Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezension zu
Mord in Sunset Hall

Cozy Crime ganz nach meinem Geschmack!

Von: Pan Tau Books - Ein Buchblog
26.01.2022

Leonie Swann verbindet in ihren Krimis stets Spannung mit einer großen Portion Witz. In „Mord in Sunset Hall“ nimmt uns die Autorin diesmal mit in ein Dorf in der englischen Provinnz. Drei alte Damen hat man dort tot aufgefunden. Die Bewohner einer Senioren-WG sind wild entschlossen, den Mörder zu stellen. Ein humorvoller Krimi ganz nach meinem Geschmack! Inhalt Die englische Idylle trügt – zwei alte Damen werden ermordet aufgefunden. Eine liegt im Schuppen hinter einer Senioren-WG, die andere im benachbarten Garten. Agnes Sharp und die anderen Bewohner der Senioren-WG haben eigentlich andere Sorgen, denn der Treppenlifter funktioniert nicht und die Knochen wollen auch nicht mehr so wie sie sollen. Aber jetzt geht die Angst um, denn der Mörder scheint es auf alte Damen abgesehen zu haben! Dem wollen die Senioren zuvor kommen und machen zusammen mit einer Schildkröte Mörderjagd. Dabei finden sie das ein oder andere Geheimnis heraus – auch in den eigenen Reihen. Meine Meinung Nach ihrem Welterfolgen Glennkill und Garou hat sich die Krimiautorin Leonie Swann bei mir einen festen Platz im Regal gesichert. Seitdem habe ich jedes ihrer Bücher gelesen und bin immer wieder fasziniert, wie gemütlich ihre Geschichten sind und wie viel Lesevergnügen sie bieten. Schließlich war sie eine alte Dame. Das hatte viele Nachteile, aber auch den ein oder anderen Vorteil: als alte Dame konnte man so gut wie überall klingeln, ohne Verdacht zu erregen. (S.215) Ich bin ein großer Fan von Cozy Crime und mag pensionierte Hobbydetektive, die alles nicht ganz so ernst nehmen, wie Berufsermittler. Schon Miss Marple aus den Romanen von Agatha Christie, Adelheid aus der Serie Adelheid und ihre Mörder oder Amanda X aus der gleichnamigen Buchreihe von Joachim Friedrich habe ich als Kind geliebt. Agnes Sharp, Protagonistin und Rentnerin dieser Geschichte, ist eigentlich nicht die geborene Ermittlerin, doch die Tote im Schuppen ruft ihren Gerechtigkeitssinn auf den Plan. Immer auf der Suche nach ihren Dritten (Zähnen) und mit Schmerzen im Kreuz, macht sich Agnes Sharp an die Arbeit, Indizien zu finden. Mir hat Agnes als Hauptfigur sehr gut gefallen, denn sie ist intelligent, hat Biss und nimmt die Macken ihrer pensionierten Mitbewohner auf die leichte Schulter. Doch etwas war anders als sonst. Wo normalerweise das himmelhohe Holz aufragte, war diesmal nichts, ein großes, gähnendes Nichts, und dahinter Schatten. (S.7) Was Leonie Swann in ihren Büchern immer besonders gut kann: Sie wählt ein Tier und lässt es als Nebenfigur immer mal wieder in einem Kapitel, geschrieben aus dessen Sicht, zu Wort kommen. In Mord in Sunset Hall ist es die Schildkröte Hettie, die den Großen Füßen, wie sie die Menschen bezeichnet, bei ihrer Suche nach dem Mörder hilft. Schon den Einstieg in den Roman fand ich daher großartig, weil Hetti diejenige ist, die die Leiche im Schuppen zuerst findet. Sie beißt ein paarmal in den Fuß, der vor ihr reglos herumliegt und stellt dabei fest, dass hier etwas nicht stimmen kann, denn der Fuß schmeckt nicht. Nicht selten habe ich herzhaft gelacht und der Autorin innerlich zu ihren brillant gelungenen, witzigen Figuren gratuliert. Einen Moment lang war alles erstarrt, und Agnes meinte, in der Stille irgendwo ein Kratzen zu vernehmen, dann brach ein Seniorenpandämonium los. „Der Mörder!“, hauchte eine Dame mit Doppelkinn. (S.128) Zwischenzeitlich hatte der Krimi seine Längen und generell kann man ihn nicht mit der Komplexität von Agatha Christie-Cozy Crimes vergleichen. Dennoch hat die Geschichte ihre spannenden und witzigen Höhepunkte gehabt, die mich die ganze Geschichte über bei der Stange gehalten haben. Leonie Swanns Geschichten sind wunderbar geeignet, um sie zwischendurch zu lesen. Man muss sich nicht wie bei anderen Krimis viele Namen, Spuren und Sachverhalte merken, um dem Mörder auf die Spur zu kommen, sondern wird sachte und ohne viel Wirbel an die Auflösung herangeführt. Fazit & Bewertung Mord in Sunset Hall von Leonie Swann ist ein Kriminalroman mit herrlich skurrilem, englischem Humor. Mit sehr viel Witz und Ironie beschreibt die Autorin die leicht betagten Bewohner einer Senioren-WG und lässt sie auf einen Mordfall los – eine Mischung, die in jedem guten Cozy Crime funktioniert, so auch in diesem. Eine Leseempfehlung für alle Leonie Swann-Fans und alle, die es noch werden wollen. https://pantaubooks.wordpress.com/

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.