Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezension zu
Die Frauen von Greenwich

Ein Unterhaltungsroman rund um das Leben der Reichen und Schönen

Von: LebeTausendLeben
23.07.2020

Worum es geht Emily Charlton lebt ein rasantes und nie pausierendes Leben in L.A. - einst rechte Hand von Miranda Priestly, Chefin der weltbekannten „Runway“-Zeitschrift – fühlt sie sich wohl im Leben der Stars aus der Film- und Musikbranche bzw. ist dafür verantwortlich Skandale zu vertuschen, angeknackstes Image aufzupolieren und wenn nötig auch mal ihren Klientin ungefragt die Meinung ins Gesicht zu schleudern. Als ihr Geschäft allerdings nicht ganz so gut zu laufen scheint, ergibt sich die einmalige Chance für ein Supermodel/Frau eines bekannten Senators tätig zu werden und einem skandalösen Alkoholvorfall auf den Grund zu gehen. Einziger Haken an der Sache? Emily muss dafür nach Greenwich...ein Ort, der ihr so verhasst ist, wie die darin lebenden, aufgestylten, Leggings-tragenden Muttis. Zum Glück wohnt ihre Freundin Miriam ebenfalls dort und kann ihr dabei helfen, in dem Vorstadtdschungel aus Schönheits-OPs und Fitness-Moms den Überblick zu bewahren. Was ich persönlich von dem Buch halte Dieses Buch ist der ideale Urlaubsbegleiter - eine rundum leichte, amüsante und freche Geschichte à la „Der Teufel trägt Prada“, die sich gemütlich am Strand oder auf dem Balkon runter lesen lässt. Da es sich hierbei in meinen Augen, um einen klassischen „Frauenroman“ handelt, verwundert oder stört einen auch nicht die Vorhersehbarkeit so mancher Handlungsstränge. Wobei mich einzelne Entwicklungen rund um den Alkoholskandal des Supermodels sogar überraschen konnten. Der bissige, offene Ton ist sehr unterhaltsam, wobei mir allerdings insbesondere die teils beleidigende Fixierung auf das Thema „Gewicht/Gewichtsabnahme“ nicht so zugesagt hat. Auch die Verwendung von Klischeetypen wie „Erfolgreiche, unverheiratete und dünne Frau mit intaktem Sexleben“ vs. „Verheiratete, nicht berufstätige Mutter mit eingeschränktem Sexleben“ fand ich recht oberflächlich. Da ich aber nicht mit tiefgründigen Erwartungen an dieses Buch herangegangen bin, sondern es von vorneherein als Unterhaltungsroman angesehen habe, hat „Die Frauen von Greenwich“ seinen Zweck durchaus erfüllt und erhält aufgrund der kleineren Kritikpunkte einen Abzug (4/5 Punkte). Für wen sich das Buch eignet Selbstverständlich eignet sich das Buch für alle Fans von „Der Teufel trägt Prada“ oder auch „Gossip Girl“ und „Shopaholic“. Jeder, der sich kurzweilig unterhalten lassen möchte und gerne einen Blick in das Leben der Reichen und Schönen werfen möchte, ist hier gut aufgehoben.

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.