Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezension zu
Im Zeichen des Raben

Wunderbar düsteres Debüt!

Von: Nora Eliana @ Papertea & Bookflowers
12.01.2020

Ich war gespannt auf Im Zeichen des Raben seit ich gesehen habe, dass er mit Mark Lawrence verglichen wird, einem meiner absoluten Lieblingsautoren! Und spoiler: Ich wurde nicht enttäuscht! Das ganze Buch ist sehr düster, brutal und unbarmherzig. Und absolut fantastisch! Es ist ein beeindruckendes Debüt und macht definitiv gespannt auf was wir noch von Ed McDonald erwarten können. Sein Schreibstil passte perfekt zu der Geschichte, hat einen gefangen genommen und bis zur letzten Seite nicht mehr losgelassen. Er trägt einen durch die Handlung und man ist mitten drin. Von der ersten Seite an wusste ich, dass mir dieses Buch besonders gefallen würde. Ryhalt Galharrow, der Hauptcharakter, war einfach fantastisch und mir direkt sehr sympathisch. Seine düstere Art hat mich direkt in seinen Bann gezogen und ich habe mit ihm mitgefiebert (mehr als er selbst wahrscheinlich!) Er ist Hauptmann der Schwarzschwingen, einer Gruppe von Söldnern(?) die Aufträge ausführen, die sie oft ins sogannte Elend führt; einer magieverseuchten Gegend in der man nicht lange freiwillig verweilt und sich danach erstmal von den Auswirkungen erholen muss. Die Welt die Ed Mc Donald hier erschafften ist, ist auf der Schwelle eines neuen Krieges. Und die Menschen sind hier stark im Nachteil, sie kämpfen gegen Götter (oder gottgleiche Wesen) die in anderen Dimensionen denken und nur darauf warten, dass die Maschine die den Menschen das überleben sichert, versagt. Ryhalt steckt mittendrin, da er eine Art Boss hat, der ihm Aufträge gibt, wie zum Beispiel den, seine Jugendliebe zu retten. Die Nebenfiguren sind alle genauso gut ausgearbeitet, besonders und authentisch wie Ryhalt selbst und man konnte sehen, warum sie mit Ryhalt befreundet sind bzw ihm vertrauen und folgen obwohl sie alle anders sind und ihre eigenen Probleme haben. Ich habe sie alle ins Herz geschlossen und wurde sehr nervös wenn sie in gefährliche Situationen kamen. Je mehr man über sie, und über Ryhalt, erfahren hat, desto lieber mochte ich diese rauen Charaktere. Die Gespräche die sie miteinander geführt haben waren super interessant und ich fand es toll wie sie miteinander umgegangen sind. Es passte irgendwie perfekt zu der Welt in der sie leben. Es wirkte alles so natürlich. Ryhalt ist, wie auch die anderen Mitglieder seiner Truppe, kein Held und auch nicht unfehlbar. Er leidet unter seiner Vergangenheit, ist ein Trinker (auch wenn er immer Rechtfertigungen dafür findet), aber auch ein sehr guter Kämpfer. Er will aber auch eigentlich kein Held sein, und erinnert uns regelmäßig daran, dass er die Sachen die er tut für Geld tut. Aber all das, und sein schwarzer trockener Humor, machen ihn so sympatisch. Nenn kann es in all dem mit ihm aufnehmen und die Freundschaft der beiden habe ich geliebt! Besonders als Nenn ihm einmal alles vorgekotzt hat, was sie manchmal von ihm hält und was seine Fehler sind und er ihr einfach zugehört und angenommen hat. Sie und ich haben das beide sehr geschätzt. Auch die Handlung hat mir extrem gut gefallen. Alles hat in sich Sinn ergeben und ich wurde mehrmals überrascht. Ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen, weil ich einfach wissen musste, wie es wohl weitergeht! Die Welt und das Magiesystem sind beide wirklich gut ausgearbeitet und sehr spannend. Es gibt die Könige aus der Tiefe, die Namenlosen (große Zauberer) Lichtspinner und sie alle hängen irgendwie zusammen. Es gibt viele Intrigen und Korruption, und Ryhalt, der eigentlich gar nichts mehr mit Politik zu tun haben wollte, steckt nun doch wieder drin. Das Einzige was ich eventuell kritisieren würde, war wie viel Raum Ryhalt's Obsession mit Ezabeth, der begabten Lichtspinnerin und seiner Jugendliebe, eingenommen hat. Es hat durchaus gepasst und hat auch vieles in der Geschichte erst ins Rollen gebracht, aber ich fand die anderen Elemente noch etwas besser. Aber das ist wahrscheinlich einfach eine persönliche Präferenz. Das Ende passte auch super. Es war in sich stimmig und hat trotzdem noch einige Fragen offen gelassen bzw aufgeworfen. Ich bin schon sehr gespannt auf Band zwei und kann es kaum erwarten Ryhalt wiederzusehen! Ich kann das Buch nur empfehlen, ich fand es wirklich fantastisch (trotz sehr hoher Erwartungen)!