Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezension zu
Quantum

Ein gelungener Blick in das Quantengeschehen

Von: littlebooktown
22.01.2017

Mit »Quantum« habe ich mich mal an einem Science-Thriller herangewagt. Ich gebe zu, als ich das Buch erhalten habe und es in den Händen hielt war ich erstmal skeptisch. Aus bisheriger Erfahrung kann ich sagen, dass ich mir beim Lesen von Literatur mit politischen oder geschichtlichen Themen immer etwas unwissend vorkam. Mir ist natürlich bewusst, es ist kaum möglich alles zu wissen. Wenn ich mich selbst einschätzen müsste, würde ich behaupten, dass ich ein gutes Grundverständnis für verschiedene wissenschaftliche Gebiete habe. Ob dies allerdings genügt, um diesem Buch gut folgen zu können, musste ich erst einmal herausfinden! Jetzt nach dem Beenden gebe ich zu ich wurde überrascht und ein Studium im Fach Physik ist nicht notwendig, um dem Inhalt zu folgen. Alles was mit diesem Thema zu tun hat, wird sehr verständlich in Beispielen beschrieben und versucht uns so zu veranschaulichen. So angenehm hätte ich den Umgang mit der Quantenphysik - Thematik nicht erwartet. Positiv also! Angenehm fand ich auch die vorkommenden Charaktere. Jeder von ihnen, Jacob selbst, seine Frau, seine Kollegen, sind sympathisch und authentisch dargestellt. Es sind »normale« Menschen, mit all ihren Alltagssorgen, die wir gut nachvollziehen können. David Walton wirft uns schon auf der ersten Seite sehr rasant ins Geschehen. Brain taucht auf, behauptet Quantenintelligenzen gefunden zu haben und schießt auf Jacobs Frau um seine Behauptung zu beweisen. Die Kugel verletzt sie jedoch nicht. Brain lässt die beiden stehen und kurze Zeit später wird Jacob verhaftet. Wegen Mordes! An Brain, der von ihm an einem fernen Ort getötet worden sein soll, obwohl sie sich zu diesem Zeitpunkt bei Jacob zuhause mit Brain über Quantenintelligenzen unterhalten haben. Wie kann das sein? Es geschehen Dinge, die wir erstmal nicht nach vollziehen können und die uns ans Buch binden. Erst zum Schluss ergeben sie ein stimmiges Ganzes. Wir begleiten Jacob bei dem Versuch das ganze aufzuklären und erleben eine Wahrheitssuche und eine Gerichtsverhandlung. Hier komme ich auch zu einem von zwei Kritikpunkten die mir das Lesen erschwert haben. Zum ersten tauchen sehr oft Gerichtsszenen auf, was grundsätzlich nicht das Problem darstellt. Sie gehören zur Geschichte, nur waren es für mich ein zwei zu viel und das hat aus diesem Thriller den Speed fast völlig genommen. Es zog sich zeitweise im mittleren Teil ganz schön und ich habe die Geschichte immer wieder für ein paar Tage pausiert. Im Buch gibt es wie erwartet einige Wendungen die mich dann doch immer erneut zum Buch greifen ließen. Ich habe Theorien aufgestellt, was wohl wirklich passiert ist? Damit hat der Autor für mich das erfüllt was ich von einem Thriller erwarte. Eine gute Idee war es auch die beiden Jacobs in ihren Kapiteln mit Up-Spin und Down-Spin zu trennen. Jeder Leser hat direkt zu Beginn jedes Kapitels den Hinweis um wen es hier geht. Ein weiterer kleiner Kritikpunkt ist, dass ich gerne mehr über den Hintergrund der Varcolacs erfahren hätte. Immer wenn er in der Geschichte auftauchte, sah ich nur Fragezeichen und irgendwie wurden diese Fragezeichen bis zum Schluss nicht aufgeklärt. Ich denke nicht das damit ihre Geistergestalten - Image zerstört worden wäre. Fazit: Im Ganzen ist »Quantum« ein gelungenes Buch. Eine gute Mischung aus Science-Fiction, Wissenschaft und Thriller. Wer sich für dieses Thema interessiert und einen leichten Einstieg sucht, für den ist dieses Werk ein angenehmes Buch. Es war für mich, mit Abzug meiner Kritikpunkt, ein 3 Sterne Buch, dass man zwischendurch als Lektüre in den Lesealltag einbauen kann.