Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezension zu
Reformiert euch!

Die Rezension bezieht sich auf eine nicht mehr lieferbare Ausgabe.

Rezension: "Reformiert Euch!" (Ayaan Hirsi Ali)

Von: Estel
21.05.2015

Inhalt: Ayaan Hirsi Ali stammt aus Somalia und beschreibt zunächst, wie sie selbst streng gläubig erzogen wurde, zeitweise sogar mit der radikalen Auslegung ihres Glaubens sympathisierte, wie sie einer Zwangsehe mit ihrer Flucht in die Niederlande entkam und schließlich alles infrage stellte, was ihren Glauben ausmacht. Ali studierte Politikwissenschaft, lehrt und forscht in Harvard und möchte mit ihrem Buch sowohl Muslime als auch westliche Denker anstoßen, über den Islam nachzudenken, ihn zu reformieren und islamistische Gewalttaten nicht getrennt von der Religion zu betrachten. Nach der Erläuterung ihres eigenen Lebensweges, geht Ayaan Hirsi Ali auf das eigentliche Thema ein: Sie erläutert die Entstehung des Islam, erklärt, welche Bedeutung der Koran und andere religiöse Schriften haben und zeigt auf, wie schwer es für Muslime ist, sich einerseits an deren Gebote zu halten und andererseits mit den Errungenschaften der westlichen Welt konfrontiert zu werden. Immer wieder zeigt sie auf, wo die Wurzeln islamistischer Terroranschläge zu finden sind - im Koran - und ermahnt, diese Wurzeln nicht von den Gewalttaten zu trennen. Sie wirft dem Westen vor, mehr gegen Islamophobie vorzugehen als gegen radikale Denker und Terroristen. Ali zeigt in ihrem Buch aber nicht nur, wo die Probleme der Glaubensrichtung liegen, warum eine Reformation so viel schwieriger ist als damalsim Christentum vor fast 500 Jahren - sie zeigt auch Möglichkeiten auf, wie es möglich wäre, dass so eine Reformation in Gang kommt, damit der Islam im 21. Jahrhundert ankommt. Und nicht - so wie radikale Denker dies wollen - im 7. Jahrhundert stehen bleibt, bzw. dahin zurückkehrt. Mein Eindruck: Ayaan Hirsi Ali schreibt über ein komplexes Thema, das sehr leicht eine sehr trockene und sperrige Lektüre bieten könnte. Das ist bei diesem Buch nicht der Fall! Ali schreibt mit kraftvoller Stimme, argumentiert klug und führt zahlreiche Quellen an, die ihre Worte untermauern. Besonders beeindruckt hat mich bei ihren Ausführungen, dass sie zwar immer wieder eigene Erfahrungen als Beispiel anführte, ihre Argumentation dennoch hauptsächlich auf "harten Quellen" (Koran, Hadithen, Forschungsergebnisse) aufbaut. Damit werden ihre Schlussfolgerungen nachvollziehbar und zudem findet man im Quellenverzeichnis weitere Lektüreanregungen für eigene Recherchen. Ich hatte vor der Lektüre dieses Buches befürchtet, dass meine Kenntnisse was den Islam anbelangt, eventuell nicht ausreichend sein könnten und ich somit Verständnisschwierigkeiten haben könnte. Zwar waren viele Aspekte für mich sehr neu und ich habe viele Denkanstöße mitgenommen, das Buch ist jedoch so verständlich, anschaulich und interessant geschrieben, dass ich gar nicht so recht gemerkt habe, ein Sachbuch in den Händen zu halten. Oft habe ich beim Lesen jedoch kurz pausieren müssen, da mir die beschriebenen Dinge sehr nahe gingen. Ali schreibt schonungslos darüber, wie der Islam in seiner politischen Ausprägung - die nicht von der Religion zu trennen ist, wie beim Christentum z.B. - konsequent Menschenrechte zu beschränken weiß. Frauenrechte. Rechte von Minderheiten. Rechte Andersgläubiger. Fazit: Es wäre leicht, nach der Lektüre des Buches zu sagen, alle Muslime, die sich an die Regeln des Islam halten, sind potentiell gefährlich. Würde ich hier so etwas schreiben, wäre ich ein dummer Mensch, der nicht von jetzt bis gleich denken kann. Im Buch wird ausdrücklich differenziert zwischen Muslimen, die ihren Glauben friedlich leben wollen und solchen, welche die Worte des Koran überkorrekt und wörtlich auslegen und somit zur Gewalttätigkeit tendieren. (Würden Christen die Bibel wörtlich auslegen, würden wir übrigens auch schnell als gewalttätig gelten.) Doch das Buch lässt nachdenklich werden - gerade, was das Verhalten des Westens anbelangt. Weder sollten wir in Islamophobie abrutschen (dann wären wir, siehe oben, einfach nur dumm), noch sollte man den offensichtlichen Bezug zwischen Religion und Gewalttaten ignorieren. Beide Extreme sind - wie so oft - gefährlich für unsere Gesellschaft. Was wirklich notwendig ist, das findet sich schon im Titel des Buches: Eine Reformation. "Reformiert Euch!" ist eine gelungene Mischung aus Sachbuch und Aufruf zur Diskussion und ich hoffe, sehr viele Menschen werden es lesen und während und nach der Lektüre gründlich nachdenken. 5 von 5 Sterne.