Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Mord auf dem Golfplatz

Agatha Christie

(1)
(0)
(0)
(0)
(0)
€ 14,00 [D]* inkl. MwSt. | € 14,40 [A]* | CHF 20,50* (* empf. VK-Preis)

„Literaturwerkstatt- kreativ / Blog“ stellt vor: „Mord auf dem Golfplatz“ (Hörbuch) von Agatha Christie Hercule Poirot erhält einen Brief von Paul Renauld aus Frankreich. Dieser bittet Poirot eindringlich um Hilfe. Der Detektiv macht sich sofort mit Captain Hastings auf den Weg. Die Beiden kommen jedoch zu spät, denn Renauld wurde ermordet aufgefunden. Man fand ihn in einem frisch geschaufelten Grab auf dem Golfplatz und in seinem Rücken steckte ein Messer. Da taucht eine zweite Leiche auf und der belgische Meisterdetektiv muss umdenken, seine grauen Zellen laufen fortan auf Hochtouren, denn der wahre Mörder läuft noch immer frei herum…… „Poirot wäre nicht Poirot würde er nicht die nebulöse Vergangenheit des Toten durchleuchten und bald der Polizei einen Mörder präsentieren.“ Fazit: „Mord auf dem Golfplatz“ ist der dritte Kriminalroman aus der Feder von Agatha Christie und der zweite in dem Hercule Poriot gemeinsam mit Arthur Hastings ermitteln. Hasting lernt bei diesem Fall seine spätere Frau, Dulcie Duveen, kennenlernt. Nach eigener Aussage von Agatha Christie war dies durchaus erwünscht, denn so konnte sie ihn nach seiner Heirat nach Argentinien abschieben. Sie mochte ihre selbst geschaffene Figur „Hasting“ einfach nicht. Auch in diesem Krimi gelingt es Agatha Christie abermals mit nur wenigen Worten einem ein klares Bild von den Schauplätzen und mitwirkenden Personen in den Kopf zu pflanzen. Der Krimi lebt zweifelsohne von seinen Protagonisten, allen voran natürlich der charismatische Hercule Poriot. Dessen übertriebene Eitelkeit hat mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht. Oder seine absolute Genialität Fälle zu lösen, indem er seine grauen Zellen einsetzt. Er gehört für mich auf jeden Fall mit zu den besten Ermittlern die das Krimigenre so hervorbringt. Martin Maria Schwarz hat mich bereits als Sprecher bei „Elefanten vergessen nicht“ und „Die große Hercule Poirot Edition“ überzeugen können. Und auch diesmal nimmt er mich mit seiner angenehmen und vielschichtigen Stimme mit auf eine spannende Hörreise. Ein klassischer Whodunit Krimi, der mir ausgesprochen gut gefallen hat!

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.