Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Der rauchblaue Fluss

Amitav Ghosh

Ibis-Trilogie (2)

(0)
(0)
(1)
(0)
(0)
€ 11,99 [D] inkl. MwSt. | € 12,40 [A] | CHF 17,90* (* empf. VK-Preis)

Dieses Buch war ein bisschen enttäuschend. Nach dem abrupten Ende von "Das mohnrote Meer" hatte ich erwartet, dass der zweite Band mehr oder weniger dort weiter gehen würde, wo der erste aufgehört hatte. Das war aber leider gar nicht, was passiert ist. Wir haben ein wenig darüber erfahren, was mit den uns bereits bekannten Charakteren passiert ist, aber ein Großteil der Handlung dreht sich um neue Figuren. Für sich genommen ist das nicht schlecht - einige der Charaktere waren ziemlich interessant und konnten neue Einblicke liefern - aber ich war trotzdem enttäuscht. Mein größtes Problem mit "Der rauchblaue Fluss" ist aber, dass es sich anfühlt, als würde ... nichts passieren. Natürlich ist das nicht der Fall (den Protagonisten passiert so einiges), aber ich hatte trotzdem nicht den Eindruck, als würde irgendetwas bedeutungsvolles passieren. Erst spät im Buch kommt der Konflikt, durch den der Erste Opiumkrieg ausgelöst wurde, wirklich auf und selbst dann ist nicht viel passiert. Insgesamt wird die Geschichte viel zu langsam erzählt und dem Buch hätten einige Kürzungen gut getan. Natürlich war nicht alles schlecht. Wie sein Vorgänger ist "Der rauchblaue Fluss" gut geschrieben und recherchiert. Ich habe einiges über diese Zeit gelernt, was ich vor der Lektüre des Buches nicht wusste. Dies ändert aber nichts daran, dass ich stellenweise ziemlich gelangweilt war und nicht mit den Charakteren mitfühlen konnte... ich war nicht so sehr an ihren Geschichten interessiert wie im vorherigen Band. Ein anderer Rezensent meinte, dass die Recherchearbeit wichtiger als die Charaktere zu sein schien und leider muss ich dem zustimmen. Ghosh beschreibt das Leben im China des 19. Jahrhunderts detailliert (fast schon zu detailliert), doch das Innenleben der Figuren ist nicht so gut ausgearbeitet. Es gab dieses Mal auch keinen Punkt, an dem alle Einzelschicksale zusammentrafen und sich verbanden. Dies finde ich schade, weil es gerade das war, was mir an den verschiedenen Perspektiven in "Das mohnrote Meer" besonders gefallen hat. Insgesamt kann ich nicht wirklich viel über das Buch sagen, was zu großen Teilen daran liegt, dass meiner Meinung nach nichts wirklich wichtiges passiert ist und ich mich überwinden musste, nicht gelangweilt abzubrechen. "Der rauchblaue Fluss" hat nur deshalb drei Sterne bekommen, weil die Beschreibungen wirklich gelungen und die Recherchearbeit vorzüglich war. Leider hat der Autor es nicht geschafft, die Ergebnisse seiner Recherche dadurch interessanter zu machen, indem er sie mit der Handlung verknüpft hat - beide Aspekte scheinen mehr oder weniger separat voneinander zu sein. Es ist wirklich schade, Ghosh hätte so viel mehr aus diesem Buch machen können...

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.