Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezension zu
Herz verspielt

Die Rezension bezieht sich auf eine nicht mehr lieferbare Ausgabe.

Ein gelungenes Buch

Von: Ricarda Wertebach
31.07.2014

Das Buch „Herz verspielt“ hat mir Lust auf eine neue Reihe gemacht! Ich hatte davor noch nie von der Autorin gehört und da der Klappentext eine etwas andere Story erzählte (doch dazu später) wurde ich von einer lustigen und interessanten Story überrascht. Ein großes Plus dieser Geschichte sind die sehr tiefen und realistischen Charaktere, denn im Laufe des Buches gab es immer mehr Einblicke in die Vergangenheit von Ashtyn und Derek, was mir sehr geholfen hat, zu verstehen, warum sie bestimmte Dinge tun. Weiterhin ist der Schreibstil der Autorin sehr fließend und witzig, weshalb es mir am Ende auch egal war, dass manche Szenen und Ausdrücke doch sehr "salopp" für eine normale Leserin waren. Zum Inhalt kann ich nur sagen: Eine wunderschöne und leichte Romanze. Da sich die beiden nach der ersten Begegnung nicht leiden konnten war es sehr spannend zu lesen, wie sie sich aneinander anpassen mussten, um ihren Weg zu gehen. Was meiner Meinung nach nicht so gelungen war - das liegt aber nicht an der Autorin - war der Klappentext, denn dieser beschreibt eine überwiegend andere Geschichte. Denn meiner Meinung nach ging es Ashtyn eher darum, den Pokal in der nächsten Saison zu holen, anstatt ein Stipendium für eine Universität zu bekommen. Das ist eher ein kurzes Thema am Rande. Was außerdem seltsam war, ist die Tatsache, dass schon im Klappentext erwähnt wird, dass Ashtyns Freund zu den Erzfeinden gewechselt ist, es aber erst nach dem halben Buch wirklich geschah. Dementsprechend war es sehr anstrengend Ashtyn zuzuhören wie sie ihn anhimmelte. Vor allem, weil es so gar nicht ihrem sonst so scharfsinnigen Charakter entsprach. Doch die Kritikpunkte sind nicht so weltbewegend und deshalb gibt es verdiente drei Sterne für eine lesenswerte und schöne Romanze.