schwert der Wahrheit (9)

(1)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 14,00 [D] inkl. MwSt. | € 14,40 [A] | CHF 20,50* (* empf. VK-Preis)

Bei einem Angriff auf die Imperiale Armee wird Richard schwer verletzt und bleibt im Lager. Nicci, eine ehemalige Mord Sith pflegt ihn so gut es geht. Kaum wieder bei Kräften erkundigt sich Richard natürlich sofort nach Kahlan. Aber niemand scheint sich an sie zu erinnern. Nicht einmal Nicci, die Mord Sith und Zedd wissen etwas von Kahlan, und das lässt Richard schliesslcih aufbrechen um nach ihr zu suchen. Seine einzige Hoffnung schein Shota zu sein, doch ihre Dienste sind nicht umsonst. Stellt Euch das mal vor, ihr wacht auf und eine Person mit der ihr verheiratet seid ist verschwunden und niemand scheint sie überhaupt gekannt zu haben. Ich stelle mir das richtig grausam vor und so konnte ich natürlich auch sehr gut mit Richard mitfühlen, als ihm das passiert ist. Vorallem weil er ja auch nie in Frage gestellt wurde. Immer war man gleich an einer Seite und seine Freunde glaubten bedingungslos alles was Richard ihnen erzählte. Und nun, zum allerersten Mal verhält sich alles ganz anders und er sieht sich alleine wieder. Keiner glaubt ihm und schiebt Kahlan sogar ins Reich der Fieberträume ab. Das muss sehr hart sein und Richard leidet auch sichtlich darunter. Das sorgt wohl auch ein wenig dafür, das es in diesem Buch zunächst trotzallem etwas ruhiger zu geht. Die Spannung ist zwar da, versteht mich nicht falsch, aber sie schwelt wie eine kleine Flamme auf einer Kerze. Noch ist da kein wind der sie auszublasen droht.Doch das alles bessert sich im weiteren Verlauf und es kommt wieder die gewünschte Spannung auf. Die Handlung gewinnt wieder mehr an Tempo und man ist schliesslich doch gefangen von der Geschichte. Natürlich will man nun auch selber wissen wo Kahlan ist und wer dafür verantwortlich ist, das man sie vergessen hat. Auch wenn das Buch anfangs vielleicht nicht so das Tempo hat, wenn Mister Goodkind wieder seine längeren Beschreibungen einfügt, so habe ich diesen Band doch wieder sehr genossen. Ich mochte die Idee das sich alle anderen nicht mehr an den Menschen erinnern, den Richard über alles liebt. Das alleine sorgt ja schon für Spannung und so ist es dem Autor auch wieder gelungen mich in seinen Bann zu ziehen und mich an das Buch zu fesseln. Inzwischen weiss man ja das Herr Goodkind gerne mal etwas mehr ausholt, seinen Worten viel Raum gibt, aber das hat mich dieses Mal nicht sehr gestört. Für mich war der Band echt interessant zu lesen.

Lesen Sie weiter

Bereits wie in den Vorgängerbänden schafft es Terry Goodkind auch diesesmal wieder seine Leser über den gesamten Buchumfang hinweg zu fesseln. So auch dieses mal. Nach einem furchtbaren Angriff gegen die Soldaten des Imperiums bleibt Richard schwer verletzt im Lager liegen. Hesenmeisterin Nicci kümmert sich um seine Wunden und versucht so gut es geht zu helfen. Richard erwacht und vermisst Kahlan, seine Konfessor und Geliebte sofort doch niemand scheint sich mehr an sie zu erinnern. Entgegen der Ratschläge aller macht sich Richard trotzdem auf dem Weg sie zu suchen, er kann nicht glauben das seine geliebte Kahlan niemals existiert haben soll. Selbst seine Weggefährten die Mord Sith, Zedd oder Nicci wissen nichts von Kahlan. Hoffnung verspricht ihm dabei der Besuch bei der mächtigen Hexe Shota. Diese verlangt für ihre Hilfe jedoch einen sehr hohen Preis von Richard. Mit vielen Rückblenden und zahlreichen Dialogen reichert Terry Goodkind auch diesen Band wieder an und lässt den Leser dieses mal auch eingehend an der Gefühlswelt "Des Suchers" Richard teilnehmen. Das Buch ist allgemein ein wenig weniger rasant als seine Vorgänger aber ihm mangelt dennoch nicht an interessanten Szenen. Was mir gut gefallen hat war das Richard mit einem mal plötzlich alleine dagestanden ist und ihm keiner geglaubt hat. "Kahlen? Wer ist das denn" . In den letzten Bändern hatte sich Richard ja schon ein wenig zu sehr daran gewöhnt das man ihm half, ihn unterstützte usw. Und nun wurde er das erste mal in Frage gestellt. Kahlan wurde auf seine Fieberfantasien reduziert, so dass Richard sich durchsetzen musste. Was mir schon bei den Bänden davor ein wenig aufgefallen war, hat sich hier noch deutlicher bemerkbar gemacht. Terry Goodkind braucht ein wenig um die Story vorzubereiten und so ergeht er sich des öfterne gerne mal in längeren Beschreibungen, was aber, wenn man sich erst einmal daran gewöhnt hat, nicht schlimm ist. Denn schon wenig später nimmt das Buch jedes mal an Fahrt auf. Dieses hier ist aber im Ganzen ein wenig ruhiger geblieben. Der Schreibstil ist gut leserlich, mit einigen Beschreibungen und sehr viel Dialogen. Aber daran gewöhnt man sich gerne, denn Mr. Goodkind versteht sein Handwerk und hat mit der Schwer der Wahrheit Reihe ein kleines Fantasy Meisterwerk geschaffen. Da mir dieser Band ein wenig zu ruhig war und mir im Hinblick auf die Vorbände etwas weniger Action brachte ziehe ich da einen Punkt ab. Das Schwert der Warhheit (9) Die Magie der Erinnerung erhält 4 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.