Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezension zu
Le mensonge du libre-échange

Die Rezension bezieht sich auf eine nicht mehr lieferbare Ausgabe.

Informativ und ehrlich

Von: Magische Farbwelt
17.01.2017

Wahrscheinlich ist dies nun das erste Mal, dass es bei mir etwas politischer zugeht. Sicherlich, die teilweise heiße Diskussion um die angeblichen Freihandelsabkommen TTIP und CETA ist auch an mir medial nicht vorbeigegangen. Und ja, auch ich bin politisch schon interessiert, aber so richtig haben mir die Medien bis heute nicht klarmachen können, was diese Freihandelsabkommen bedeuten – sowohl für mich als einzelnen Bürger als auch für die (Welt-) Wirtschaft im Allgemeinen. Thilo Bode holt dieses Versäumnis in seinem Buch „Die Freihandelslüge – Warum wir CETA und TTIP stoppen müssen“ in verständlicher Weise nach. In seinen Ausführungen wird schnell klar, warum ich die Bedeutung der Abkommen nie so richtig verstanden habe: Die an den Verhandlungen Involvierten haben Geheimhaltung auf höchstem Niveau betrieben. Nur wenige durften im Detail erfahren, um was es gehen wird. Übrigens ist es das, was ich immer wieder in meinem Bekanntenkreis an der Politik rüge: Diese schiere Geheimnistuerei! Ich als Bürger mit einem gesunden Menschenverstand bekomme schon manchmal mit, dass uns bestimmt Dinge verschwiegen werden, ich fühle mich dann echt für dumm verkauft. Das nur mal so am Rande. TTIP ist das Freihandelsabkommen zwischen der Europäischen Union und den USA, CETA ist das Freihandelsabkommen zwischen der Europäischen Union und Kanada. Ziel soll es sein, so wird immer argumentiert, die Standards zu vereinheitlichen. Das klingt doch nicht schlecht, oder? Zumindest wird das einem so verkauft. Doch welcher Standard soll denn zur Vereinheitlichung herangezogen werden? Und genau das erörtert Thilo Bode in seinen Ausführungen in allgemein verständlicher Weise. Zunächst hatte ich das Gefühl, der Autor sei sehr einseitig in seinen Betrachtungen, doch mehr und mehr wurde mir beim Lesen klar, wie detailreich seine Argumentation doch ist. Mir jedenfalls hat das Buch „Die Freihandelslüge – Warum wir CETA und TTIP stoppen müssen“ die Augen geöffnet. Nun, da ich in Sachen Freihandelsabkommen aufgeklärt wurde, bin ich endlich auch in der Lage, mir meine eigene Meinung zu bilden.