Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Das erste Gesetz der Magie - Das Schwert der Wahrheit

Terry Goodkind

Das Schwert der Wahrheit (1)

(8)
(5)
(0)
(0)
(0)
€ 14,00 [D] inkl. MwSt. | € 14,40 [A] | CHF 20,50* (* empf. VK-Preis)

Wie fasse ich über Tausend Seiten in eine kurze Rezension? Insgesamt fand ich das Buch einfach wieder umwerfend. Es ist noch besser, als ich es vom ersten Lesen vor vielen Jahren in Erinnerung hatte, und hat mir wieder deutlich gezeigt, warum ich Goodkinds Stil neben dem von dem Meister J. R. R. Tolkien so liebe. Abgesehen von der super tollen Story, die kaum bis gar nicht schwächelt und sich mit jeder Szene nur weiter steigert, bis sie in einem richtig guten, über das gesamte Buch aufgebauten Finale endet, liebe ich einfach, was Goodkind durch seinen Erzählstil in mir hervorruft: realistische Bilder, nahbare Charaktere, die nicht nur unfassbar authentisch sind, sondern sich – obwohl sie ganz klar in einem Buch sind – auch einfach echt anfühlen. Dazu hat der Roman ein überraschend natürliches und echtes Tempo, dass mir beim Lese absolut nicht das Gefühl gab, durch eine konstruierte Handlung mit wenig Platz für viele Monate geführt zu werden. Stattdessen habe ich mit Richard, Kahlan und Zedd am Feuer gesessen und über alles Mögliche gesprochen, das zur Story beitrug, ohne dass es konstruiert und wie ein typischer (notwendiger, nicht falsch verstehen) Infodrop wirkte, bis schließlich teils Dutzende Seiten vorbeigezogen sind, ohne dass was außer dieser Unterhaltung passiert. Und trotzdem gibt es so viel Action, die so atmosphärisch und detailgetreu, zugleich aber auch spannend erzählt wird, dass man mitten drin statt nur dabei war. Ganz ganz klares Jahreshighlight!

Lesen Sie weiter

Richard Cypher ist ein Waldläufer und hält sich für nichts besonderes. Nach dem Tod seines Vaters, macht er sich auf den Weg, rauszufinden wer seinen Vater ermordet hat. Dabei trifft er im Wald auf eine junge Frau Namens Kahlan und rettet sie von den unheimlichen Männern die sie verfolgen. Kahlan stammt aus den Midlands, die durch eine magische Barriere von Westland getrennt sind. Sie ist auf der Suche nach einem Weg, den tyrannischen Darken Rahl zu besiegen, der die Macht über die ganze Welt an sich reißen möchte. Somit stürzt Richard in ein großes Abenteuer, voller fantastischer Wesen und Magie. Dieses Buch war genau das was ich erwartet habe und noch viel mehr. Das Cover der neuen Auflage hat mich direkt angesprochen und da ich so viel gutes über diese Reihe gehört habe, musste ich sie unbedingt lesen. Dies ist ein High-Fantasy Meisterwerk, genau das was ich wollte. Wir haben hier fantastische Wesen, unterschiedliche Völker und jede Menge Magie. Unser Protagonist Richard Cypher, ist vielschichtig, voller Stärken aber auch Schwächen und genau das hat mir so gut gefallen. Wir begleiten ihn auf seiner Reise durch die Midlands und wie er Kahlan dabei unterstützen möchte, Darken Rahl zu besiegen. Zusammen mit seinen Freunden erleben sie hier viele Abenteuer voller Gefahren. Eine kleine subtile Liebesgeschichte ist auch vorhanden.  Es gab, meiner Meinung nach, überhaupt keine Längen und das bei einem über 1000 Seiten Buch. Jeder Abschnitt und jedes Kapitel hatte seine Besonderheiten.  Alles in allem habe ich alle Charaktere ins Herz geschlossen und freue mich riesig weiterzulesen. Ich habe dieses Buch nur mit 4 Sternen bewertet, da ich glaube das hier auf jeden Fall noch Luft nach oben ist und ich im ersten Band schon erahnen konnte, dass diese Geschichte noch überdimensionales Ausmaße erreichen wird. Wer einen High Fantasy Roman epischen Ausmaßes lesen möchte, ist hiermit auf jeden Fall gut bedient.

Lesen Sie weiter

Lange habe ich überlegt, ob ich diese Reihe lesen soll. Ich muss sagen, die dicke der Bücher hat mich immer etwas abgeschreckt. Da sie nun aber neu in dieser wunderschönen Ausgabe herausgebracht wurden, wollte ich dem Ganzen eine Chance geben. Es geht um Richard, der durch einen Zufall eine junge Frau rettet und daraufhin die Welt retten soll. Ich muss sagen ich mochte Richard, auch wenn ich nie ganz alles nachvollziehen konnte, was er tat bzw. warum er manche Dinge überhaupt tat. Sein Charakter war meist aufrichtig und ihm war es wichtig, dass sein Ziel verfolgt wird. Als Protagonist fand ich ihn sehr gut. Die anderen Charaktere jedoch kamen mir teilweise etwas flach und klischeehaft daher. Ein alter Zauberer, der Schützend die Hand über Richard hält und eine junge, schöne Frau, die sehr viel Macht hat, aber auch viele Geheimnisse. Die Welt konnte ich mir gut vorstellen und ich mochte die Karte am Anfang des Buches sehr. Beim Schreibstil bin ich etwas skeptisch. Ich mag zwar High Fantasy, jedoch hatte ich bei diesem Buch die viele Ausschmückung der Welt irgendwann satt. Auch das Richard ständig „der einzig wahre Sucher“ (oder so ähnlich) genannt wurde, hing mir irgendwann zum Hals raus. Ich denke man hätte das Buch auch gut in 500 Seiten schreiben können und es wäre dennoch ein gutes Buch geworden, einfach weil der Plot sehr gut gemacht ist und auch spannend war. Klar, hat man bei dieser Dicke auch mal langatmige Passagen, aber das war für mich nicht so schlimm. Das Ende hätte ich mir etwas anders gewünscht, aber dennoch kann ich sagen das es zur Story irgendwie gepasst hat. Für Band 2 lasse ich mir jedoch noch etwas Zeit.

Lesen Sie weiter

„Das erste Gesetz der Magie. Die Menschen sind dumm.“ . Worum geht’s? . Die Geschichte spielt in einem Land, welches durch zwei magische unüberwindbare Grenzen gespalten ist: Midlands - das Land, in dem die Magie noch vorhanden ist, D´hara, deren grauenvoller Herrscher Darken Rahl auch die anderen Gebiete gewaltsam übernehmen will und die Westlands, wo keine Magie mehr herrscht. Kahlan - eine geheimnisvolle Fremde aus den Midlands, überwindet mithilfe von Zauberern die Grenze zu den Westlands, um den großen Zauberer zu finden, der allen gegen Darken Rahl helfen soll, bevor dieser sich das gesamte Land unterworfen hat. Richard, der Waldführer, trifft auf sie nach ihrer Grenzüberquerung und rettet ihr das Leben. Er fühlt sich ihr sofort verbunden, als ob er sie schon ewig kennen würde und erklärt sich bereit, ihr bei der Suche nach dem großen Zauberer zu helfen, ohne zu ahnen, welche Gefahren ihm dabei auflauern werden. Und so beginnt für die beiden eine Reise ungeahnten Ausmaßes, voller Gefahren, gefährlicher Kreaturen und einer Mission: Darken Rahl mit allen Mitteln aufzuhalten. Koste es, was es wolle… . Meine Meinung . Der meiste Teil des Buches wird aus der Sicht von Richard geschrieben, obwohl wir im Laufe der Story auch die Sichtweise anderer Beteiligter kennenlernen, was die gesamte Geschichte noch spannender macht wie ich finde. Es ist eine bemerkenswerte High Fantasy Story: eine rasante Erzählweise gepaart mit jeder Menge Spannung. Es ist vollgespickt mit Monstern, unglaublichen Gefahren, einer toll beschriebenen Welt, Geheimnissen und natürlich Magie. Ich war von der ersten Seite an direkt mitten im Geschehen und habe bei jeder Herausforderung um Kahlan und Richard gebangt. Auch wenn ich zwischendurch eine erzwungene Lesepause hatte, war ich beim Weiterlesen direkt wieder mittendrin. High Fantasy vom Feinsten! Alle Details mehr als bildhaft beschrieben. Einiges war mir aber, vor allem zum Schluss hin, echt zu viel. Wie zum Beispiel deutliche Andeutungen von Pädophilie, Kinderschändung u. -tötung, die sich durchs ganze Buch zogen. Ich bin eine Leserin, die beim Lesen sich alles immer sehr bildhaft vorstellt und diese Szenen gingen gar nicht für mich. Auch mehr als deutliche Darstellungen von Gewalt zum Ende des Buches hin waren sehr extrem, blutig und brutal. Dennoch habe ich die Story wahrhaft verschlungen. Es geht auch um Freundschaft, Aufopferung für das Höhere Wohl, Liebe und den Kampf „Gut gegen Böse“. Da es eine zehnteilige Reihe ist, hat es natürlich auch mehr als interessant und spannend geendet und ich bin gespannt, was mich in Band 2 erwartet!

Lesen Sie weiter

„Das erste Gesetz der Magie“ ist der erste Teil einer elfbändigen High-Fantasy Saga. Erstmals wurde der Roman schon 1994 veröffentlicht. Aber Blanvalet verlegt dieses Jahr die ganze Reihe neu und verschafft ihr ein zauberhaftes neues Gewand. Der englische Originaltitel lautet: Wizard’s First Rule. Außerdem basiert die Fernsehserie Legend of the Seeker auf dieser Reihe, die 2008 verfilmt wurde. Ich habe die Serie nicht gesehen und habe es auch nicht vor, allerdings habe ich schon viel Gutes darüber gehört. Falls ihr also Schnappatmung bekommen habt, als ihr 11-Bände?!! gelesen habt, wäre das vielleicht eine Alternative für euch. Falls ihr jedoch freudig aufgesprungen habt, weil ihr lange Buchreihen genauso sehr liebt wie ich, habe ich gute Neuigkeiten für euch! Passend zur „Schwert der Wahrheit“-Reihe gibt es noch eine Vorgeschichte, die 5-teilige Richard-Kahlan Serie, die 4-teilige Nicci Chroniken und die 5-teilige Kinder von D´Hara Reihe sowie noch Einzelbände, die aber nur lose mit dem Universum zusammenhängen.Die drei Länder Midland, Westland und D’Hara sind durch eine magische Barriere voneinander getrennt. Die Midlands werden von dem machtgierigen Zauberer und Herrscher von D’Hara, Darken Rahl, bedroht. Der Konfessorin Kahlan Amnell gelingt es mit Hilfe von Zauberern, die magische Grenze nach Westland zu überwinden. Dort soll sie den Zauberer erster Ordnung Zeddicus Z’ul Zorander aufsuchen, der ihr hoffentlich im Kampf gegen Darken Rahl beistehen wird. Denn laut einer Prophezeiung kann nur ein Sucher den bösen Zauberer aufhalten und dieser muss von einem Zauberer erster Ordnung ernannt werden. Dabei wird sie jedoch von vier Söldnern D’Haras verfolgt. Richard Cypher, der als Waldläufer die meiste Zeit in den Wäldern nahe der Grenze verbringt, begegnet ihr zufällig und hilft ihr, dem Quadron zu entkommen. Er ahnt dabei nicht, wer Kahlan in Wirklichkeit ist und was ihre Mission ist. Die beiden gehen schließlich zu Zedd, der in Richards Augen bisher ein einfacher älterer und leicht verschrobener Freund war. Doch bald findet er heraus, dass Zedd der gesuchte Zauberer ist. Kahlan informiert Zedd über die verzweifelte Lage in den Midlands. Wer sich Darken Rahl widersetzt, wird umgebracht, das einfache Volk leidet Hunger. Darken Rahl strebt nach einem magischen Gegenstand großer Macht, um unbesiegbar zu werden und über alles Leben zu herrschen. Schließlich zeigt sich, dass Richard die Gabe zum Sucher hat. Zedd überreicht ihm das Schwert der Wahrheit, die Waffe des Suchers . Zusammen machen sie sich auf die lange Reise, um die Welt zu retten. Meinung „Das erste Gesetz der Magie“ ist ganz klassische High Fantasy. Es gibt einen Auserwählten, eine epische Queste, Freunde, die ihm zur Seite stehen und magische Gegenstände. Besonders gut gefallen hat mir das Magiesystem! Es gibt zum einen additive Magie, welche verstärkt was schon da ist. Zum Beispiel wird magisches Feuer durch Vermehrung der warmen Luft entzündet. Zum anderen gibt es auch subtraktive Magie, welche hier die „böse“ Seite der Magie einnimmt. Terry Goodkind hat einen stimmungsvoller Schreibstil, der nicht zu langatmig ist, sodass einem auf über tausend Seiten eigentlich nie langweilig wird. Der Spannungsaufbau ist ebenfalls grandios. Die Cliffhänger werden oft nicht direkt aufgelöst, sondern erst zwei, drei Kapitel später, weshalb man das Buch einfach nicht aus der Hand legen will. Die Charaktere sind unglaublich authentisch, greifbar und haben Tiefgang. Sie sind nicht unfehlbar, sie zeigen Gefühle und sind auch mal überfordert mit der Situation. Richard war teilweise ziemlich naiv und Kahlan weinerlich, das wird im zweiten Teil aber schon deutlich besser. Außerdem sind diese Verhaltensweisen teilweise auch gerechtfertig, da die Protagonisten noch so jung sind und schon so viel Verantwortung tragen müssen. Ich muss zugeben, dass mich die Naivität teilweise schon gestört hat, allerdings wäre es auch unrealistisch, wenn ein Waldläufer, der noch nie etwas von der Welt gesehen hat, plötzlich der ideale Held wird.

Lesen Sie weiter

Für Fantasyliebhaber ein Muss!

Von: SternenstaubHH

30.05.2021

Der Autor Terry Goodkind und seine Buchreihe "Das Schwert der Wahrheit" ist Kult und erfreut sich auch heute noch großer Beliebtheit bei allen Fantasy-Liebhabern. Die Neuausgabe dieser Reihe habe ich genutzt, um Goodkinds Werk kennen zu lernen. "Das erste Gesetz der Magie" ist das erste Buch und der Auftakt zu einem grandiosen Fantasy-Abenteuer, dass mich völlig begeistert hat. Terry Goodkind hat eine fantastische Welt und beeindruckende Charaktere erschaffen, die den Leser in seinen Bann ziehen. In diesem Buch geht es um den Waldläufer Richard Cypher, dessen Leben sich komplett ändert, nachdem er einer jungen Frau zu Hilfe kommt. Durch die weitere Handlung, lernt man als Leser nicht nur die fantastische Welt der Buchreihe, sondern auch die facettenreichen und authentischen Charaktere kennen. Auch wenn das Buch mit seinen über 1000 Seiten lange Lesestunden verspricht, so wird es garantiert nicht langweilig. Terry Goodkind hat mich aber vor allem mit seinem unglaublichen Schreibstil begeistert. Kein Satz war zuviel, kein Dialog zu unwichtig. Stattdessen hat man den Eindruck das Goodkind genau weiß welcher Charakter was wann macht. Einfach unglaublich bei einer Fülle an Charakteren und Seiten. Meiner Meinung nach ist dieser Auftakt der Beste den man als Fantasy-Leser lesen kann. Mit hat die Spannung, die Fantasy, die Gefühle der Charaktere, wie auch die Themen, die, neben der Haupthandlung, zur Sprache kommen, sehr gefallen. Am liebsten würde ich das Buch, jetzt wo ich es beendet habe, gleich noch einmal lesen. Fazit: Für Fantasy-Liebhaber ist diese Buchreihe ganz klar ein Must-Read. Schon in dem ersten Band stecken so viel Fantasy, Spannung und beeindruckende Charaktere, dass das Lesen eine große Freude ist. Mein Tipp: Den zweiten Band sollte man sich auch gleich bereit halten.

Lesen Sie weiter

Die Reihe zu „Das Schwert der Wahrheit“ ist der Einstieg in eine fantastische High-Fantasy Welt. Die Welt, in die wir uns begeben besteht aus drei Schauplätzen, die magisch voneinander getrennt sind. Richard Cypher ist ein Waldläufer, der in den Westlands lebt und aufgewachsen ist. Westland ist völlig magielos. Sein Vater wurde tot aufgefunden und Richard ist auf der Suche nach den Tätern. Als er die Wälder durchstreift entdeckt er eine junge Frau, der vier Männer auf den Fersen sind. Er eilt ihr zu Hilfe und versucht, sie vor den vier Gestalten zu retten. Trotz seiner Kenntnisse des Waldes und der verschlungenen Pfade stehen die Vier plötzlich vor ihm und der jungen Frau, namens Kahlan. Schon bald muss Richard erkennen, dass die Magie Einzug in sein Land gehalten hat und Kahlan Hilfe braucht, da ihr Land in Not ist und von Darken Rahl bedroht wird. Auch Richard muss bald erkennen, dass er in diesen Zeiten eine große Rolle spielen wird, in der Rettung der Welten. Meine Meinung Der Schreibstil ist genial, durchwegs spannungsaufbauen, direkt mit wenig drum-herum-Geschreibe, was ich sehr befürworte. Dieses Werk hat über 1000 Seiten keine Längen, keine langweiligen Passagen, an keiner Stelle herrscht Verwirrung. Goodkind hat dieses Buch phänomenal geschrieben. In die gesamte Geschichte sind Weisheiten eingepackt, die aber nicht unangenehm sind, im Gegenteil – sie regen zum Denken an. Freundschaft, Hilfsbereitschaft, Loyalität, Macht, Gier, Trauer, Schmerz, Liebe … Goodkind hat alles reingepackt und trotzdem ist es nicht überladen. Kurzum: Wahnsinnsplot! Roter Faden, grandiose Spannung! Wenn das so weitergeht, bin ich geplättet. Keine Längen, geniale Verstrickungen! WOW! Kauf- und Leseempfehlung an alle, die Fantasy lieben!! LEST ES – ALLE! Und ich kann euch nur raten, dass ihr Band 2 zur Hand habt, wenn ihr euch dem Ende von Band 1 nähert! 5+/5 Sternen und ein Jahreshighlight

Lesen Sie weiter

Ich hatte hier und da schonmal von dem Autor gehört und viel gutes vor allem, mich aber bisher noch nicht durchringen können die Bücher zu lesen. Diese neue Auflage kommt genau zur richtigen Zeit und ich habe mich sehr gefreut als ich sie entdeckt habe. Ich muss aber zugeben, das mich die Anzahl der Bücher und die vielen Seiten anfangs etwas abgeschreckt haben. Da ich aber Bücher und vor allem dicke Bücher liebe habe ich die Grübeleien verworfen und einfach drauf los gelesen. Besonders der Einstieg hat mir sehr gut gefallen, man kommt sehr gut rein und ich wurde sofort mit der Handlung mitgerissen. Man merkt mit wie viel Liebe zum Detail der Autor schreibt und vor allem auch sehr bildlich. Dadurch wird natürlich alles umfassend beschrieben aber ich konnte mir dadurch alles wunderbar vorstellen. Die Charaktere sind sehr realistisch und vielschichtig beschrieben, teilweise sympathisch aber es gibt natürlich auch Charaktere die nicht so sympathisch sind. Die Abwechslung hat mir gut gefallen. Wie im richtigen Leben begleiten wir die Charaktere durch Höhepunkte und Tiefpunkte ihres Lebens, sie findet Freunde, sie lieben und sie verlieren auch. Sie sind bereit sich füreinander zu opfern und würden sich überall hin begleiten. Besonders dieser Zusammenhalt hat mir richtig gut gefallen. Einziges Manko und weshalb ich leider einen Stern abziehen müsste war die Tatsache, dass es ab und zu langatmige Stellen gab, die meiner Meinung nach auch etwas abgekürzt werden könnten. Fazit: Sehr spannender Auftakt, der jedoch teilweise etwas langatmig ist dadurch wurde der Lesefluss etwas verlangsamt. Der Autor hat hier aber eine ganz besondere welt geschaffen, die neunmal mit den vielen Bände erdrückend wirken kann aber man sollte sich einfach auf die Geschichte einlassen.

Lesen Sie weiter